Kopfstütze für Greenmachine Flevélo wäre toll! - Erfahrungen? Bauanleitung?

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von wolfrad66, 20.04.2016.

  1. wolfrad66

    wolfrad66

    Beiträge:
    21
    Hi Leute,
    meine Greenmachine macht immer noch und immer mehr Spass und ich werde immer schneller. Allerdings zeigt sich dabei auch der nutzbringende Effekt einer flachen Sitzhaltung. Logisch. Indes: das wird für die vorderen Halsmuskeln anstrengend mit der Zeit.
    Auf der website von Flevélo findet sich nichts in Hinsicht auf eine Kopfstütze.
    Hat einer Erfahrung damit? Weiß einer, was sich adaptieren läßt? Hat sich schon mal einer was gebastelt?
    Man bedenke, dass die beiden Seitenrohre der Sitzkonstruktion oben geschlossen sind und es auch bleiben müssen ....
    Wäre für Ideen dankbar!
    Wolfgang
     
  2. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    3.634
    Ort:
    Hannover-Linden
    Velomobil:
    Sonstiges
    Trike:
    HP Scorpion fx
    Vielleicht schaust Du mal, wie die Leute von Radical Design die Verbindung bei Ihrer Tasche gemacht haben:
    image.jpeg
     
  3. MotorMan

    MotorMan

    Beiträge:
    118
    Ort:
    Leverkusen
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Hi grabe mal diesen alten Thread wieder aus.
    Da die Greenmachine mein erstes Liegerad ist habe ich auch erstmal Probleme mit dem Nacken bekommen, trotz recht steilem Sitz.
    Heute nach der Arbeit habe ich mir eine Quick & Dirty Lösung für eine Kopfstütze ausgedacht um mal auszuprobieren ob es was bringt.
    Funktioniert erstaunlich gut. Habe die Kopfstütze aus unserem Chariot Kinderanhänger, die die lieben Kleinen nicht mehr brauchen dafür mißbraucht.
    Hier mal ein paar Bilder. Die Aluleiste die die Stütze hält, steckt in einer Stofflasche der Sitzbespannung und stützt sich an der obern Querstrebe des Sitzes ab. IMG_20181008_175811812_HDR.jpg IMG_20181008_175843795_HDR.jpg IMG_20181008_175822402.jpg IMG_20181008_175804465_HDR.jpg
     

    Anhänge:

  4. likeBrompton

    likeBrompton

    Beiträge:
    56
    Alben:
    1
    mag sein, dass die Lösung den Zweck erfüllt, aber beim Preis der Maschine könnte man mehr Liebe erwarten...

    ich habe das gleiche Problem am Flevobike (und auch Angst, dass der Blechsitz sich bei Regen in einer Po-Wanne verwandelt..., beim Leiba-Velomobil habe ich den gleichen Sitz aber man braucht keine Pumpe einzubauen: 10..12 relativ grosse Löcher verteilt auf der Blechoberfläche gewährleisten, dass ein Teil des Wassers abläuft! Ausserdem sehr willkommen, wenn man mit Riemen vorübergehend etwas befestigen will...
     
  5. MotorMan

    MotorMan

    Beiträge:
    118
    Ort:
    Leverkusen
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Hm.... Ich hatte ja geschrieben, daß es sich um einen ersten Versuch handelt. Ich will halt erst einmal ausprobieren ob mir eine Kopstütze was bringt bevor ich hier mehr Mühe und Geld investiere.
    Was haben eigentlich Löcher in Sitzen mit Kopfstützen zu tun?
     
  6. likeBrompton

    likeBrompton

    Beiträge:
    56
    Alben:
    1
    so, unter anderem, die Kopfstütze dran befestigen (was in diesem Velomobil sich einfach erübrigt: Liegen tun nur die Beine, sonst sitzt man in leicht geneigter haltung, nur eben anders herum als am normalen Fahrrad, mehr wie in einem Sessel...)
     
  7. MotorMan

    MotorMan

    Beiträge:
    118
    Ort:
    Leverkusen
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    So jetzt möchte ich mal kurz meine entgültige Lösung für die Kopfstütze an meiner GreenMachine vorstellen.
    Sie besteht aus einem Aluminiumstreifen, einem Hacken einer alten Aldi Fahrradtasche und einem kleinen Ventsit-Kissen.
    Sie ist abnehmbar und man kann trotz der Stütze noch eine Ortliebtasche an den Sitz hängen.
    Das wichtigste aber ist, sie ist sehr bequem und sieht optisch etwas ansprechender aus als das Provisorium vorher!
    Ich habe sie so eingestellt, daß ich normalerweise nicht dran kommen. Sobald ich den Kopf etwas zurücknehme kann ich mich bequem anlehnen.
    Da sich der Alustreifen ja durch das Sitznetz quasi am Rücken abstützt ist das ganze auch angenehm gedämpft und der Kopf wird nicht durchgerüttelt.
    IMG_20190505_110006698.jpg IMG_20190505_110001778.jpg IMG_20190505_105837677.jpg IMG_20190505_105824839.jpg IMG_20190505_105752437.jpg IMG_20190505_105742707.jpg IMG_20190505_105732778.jpg IMG_20190505_105724324.jpg
     
    wernerscc, Christoph S, obelix und 3 anderen gefällt das.
  8. Christoph S

    Christoph S

    Beiträge:
    7.884
    Ort:
    48161 Münster
    Velomobil:
    Mango
    Liegerad:
    Dalli Shark
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Sehr schön gemacht.(y)
     
    MotorMan gefällt das.
  9. schlawag

    schlawag

    Beiträge:
    804
    Ort:
    Kanton Solothurn
    Liegerad:
    Challenge Mistral
    das sieht sehr ansprechend aus; da wo der Alustreifen im Netzsitz hängt, besteht da nicht die Gefahr, dass das ausreisst? Gut, die Hauptlast liegt ja auf dem runden Querrohr oben. Dieser Clip, auf dem 4. Bild unten sehr gut zu erkennen, ist dann wohl der Aldi Fahrradtaschenhaken. Wo bekomme ich sonst solche Haken
     
  10. MotorMan

    MotorMan

    Beiträge:
    118
    Ort:
    Leverkusen
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Ich habe das Alu Flachmaterial unten schön entgratet und abgerundet. Es drückt auch nur ganz flach durch das Netz gegen meinen Rücken. Wäre ja sonst eher unangenehm! Ich habe die Lösung jetzt seit 5 Monaten und fast 2000km im Einsatz. Bis jetzt kann ich am Netz nichts feststellen außer, das die Lasche sich etwas gewölbt hat. Da hatte sich aber auch eine ganz alte Ortlieb Frontwheeler Tasche die ich ab und zu verwende gerne verhakt.

    Wo es solche Haken zu kaufen gibt kann ich leider nicht sagen!
     
  11. TomTomClub

    TomTomClub

    Beiträge:
    1
    Ein pragmatischer Ansatz...
    Leider lassen sich die Alu (Magnesium?) Stangen nur sehr begrenzt biegen. Ein wenig hin und her gebogen und sie brechen:cry:.
    Im zweiten Versuch also diese Variante...
    Damit die untere Schlaufe nicht zu sehr belastet wird, habe ich oben noch ein Gurtband (mit rückseitigem "Gummiband") angenäht.
    So kann man die Höhe regulieren und die Kopfstütze bleibt beim Fahren in ihrer Position. Die Metallstangen wurden unten auseinandergebogen, damit sie nicht an der Wirbelsäule drücken.

    Gruß Olaf
    1.png 2.png
     
    GandalfderGraue und MotorMan gefällt das.
  12. MotorMan

    MotorMan

    Beiträge:
    118
    Ort:
    Leverkusen
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Gefällt mir auch gut Deine Lösung @TomTomClub.
    Vielleicht ein kleiner Tipp zum Biegen von Aluminium.
    Am besten mit der Heißluftpistole (Männer Fön) vor dem Biegen schön heiß machen, dann nimmt die Bruchgefahr deutlich ab.
    Auf diese Weiße habe ich mir mal Maststufen für eine Segelyacht aus Alu Flachmaterial selbst angefertigt.
    Die Aktion hat so ein Bruchteil gekostet und gehalten haben die Stufen auch, denn ich lebe ja noch ;-)
     
    TomTomClub gefällt das.
  13. tigerroy

    tigerroy

    Beiträge:
    666
    Alben:
    1
    Ort:
    60439, Frankfurt/Main
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Das Problem der Konstruktion ist, dass die Stangen am Textilgewebe scheuern. Also die Auflagefläche vergrößern. Oder ein Rohr in Lehnenbreite ergänzen, an dem sich die senkrechten Stangen von der Kopfstütze abstützen.
     
    TomTomClub gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden