1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Liegerad fahren und Zelten

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von lpd, 12.04.2017.

  1. milkiwei

    milkiwei

    Beiträge:
    251
    Alben:
    1
    Ort:
    Köln
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Was isses denn für eins geworden?
     
  2. crummel

    crummel

    Beiträge:
    3.615
    Alben:
    1
    Ort:
    Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Catbike Musashi
    Trike:
    Catrike Expedition
    Ein MSR Hubba NX. Schöner fand ich andere Zelte, aber es war dann ein Kompromiss zwischen Gewicht, Werten und Preis, nicht zu teuer und nicht zu billig.
     
    Christoph S und bike_slow gefällt das.
  3. chrischan

    chrischan

    Beiträge:
    762
    Ort:
    Bramsche
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo Racer
    @crummel: Sieht gut aus, Dein neues Zelt! Eine schöne Campingsaison wünsche ich Dir!
    @silverbullet: Herrlicher Typ. Könnte auch liegend Radeln...
    Da schau ich mir die Folgevideos an, Shug macht ja alles selber. Genau das Richtige für son Geizknopp wie mich... ;)
    Gruß Krischan
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2017
    silverbullet gefällt das.
  4. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    1.493
    Alben:
    1
    Ort:
    36325 Feldatal
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    tolles Zelt!!!! gefällt mir richtig gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2017
  5. bzzt

    bzzt

    Beiträge:
    744
    Alben:
    1
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Habe mir vor ein paar Jahren eine genäht. Angelehnt an die Warbonnet Blackbird XLC.
    LoopHM4.jpg
    Das Problem: Ich kann in dem Ding nicht schlafen. :cry:
    Es ist schon sehr bequem, wenn auch für mich in den Schultern grenzwertig eng. Man liegt schön gerade, ohne durchzuhängen.
    Aber irgendwie konnte ich mich in den drei (einzelnen) Probenächten nicht daran gewöhnen. Würde vielleicht besser, wenn ich wirklich müde wäre. Ich muss es dieses Jahr nochmal probieren.
     
    spicker71 gefällt das.
  6. silverbullet

    silverbullet

    Beiträge:
    40
    Liegeräder sind ihm bestimmt zu.........konventionell...... ;-)


    --- Beitrag zusammengeführt, 21.04.2017 ---
     
  7. Raimund

    Raimund

    Beiträge:
    137
    Ort:
    51061
    Liegerad:
    Bacchetta Corsa
    Afaik gibt es Hängematten mit Einschubfach für ne Isomatte.

    Ps. Der Hammocktyp ist ja ganz schön durch den Wind …
     
  8. chrischan

    chrischan

    Beiträge:
    762
    Ort:
    Bramsche
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Campingclown auf Einrad... Der könnte auch Flevos knicklenken...
    Das Thema ist fast erschöpft, aaber: Hat schon jemand nen Biwaksack aufgehängt, gibt es Hochzelte und wie war das noch mit dem Norkappfahrer, der IN seinem Velomobil schlief???
    Gute Nacht wünscht Krischan.
     
  9. sbrzoska

    sbrzoska

    Beiträge:
    15
    Ort:
    Lünen
    Liegerad:
    Toxy-CL
    Auf unserer Rücktour von Dänemark (Nordseeküstenradweg hin, Heerweg zurück) konnten wir bei der völlig ausgebuchten DJH Flensburg ohne Probleme auf dem Gelände der Jugendherberge übernachten. Mit einer Zeltoption in der Tasche fährt es sich schon entspannter, .... haben wir so als Fazit mitgenommen.
     

    Anhänge:

    Crimargia gefällt das.
  10. chrischan

    chrischan

    Beiträge:
    762
    Ort:
    Bramsche
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Und ich hätte meine Rückfahrt aus Oldenburg in Alhorn wegen muskulär bedingter Kniesehnenschmerzen dort im Wald beendet, hätte ich Thomas @bzzt Hammok gehabt ;)
    Nacht nochmal :) Krischan
     
  11. GelberBlitz

    GelberBlitz

    Beiträge:
    104
    Ort:
    53332 Bornheim
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Nazca Pioneer
    Hängt vom Zeltplatz ab. Manche Zeltplätze haben auch Hütten, die man mieten kann.

    Hängt von Zeltplatz und Reisezeit ab. Manchmal bieten auch Bauernhöfe Stellplätze und/oder Übernachtungsmöglichkeiten für eine Nacht an.

    Dito. Ich habe da schon unterschiedlichste Regelungen erlebt. Meistens kann man aber jemanden vormittags und nachmittags bis 18:00 Uhr erreichen.

    Es kommt auf das Zelt drauf an. Auf dem Rad spielen Gewicht und Packmaß eine große Rolle. Es gibt leichte Zelte auch für akzeptable Preise (z.B. SilHexpeak oder von Luxe Outdoor). Für zwei Leute rechnet sich zum Ausprobieren sogar ein einfaches Kuppelzelt wie Kira HighPeak 3.

    Nicht, dass ich wüßte. Duschen und Elektrizität kosten meistens extra.

    Mein Setup für eine Solo-Tour mit Zelt wäre:
    - Zelt: SilHexpeak (1500g)
    - Sommerschlafsack: Mountain Hardwear Lamina (1000g)
    - Isomatte: Thermarest ZLite Sol (410g)

    Wenn's ganz leicht sein soll, nehme ich einen selbst genähten Tyvek-Bivy und einen Regenponcho, sowie eine Kombi aus kleiner Luftmatratze und Evazote-Matte.

    Vorzugsweise schlafe ich jedoch in meiner Hängematte (unter'm Tarp), womit allerdings die meisten Campingplatz-Betreiber überfordert sind. Das macht aber nix, weil Bäume ja eh meistens im Wald stehen.:whistle:

    Zum Übernachtungsgeraffel kommt allerdings noch der ganze Schnickschnack wie Kocher, Geschirr, usw. Da kommt auch einiges zusammen.

    Es grüßt
    der Gelbe Blitz
     
    Christoph S gefällt das.
  12. albgammler

    albgammler

    Beiträge:
    997
    Alben:
    3
    Ort:
    74076 heilbronn
    Trike:
    KMX Cobra
  13. GelberBlitz

    GelberBlitz

    Beiträge:
    104
    Ort:
    53332 Bornheim
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Nazca Pioneer
    Bei Kochern, insbesondere Spiritus und Holz, kann man richtig Gewicht und Packmaß sparen. Ich hab mir einen sehr leichten Spiritus-Kocher aus Getränkedosen gemacht, der brav seinen Dienst tut und es mit jedem Trangia aufnehmen kann. Unter den Stichwort "Dosenkocher" findet man viele Bauanleitungen.

    Es grüßt
    der Gelbe Blitz
     
    albgammler gefällt das.
  14. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    4.916
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Kommt immer darauf an, was man möchte.
    Auf längeren Touren koche ich gern (auch etwas aufwändiger) , d.h. für mich Trangia
    etwas leichteres habe ich hier beschrieben, das ist dann aber mehr zum Tee/Suppe kochen.
    Mir gefallen diese Hobos, ich habe etwas Sorge wegen des Rußes.

    Gruß
    Christoph
     
    albgammler gefällt das.
  15. GelberBlitz

    GelberBlitz

    Beiträge:
    104
    Ort:
    53332 Bornheim
    Velomobil:
    Go-One 3
    Liegerad:
    Nazca Pioneer
    Ruß kann man einfach in feuchtem Gras abwischen. Edelstahl kann man auch mit nassem Sand polieren. Da der Siff ja nur außen an Topf und Kocher ist, begnüge ich mich unterwegs mit leichter Reinigung. Die Grundreinigung mache ich zu Hause.
     
    albgammler gefällt das.
  16. albgammler

    albgammler

    Beiträge:
    997
    Alben:
    3
    Ort:
    74076 heilbronn
    Trike:
    KMX Cobra
    Der von mir vorgestellte Kocher ist ein faltbarer Hobokocher. Es ist mir noch nie passiert, dass ich nicht etwas zum Brennen gefunden hätte - auch nicht bei Regen. Menü ist schwierig, aber Eintöpfe gehen ganz wunderbar: Süsskartoffel, Tomate, Möhren, Salami oder Schinken kleinschneiden...voila...und schon mundet es in 10-12 min. Sogar meine kleine Espressokanne bringt er zum schnurren.
     
  17. albgammler

    albgammler

    Beiträge:
    997
    Alben:
    3
    Ort:
    74076 heilbronn
    Trike:
    KMX Cobra
    Weil das bei mir etwas länger dauert, bis man es gefunden hat, nochmal ein Link. Ich habe die Edelstahlversion für 44,90 - die reicht völlig. Zu beachten ist: der strahlt auch nach unten in den Waldboden ab. Deswegen immer eine Steinplatte drunter legen. Ansonsten brennt der problemlos und ist nicht grösser wie eine Brieftasche, wenn er geklappt ist.
    https://www.trekking-lite-store.com/kueche/kocher/10362-10/vargo-hexagon-titan-holzofen
     
    Christoph S gefällt das.
  18. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    1.493
    Alben:
    1
    Ort:
    36325 Feldatal
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Ich hatte heute einen Shopping flash :) hier nun mein "home away from home"

    Zelt: Big Agnes Krumholtz MTN Glow.


    2-Personenzelt, Gewicht ohne Solarpanel 1,5 kg, Solarpanel mit Lampen 750 gr., Packmaß 48 x 16 cm, steckt nicht in einem Kompressionssack.

