Lang-Tief-Lieger - einsame Spezies?

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von BuS velomo, 03.06.2018.

  1. BuS velomo

    BuS velomo gewerblich

    Beiträge:
    752
    Alben:
    3
    Ort:
    12053 Berlin
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Velomo HiLiner
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Da @HFKLR das Thema öfter mal aufmacht, aber nicht explizit nach TIEFEN (sport-orientierten) Langliegerkonstruktionen fragt... und ich mich auch mit meinem Liebling so alleingelassen fühle...

    ...die geordnete Sammelkarten-Frage: was gibt es eigentlich in der Geschichte für echte Langtieflieger? Nicht irgendwelche langen Kurz-Dalli und >30cm Sitze, sondern richtig tiefe, schnelle Langlieger?

    [​IMG]
    Atomic
    [​IMG]
    Spencer - Gestell für FF
    [​IMG]
    Trisled "Trike"
    U2.jpg DSC04226.jpg DSC04198.jpg skateathlon3.jpg
    Meiner für die WM-15. Kurzer Bericht hier.

    VG Steffen
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2018
    Nemberch, m70459392, Jootchy und 3 anderen gefällt das.
  2. LiegeradPodgorica

    LiegeradPodgorica

    Beiträge:
    264
    Ort:
    Berlin
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Trike:
    ICE Adventure
    Fundstücke in Tokyo - lang ist er, geht er auch durch als „tief“?
     

    Anhänge:

    BuS velomo, TitanWolf und AxelK gefällt das.
  3. HFKLR

    HFKLR

    Beiträge:
    786
    Liegerad:
    Challenge Hurricane
    Interessant wäre beim Trisled TRike Monster den Kerl auf nassem Laub und nasser Straße eine starke Steigung hochfahren sehn: VR-Antrieb mit megaweit entferntem Schwerpunkt, kleines angetriebenes Vorderrad...
    Beim ersten Bild find ich komisch warum da noch so viel Platz zwischen Tretlager und VR ist.
    Letztendlich zeigen die Fotos aber schon warum sich diese Spezies nicht durchgesetzt hat. Sperrig, zu lang, zu tief, Lenkgestänge erforderlich, zu schwer.
    Und bergauf ist auch bei guter Traktion folgendes Problem maßgeblich: sobald die Geschwindigkeit steigungsbedingt stark absinkt, bist du mit einem solchen tiefen Langlieger dermaßen am Schlingern um die Lenkbewegungen auszugleichen, dass so was keine Freude und ein Verkehrsrisiko darstellen würde. Wenn überhaupt sehe ich mehr Durchsetzungspotential in einem Langlieger mit kürzerem Radstand, zwangsläufig wird der Sitz dann höher, dass ein 2x große Laufräder auch schwerer zu realisieren ist, beschleunigt auch das Aussterben dieser interessanten Liegeradidee...
    Und vom Fahren mit meinen LRs weiss ich auch, das große Laufräder einfach besser rollen und die Ersatzteilversorgung bei gängigen Größen (im Rennbereich ist das halt immer noch 622) sehr gut ist... Grüsse HFKLR
     
  4. BuS velomo

    BuS velomo gewerblich

    Beiträge:
    752
    Alben:
    3
    Ort:
    12053 Berlin
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Velomo HiLiner
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Auch wenn es hier in erster Linie um die Sammlung statt Erklärung gehen soll... (OK, wenn die Sammlung schnell erledigt ist, bleibt nur noch das Warum)... finde ich die Punkte gegen den Langtieflieger gar nicht so eindeutig und rational, wie die reale Verteilungskurve es suggeriert.
    • Tiefe ist auch Kennzeichen jedes Tiefliegers, Trikes und VMs
    • Laufradthematik 20" ebenso.
    • Radlastverteilung ist bei vielen Kurzliegern tendenziell frontlastig, beim LL ist auch ein 40/60 drin, wenn man zwischen den Rädern sitzt (nicht wie bei den ollen Sesselböcken auf dem Hinterrad).
    • Mehrgewicht lässt sich auf 2-3kg begrenzen - da gibt es gruppen-intern schon größere Varianz.
    • Überlänge braucht es 30-50cm - was immer noch nicht an VM und Birk-Hecks heranreicht.
    • Speed - auch da halte ich die interne Varianz für wesentlich größer als die systematische Abweichung KL/LL (Evidenz: mein Schrotthaufen fährt Ü40)
    • Die beschriebenen Kontroll-Probleme kann ich nicht nachvollziehen, bin noch nie gerutscht, kann locker 15%-Anstiege hochkurbeln und Schritttempo halten... ebenso ist Highspeed kein Ding. Der indirekte Untenlenker vermittelt mir ein endlos besseres Gefühl als ein Klapptiller (Schwenker) am Einspurer. Und mehr "Freiheit" als beim UDK.
    • Hingegen hab ich für die Tiefe einen sehr direkten Kettenstrang, der auch ohne 2 Umlenkungen nicht mit dem Vorderrad/Lenkwinkel hadert. D.h. ich bin sogar antriebssteifer und wendiger als die Kurztieflieger (das genaue Gegenteil vom Vorurteil).
    • Das Fahrgefühl - sagen wir mal so: ich hab seit 3 Jahren meinen Hi-Fly und den Langlieger. Beide haben ein ähnliches Geschwindigkeitspotential und der gewerbliche Hintergrund sollte mir eigentlich nahelegen, eher den modernen Hi-Fly auszufahren als den archaischen Langen. Was aber macht mir mehr Spaß!?
    Meine Vermutung ist, dass das Konzept Langtieflieger noch nie wirklich ausgereizt wurde, sondern eher an Vorurteilen scheitert. Alle genannten Einwürfe sind sicherlich reale Punkte, aber die Gewichtung empfinde ich als längst nicht so stark, als dass sie so einen kategorischen (Aus-) Schluss des Grundkonzepts begründen könnten. Klar: kein Angebot, keine Nachfrage, keine Ausentwicklung. Meiner Meinung nach aber zu Unrecht am Evolutionsstart vergessen worden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2018
    Crimargia, m70459392, berbr und 4 anderen gefällt das.
  5. HFKLR

    HFKLR

    Beiträge:
    786
    Liegerad:
    Challenge Hurricane
    Das kontrollproblem bezog sich auf das trinke mit vorderradantrieb...
    Interessant wäre die geschichtliche Erforschung, warum nach den gemässigten Langliegern der 80er die kurz lieber, dann tieflieger und dann entwickelte Highracer kamen. Vielleicht will das mal jemand für ne Doktorarbeit hernehmen, wäre auf jeden Fall ein sehr aussergewöhnliches Thema
    --- Beitrag zusammengeführt, 03.06.2018 ---
    Sollte trike heißen. ...
    Wenn
    So arges Interesse dann entwickel doch mal ein schönen schnellen lang lieber in Serie
     
  6. BuS velomo

    BuS velomo gewerblich

    Beiträge:
    752
    Alben:
    3
    Ort:
    12053 Berlin
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Velomo HiLiner
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Mein isoliertes Einzelinteresse ist der falsche Ansatz für eine "Serie". Aber natürlich plane ich schon lange (und wohl noch für lange) eine verbesserte Version 2.0 meines Lieblings... in Holz... noch länger, tiefer/flacher, etwas leichter, optisch fließender... und hoffentlich noch ein bissl schneller im Resultat.
     
    GandalfderGraue gefällt das.
  7. jaap1969

    jaap1969

    Beiträge:
    378
    Alben:
    1
    Ort:
    63755 Alzenau
    Velomobil:
    Alleweder A1-A4
    Liegerad:
    Flevo 50:50
    Die meisten Entwicklungen laufen so ab, das man das vorhandene verbessert. Ab einem Gewissen Punkt ist man am Ende. Dann kommt jemand mit einer neuen Ideen die mehr Potenzial hat. Und dann wird das wieder verbessert.
    Und von manchen Ideen erkennt man das Potenzial nicht und deswegen werden sie nicht weiter entwickelt.

    Gestern fur in Dänemark ein Lastenrad an mir vorbei. Vorne Long John hinten ATL Radnabel.
    Ob die Konstruktion Potenzial hat. Fraglich aber dem Herrn hats merklich Spaß gemacht.
     
  8. Klaus d.L.

    Klaus d.L.

    Beiträge:
    7.830
    Ort:
    40723 Hilden
    Liegerad:
    Ostrad Presto
    Hallo,

    aber das ist doch gerade das schöne am Fahrrad, nämlich dass jeder (im Rahmen der StVZO) zusammenbasteln kann und darf, was ihm gefällt und Spaß macht.

    Gruß, Klaus
     
    Ich gefällt das.
  9. heppo

    heppo

    Beiträge:
    278
    Ort:
    60488 Frankfurt/Main
    Liegerad:
    Nazca Fuego
    Trike:
    HP Scorpion fs 26
    Wow,
    tolle Gefährte: Kannte ich bis jetzt noch gar nicht - würde ich furchtbar gerne mal probefahren...
    Danke + Gruß,
    heppo
     
  10. Heiko

    Heiko

    Beiträge:
    3.112
    Vielleicht nicht ganz sooo tief: RANS XSTREAM

    [​IMG]
    Die hatten auch mal ein Trike: RANS Trizard
    [​IMG]

    Grüße
    Heiko
     
  11. spreehertie

    spreehertie gewerblich

    Beiträge:
    1.814
    Alben:
    1
    Ort:
    82061 Neuried
    Liegerad:
    Aeroproject Ultra-Tieflieger
    Trike:
    Steintrikes Nomad
    Hi Steffen,
    [​IMG]
    das Teil in der Mitte war 1999 beim Berliner Liegeradtreffen dabei, von Axel E. auf Basis eines Birdys (Federung) gebaut.
    Über das Geschwindigkeitpotential kann ich nichts sagen, aber das hängt ja auch vom Motor ab.
    Einige Jahre später (2005 oder 2006) tauchte es wieder in gekürzter Form beim Berliner Liegeradfestival auf.

    Gruß
    Felix

    PS: Ich finde Langlieger aus eigener Erfahrung (Selbstbau) etwas problematisch, da die Hauptlast überwiegend hinten ist und damit in manchen Situationen beim Bremsen und Lenken vorne die Traktion flöten geht.:eek:
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden