Lupine SL-AX 10 - alles davor war Finsternis

Beiträge
1.221
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
HP Speedmachine
Trike
HP Scorpion fx
Hallo Leut's !
Nachdem ich im WP oft im Dunkeln unterwegs war und trotz guter QV Beleuchtung, ich mich nicht erhellend fühlte, habe ich mir jetzt die Lupine SL-AX mit dem 10 Ah Akku zugelegt. STVO konform.
Auch mit Blick auf mein neues VM, dass dort irgendwie seinen Platz finden wird. Alle Spex findet ihr im Netz. Werde mehr berichten , wie sie sich als VM Lampe macht.
Aber Vorsicht, nicht alle sind begeistert. Die Fußgänger z.B.

Erhellende Grüße

der Velotroll
 

Anhänge

  • IMG_20210316_201647.jpg
    IMG_20210316_201647.jpg
    72,2 KB · Aufrufe: 177
  • IMG_20210316_201611.jpg
    IMG_20210316_201611.jpg
    129,9 KB · Aufrufe: 184
  • IMG_20210316_201605.jpg
    IMG_20210316_201605.jpg
    76,8 KB · Aufrufe: 180
Beiträge
347
Ort
München Nord
Velomobil
DF XL
Reflektor müssen sie noch üben.
Dafür müssten sie erst mal jemanden fest anstellen, der sich mit der Berechnung blendfreier Optiken auskennt.. .

Ich hatte mal die Chance eine SLAX zu testen (damals nur am UP) und mit meiner AF zu vergleichen. Also, das Fernlicht der AX ist am VM deutlich nützlich als das der AF, weil es direkt mit voller Helligkeit über der H/D Kante anschließt (im Ggsatz zur AF). Die Reichweite des Fernlicht ist richtig gut (locker 150 m). Aber ein 380 eur Lampenkopf ohne Hardwaretaster/Schalter und ohne echtes sparsames Abblendlicht waren NoGo's, die mich vom Kauf abgehalten haben.
 
Beiträge
347
Ort
München Nord
Velomobil
DF XL
Reflektor müssen sie noch üben.
Hier ein kleiner Kritikpunkt, der das untermauert.
Lupine SL AX.jpg
Die Lampe ist im Fernlichtmodus, der grün umrandete Bereich (an der Hell/Dunkel Grenze des Abblenddlichts) ist dunkler als der Rest, etwas ungünstig so mitten im Lichtkegel.

Aber besser als bei der SL AF, wo über der H/D Grenze des Abblendlichts im Fernlicht ein dunkles "Loch" ist, genau da wo keines sein sollte:
SL-AF Fernlicht.jpg
SL AF im Fernlicht, die oberen zwei roten Streifen zeigen den hellsten Bereich des Fernlichts, die unteren zwei Streifen den hellsten Bereich des Abblendlichts. Dazwischen ist die Lücke. Konsequenz: je nach Lampenausrichtung verschenkt man entweder im Abblendlicht oder im Fernlicht Ausleuchtungspotential...

(Die Bilder sind mittels ISO und Belichtungszeit so aufgenommen, dass man diese dunkleren "Löcher" erkennt, sie geben nicht die tatsächliche Helligkeit wieder und eignen sich auch nicht um die Helligkeit zwischen AF und AX zu vergleichen; man sieht das gezeigte aber alles beim Fahren im echten Leben)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.221
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
HP Speedmachine
Trike
HP Scorpion fx
Wirst doch hoffentlich abblenden
Ja, klar. Aber trotzdem ist sie nicht gerade freundlich. Vielleicht liegt das auch an der niedrigen Anbauhöhe, die beim VM noch tiefer ist. Es ist mir nicht klar, wie es sein kann, dass der Lichtschein von hell auf dunkel sehr scharfkantig ist, der Fußgänger somit nicht angeleuchtet wird. Trotzdem erntet man keinen Beifall. Oder ich hatte fälschlicherweise Tagfahrlicht an.
Aber ein 380 eur Lampenkopf ohne Hardwaretaster/Schalter
Das ist mir natürlich auch aufgefallen. Finde ich nicht gut. Schließlich macht man sich zum Sklaven von der Bluetoothfernbedienung. Die natürlich bedingt durch Fernkabel (zusätzlich 120 mm vom Akku zum Lampenkopf) gerade für ein VM sehr gut geeignet ist. Einfach super. Wenn man sie aber verliert, vergisst, verlegt, die Knopfzelle leer ist etc, dann ist Pumpe , FAST. Denn mit anschließen des Akkus würde die Lampe automatisch in den Abblendmodus gehen. Gut gedacht vielleicht, aber nicht bedienerfreundlich. Auch fehlt ein eindeutiges Feedback über den Modus. Eco oder Werkseinstellung. Ok, wird man mit Übung sich eingewöhnen laut Anleitung. Gerade das Tagfahrlicht ist sehr flächig. Vielleicht deshalb der Grund für o.g. Beschwerde. Man denkt anfangs, es handelt sich um einen reduzierten Abblendmodus. Ist es aber nicht.

Die Lampe ist im Fernlichtmodus, der grün umrandete Bereich (an der Hell/Dunkel Grenze des Abblenddlichts) ist dunkler als der Rest, etwas ungünstig so mitten im Lichtkegel.

In der Praxis hab‘ ich das nicht bemängeln können. Hängt sicher auch vom Abstrahlwinkel ab, wie der das Ergebnis beeinflusst.
Während im Abblendmodus das Licht sehr homogen wirkte.

Also am VM muss sie sich noch beweisen. Ich hab‘ ein gutes Gefühl mit gewissen Einschränkungen.
Keine Traumhochzeit aber eine positive Zweckehe, nachdem die geile Ische den Schleier gehoben hat und eine krumme Nase zum vorschein kam. Geil aber man kann nicht alles haben. Wie im wahren Leben. :love:

LG

Rainer

PS. Falls etwas fehlerhaft beschrieben ist, bitte korrigieren. Schreibe ohne Auftrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
725
Liegerad
HP Streetmachine
Ja, klar. Aber trotzdem ist sie nicht gerade freundlich. Vielleicht liegt das auch an der niedrigen Anbauhöhe, die beim VM noch tiefer ist. Es ist mir nicht klar, wie es sein kann, dass der Lichtschein von hell auf dunkel sehr scharfkantig ist, der Fußgänger somit nicht angeleuchtet wird. Trotzdem erntet man keinen Beifall.

Das dürfte einfach an der grundsätzlich höheren Helligkeit der Lampe liegen. Ich fühle mich von meiner eigenen Busch & Müller Big Bang als Fußgänger auch geblendet.
 
Beiträge
347
Ort
München Nord
Velomobil
DF XL
In der Praxis hab‘ ich das nicht bemängeln können. Hängt sicher auch vom Abstrahlwinkel ab, wie der das Ergebnis beeinflusst.
Am Up (Cyclocrosser) auf nicht topfebenen Strecken hab ich das bemerkt. Nicht super störend, aber schon etwas nervig. Ich habs vor allem bemerkt, wenn ich die Lampe auf maximale Reichweite im Abblendlicht eingestellt hab (so 50-80m). Dann ist das Loch genau da, wo man es nicht will ;).
Aber ich hatte die Lampe auch im Rahmen eines Testpassarounds und mit dem Preis steigen die Erwartungen....
 
Beiträge
1.221
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
HP Speedmachine
Trike
HP Scorpion fx
nachdem die geile Ische den Schleier gehoben hat und eine krumme Nase zum vorschein kam.
Muss mich mal selbst zitieren, damit der Zusammenhang klar ist :p . So langsam gefällt mir ihre krumme Nase. Hab' heute den Lupinenführerschein gemacht. Die meisten werfen ja gleich nach einem Kauf die Bedienungsanleitung weg. Bei der SL+AX muss man sie wieder aus dem Mülleimer holen. :X3:
Die ganzen Modi muss man erst mal durchspielen. Nicht viel. Aber sollte man aus versehen den Scheinwerfer im Werksmodus betreiben, dann braucht er 30 Watt. Das muss nicht sein. Also Obacht geben. Dazu gibt es auf Youtube Videos.
Ich hatte die Lampe am Spiegelhalter montiert. Die Abschattung auf der anderen Seite stört nicht wiklich. Fotos wurden im manuellen Modus aufgenommen.

Mfg

Der Velotroll


Position der AX
IMG_20210321_191606.jpg


Abschattung aus 1,6 m Höhe fotografiert
IMG_20210321_191906.jpg

Scheinwerfer , Abschattung aus Fahrersicht
IMG_20210321_192708.jpg


Abblendlicht
IMG_20210321_192651.jpg


Abblendlicht Brücke nach Krefeld
IMG_20210321_200030.jpg


Scheinwerfere Brücke nach Krefeld
IMG_20210321_200043.jpg


QV Scheinwerfer
IMG_20210321_200343.jpg


QV Abblendlicht
IMG_20210321_200357.jpg

Schrinwerfer auf Bundesstrasse
IMG_20210321_195128.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.221
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
HP Speedmachine
Trike
HP Scorpion fx
Wenn man sie aber verliert, vergisst, verlegt, die Knopfzelle leer ist etc, dann ist Pumpe

Es geht um die Bluetoothfernbedienung. Es gibt ja eine APP von Lupine. Nach email-Auskunft von Lupine leider nicht für die SL-AX. Warum man nicht einen Druckschalter, wo man alle Modis durchwählen kann, an die Lampe angebracht hat, verstehe ich nicht. Ähnlich wie auf dem Akku. Das ist so‘n bisschen Applelike. Der Kunde wird sich daran gewöhnen. Aber sicher ist auch, dass mehr Schnickschnakk auch schnell kaputt geht. Die Lampe hat Automatikfunktionen, die auch ohne Fernbedienung funktionieren. OK. Trotzdem sollte Lupine die App auf ihre To Do Liste schreiben. Jedenfalls werde ich ihnen das empfehlen.

Linksgeführte Radwege:
Im übrigen habe ich die Leuchte mal getestet auf linksgeführten Radwegen mit Gegenverkehr. Ihr wisst selbst wiiiie hässlich das ist, dort zu fahren. Und bei Regen quasi fast schon ein no go. Geht manchmal aber nicht anders. Nicht dass das Problem mit der Lampe jetzt 100 % ig weg ist, aber ich hatte ein viel besseres Gefühl, da das Auge sich besser anpassen konnte. Somit erhöht die Lampe wesentlich meinen Nachtfahraktionsradius und ich kann länger ausschlafen. :cool:

LG

der Velotroll
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.100
Ort
48317 Drensteinfurt
Velomobil
DF XL
Liegerad
Troytec Revolution
nicht ziemlich viel Strom? Oder fährst du dann meistens auf der eco-Stufe? Wenn ja, hättest ja die SL Nano nehmen können, die braucht sowieso weniger. Und kostet 1/2. (oder umgekehrt, wär dir die kleinere zu wenig hell?)
Die SL Nano hat auch eine deutlich andere Ausleuchtung, oder? Da könnte man schon wieder über ein schielendes Pärchen nachdenken.

Ich finde die SL-AF von der Homogenität der Ausleuchtung her merklich angenehmer als die SL-AX. Die AX hat fürs VM allerdings die "besseren" Reserven und außerdem das breitere und hellere Kurvenlicht. Das hat man auch dann, wenn man im 8 W Modus unterwegs ist. Ich finde das 8 W Fahrlicht im Regelfall auch absolut ausreichend (bei beiden), selbst bei dunkler Nässe. Und wenn es sein muss, kann man immer noch auf 16 W Abblendlicht (AF) oder 14 W Abblendlicht (AX) umschalten.

Die im Threadverlauf angemerkten Schwächen im Übergang zwischen Abblendlicht und Fernlicht wirken sich (für mich ...) in der Praxis nicht aus. In die "Not", das Fernlicht nutzen zu müssen, komme ich extrem selten. Das normale Fahrlicht hat eine so gute Reichweite (bei möglichst knapp blendfreier Einstellung), dass ich das Fernlicht fast ausschließlich zum Anleuchten von Schildern oder als Lichthupe benutze. Am Aufrechtrad / MTB kann man sich die offroad-Lupine-Latüchten weitgehend sparen.

Ich vermisse allerdings die gute und flexible Konfiguration von Helligkeit / Leistungsaufnahme der "Offroad"-Scheinwerfer (sowohl am Gerät / Fernbedienung als auch per App). Ich hätte gern mehr Leuchtstufen "schnell" abrufbar (in hellen, trockenen Nächten reichen mir nämlich auch <= 6 Watt locker aus).

Ich fahre aktuell beide im Testbetrieb sowohl vorn auf der Haube (Magnethalterung) beim DF XL als auch am Aufrechtrad-Lenker. Für Liege und Aufrechtrad würde ich die AF immer klar bevorzugen.
 
Beiträge
1.221
Ort
Düsseldorf
Velomobil
Quattrovelo
Liegerad
HP Speedmachine
Trike
HP Scorpion fx
nicht ziemlich viel Strom
Ja klar, man muss schon bei der Betriebsartwahl aufpassen (Werkseinstellung oder Eco Mod) Von der Lichtausbeute macht das nach meinem subjektiven Empfinden keinen wesentlichen Unterschied aus. Aber es ist zunächst mal eine Zusatzbeleuchtung. Mein Akku hat 10 Ah. Darunter würde ich keinen nehmen. Und die AX bringt das Licht ja weit nach vorne wie keine andere und das war mir wichtig. Und dies nach STVZO. Auch finde ich das Tagfahrlicht sehr gut gerade im Straßenverkehr und erhöht wesentlich die Sichtbarkeit.
Wenn ich lange im Dunkeln unterwegs bin z.B. beim Quattro, da reichen mir die normalen BUMM IQs (nicht IQ-XE), da der Akku sehr lange hält. Aber bei betimmten Wegen (Waldwege, Landwirtschaftswege und Gegenverkehr) schalte ich die AX zu. Für mich nicht mehr ohne. Eine Besonderheit hat der Scheinwerfer schon. Er bügelt auch die Schlaglöcher weg. Visuell. Also aufpassen. Es ist wie mit vielen hochwertigen und -preisigen Dingen (z.B. Rohloff etc.) : es tut nur einmal weh (bezahlen) und danach hat man unendliche Freude.

LG

der Velotroll
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben