Liegedreirad im Alltag. Zu groß und zu schwer?

Dieses Thema im Forum "Trikes / Quads" wurde erstellt von Negev, 25.05.2019.

  1. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.243
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    An die kurzen Kurbeln musst du ja zum Glück nicht mehr rankommen, wenn sie schon dran sind. Falls Du mal längere Kurbeln ausprobierst und feststellst, dass dir die lieber sind, wirst Du die kurzen hier in der Gebraucht-Rubrik ganz gut los. Die Kette würde ich nach 1600km noch mit einem Stück neuer Kette verlängern und nicht komplett tauschen. Die beiden Punkte werden also keine großen Löcher in die Portokasse reißen.
    Wenn Du für den Sitz nicht zufällig einen Tauschpartner findest, musst Du dafür spürbar Geld einkalkulieren (60% vom Neupreis, wenn Du den alten vekrauft bekommst?) Für den Tretlagerauszug übrigens auch, falls der gekürzt wurde und nun für dich zu kurz ist.
     
  2. blackadder

    blackadder

    Beiträge:
    2.976
    Alben:
    1
    Ort:
    Am See und im Vogelsberg
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Wolf & Wolf AT1 E
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Kurze Kurbeln und ein vielleicht zu kleiner Sitz hindern nicht zu fahren. Kann man später mal austauschen. Sitz könnte teuer sein, aber vielleicht taucht auch mal was gebraucht auf, da kann man auch mal geduldig warten. Kurze Kurbeln sind nicht schlimm und erhöhen am Anfang die Trittfrequenz was beim Lieger gar nicht so verkehrt ist.
     
  3. Borstel

    Borstel

    Beiträge:
    263
    Ort:
    35396 Gießen
    Velomobil:
    DF XL
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Ich hab Sie in 10.000 geschafft...
     
  4. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Mach mich nicht dusselig...
     
  5. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    9.306
    Alben:
    1
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Trike:
    Sonstiges
    Hallo,

    Wenn die Spülung zuvor erfolgreich war, ist das doch nicht schlimm, sondern allenfalls nass.

    1. Wie klein ist die Vorbesitzerin bzw. die entscheidende Frage ist
    - für die Kette: Wie viel kürzer sind ihre Beine?
    - für den Sitz: wie unterscheiden sich Eure Oberkörper?

    Wenn der Sitz nicht passt, wird der Schalensitz recht teuer:
    https://shop.icletta.com/de/glassfaser-gfk-carbon-cfk-ice-air-pro-schalensitz.html
    Aber den Netzsitz gibt es schon für 200 €
    https://shop.icletta.com/de/sitze-kopfstuetze-schaumeinlage.html
    Ich bevorzuge Netzsitze, sie sind luftiger und passen sich besser an meine "Problemzonen" an.

    Bei der Kette müsstest Du den Typen herausfinden, um sie zu verlängern.


    Die ist ja nun sehr gut: SON und Edelux II.

    Das wären bei "ein paar mal pro Woche 30 km" aber immer noch eineinhalb Jahre.

    Gruß, Klaus
     
  6. Disch

    Disch

    Beiträge:
    1.176
    Velomobil:
    Quest
    Fanfan und Klaus d.L. gefällt das.
  7. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Das will ich von einem Händler in meiner nähe erledigen lassen. Da kann er mir dann auch gleich den passenden Sitz, falls nötig, ordern.

    Hatte mit dem Netzsitz leider Probleme. Vielleicht falsche Größe? Hatte leichte schmerzen in der nähe der Bandscheiben. Oder waren es tatsächlich die Bandscheiben? Eigentlich hab ich damit noch keine Probleme. Deswegen war auch der "Sitznetz ICE Ergo Luxe" geplant.

    ------------

    Macht mir jetzt bitte keine Zweifel. Ich möchte morgen schon mit der Absicht dahin fahren, das Fahrrad gleich mitzunehmen...

    Hoffe, das Rad passt in mein kleines Autochen :)


    Ich hätte das Geld, auch Liste zu zahlen... bringt das irgendwelche Vorteile?
    Das sind eben gleich mal über 2000€ weniger. Wenn ich dafür die gleiche Qualität bekomm(?), dann muss es doch kein Neukauf sein?!
     
  8. ulibarbara

    ulibarbara

    Beiträge:
    1.584
    Alben:
    3
    Ort:
    72531
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Kauf das gebrauchte Rad und sammle Erfahrungen. Ob ein Sitz wirklich passt, merkst Du nach 1000 km Adaption aufs Rad und dann nach einer langen Tour.
     
  9. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Dieser Ratschlag ist nett gemeint. Aber was soll er mir sagen? Erfahrungen sammeln und dann in 5 Jahren das "richtige" Liegerad kaufen?
    Ein guter Plan.

    Aber ich zweifle daran, das ich mir in 5 Jahren wieder ein Rad leisten kann.
    Dann doch Neu... ich hab das Geld jetzt, also geb ich es auch aus...
     
  10. ulibarbara

    ulibarbara

    Beiträge:
    1.584
    Alben:
    3
    Ort:
    72531
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Du kaufst NEU auch ohne Erfahrungen! So wie ich Deinen Post verstanden habe, bist Du noch nie ein Trike lange gefahren. Ich meine das wörtlich: ErFAHRungen .

    Das angebotene Trike ist super, passt doch gut. Und ob ein neuer Sitz nach 150 km abends drückt, oder ein gebrauchter - das sind Dinge die Du heute noch gar nicht wissen kannst. Du kaufst neu exakt genauso die Katze im Sack, nur teurer.

    Dagegen ist z.B. die Frage Rohloff oder Kettenschaltung fast egal, fährt beides gut und ist viel Geschmacks - und Gewöhnungssache (ich fahre z.B. beides). Lass Dich da nicht irre machen.

    Nicht jeder hat diese Chance, das gesuchte Rad gerade passend gebraucht zu finden :) Murphy schreibt eigentlich vor, dass ein passendes Gebrauchtangebot einen Tag nach Bezahlung des Neuen auftaucht.....
     
  11. wormwood

    wormwood

    Beiträge:
    342
    Alben:
    4
    Ort:
    Frankfurt an der Nidda
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Liegerad:
    HP GrassHopper fx
    Liegeräder sind erstaunlich preisstabil. Bei guter Pflege wirst Du das Rad in fünf Jahren wahrscheinlich immer noch für (deutlich) mehr als die Hälfte des aktuellen Preises weiterverkaufen können.

    Ich z. B. habe WIMRE 2010 einen gebrauchten Langlieger für ~ 300 € erstanden. Ich habe dann weniger als 150,– für Ersatzteile (Reifen, Scheinwerfer, Kleinkram) ausgegeben und das Rad 2014 nach vielen Alltags–km wiederum für 300,– verkauft.
     
    Negev gefällt das.
  12. Fanfan

    Fanfan

    Beiträge:
    6.243
    Ort:
    81249 München
    Liegerad:
    Optima Cheetah
    Trike:
    HP Gekko
    Nein, sicher nicht. Sollte auch nicht, denn ohne Erfahrung kaufst Du heute wahrscheinlich nicht das, was Du in einem halben Jahr eigentlich brauchst oder willst - egal ob neu oder gebraucht. Über die nächsten 2-3 Jahre lernst Du bestimmt auch noch Fahrzeuge kennen, die besser oder mindestens genauso gut zu dir passen. Was passiert dann?
    Wenn Du das Rad dauerhaft behalten willst, kannst Du dich beim Gebrauchtkauf einfach freuen, für wenig Geld an ein gutes Trike gekommen zu sein.
    Wenn Du das Trike in drei Jahren verkaufst, um ein anderes, genau für dich passendes zu kaufen, dann ist die Differenz Kaufpreis minus Verkaufspreis beim gebrauchten Trike deutlich niedriger als bei einem neuen, es geht dir einfach weniger Geld verloren.

    PS: Ich habe mittlerweile fünf Einspurer und ein Trike gekauft. Der letzte Einspurer war ein Neukauf, weil es in dem Format (Flux S Max oder Traix Phantom 26") gebraucht sehr wenig gibt und ich mir nach 20 Jahren auch mal wieder den Luxus eines Neurades leisten wollte. Mein allererstes Liegerad hätte es auch neu gegeben, aber da war ich als Student mit dem Geld etwas knapp. Was ich dazwischen gekauft habe, gab es so gar nicht mehr neu, aber mir war es wichtiger, dass das Rad von der Geometrie her meinen Vorstellungen entspricht, als dass es neu ist. Das Trike gab es in ganz ähnlicher Form zwar neu, aber das war auch wieder mein erstes Trike und daher tendenziell unbekanntes Terrain, deshalb lieber gebraucht, um mich erstmal vorzutasten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019
    Negev und wormwood gefällt das.
  13. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Okay, jetzt verstehe ich, was ihr meint. Dann ist alles super.

    Noch irgendwelche Ratschläge, worauf ich zu achten hab bzw. an welche Stellen ich genauer schauen sollte?

    Aber eigentlich ist das eine sicher Sache - an dem Rad soll ja eine Inspektion durchgeführt worden sein.


    Bilder gibt's zeitnah (y)
    Vielleicht auch schon die ersten Urlaubsbilder :)
     
  14. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    9.306
    Alben:
    1
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Trike:
    Sonstiges
    Hallo,

    ich hatte bisher vier Liegen, alle passten. Beim ersten brach nach zwei Jahren der Rahmen, das zweite zerstörte nach neun Jahren eine Autofahrerin (aber ich muss endlich dazu kommen, es wieder aufzubauen). Wegen des erlittenen Beinbruchs wurde es dann ein gebrauchtes Trike (es musste schnell gehen, und neue Liegen haben immer Wartezeiten!), dass ich nach weiteren neun Jahren abwrackte, weil zu viel hätte daran gemacht werden müssen und weil meine rechten Sprunggelenke nach einer Vollfederung verlangte. Dann kaufte ich ein neues Trike, das ich bis heute fahre und das auch passt. Nur würde ich gerne wieder Einspurer fahren, ich muss unbedingt Liege Nr. 2 wieder herrichten.

    Bilanz: drei neue, ein gebrauchtes, alle passten.
    Bedenktipp: Auf dem gebrauchten Trike kannst Du fahren, sobald Du mit der Verkäuferin einig bist. Ein neues bestellst Du morgen und wartest vier, sechs, acht Wochen oder länger (wie sind die Wartezeiten bei ICE zur Zeit? Schau mal in den Thread "wir warten auf unser Trike"), bis es unter Dir rollt.

    Und nun das Bekloppte: Probefahrten:
    Liege 1 (gut 3000 DM nach meiner Erinnerung): Ein paar hundert Meter in einer Wohnstraße, Wenden eingeschlossen, mit keinem anderen verglichen.
    Liege 2 (etwa 3500 DM): Einmal um den Block, wenige Meter mit einem anderen.
    Trike 1 (über 2500 €): Keine, das Trike wurde im www in einer Gebrauchtliegeradliste entdeckt und bis zu meiner Wohnstichstraße geliefert, ich habe es die 100 m zum Haus gefahren und dann erst einmal alle Nippel festgezogen, weil die Räder harfengleiche Töne von sich gaben, vergleiche aufgrund meines Beinbruchs keine.
    Trike 2 (5000 €): Ein paar Runden auf dem Hof des Händlers.

    Du siehst: Auch das erste Liegerad kann passen, trotz wenig Probefahren.

    Fazit: Kauf das Trike, wenn sich bei einer Proberunde keine Mängel oder Unwohlsein Deinerseits zeigen!

    Gruß, Klaus
     
    TitanWolf und Negev gefällt das.
  15. Jusdeau

    Jusdeau

    Beiträge:
    391
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Glaube ich nicht. Das angebotene 'Gebraucht'-Trike gehört vom Modell und Ausstattungsumfang her zur Crème de la Crème dessen, was am Markt zu haben ist.
    Es würde mich schon sehr wundern, wenn @Negev daran in absehbarer Zeit den Spaß verliert.
    Wenn ich nicht schon versorgt wäre, würde ich bei dem Angebot bedenkenlos zuschlagen.
     
    Fanfan und wormwood gefällt das.
  16. wormwood

    wormwood

    Beiträge:
    342
    Alben:
    4
    Ort:
    Frankfurt an der Nidda
    Velomobil:
    Strada Carbon
    Liegerad:
    HP GrassHopper fx
    Frage den Verkäufer nach der "Geschichte" des Trikes, Vorbesitzer, Unfälle… Frage, welche absehbaren Wartungsarbeiten demnächst anstehen. Sag, dass Du nicht fragst um den Preis zu drücken, sondern weil Du Vertrauen in das gekaufte Fahrzeug haben möchtest.

    Wenn Du sehr unsicher bist, schau mal in der Mitgliederkarte und frag, ob Dich jmd (in Deiner Nähe) aus dem Forum bei der Besichtigung begleiten kann. Die sind, soweit ich das beurteilen kann, alle sehr nett und hilfsbereit hier.

    edit: Typos
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019
    Fanfan gefällt das.
  17. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Eine keine Beschädigung am Alu-Block bzw. am Schaniere (ein kleines Stück Alu ist abgeplatzt oder ist eingedrückt) ist doch unkritisch?
     
  18. Jusdeau

    Jusdeau

    Beiträge:
    391
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Hellsehen kann hier keiner. Von welchem "Scharnier" redest Du eigentlich? Meinst Du das zentrale Faltgelenk? Da wäre eine ernsthafte (mehr als nur optische) Beschädigung eher ungünstig.
    Am besten stellst Du ein paar Fotos ein.
    Und frag mal die Besitzerin, wie es zu dem Schaden gekommen ist.
     
  19. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Hab jetzt den Händler anrufen, der auch die Inspektion gemacht hat, laut seiner Aussage ist das Rad in gutem Zustand "neuwertig". Die Beschäftigung ist am zentralen Gelenk. Schaut aus, als ob das durch ein Stein passiert wäre...
     
  20. Negev

    Negev

    Beiträge:
    40
    Ich lass es. Dann Leg ich eben die 2000€ drauf und kann mir sicher sein, dass das Rad 100% in Ordnung bzw. ich weiß, wo ich mich beschweren kann.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden