1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Konstruktionen, Modifikationen, Aufträge, Umsetzungen..

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von TitanWolf, 18.07.2017.

  1. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo zusammen,

    hier möchte ich zur erleichterten Übersicht für Interessierte einige meiner aktuellen Tätigkeiten publizieren, da verschiedene Mitleser/Bekannte mich wissen ließen, dass sie gerne Einblicke hätten, wieso es bei meinen Privatprojekten (Deimos, Trinitas, dies, jenes..) momentan so selten Neuigkeiten gibt.

    Da diese Arbeiten nicht konkret auf ein spezifisches Liegerad/Fahrrad bezogen sind, jedoch in fast allen Fällen Verwendung an ebendiesen finden können (oder sogar werden), ermögliche ich den Einblick gerne hier im "Selbstbau"-Bereich.

    Sämtliche Privatprojekte von mir schreiten ebenfalls voran - allerdings hetze ich mich damit nicht (Stress ist ungesund) und somit bedingen Neuigkeiten immer etwas Geduld. (y)

    Hier einmal ein Akku-"Refresh" mit Erhaltung der proprietären Elektronik und Ersatz der bestehenden Zellen durch neue Hochkapazitätszellen. Dies war der Stand vor dem "Ausrümpeln":

    bild7830p0u7n.jpg

    Das Akkupack erhält bei weiterhin beibehaltenen 36V Nominalspannung nun 14Ah anstelle der gegebenen 11,6 Ah. Die neuen Zellen sind Samsung INR18650-35E 3500 mAh Zellen der neusten Revision, hochwertig mit Nickelbändern punktverschweißt (danke an meinen guten Bekannten Lars von Akkuservice Dellinger (y)):

    bild7841k5ujp.jpg

    Da das Akkupack im alten Zustand bereits einmal "unter Wasser" stand und einige der Elektronikkomponenten arg mitgenommen wurden, erfolgt direkt eine Instantsetzung / Säuberung sowie eine Versiegelung aller Akkuzellen/Elektronikkomponenten. So sind zukünftige Feuchtigkeitsschäden sehr effektiv zu vermeiden.

    Hier ein Einblick, wie auch Lötzinn und Elektronikkomponenten durch Feuchtigkeit angegriffen werden können - in diesem Fall führte dies zum Ausfall:

    bild7840kfu8c.jpg

    Da die alten Kunststoffträger der ursprünglichen Zellen nicht sinngemäß zu demontieren sind, weil diese Zellen ÜBER den Spacerteilen (nach dem Hineinstecken) knotenartig punktverschweißt wurden, sind die alten Kunststoffträger auch nicht kompatibel mit den neuen Akkupacks.

    Zum Zweck des Einpassens der neuen Packs in bestehendes Gehäuse, ohne ein Klappern/Rappeln und lose Akkupacks zu begünstigen, wurden von mir Steck-Spacer designt und 3D-gedruckt:

    3dsketchakku.png

    Anschließend verging gut eine Stunde mit dem händischen Abrunden und Entgraten der fertigen Komponenten. :whistle: Dies, um Schäden der Akkukunststofffolien zu vermeiden.

    Et voilà:

    bild7835e8usb.jpg
    bild7837e0ut3.jpg

    .. es passt. :) Nun schreitet die eigentliche Installation der neuen Zellenpacks im Gehäuse weiter voran.

    Viele Grüße
    Wolf
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2017
    Christoph Moder, assedo, Kulle und 12 anderen gefällt das.
  2. SG-Olli

    SG-Olli

    Beiträge:
    87
    Ort:
    42659 Solingen Burg
    Trike:
    Velomo HiTrike GT
    Das ist ja wieder typisch Wolf.
    Da fragt man, ob er "mal eben" einen Akku sanieren koennte, und was kommt dabei raus?
    Ein Kunstwerk im Verborgenen!(y)
    Damit wird es mir ja praktisch unmoeglich, den Akku, bzw. das dazugehoerigen Fahrrad jemals wieder zu verkaufen.:D
    Annette wird begeistert sein.
    Grusse Oliver
     
  3. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo miteinander,

    in den letzten Tagen schritten einige Projekte voran: Ein Spezialtandem (dieses sollte @BuS velomo durchaus in einem eigenen Thread bzgl. seiner Ausstattungsmerkmale vorstellen, ein sehr interessantes Rad für Weltreisen) rief sehnsüchtig nach seiner Elektronik.