    Das war über 30% billiger weil Auslaufmodell und damit preislich richtig attraktiv (ich habe das vorletzte abgegriffen). Wer mich kennt und weiß, das ich ein Trike mit Unterbodenbleuchtung fahre, wundert sich sicherlich nicht darüber das ich ein Zelt mit eingebauter Beleuchtung gekauft habe :D Die in die Nähte eingesetzten LEDs können mit einem kleinen Batteriepack betrieben werden, oder mit der Powerbank (die auch Handys und Navis läd) die zum Solarpanel gehört und von selbigem geladen wird.
    Wenn man nur ein paar Tage unterwegs ist, kann man das Solarpanel auch daheim lassen und hat nur ein sehr leichtes und äußerst geräumiges Zelt. Für mich allein richtig viel Platz, zu zweit gehts auch noch, aber dann bleibt das sperrige Gepäck draußen. Das Zeltgestänge macht einen erstaunlich stabilen Eindruck für das minimale Gewicht, sollte doch mal was brechen, ist ein Reparaturröhrchen zum drüberschieben dabei. Der Boden erscheint mir sehr dünn, leider war der Footprint nicht verfügbar, da werde ich schauen, das ich den noch bekomme.

    Matte: Exped Symat UL, Gewicht 475 gr, Packmaß 24 x 9 cm. Superleicht und kleines Packmaß, schlägt sich halt im Preis nieder, liegt man aber als Seitenschläfer sehr gut drauf. Die Matte bringt noch eine großen Packsack mit der als Luftpumpe dient und wenn er dafür nicht gebraucht wird, kann man ihn als normalen wasserdichten Packsack verwenden, paßt gut was rein, kann man immer gut brauchen und wenn man sie einzeln kauft, auch nicht gerade billig.

    Schlafsack: Yeti Tension Comfort 600 in XL. Gewicht 1200 gr., Packvolumen 5,6 l. Was ich beim Mattengewicht gespart habe, habe ich beim Schlafsack wieder drauf gelegt. Er ist Ei-förmig und bietet daher mehr Platz, ich mag es nicht so Wurstpellig und er hat mit 600 gr. Daumenfüllung als Komforttemperatur 3 Grad, das sollte recht kuschelig sein. Er hat außerdem einen Reißverschluß der ermöglicht, den Schlafsack ganz zu öffnen, dann wäre er fast eine Decke. So kann man auch mal eben am Fußteil den Reißverschluß aufziehen und etwas Luft reinlassen, falls es zu warm ist. Der Sack ist aus deutscher Fertigung und die Daunen sind nicht aus Lebendrupfung, da war ich willens etwas mehr anzulegen.

    Das Zeug ist für Transport im VM gedacht, paßt aber auch in eine Seite meiner Radical Größe M :), hätte ich nicht gedacht......

    Dieser Großeinkauf fand bei Globetrotter statt. Den Schlafsack und die Matte hätte ich im Netz billiger bekommen, aber das Zelt war ein super Schnäppchen. Warum habe ich trotzdem alles bei Globetrotter eingekauft? Weil ich alles ausprobieren konnte und ausführlich befingern. Aber vor allem, die Beratung war super! Der sehr kompetente Mensch hat sich an einem Sonnabend bei rappelvollem Laden geschlagene 2 (!) Stunden Zeit genommen, hat das Zelt mit mir auf- und wieder abgebaut, Schlafsäcke und Matten herbei gekramt, mich ausführlich probeliegen lassen, einfach rundum sehr gute und freundliche Beratung und sowas honoriere ich auch.

    Ich denke, jetzt bin ich für viele Jahre sehr gut ausgerüstet :):D und bin gespannt auf die erste Nacht im "home away from home". Heute Abend werde ich mal zur Probe aufbauen. Das Zelt lies sich jedenfalls im Laden völlig intuitiv mit 2 Leuten in 3 Minuten hinstellen. Im Wohnzimmer kann ich es zwar nicht abspannen aber es steht ja auch selbst, mal schauen wie hell darin so ist und wie sich Matte und Sack anfühlen wenn man länger als 5 Minuten drin liegt. ;)

    ....und danke an das Forum, eure Tips und Erfahrungen waren - wie immer - sehr sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung :love: .

    IMG_1521.JPG
     
    AxelK, Cars10, TarnKappe und 7 anderen gefällt das.
  19. crummel

    crummel

    Beiträge:
    3.615
    Alben:
    1
    Ort:
    Konstanz
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Catbike Musashi
    Trike:
    Catrike Expedition
    Cool! (y)
     
  20. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    1.493
    Alben:
    1
    Ort:
    36325 Feldatal
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Troytec Revolution
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Nun habe ich das Zelt mal im Wohnzimmer aufgebaut, die Matte aufgeblasen, meinen Schlafsack reingeräumt und warte jetzt das es vollständig dunkel wird. Allerdings werde ich nicht der erste Bewohner sein, aber seht selbst...

    IMG_1525.JPG

    Genial übrigens der deutsche Text in der Gebrauchsanweisung der Exped Matte, ich zitiere:

    "Die Matte unbedingt ....kühlen, dunklen Ort aufbewahren, Z,B, unterm Bett, hinterm Couch oder im Estrich" :ROFLMAO::ROFLMAO: wie geil ist das denn :D

    Außerdem steht da noch "Lagere die Matte dort, wo keine Haustiere mit scharfen Krallen und Zähnen diese attackieren können!" ....zu spät......wehe die Mietze benutzt ihre Krallen, sonst habe ich einen neuen Kissenbezug aus Katzenfell :cautious:
     
    Kraeuterbutter, AxelK, Cars10 und 7 anderen gefällt das.