Kurbels Flevobike

Beiträge
1.798
Die Big Apple 55-406 gefallen mir auch, ich glaube, damit kommt man auch auf weniger guten Feldwegen zurecht.
Ja, solange der Feldweg keine nennenswerte Steigung hat.... bei meinem Twenty-MBB hat der Big Apple (am Vorderrad) nicht genügend Grip, um bei einem ansteigenden Feldweg ein Durchrutschen sicher zu verhindern; "Anfahren am Berg" ist schwierig bis unmöglich (je nach Steigung); das habe ich letzten Sonntag bei einer Radtour gemeinsam mit Ups ausprobiert - ich mußte bei mehreren Anstiegen schieben, wo die Ups problemlos hochkamen (und wo ich auf Asphalt auch problemlos hochgekommen wäre).
 
Beiträge
8.554
Ja, bergauf auf rutschigem Boden hat der Vorderradantrieb klare Nachteile.
Allerdings habe ich das auf Liegeradtouren nicht so oft, dass es für mich ins Gewicht fällt.

Luftdruck reduzieren hilft ein wenig, kann aber auch nicht zaubern.
Wenn's wirklich übel wird, habe ich sowohl UPs als auch diverse Liegen schon öfters ein Stück geschoben/getragen.
 

-cr

Beiträge
284
Und das tolle am flevo bike
Kannst wunderbar am Sitz oben schieben, das Vorderteil kippt ja wegen dem lenkungsdämpfer vorne nicht weg...
Genau das wird bei mir leider aktuell schwieriger: Das Gummi des Diabolo sieht zwar noch prima aus, hat sich aber inzwischen schon bald zur Hälfte vom Metall gelöst. Da es die Teile nicht mehr zu kaufen gibt: kann man das mit irgendeinem Zaubermittel "kleben"?
 
Beiträge
62
Eigentlich sind die Auspuffgummis der beste Ansatz, weil die auch wirklich für Zugbelastung gemacht sind.
Wenn mir die Diabolos ausgehen, werd ich für die Auspuffgummis umbauen, im Moment liegt hier noch eines...
In Ebay Kleinanzeigen verkauft jemand, glaub ich, noch Diabolos von Edelmaier.


 

oro

Beiträge
1
Hallo Zusammen, ich habe relativ neu ein Flevo-Racer. Kann bereits fahren, jedoch nicht so gut die Spur halten. Und frage mich ob es möglicherweise auch am Lenkungsdämpfer liegt, der bei mir etwas zerrissen ausschaut. Oder braucht es den eigentlich nur fürs Schieben?
Im Anhang stelle ich ein Foto von meinem Lenkungsdämpfer ein und möchte euch gerne fragen, ob das vielleicht auch mit ein Grund sein könnte, weshalb ich die Spur nicht gut halten kann, also sitztend, fahrend...
 

Anhänge

  • IMG_0859.jpeg
    IMG_0859.jpeg
    119,1 KB · Aufrufe: 18

MAD

Beiträge
708
Ja das kann mit ein Grund sein. Ich bin mal eine Zeitlang ohne Gefahren bis der neue kam. Welch ein Graus. Aber mit etwas Übung ging auch das.
Nun möchte ich ihn nicht mehr missen.

Bestell dir einen neuen (mit etwas biegen und basteln tut es auch ein 30x40) und probiere dich in der Zeit ohne.
Sobald der neue da ist geht es dann fast wie von alleine.

Gruss micha
 

-cr

Beiträge
284
Willkommen im Forum, oro!

So ungefähr sieht mein Lenkungsdämpfer leider aktuell auch aus. Beim Fahren ist der Unterschied zu 'nem neuen gering da das vordere Rahmenteil dann durch die deutlich höheren Kräfte, die man auf die Pedale auswirkt, gehalten wird. (Beim Schieben ist so allerdings schon etwas mehr Aufmerksamkeit gefordert, und schieben ganz ohne will man nicht freiwillig.)

Du sagst, Du hast den FlevoRacer relativ neu. Das ist natürlich relativ. ;o) Wenn Du damit wenige Woche (oder gar Tage) bzw. wenige km meinst, fehlt Dir vermutlich nur noch etwas Übung. Viele haben auch eine "Schokoladenseite", nach der sie bevorzugt abdriften, was man sich erst mit Übung abgewöhnen muss.

So oder so: der Lenkungsdämpfer tut (in ordentlichem Zustand), was der Name sagt - nicht nur beim Schieben. ...aber Deiner dürfte ja noch ausreichend (wenn auch weniger als im Neuzustand) funktionieren.
 
  • Like
Reaktionen: MAD
Beiträge
62
Herzlich Willkommen im Forum Oro!

Ja, dein Diabolo ist hinüber...
Aber am geradeaus fahren wird dich das nicht hindern. Ich hab das gerade Fahren erst im Strassenverkehr gelernt.
Besser wurde es, als ich eine Sitzauflage auf den Sitz gemacht hab und Klickpedale haben nochmal sehr geholfen...
Je weniger man die Hände einsetzt, desto ruhiger ist die Fahrt.

Grüße, Marco
 
  • Like
Reaktionen: MAD
Beiträge
1.473
Ich melde mich mal wieder an dieser Stelle. Den Originalsitz habe ich inzwischen durch den Spritzgusssitz getauscht. Als Distanzscheiben und um mangelnde Parallelität auszugleichen habe ich mir gestern noch ein paar Hahnscheiben im Baumarkt besorgt.
70BF81B7-BA1D-4A7F-966F-E2FB7C33793F.jpeg

Jetzt bin ich mit der Montage zufrieden und mit dem Sitz- und Fahrgefühl auch.

Zur Übung, damit ich mehr die Hände vom Lenker weg bekomme, habe ich heute das Paket für @bienebello mitgenommen. ;) Die paar hundert Meter bis zur Packstation sollten doch gehen.

Na klar, war kein XL-Fach mehr frei. :rolleyes:
Ok, dann halt weiter zur Filiale im Supermarkt, der auf dem Weg zur Arbeit liegt. Mehr Training ist mehr gut. :sneaky:

Aber, na klar, die Filiale hat neue Öffnungszeiten, jetzt erst ab 9:00 Uhr. :cautious:

Ok, liebes Schicksal, ich habs verstanden, ich soll noch mehr üben. :unsure:

Hach, es ist Freitag und Flevobike fahren macht glücklich und gelassen. :giggle:(y)

:ROFLMAO:

93C72765-9520-433A-B2C5-C745E728452C.jpeg
 
Beiträge
8.554
So oder so: der Lenkungsdämpfer tut (in ordentlichem Zustand), was der Name sagt - nicht nur beim Schieben.
Das sehe ich anders.

Wenn Du in eine Richtung mehr und mehr einschlägst, wehrt sich der Gummi mehr und mehr dagegen.
Bei maximalem Einschlagwinkel werden die Kräfte recht groß. Er verhält sich also in erster Linie nicht wie ein Dämpfer, sondern wie eine (leicht gedämpfte) Federung, die gegen Ende des Wegs schon recht hart wird.
(Aber wer sagt schon "Lenkungsfeder"?)

Nach meiner Beobachtung hält der Gummi sehr lange, wenn man das Rad nicht in die Grenzlagen auslenkt (nur als Schiebehilfe).
Wer den Diabolo aber als Anschlag benutzt, um dann ganz langsam sehr enge Kurven zu fahren, muss mit kurzer Lebensdauer des Diabolos rechnen.

Gruß, Harald
 
Oben Unten