Kitenteddy`s Quad-Trailer-Tandem Green Mamba

Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Schraubenfestiger?
geht würde ich sagen nicht. Rausdrehen kann man die einstellschrauben nicht , kann aber sein, das da schraubenfest im äußeren Gewindegang drin ist, der genau das verhindert.. theoretisch müsste man nach einstellung den ungenutzen äußeren #gewindegang blockieren. Mit schraubenfest wird das eher nicht gehen, würde wahrscheinlich auch rauslufen etc. so wie ich das sehe ist das gewinde aber nicht bis außen geschnitten. ich nehme mal an, dass die Einstellschrauben bei erstmontage von innen reingeschraubt werden bis anschalg gewinde außen, wahrscheinlich auch mit mittelfesten schraubenfest.. löst man sie dann einmal um stellt sie weiter nach inne. können sie sich eben immer wieder etwas nach außen losrütteln.

eine mögliche lösung wäre:
2 stücke von 3mm Imbus absägen und diese mit einer metallklammer oder so verbinde, so dass sie von beiden seiten unter spannung in die Einstellschrauben gehen. das ganze muss dann am gehöuse gegen verdrehen gesichert werden. das die theorie, die funktionieren könnte. praktisch bekomme ich das defintiv nicht hin..
vielelicht finde ich noch was anderens. was auch funtkionieren könnte.

stück Kunstoff schlach oder so in passender größe mit etsprechend wandstärkete. dort dann schraube reiderehen so dass der schauch sich etwas weitet und klemmt. oder stück dübel oder so.. das ganze ist nur kleich und fummelig. ich schaub mal ob ich da was in meiner chaoserkstatt zu fühlen bekomme.
 
  • Like
Reaktionen: 1Hz
Beiträge
8.296
Ort
Nahe Gera
Velomobil
Eigenbau
Liegerad
Troytec Revolution
Trike
Velomo HiTrike GT
Es gibt neben Schraubensicherung a la Loctite auch noch etwas anderes: Schraubensicherungslack zum Auftragen (auf dem Kopf bspw., um am Übergang zwischen Kopf und Material zu fixieren).

So etwas könntest du auch auf den Kopf der Madenschraube oder was das ist aufbringen (mittels kleinem Holzzahnstocher bspw.) und aushärten lassen. Da es sich ähnlich einem Wachs verhält, lässt es sich mit dem Werkzeug zum Verstellen recht problemlos wieder lösen. Notfalls mit einer kleinen Nadel.
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Eine erstaunliche Erkenntniss, die ich so extrem nicht vermutet hätte:
Weiter oben hatte ich ja irgendwo mich schon über den extrem hohen Reifenverschleiss vorne gewundert. richtig aufgefallen ist es erst, als ich vor meiner 3. Tour mit @HelmutdieBremse ca. 1300 km gefahren bin und danach die komplett neunen Reifen big Ben Plus bis auf den Green guuard runter waren. dachte erst an produktionfehler, aber nach der Hollandtour mit 1Hz war das 2. Paar noch 900km fast genauso fertig.

Ich hatte mich vorher mit Spur etc nie beschäftigt, da ich spurprobleme oder erhöhten Reifenverschleiss an meine Nomad Sport nie hatte.

Ich habe also hier im Forum recherhiert alles zu Spureinstellugn etc. und dann ja auch einen Hilferuf gestartet, weil ich mir nicht sicher war, ob ich das so einigermaßen hinbekomme.

Wie auch immer habe ich mir dann erst mal die Konstruktion der Befestigung der Spurstangen und des Lenksystems an der Green Mamba näher angesehen bzw. dieses erfühlt.

Danach bin ich zu dem Schluss gekommen, das, wenn hier eine Klemmung sich leicht löst und der Lenker koppt - nach vorne oder hinten sich die Spur verstellt bzw. verstellen kann. das hängt davon ab, welche Klemmung gerade mehr aushält..

außerdem kann sich die spur rechts- oder links auch verstellen, wenn die klemmung für die drehachse nciht fest genug ist.

dann sind mir 2 Ereignisse eingefallen:
1. auf der 3. Tour mit @HelmutdieBremse Ziemlich an Anfang - so meinen wir uns beide zu erinnern- ist einmal der Lenker bei starken Bremsen etwas nach vorne weggekippt und @HelmutdieBremse hat ihn einfach wider zurückgezogen - ziemlich mit gewalt, was man naütlrich nicht machen sollte. da dürfte sich mit sehr großer Sicherheit, die spur defintiv verstellt haben.