    Anschließend musste ein Berg an Bürokratie abgearbeitet werden, hierauf folgend wurde der oben bereits vorgestellte Akku elektronikseitig fertiggestellt und wird (just in diesem Moment) geladen und geprüft. (y)

    Für interessierte Mitleser hinterlege ich hier die Bilder des fertiggestellten Innenausbaus - eine dritte Isolationslackbeschichtung erfolgt nach komplettierten Prüfläufen. Anschließend wird er mit Kaptonband gegen (dann gleich dreifach präventiv unterbundene) mechanische Berührungen bei Stürzen/Stößen sowie Beschädigungen der BMS-Balancerleitungen fixiert. Hierauf erfolgt die Verschraubung, woraufhin er in den Versand gehen kann. :)

    Sämtliche interne, serielle Verbindungen wurden mit hochwertiger 1,5mm² Silikonlitze aus deutscher Fertigung umgesetzt, während die Originalversorgungslitzen rd. 1mm² aufweisen. Auch ist die "Deckenfreiheit" aufgrund von Modifikationen der 3D-gedruckten Zellenblockspacer nun gegeben (vorher war eine Verlegung der Zuleitung zwischen den Zellen nicht möglich, welches zu 2mm Überhöhe führte). Die defekte, oxidierte Ladestandsanzeige wurde komplett ersetzt und zweifach isoliert/vergossen.

    (Das auf den Bildern ersichtliche "Wellige" auf den Nickelblechen ist eine bereits erfolgte, zweifache Beschichtung.)

    bild7846pkkqk.jpg
    bild7848rfjs6.jpg

    @Juergen wird sich sicherlich freuen, am Rande etwas Gelbes entdecken zu können. ;)

    Weiterhin stellte ich meinen Arbeits- und Regalbereich (vorerst) fertig:

    bild7851cutveka4.jpg bild7852cut3qjjk.jpg

    Viele Grüße
    Wolf
     
    Sturmvogel, tüfti, JoergL und 15 anderen gefällt das.
  4. Juergen

    Juergen

    Beiträge:
    203
    Ort:
    78467 Konstanz
    Liegerad:
    Toxy-LT
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Ja, wir freuen uns - wir durften ja auch schon ein klein wenig mehr Gelbes sehen. :)
     
    OldMax und TitanWolf gefällt das.
  5. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo miteinander,

    zwischenzeitlich sind einige Tage vergangen und mehrere Projekte schritten voran, daher veröffentliche ich heute ein Update für interessierte Mitleser. :D

    Das oben gezeigte Akkupack wurde fertiggestellt und befindet sich bereits bei Oliver im Einsatz:

    bild78583duw2.jpg

    Anschließend fand sich ein Elektronikprojekt ein, welches einige Vorbereitungen bedingte, so z.B. die Fertigung von USB-Doppelbuchsenmodulen (einige der Module sind bereits für weitere Projekte vorgesehen):

    bild7872dkud5.jpg
    bild78826zurz.jpg

    Dann wurde gesägt, gezeichnet, 3D-gedruckt, designt, geschützt und gefertigt..:

    bild78925kumy.jpg
    bild7890y6u2i.jpg
    bild7895hqu4j.jpg
    bild79019kut6.jpg
    bild7904gzuqh.jpg

    Das Resultat ist eine modernisierte, optimierte Trike-Elektronikinstallation, welche so jedoch weder einer Standardinstallation entspricht, noch ich erneut anbiete - die Zeitinvestition ist zu hoch, um meine Motivation am Laufen zu halten. Bereits bestehende Aufträge bleiben davon selbstredend unberührt.

    Da das Trike noch auf den Besitzer eingestellt wird, ist noch nicht alles festgezurrt und fixiert:

    bild79197lut2.jpg
    bild7918itu4d.jpg

    Weiter geht es im nächsten Beitrag. (y)

    Viele Grüße
    Wolf
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2017
    Sturmvogel, tüfti, Erdie und 5 anderen gefällt das.
  6. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo miteinander,

    nun folgt mein zweiter Beitrag in diesem Thread für heute. Dieser ist aktuell und umfasst die Privatprojekttätigkeiten am Wochenende. Vorher jedoch kurz die verbliebenen zwei Bilder mit gelbem Inhalt. :D

