Kollision mit auf Radweg liegendem E-Scooter - Rahmen kaputt?

Beiträge
147
Hallo,

ich bin heute früh um halb 6 mit dem Toxy ZR über die Warschauer Brücke hier in Berlin gefahren und habe einen schwarzen, unbeleuchteten (Straßenbeleuchtung war auch kaputt, aber ich hatte Licht am Rad), teils auf der Straße und teils auf dem Radweg liegenden E-Scooter übersehen und bin mit dem Vorderrad drübergefahren. In etwa so hoch wie eine normale Bordsteinkante. Irgendwie konnte ich es grade so abfangen und bin nicht gestürzt. Keine Zeugen.

Da die Bremse danach etwas schliff und der Steuersatz Spiel hatte (man muss wissen, dass ich bei diesem Rahmen schon häufiger ein Problem hatte den spielfrei zu bekommen, erst Einkleben der Lagerschalen hat geholfen), rief ich die Polizei (1.5h warten bei 3°C kein Spass...) und die nahmen ein "Vorkommnis" auf (keinen Unfall weil keine Beschädigung erkennbar war), zumindest habe ich also eine Vorgangsnummer.

Nachdem ich mir das im Keller genauer unter besserem Licht besehen habe, scheint es doch stärker beschädigt zu sein als angenommen, siehe Bild. Wenn man genau hinschaut sieht man Risse im Lack an den Seiten und hinten, jeweils im geraden Teil (nicht in der Schweißnaht. Vorne (= links im Bild) ist nichts zu sehen. Ich vermute, dass der Rahmen dort nach hinten gestaucht wurde etwas?
An der Gabel ist nichts zu sehen. Die Scheibenbremse schleift leicht, sodass sie sich vielleicht auch etwas verzogen hat. Die Gabel ist immerhin aus Stahl.

Ich habe 2 Fragen an euch:
1. Die technische Seite. Mir ist klar, dass niemand hier seriös etwas sagen kann. Ich denke mal die einzige seriöse Antwort ist ein neuer Rahmen + ggf. Gabel. Aber trotzdem würde mich interessieren, wie IHR den Schaden bewerten würdet basierend auf ggf. eigenen Erfahrungen, ohne "Gewähr"?

2. Die rechtliche Seite. Vor dem Hintergrund dass die Haftungsfrage bei falsch geparkten E-Scootern noch ungeklärt ist (nicht mal der Blinde aus Bremen der monatelang arbeitsunfähig war hat was gekriegt, das Verfahren läuft wohl noch) und keine Rechtsschutz-Versicherung besteht (auch keine ADFC Mitgliedschaft - ich muss das jetzt endlich mal machen!), will ich da jetzt nicht noch viel Geld und vor allem Lebenszeit für einen Rechtstreit aufwenden. Ich will aber zumindest schauen, wie weit ich da mit geringem Aufwand komme, zu leicht will ich es diesen E Scooter Unternehmen und ihren Versicherungen nicht machen. Was ist hier der richtige Ansatz? Den Anbieter anschreiben? Oder kann ich über das Kennzeichen direkt an die Versicherung herantreten? Und vermutlich noch die Bilder zeitnah an die Polizei schicken, damit die das zu ihrer Akte nehmen können.

Ich habe das Rad erst Ende 2018 nach einem Rahmenbruch wieder neu aufgebaut, aber ich glaube ich würde es noch einmal aufbauen lassen eventuell, je nachdem was Toxy für einen Rahmen haben möchte im Vergleich zu einem Gebrauchtrad.

Meine Frau ist auch blind und fällt auch häufig fast über die Teile. Diese E Scooter haben sich wirklich wie eine Seuche hier ausgebreitet. Bitte entschuldigt den langen Text.

Danke! Grüße

Tobias
 

Anhänge

  • IMG_20211025_153202.jpg
    IMG_20211025_153202.jpg
    82,6 KB · Aufrufe: 180
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
314
Ich würde den Anbieter anschreiben und fragen wer für den Schaden haftet. Über sie Schadensbeurteilung würde ich mit nem Fahrradladen und Sachverständigen Kontakt aufnehmen. Hast du eine Rechtsschutzversicherung?
 
Beiträge
147
Hast du eine Rechtsschutzversicherung?
Nein leider nicht, auch keine ADFC Mitgliedschaft. Es wäre kein Problem für mich, hier finanziell in Vorleistung zu gehen, ich schätze aber bei dieser E Scooter Problematik aktuell das finanzielle Risiko zu Chancen Verhältnis als ungünstig ein (es gibt da einfach noch keine Präzedenzfälle) und vor allem den potentiellen Verbrauch an Lebenszeit und guter Laune. Ich werde erstmal schauen was der Anbieter bezüglich Haftung sagt, vermute er verweist auf seine Versicherung.

Ich schreibe gleich mal den Hersteller an um zu erfahren was er meint dazu und um eine erste Idee zu bekommen wo man bei einem neuen Rahmen + ggf. Gabel erstmal rein von den Materialkosten her ungefähr rauskommt. Eine Reparatur/Neuaufbau würde ich ggf beim nächsten Toxy Händler machen lassen, da würde ich es dann auch begutachten lassen / Kostenvoranschlag holen. Ich würde das Rad aber erst da hinschaffen, wenn ich mir relativ sicher bin, dass ich es überhaupt wieder aufbauen will, da das so 80km sind und Zeit chronisch knapp. Ob ich es wieder aufbaue oder nicht ist für mich erstmal unabhängig davon ob jemand den Schaden zahlt oder nicht.
 
Beiträge
4.981
...Was ist hier der richtige Ansatz..

die Scooter samt vorherigen Nutzern in den nächsten Kanal zu werfen ist wegen der Akkus ja leider keine Option, ginge aber grundsätzlich in die richtige Richtung.

Ich gehe davon aus, das die Eigentümer (bzw deren Versicherung) sich auf das Sichtfahrgebot berufen und Du (leider) leer ausgehst.
 
Beiträge
13.983
Hast du eine Rechtsschutzversicherung?
keine Rechtsschutz-Versicherung besteht
Wer lesen kann ...

Ich würde zunächst einmal Strafanzeige stellen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, das kosten schon mal nichts und ist recht schnell erledigt. Dass sich die ADFC-Mitgliedschaft wegen der Versicherung rechnet, glaube ich nicht, bei mir erwies sie sich zudem als zickig, weil ihr der Streitwert zu hoch war, und mein Anwalt sah sich genötigt, einen spezialisierten Kollegen hinzuzuziehen, um sein Geld zu bekommen.
die Scooter samt vorherigen Nutzern in den nächsten Kanal zu werfen ist wegen der Akkus ja leider keine Option
Nur den Nutzer zu kanalisieren ist einigermaßen umweltverträglich. Für den Akku findet sich eine Zweitverwertung und den Rest nimmt der Altmetallhändler.

Ist das Rahmenrohr auch aus Stahl? Dann hätte ich als Laie nicht viele Bedenken, das Toxy trotz der Stauchung weiter zu fahren. Vielleicht würde ich es an der Stelle entlacken, um mich zu vergewissern, dass unter dem Lack kein Riss ist. Ist denn der Roller wenigstes kaputt durch das Überfahren?
Ich würde meine Geschwindigkeit - wenn überhaupt- übrigens mit geschätzten deutlich unter 20 km/h angeben, sonst hat man womöglich eine Teilschuld wegen unangepasster Geschwindigkeit auf dem Radweg an der Backe.
 
Beiträge
147
Ist das Rahmenrohr auch aus Stahl? Dann hätte ich als Laie nicht viele Bedenken, das Toxy trotz der Stauchung weiter zu fahren. Vielleicht würde ich es an der Stelle entlacken, um mich zu vergewissern, dass unter dem Lack kein Riss ist. Ist denn der Roller wenigstes kaputt durch das Überfahren?
Nein leider nicht (Alu...), sonst hätte ich da auch keine großen Bedenken für den Eigengebrauch. Ich vermute mal noch ist da kein Riss, der wird sich wahrscheinlich erst im Laufe der Kilometer entwickeln wenn es vorgeschädigt wurde (Stichwort Materialermüdung).
Der Roller hat natürlich gar nichts abbekommen, die sind ja auch bombenstabil und sackschwer.
Ich würde meine Geschwindigkeit - wenn überhaupt- übrigens mit geschätzten deutlich unter 20 km/h angeben, sonst hat man womöglich eine Teilschuld wegen unangepasster Geschwindigkeit auf dem Radweg an der Backe.
Guter Punkt. Polizei hat nicht danach gefragt aber kann ja noch relevant werden.
Anzeige gegen unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr kann ich ja noch fix online machen mit Verweis auf die schon existierende Vorgangsnummer wo ja alles aufgenommen wurde.
 
Beiträge
826
Aber trotzdem würde mich interessieren, wie IHR den Schaden bewerten würdet basierend auf ggf. eigenen Erfahrungen, ohne "Gewähr"?
Bei allem Verständnis für Deinen Ärger muss ich sagen, dass ich mir momentan gar nicht wirklich vorstellen kann, dass ein Rahmen durch das Überfahren eines liegenden Rollers ernsthaft beschädigt werden kann. Und auch falls das der Fall sein sollte, musst Du ja damit rechnen, dass eine gegnerische Versicherung das erstmal abstreiten wird. Das hieße dann evtl. zusätzlich noch Sachverständigengutachten oder Ähnliches.

Ohne Rechtsschutz m.E. ziemlich aussichtslos. Recht haben und Recht bekommen sind immer noch zwei Paar Schuhe.
und vor allem den potentiellen Verbrauch an Lebenszeit und guter Laune.
Das sehe ich genauso.

Gruß

Fetzer
 
Beiträge
164
Hi @tobigo,
eine Einschätzung, ob ein Schaden besteht ist so per Ferndiagnose schwer bis nicht möglich. Die Lackierung ist mit Klarlack versehen. Diese Art der Rissbildung tritt an vielen Stellen auf, an denen etwas Verformung auftritt, v. a. im Bereich der Auslegerklemmung als auch am Steuerrohr, wo die Lagerschalen eingepresst sind. Ich hatte Herrn Klütz von Toxy darauf mal angesprochen. Er sei da auch nicht glücklich mit. Die Risse seien nur im Klarlack - rein kosmetisch, technisch unbedeutend. Um Sicher zu gehen und auch für etwaige Ersatzansprüche solltest du dich allerdings an Toxy wenden.
Beste Grüße
 
Beiträge
2.056
So ärgerlich, diese von I****en gemeingefährlich mißgeparkten Scooter! :mad:
Auf meinem Arbeitweg wäre ich auch fast schon ein einen reingekracht, unter einer Brücke mitten im Weg :mad:
Ich hoffe, Du kannst beim Inverkehrbringer was erreichen @tobigo
 
Beiträge
147
Bei allem Verständnis für Deinen Ärger muss ich sagen, dass ich mir momentan gar nicht wirklich vorstellen kann, dass ein Rahmen durch das Überfahren eines liegenden Rollers ernsthaft beschädigt werden kann. Und auch falls das der Fall sein sollte, musst Du ja damit rechnen, dass eine gegnerische Versicherung das erstmal abstreiten wird. Das hieße dann evtl. zusätzlich noch Sachverständigengutachten oder Ähnliches.
Ich bin da im Grunde bei dir. Realistischerweise ein Riesenaufwand das zu beweisen. Ich bin auch erstmal weitergefahren bis zur nächsten Ampel 500m weiter und habe da erst gemerkt, dass es schleift und Spiel hat. Andererseits, so ein auf der Seite liegender E Scooter ist halt ein massives etwa 12-15cm hohes Metallteil, das ist bei 20 Zoll Rädern schon recht krass. Der Unterboden von diesen Teilen ist komplett schwarz. Wenn der wenigstens weiß angemalt wäre dann hätte ich es vermutlich gesehen.
 