2. Vorfall war kurz vor der Tour auf einer meinr Hausrunden:
da war der Lenker plätzlich sehr locker. es hatte sich die klemmung an der Drehachse gelöst und der lenker war schon fast runterfefallen.
damalas hab ich den einfach rraufgrdückt und wieder festgezogen und habe mir da nciht viel bei geedacht. auch da hat sich die Spur wahrscheinlich verstellt.

Also ich geh mal davon aus, dass @BuS velomo in Weida schon die Spur eingestellt hatte und ich kann mich auch daran erinnern. dass er Green mamba in seine Lehre gestellt hatte.
ich kann mich allerdings nicht dran erinnern, das er mich gebeten hat, beim Einstelllen der Spur mich in den Sitz zu setzen bzw. die Spur überprüft hat, wie sie bei Belastung aussieht.
kann aber auch sein, dass ich es nicht mitbekommen hatte.

Weiterhin hatte ich mich ganz besonders auf der letzeten Tour mit @1Hz schon gewundert, warum wir so viel mehr Akkuenegie nutzen mussten und bei normalen Fahrgeschwindigekiten von im Schnitt 16-19 km/h nur noch um die 80 km weit gekommen sind, wo das bei der ersten längeren Tour mit Helmut bei der überführung von weida viiel weniger war. naja kann ja sein, dass ich oder @1Hz eher schwächlich war, aber so viel?.

Also heute morgen habe ich mich noch einmal rangemacht und die spur mittels alu-Telekskopstande auf deinder defineriten höhe ca. 17cm vonre wie hinten von Felgenflanke zu Felgenflanke gemessen. Vorner Quad und räder an einer 40x40 Alu-rechteckrohr ausgerichtet.

Spur war vorne ca. 6-8mm nach innen, was sehr viel sit.
Laus @BuS velomo sollte es so ca. 2-3mm sein..
nach meinen Recherchen sollte die Spur eigentlich auch unter Belastung eingestellt werden. ich hab das versucht und geht ganz gut. hab mich auf den Sitz gesetzt mit etwas vorlage und das ganze wiederholt. die Spur geht dann nch mal so ca. 2mm mehr vorne zusammen.

Dann habe ich die spur unbelastet ca. neutral eingestellt und im belasteten Zusatnd noch mal kontrolliert.. sind dann ca. 2-3mm vorspur.
Dann auf emieene 22,5 km testrunde, die ich sehr gut und auch bei allen wetter und Konditionsbedingungen kenne. heute war wahrlich kein optimaler tag. Ziemlich viel wind etc.
was soll ich sagen. ich dachte erst, ich hätte den Motor doch an zumindest auf stufe 1-2 , obwohl ich komplett ohne Motor gefahren bin.
Mein schnitt war bei mößiger Belastung und schlechten bedingugen so ca. 2-3 km/h schneller als die tage vorher , wo ich sogar an einigen Stellen noch mit Motor gefahren bin.

Vorher hatte ich auch immer das gefühl, dass wenn man auf der Geraden ist auf ca. 18 km/h beschleunigt hat und dann aufhört zu treten deutlich abgebremst wird, was mir nicht so recht in den Kopf wollte. auch die leichten Gefällestrecken kamen mir nicht so vor als wenn Green mamba da von alleine rollt. sollte sie aber.
Nach dem heutigen Tag, weiss ich warum.
Ich weiss zwar noch nciht, ob die Spur jetzt optimal ist, ich weiss aber defintiv, sie ist viel viel besser als vorher.

Ich hab mal versucht, das grob in Watt einzuordnene.
Gestern bin ich schon mit etwas optimierter Spur eine 3-4 % strecke mit 17,5 km/h hochgefahren, dann mit Motor Stufe 7
Heute das ganze noch mal wiederholt. Gleiche geschwindigekit sogar noch merh gegengenwid und das ganze in stufe 6.
zwischen stufe 6-7 sind bei meiner programmierung ca. 40W unterschied. das ganze ist stromgesteuert..

Vor einigen tagen,w od ei spur noch ganz daneben war bin ich in stufe 8 gerade mal sa auf 15 km/h gekommen.

Also ich schätze mal ganz grob, dass die verstellte Spur so ca. 40-80W Leistungsunterschied ist. das ist gigantisch. ob das sein kann? Scheint aber so zu sein und mit breiten Reifen dürfte das noch mal mehr sein. Jetzt habe ich ja die marathon Greenguard in 47-406 drauf vorher die big ben plus in 55-406.
Und der big ben Plus, der ja in 1200 km voll fertig war, ist normal ein sehr robuster reifen. die hitnerreifen seehen noch sehr gut aus und haben 45000 km runter und werden beim Bremsne auf Tour in meinem Fall mehr belastet als die Vorderreifen.

Ich hätte nie gedacht, das eine verstellte Spur so einen extremen unterschied macht.
man lernt nie aus, wobei ich sagen muss, dass die Konstruktion zur Spurstangeaufnahme grundsätzlich geändert werden sollte.
einen vorteil hat das allerdings,
Wenn man die Klemmung löst kann man druch kippen des Lenkers die Spur ziemlich genau udn einfach einstellen, wenn die Ausrichtung der räder vorher schon mittig war..
Das ganze geht dann stufenlos und die Helbeübersetzung ist ziemlich gut. also oben den lenker um vieleicht so ca. 5 cm gekippt, verändert die spür umd 2-3mm.
vür eine roll test wäre das prkatisch. klemmung elicht lösen und dann lenker etwas beim fahren kippen und dann anch gefähl gehen, ob man eher bremst oder beschleunigt..
genau ist das natürlich nciht, aber ein erster Anhaltspunkt.
[DOUBLEPOST=1571669068][/DOUBLEPOST]das ganze wäre mir natürlich schon viel früher extrem aufgefallen, wenn ich mit der Green mamba auf mmeiner hausstrecke mehr erahrung geahbt hätte.. das war aber nicht der Fall, da ich vor den o.g. vorfällen nur einige wenige Male dort alleine gefahren bin. alles andere warren Touren und da bin ich auch nicht Fahrer.

LG Jörg
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Die Spur an meinem Quad steht auch zur Nachstellung an und ich vermute mal, dass ich obige Erfahrungen dann bestätigen kann. Die Contact Speed haben bereits nach zwei Wochen kein Profil mehr. Ein bisschen viel Abnutzung ... und zu langsam bin ich auch.

Generell folgert daraus, dass die Spur sich verstellt. Ich wage die Vermutung, dass dies auch durch Temperaturen entsteht. Kann eigentlich gar nicht anders sein. Die Blattfedern dürften sich eher nicht oder nur geringfügig mit den Temperaturen ändern, dass Metallgestänge, mit welchem man die Spur einstellt, hingegen mehr.

Bedeutet letztendlich, dass Spureinstellung mit einer gewissen Regelmäßigkeit, sagen wir mindestens einmal pro Quartal, auf dem Programm steht. Das wiederum bedeutet, dass es ein gutes Prozedere braucht.
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
würde mich freune wenn @BuS velomo dies auch noch mal kurz kommentiert.
Insbesondere würde mich interessiere, inweiweit ein leichtes nach rechts ziehen hier auchnoch mit der spur zusammenhängen kann.
bei komplett flasch eingestllter spur zog ddas quad nicht nach rechts dafür war es extrem viel langsamer.
Auch @Helmutbe war bei den ersten beiden touren von weida nach germersheim und Später von Weida nach oelde auch aufgefallen. das Green Mamba nach rechts zieht, Damals war die Marathon 40-406 drauf.
Wir hatten das aufgrund unsereer naivität bzw. Unkenntnis in diesem Bereich auf die dünneren reifen zurückgeführt, dann nachdem die 55-606 big ben drauf waren , war es viel besser.
es stellt sich überhaupt die frage ob die reifenbreite hinsichtlich Spur und Rechts-Links drall auswirkungen haben. Denke das sollte eigeentlich nicht der Fall sein.
auch stellt sich folgende Ffrage:
ist der Leistungsverlust bei verstellter spur mit breiten Reifen höher als mit schmalen. ich würde mal denken grundsätzlich ja.
je breiter die Aufstandsfläche, desto stärker der Einfluss auf die Leistung bzw. den Rollwiderstand.
Nutzen sich breite Reifen mit verstellter Spur schneller ab, als schmale?
auch hier würde ich denken eher ja.

