Luftmatratze: grundsätzliche Tips und Empfehlungen

Beiträge
1.367
Ich würde bei der Matte immer Probeliegen und lieber etwas mehr Geld ausgeben.
Schlechter Schlaf ist teurer.
In Outdoor Foren findet man häufig Threads mit Empfehlungen für günstige gute Artikel.
So bin ich an mein Jurek Zelt gekommen.
Nicht superleicht, nicht supergünstig.
Aber von jemanden gebaut der weiß wie ein stabiles Zelt aussehen soll.
Bei den günstigen Zelten, bin ich als Textiler immer am Zweifeln ob der Stoff vorher wußte daß er ein Zelt werden soll.

Beim Schlafsack kann man viel Geld sparen, wenn man sich an das Nähen eines Quilt traut.
 
Beiträge
1.112
Nähen eines Quilt
Das war auch meine Lösung (und ich würds wieder tun), aber wenn man da das richtig gute Zeug haben will, wirds dennoch happig. 250 g Daune kosten bei ExTex aktuell 45 € in 700 cuin bzw. 80 € in 860 cuin (mit 250 g kommt man als Kaltschläfer noch nicht weit), dann noch ein paar m² daunendichtes Nylon in hauchdünnst (je nach Anspruch evtl. importieren, sonst schweineteuer), passende Nadeln, Kleinkram ... also selbst wenn Maschine und rudimentäre Nähkenntnisse schon vorhanden sind, kommt einiges zusammen. Und dann muss man noch nähen.

Quilts sind zwar eindeutig die besseren Schlafsäcke, aber das Selberbauen sollte man sich schon gut überlegen.
 
Beiträge
3.670
Als matte hab ich denn Lowland pioneer insulated. https://www.amazon.nl/LOWLAND-OUTDOOR-Pioneer-insulated-slaapmat/dp/B08427QRP8

Nicht super leicht, oder compact, aber immer noch leicht und compact genug fur mich. Leise ist die auch, macht uberhaupt keine gerausche. Drunter hab ich dann bei bedarf noch so ne alufolie isolationsmatte. Eher als schutz gedacht. Der wiegt 80 gramm.

Es gibt sachen die eben das beste vom Guten sind, das kostet aber auch viel. Und wie heftig wird es bei eine fahrradtour im sommer wirklich belastet?
Auslauf modele kaufen kann auch viel geld sparen, mein Schlafsack war glaub ich 20-30 euro billiger bloss weil er in die Farb combination nicht mehr gemacht wird.
 
Oben Unten