Beiträge
147
Hi @tobigo,
eine Einschätzung, ob ein Schaden besteht ist so per Ferndiagnose schwer bis nicht möglich. Die Lackierung ist mit Klarlack versehen. Diese Art der Rissbildung tritt an vielen Stellen auf, an denen etwas Verformung auftritt, v. a. im Bereich der Auslegerklemmung als auch am Steuerrohr, wo die Lagerschalen eingepresst sind. Ich hatte Herrn Klütz von Toxy darauf mal angesprochen. Er sei da auch nicht glücklich mit. Die Risse seien nur im Klarlack - rein kosmetisch, technisch unbedeutend. Um Sicher zu gehen und auch für etwaige Ersatzansprüche solltest du dich allerdings an Toxy wenden.
Beste Grüße
Super, das ist doch mal eine Aussage! An Herrn Klütz hatte ich gerade schon geschrieben, da schiebe ich dann gleich noch eine Mail nach. Das wäre natürlich toll, wenn das nur ein Lackschaden wäre. Es ist für mich ein Alltagsrad das bei jedem Wetter eingesetzt wird, und solche Mini Risse finde ich unter der "Patina" natürlich nur, wenn ich explizit danach suche.
 

bst

Beiträge
246
auf das Sichtfahrgebot berufen
Ja, das war auch mein erster Gedanke... Das Sichtfahrgebot (§ 3 Abs. 1 Satz 4 StVO) gilt auch für Fahrradfahrer und auch bei Dunkelheit. Wobei nicht mit jeglicher Art von Hindernissen zu rechnen ist. Du musst z.B. nicht so langsam fahren, dass du eine Stacheldraht oder eine ungünstig verdrehte Slackline siehst - dazu gibts Gerichtsurteile. Bei einem 15cm hohen Metallstück und auch weil Scooter ja häufiger in der Gegend rum liegen sehe ich vor Gericht ehrlich gesagt wenig Chancen für dich. Weise außerdem dem Anbieter oder letzten Nutzer mal nach, dass sie den Scooter dort hin gelegt haben und nicht z.B. unbekannte Dritte Schuld daran sind. IMO würdest du wegen Missachtung des Sichtfahrgebots die komplette Schuld oder zumindest erhebliche Teilschuld bekommen. Falls es überhaupt soweit kommt. Dazu noch je nach Ausgang der Verfahrens die Kosten für deinen Anwalt, den gegnerischen Anwahlt und das Gericht, etc.
So ärgerlich der Unfall für dich ist, ich befürchte der Rechtsweg wird dich da nicht weiterbringen und mehr kosten als ein neues LR.
 
Beiträge
304
Wenn Du über die Warschauer Brücke gefahren bist, ist hofrad ja nicht mehr weit entfernt. Bert hat eine Menge Erfahrung und wenn er mal ein Liegerad spezifisches Auge auf das Toxy wirft, kann das bestimmt nur weiterhelfen.
 
Beiträge
205
Facebook, Twitter und Co sind doch ganze gute Möglichkeiten öffentlich nachzufragen wie die Verleihbude gedenkt für solche Schäden aufzukommen, wenn Roller gefährlich einfach irgendwie auf den Weg geschmissen werden und dadurch Mensch oder Maschine verletzt werden. Oder ob sie sich da nicht verantwortlich fühlen. Nach vielen Jahren Leihroller-Erfahrung sollte denen das Problem ja bekannt sein. Ich finde es echt fahrlässig, dass die Unterseite keine reflektierende helle Farbe hat.
 
Beiträge
616
Wenn Du es etwas genauer wissen möchtest, könntest Du die Gabel ausbauen. Dann könntest Du ggfs. schon Spiel am Lager erkennen. Sonst das Lager auch noch ausbauen und den Lagersitz schön reinigen. Anschließend zum Schweißbetrieb und eine Farbeindringprüfung durchführen lassen. Damit lassen sich von versierten Kräften auch sehr feine Risse erkennen.
Wenn das Lager Spiel hat, kann auch das repariert werden. Ich meine hier schon eine Lösung mit einer Buchse gesehen zu haben...
 
Beiträge
164
Ich würde vermeiden erstmals selbst
Wenn Du es etwas genauer wissen möchtest, könntest Du die Gabel ausbauen. Dann könntest Du ggfs. schon Spiel am Lager erkennen. Sonst das Lager auch noch ausbauen und den Lagersitz...
Ich würde vermeiden, da erstmal selbst Hand anzulegen, um die Belegbarkeit etwaiger Ersatzansprüche nicht zu gefährden.
 
Beiträge
8.782
Hi tobigo,

... solche Mini Risse finde ich unter der "Patina" natürlich nur, wenn ich explizit danach suche.
Und dann sind diese in Fahrtrichtung betrachet sowohl an der Vorderseite, als auch an der Rückseite des Rohrs.
Unbenannt.jpg

Von einem Unfall, bei dem Du in irgendein Hindernis reinknallst, sind jene auf der Vorderseite nicht argumentierbar.
Diese stammen wohl aus den Spannungen vom Einpressen der Lager und den normalen Belastungen (Gewicht) im Betrieb.

Jene auf der Rückseite stammen vom Einpressen und den bei Bremsungen auftretenden Belastungen.
Da könnte jetzt auch die "verstärkte Bremsung" Deines Unfalls noch beteiligt sein.

Bei so einer schwachen Faktenlage würde ich darauf verzichten irgendwelche Ansprüche zu stellen und mich nur darüber ärgern, dass ich das @!*!`§! Ding nicht rechtzeitig gesehen habe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du einen Schaverständigen finden kannst, der das als Unfallschaden definiert.

Für mich sieht's danach aus, dass man auch hier eine Buchse Aufpressen, Kleben oder Laminieren sollte, die dem armen Rahmen hilft, bei diesem Detail etwas stabiler zu werden. Am einfachsten wohl mit Anschleifen und genügend Kohlefaser rumwickeln. Wenn da 2 mm dick Kohle drauf ist, hält das wahrscheinlich noch, wenn Du's an Deine Enkel vererbst. (Falls der Rest des Rahmens nicht zu schwächeln beginnt...)

Gruß, Harald
 
Beiträge
147
Danke schonmal für die vielen Infos und Feedback! Schön zu hören dass es sich vermutlich nicht um Schäden vom Unfall handelt, aber mal sehen was Toxy dazu sagt. Ich denke ich werde erstmal schauen ob ich das Lagerspiel eingestellt bekomme, ansonsten kann sich Bert von Hofrad das mal anschauen, der hat den Steuersatz eingebaut und musste den einkleben weil der Lagersitz wohl nicht so dolle ist.
Also harte Bremsungen mit blockiertem Vorderrad sollte es schon aushalten, die sind hier eigtl an der Tagesordnung schon fast.
 
Beiträge
962
Die Lagersitze am Steuersatz sehen bei mir gleich aus. Sie haben auch diese Risse. Bei mir sind die vom einpressen des neuen Steuersatz.
Ich vermute das zuerst die Gabel nach hinten gebogen wird bevor der Sitz der Lager schaden nimmt. Wenn sich die Gabel verbiegt, sind die Lager auch nicht mehr parallel und der Steuersatz hat spiel.
 
Oben Unten