    Diese bringen etwas Interessantes ans Tageslicht .. :

    bild7921uzuyz.jpg

    .. dass es sich nicht um ein Trike mit jener Elektronikinstallation handelt, sondern direkt um zwei Stück (unschwer am Aufkleber auf dem Sitz sowie einigen Details zu erkennen :D):

    bild792395urx.jpg

    Die sonntäglichen Privatprojekttätigkeiten umfassen meinen Massivholz-Arbeitsplatztisch (für Zuhause, versteht sich). Dieser erhält momentan eine Eingabegeräteschublade verpasst, welche eigens gefertigt wurde:

    bild79086pu9h.jpg

    Testweise Montage der Seitenträgermodule:

    bild79126eu2r.jpg

    Von vorne:

    bild79140kude.jpg

    Die zugehörigen Edelstahlführungen in ausgezogenem Zustand, um Maßgenauigkeit und Passung zu prüfen (Parallellauf):

    bild791616ukf.jpg

    Nach der erneuten Demontage wurden die Seitenträgermodule feingeschliffen:

    bild79283du8z.jpg

    .. und erhielten den ersten Hartwachsöl-Anstrich, welcher ihre Blassheit umgehend beseitigte :D:

    bild7930mvucc.jpg

    Soweit meine aktuellen Tätigkeiten heute. (y)

    Viele Grüße
    Wolf
     
    Sturmvogel, obelix, Little Willy und 2 anderen gefällt das.
  7. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo zusammen,

    die Zeit der ersten Wochenhälfte fließt weiterhin in meine Holzprojektumsetzung.

    So schritt es fort mit dem zweiten Anschliff (diesmal 240er Korn anstelle 80er Korn - hieraus resultierender Unterschied ist sofort fühlbar), der zweiten Hartwachsölung und einigen Korrekturen (so wurden die Auflageflächen abgefräst, um Planparallelität zu erzielen):

    bild7932sfkqa.jpg
    bild7936a9jjh.jpg
    bild793891jfj.jpg

    Anschließend erfolgte die finale Montage:

    bild7944z2j2n.jpg
    bild79475vknb.jpg
    bild7950dxjg6.jpg

    Der Auszug arbeitet problemfrei und ohne zu hakeln:

    bild79512qkzv.jpg
    bild7954s1juf.jpg

    Zwischenzeitlich, während das Öl trocknete, fertigte ich vier neue Milchglas-Fußaufnahmeplatten passend zu den bestehenden Gewindeinsertpositionen, da die Originalplatten leider bei dem letzten Transport partiell zerbrachen (ich habe sie verklebt, um die Bohrungen präzise anzuzeichnen):

    bild79401sjnu.jpg
    bild79424yj0t.jpg

    Viele Grüße
    Wolf
     
  8. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo zusammen,

    es folgt noch ein kleines Update, da meine "Schicht" noch nicht zu Ende ist. :D

    Hier zu sehen sind einige der heutigen Fertigungsschritte (viele sind unsichtbar hinter dem Kaptonband verborgen, z.B. partieller Verguss, Beschichtungen, ..) für ein 3S2P 11,1V Akkupack mit ~75Wh, Endgewicht inkl. Zuleitung ~319g, natürlich bleifrei verlötet:

    bild7956tako9.jpg
    bild7958g5jvg.jpg
    bild79597oktq.jpg

    Ich persönlich würde sogar so weit gehen, das Pack neben einer Gruppe von Zweiflern in hohem Bogen in eine gefüllte Badewanne zu werfen, während eine Trinitas angeschlossen ist (und leuchtet).

    Natürlich kann ich derartige Funktionalität nicht "verkaufen", da es keine absolute Gewissheit gibt, dass dies immer und in jeder Situation / Art des Untertauchens / Zusammensetzung der Flüssigkeit gut geht. :D Allerdings halte ich das Risiko auf Defekte für sehr gering (auch, wenn ich keine Gewährleistung dafür übernehme, wenn jemand denkt, er müsste meine Akkupacks zum Tauchen mitnehmen :whistle:):

    bild79625bkvr.jpg
    bild79636ikjj.jpg

    Viele Grüße
    Wolf
     
  9. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    18.586
    Alben:
    6
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Velomobil:
    DF
    Trike:
    ICE Sprint
    Gib mir mal einen Tipp für "anständigen" Schrumpfschlauch ... Ich hab normalerweise so einen matten, recht dünnen Schlauch. Funktioniert soweit auch. Letztens lagen bei einem Modell-Motor recht dicker, glänzender Schlauch bei, der sich besser verarbeiten/schrumpfen lies. Deiner sieht fast so aus ...
     
  10. Delta Hotel

    Delta Hotel

    Beiträge:
    3.407
    Alben:
    1
    Reinhard und TitanWolf gefällt das.
  11. TitanWolf

    TitanWolf

    Beiträge:
    4.835
    Alben:
    9
    Ort:
    Nahe Gera
    Trike:
    Eigenbau
    Hallo Reinhard,

    nachdem ich das halbe Treppenhaus spontan erzwungenermaßen wischen musste, nun die Antwort.

    Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Schrumpfschläuchen, polyolefine und PVC-Schrumpfschläuche. PVC-Schrumpfschläuche sind zumeist glänzend, recht dünnwandig und werden häufig für großformatige Artikel wie z.B. Akkupacks verwendet. Das geschrumpfte Material ist recht hart, jedoch spröde: Es reißt und bricht leicht.

    Dann gibt es die polyolefinen Schrumpfschläuche, diese besitzen eine Materialähnlichkeit zu hartem Gummi, sind zumeist matt (wobei auch glänzende polyolefine Schrumpfschläuche existieren), ist zumeist dickwandiger und robuster, bricht/reißt jedoch kaum bis nicht.

    Beide Arten von Schrumpfschläuchen existieren in verschiedenen Wandstärken, auch gibt es diese mit Innenheißkleber (zumeist polyolefine Schrumpfschläuche), was die Robustheit deutlich verstärkt und ein Verrutschen / Abrutschen vermeidet. Auch dichten diese deutlich besser.

    Die von @Delta Hotel genannten polyolefinen Schrumpfschläuche von Nessel Elektronik verwende ich zumeist, deren Qualität, Schrumpfrate und Hitzebeständigkeit ist erstklassig. Nessel Elektronik ist jedoch "nicht mehr existent", Herr Nessel hat den Betrieb nur erneut aufgenommen, da die Fa. Holzwarth noch nicht alle Produkte im neuen Onlineshop (der Weiterführung, sozusagen) unter http://nessel-elektronik.net/ eingepflegt hat. Eigentlich war der Betrieb bereits dicht, da Herr Nessel seinen Ruhestand genießen wollte

    Ich verwende zumeist die deutlich teuereren Varianten mit Innenheißkleber und fixiere das Innenleben zusätzlich auf eine von mehreren Methoden (alles verraten werde ich nicht). Deren Wandstärke-Robustheits-Ratio ist deutlich besser, als jenes von einfachen polyolefinen Schrumpfschläuchen. Für längere Leitungen ist Innenheißkleber nicht geeignet, wenn die Leitung flexibel bleiben soll.

    Einfache polyolefine Schrumpfschläuche gibt es auch als Rollenware in Onlineshops. Ein weiterer Vorteil der polyolefinen Schrumpfschläuche ist ihre Temperaturbeständigkeit. Während PVC-Schrumpfschläuche bei Temperaturen um 150°C bereits reißen (durch ihre Erweichung und den Schrumpf-Eigenzug), geschieht dies mit polyolefinen Schrumpfschläuchen praktisch nicht, auch nicht bei 270°C.

    Wenn Du tatsächlich einen PVC-Schrumpfschlauch suchst, hängen die verfügbaren Wandstärken von der gewünschten Größe ab. Der einfachste Weg ist, einen PVC-Schrumpfschlauch mit hoher Schrumpfrate zu verwenden und ein "viel zu kleines" Bauteil darin einzuschrumpfen, dann steigt die Wandstärke aufgrund der Schrumpfung (bis etwa 5:1 ist möglich, jedoch sehr teuer) stark an. Ich empfehle jedoch für Verwendungszwecke abseits der Akkupackverschrumpfung polyolefine Schrumpfschläuche.

    Viele Grüße
    Wolf
     
  12. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    18.586
    Alben:
    6
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Velomobil:
    DF
    Trike:
    ICE Sprint
    Danke Euch beiden. Nessel kenne ich natürlich ... muss ich mal ein paar Muster bestellen. Meistens ist das bei mir recht kleines Zeug, ich verdrahte Flight Controls mit GPS, ESCs, VTX, Kameras, Servos & Co., so das ich nur reinen Schrumpfschlauch brauche, ohne Innenkleber o.ä.
     
    TitanWolf gefällt das.