LG Jörg
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Das mit der Abnutzung hört sich im ersten Moment naheliegend an. Aber: die Belastung ist eigentlich die Gleiche. Wie beim Gripp. Der schmalere Reifen hat zwar weniger Auflagefläche, aber gleiches Gewicht, bedeutet also mehr Gewicht pro Fläche. Der breitere Reifen verteilt die Belastung nur, hat aber keine höhere Belastung. Eigentlich dürfte tendenziell eher der schmalere Reifen schneller durchgescheuert sein, da er weniger Material drauf hat. Selbst, wenn beide Reifen bis auf die Breite genau gleich gebaut wären.
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Ich wage die Vermutung, dass dies auch durch Temperaturen entsteht. Kann eigentlich gar nicht anders sein. Die Blattfedern dürften sich eher nicht oder nur geringfügig mit den Temperaturen ändern, dass Metallgestänge, mit welchem man die Spur einstellt, hingegen mehr
ich kenne jetzt den Ausdehnungskoeffizienten von Stahl bzw. Edelstahl nicht, aber vermute mal dies hat kaum einen Einfluss, sonst müssten auch bei anderen Trikes sich die Spur äfter mal verstellen. das ist eher nicht so.

Fraglich ist vor allem wie deine Konstruktion mit tiller genau ist. eigentlich sollte sich die Spur nicht einfach so verstellen.
Hier muss der Konstrukteur ran bzw. Fachleute, die sich damit besser auskenne als wir.
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
sonst müssten auch bei anderen Trikes sich die Spur äfter mal verstellen
Was sie bei meinem Trike tut. Nur nicht so schnell, sofern bisherige Erfahrungen für eine solche Aussage ausreichen. Ich hatte ja jetzt den G-One auf dem Trike, und da war auch ganz schnell das Profil weg. Zuvor hatte ich das nicht, hatte aber schon mehrfach die Spur neu eingestellt (bekommen).

Ich denke auch, dass sich das auf den Quads stärker auswirkt. Um so mehr, als dass wir beide auf unseren Quads einen deutlich stärkeren Lenkeinschlag haben. Es könnte sein, dass dies auch zu einer schnelleren Spurverstellung führt.

Zur Reifenabnutzung noch: wie gesagt, der Contact Speed, der ja als sehr robuster Reifen gilt, hat bei mir jetzt nach bereits zwei Wochen kein Profil mehr auf der Lauffläche. Das indiziert, dass tatsächlich eher die schmaleren Reifen durch sind als die Breiteren.
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Belastung ist eigentlich die Gleiche
grundäthlich ja, aber die Aufstandflächen haben eine andere form.
bei schmalen reifen eher lang und schmal, bei breiten reifen eher kurz und breit.

Ich will hier nicht mutmaßen, auf jeden fall ist der einfluss sehr hoch und viel höher als ich gedacht hätte.
[DOUBLEPOST=1571671679][/DOUBLEPOST]
Zur Reifenabnutzung noch: wie gesagt, der Contact Speed, der ja als sehr robuster Reifen gilt, hat bei mir jetzt nach bereits zwei Wochen kein Profil mehr auf der Lauffläche. Das indiziert, dass tatsächlich eher die schmaleren Reifen durch sind als die Breit
seiht bei mir tendenziell genau anders aus.
der big ben plus imit 3mm greenguard 55-606 sieht nach 900 km Hollandtour deutlich schlechter aus, als der Marathon Green guard mit 3mm pannenschutz und 47-606 bei ca. gleicher Laufleistung.

LG Jörg
 
Beiträge
482
Ort
35418 Buseck
Velomobil
Go-One Evo K
Trike
Sonstiges
Die Blattfedern dürften sich eher nicht oder nur geringfügig mit den Temperaturen ändern, dass Metallgestänge, mit welchem man die Spur einstellt, hingegen mehr.
Du täuschst dich, Kunststoff dehnt sich bei Erwärmung in der Regel viel stärker aus.
Wobei CFK je nach Faserrichtung sogar schrumpft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wärmeausdehnung
"Einige Materialien wie zum Beispiel Zirconiumwolframat oder kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) können einen negativen Ausdehnungskoeffizienten haben (Dichteanomalie). Im Fall von CFK ist dieser anisotrop (richtungsabhängig)."
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Ich denke auch, dass sich das auf den Quads stärker auswirkt. Um so mehr, als dass wir beide auf unseren Quads einen deutlich stärkeren Lenkeinschlag haben. Es könnte sein, dass dies auch zu einer schnelleren Spurverstellung führt
glaub ich eher nicht. bzw. sollte defintiv nicht so einn.
auf meinem Nomad Sport habe ich einen deutlich sstärkene Lenkeinschalg, 3,6m wendekreis und das hat sich die Spur zumindest nicht mekrlich an hohem reifenverschleiss nicht verstellt.

Die spur darf sich einfach nicht einfach mal so versstellen.
eigentlich passiertt das nur, wenn man entweder einen Unfall hatte, sich die Spurspangen verbogen haben, die nicht rrichtig gekontert sind oder das grundsätzlich Konstrukt der Spurstangbefestigung an der Lenkaufnahme nicht verdrehsicher ist un doder nicht gut genug geklemmt werden kann.
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
der big ben plus imit 3mm greenguard 55-606 sieht nach 900 km Hollandtour deutlich schlechter aus, als der Marathon Green guard mit 3mm pannenschutz und 47-606 bei ca. gleicher Laufleistung.
Das war nicht mit der gleichen Spurverstellung. Ich bin ca. 45 km täglich gefahren, also keine Tourdistanz. Und zwei Wochen haben gereicht, um das Profil wegzuschleifen.
[DOUBLEPOST=1571672605][/DOUBLEPOST]
Die spur darf sich einfach nicht einfach mal so versstellen.
Da bin ich voll bei Dir :)
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
Das war nicht mit der gleichen Spurverstellung
doch, wahrscheinlich schon.
du bist noch nie mit Green mamba und richtig eingestellter Spur gefahren
die vorfälle, die ich bei mir wie oben beschrieben dafür verantwortlich emache, weil es nahe leigt waren vor deiner Pilotenzeit. und ja mit Dir habe ich tendenziell auch mehr Motorleistung und zwar deutlich mehr benötigt als mit @HelmutdieBremse , wobei ich eher nicht glaube, das ihr so unterschiedlich stark in dei Pedale treteet.
aber auch das sind Variablen, die man schwer prüfen kann.

LG Jörg
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
Ich würde schon vermuten, dass sich die Spur sukzessive weiter verstellt hat. Aber richtig, das ist nicht nachprüfbar. Das ganze könnte aber damit durchaus auch eine Erklärung oder auch Teilerklärung dafür sein, dass Du zuvor nicht so schnell Durchrutscher im Kettenstrang hattest.
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
schnell Durchrutscher im Kettenstrang hattest.
ist eine Vermlutung, ja könnte sein.
Glaube ich allerdings weniger, hängt eher damit zusammen, dass die Eisntellung für @HelmutdieBremse ein deutlich weiter ausgefahrener Ausleger ist und sich dadruch die kettenspannung auch verändert, wenn der kettenspanner in gleicher Position bleibt.
Verstellte spur dürfte sich beim Anfahren am berg zwar auch auswirken, aber da braucht man fast 100% der energie erst mal dafr die Hnagabbtirebskraft zu überwinden und die ist erhelbich bei dem Gesamtgewicht. aber ja mit verstellter spur braucht man natürlich schon mehr Kraft.
[DOUBLEPOST=1571674210][/DOUBLEPOST]Ich bin mal sehr gespannt, wie sich @BuS velomo dazu äußert.
und noch einmal: eine Spur sollte sich nicht einfach mal so sukzessive verstellen. Wenn das so ist, dann stimmt da was in der Konstruktion nicht.
bei einem Autor verstellt sihc auch nicht einfach so mal sukzessive die Spur und ich würde mal beahupten, bei den meisten trikes, velomobilen etc auch nicht.

Übrigens ein Porzedere um einfach mal so alle paar Monate die Spur einzustellen bzw. zu kontrollieren ist nicht so trivial.
rolltests sind da am besten, weil eigentlihc keiner so genau abschätzen kann, was eigentlich die richtigen einstellungen sind, ganz besonders dann nicht wenn es alles Individualbauten sind.

Bei z.B. HP ist das eine andere Sache, weil die größere Serien bauen und die da wahrscheinlich viel Erfahrungserte haben bei ein und dem gleichen Modell.
die haben übrigens auch auf der Spezi mal eine Lasermesseinrichtung vorgestellt.

Ob die allerdings für unsere Fahrzeuge einsetzbar ist , waage ich zu bezweifeln.

Lg Jörg
 
Beiträge
69
Habt ihr probiert ob die Achshalterung Spiel auf den Blattfedern hat. Das war schon mal Thema hier.
Wenn du voll in die Bremsen langst verdreht sich ja die Blattfeder und dabei könnte sich die Spur verstellen.
Beim Velomo müsst ihr das Trike belasten beim einstellen der Spur, bei einem Steintrike auf keinen Fall nur für die das zu allgemein lesen.

@kitenteddy du liegst ganz Falsch mit der Meinung die Spur darf sich nicht von alleine verstellen.
Du unterschätzt hier gewaltig die Lasten-Kräfte die auf den Fahrradteilen wirken. Alles soll leicht sein, aerodynamisch auch noch. Ich glaube es war einer von Velomo der hier schrieb unkaputtbar kann man bauen aber dann wiegt halt alles viel viel mehr.
Ich hoffe ich war nicht wieder zu provokativ. ;)
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
du liegst ganz Falsch mit der Meinung die Spur darf sich nicht von alleine verstellen.
Du unterschätzt hier gewaltig die Lasten-Kräfte die auf den Fahrradteilen wirken. Alles soll leicht sein, aerodynamisch auch noch. Ich glaube es war einer von Velomo der hier schrieb unkaputtbar kann man bauen aber dann wiegt halt alles viel viel mehr
also, ich weiss ja, Du magst es provokativ, aber bitte dann informiere dich vorher etwas.
Mein Quad wiegt ca. 60kg und ist defintiv kein Leichtbau, sonder sehr Stabil gebaut.
Velomo baut eben nicht nur l3eicht jund schnell sondern auch stabil und damit auch deutlich schwerer.
Gerade @BuS velomo legt auch viel wert darauf, dasse sauch hält.
Insbesondere seit dem @Jack-Lee nicht mehr im hause ist..
zumindest sehe ich das so.
du liegst ganz Falsch mit der Meinung die Spur darf sich nicht von alleine verstellen
sehe ich einfach mal so, bzw. das wäre für mich eine Vorausetzung.
Klar wenn wir heftig in die bremsen gehen wirken da schon Kräfte und deshalb habe ich ja meine Zweifel an der Konstruktion der Spuraufnahmen und der Lenkeraufnahme.
Genau auf diese Klemmung wirken dann kräfte und da die nicht verdrehsiche - eben nur ne runde Klemmung - ausgeführt ist. kann sich hier die Aufnahmen inkl. roh an dem sie angebracht sind verdrehen.
wie auch immer, dass wird sich dann in Zukunft zeigen. also bei der nächsten tour dann meine telekopstange mitnehmen, um die Spur mal grob zu kontrollieren. es kommt mir da auch nicht auf jedes zental an Millimeter an, oder ab Green Mamba etwas schlechter läuft oder nicht und die refeifen sich etwas mehr abnutzen, aber so wie es sich jetzt dargestellt hat, war das nicht nur etwas verstellt sondern schon mehr als deutlich und das hat sich extrem bei Reifenverschleiß und rollwiderstand ausgewirkt..

Darf man heutzutage von Trike oder Quad Herstellern nicht erwarten, dass sich die Spur im normalen Betreib nicht verstellt? Ich finde schon.
Verständis hätte ich tatsächlich, wenn Green mamba ein Rekordfahrzeug wäre und auf das letzte Gramm Gewichtsmößig optimiert ist.

Das ist sie aber ganz bestimmt nicht und das ist auch gut so.

LG Jörg
 

1Hz

Beiträge
2.831
Ort
Berlin
Trike
Velomo HiTrike GT
und noch einmal: eine Spur sollte sich nicht einfach mal so sukzessive verstellen. Wenn das so ist, dann stimmt da was in der Konstruktion nicht.
OK, da stimme ich Dir ja zu. Aber: Steffen hatte die Spur an meiner Quad noch vor der Hollandtour eingestellt. Ich habe eben nachgemessen. Da war jetzt über 1 cm Differenz. Auch an meinem Trike hat sich die Spur verstellt. Und ich habe keine Ereignisse wie Du, die ich als Erklärung heranziehen könnte. Deswegen schließe ich das nicht aus.
[DOUBLEPOST=1571682166][/DOUBLEPOST]
Wenn du voll in die Bremsen langst verdreht sich ja die Blattfeder und dabei könnte sich die Spur verstellen.
Die Blattfedern könnten eine Erklärung sein. Zumindest eine Teilerklärung. Die verändern sich ja auf jeden Fall.
[DOUBLEPOST=1571682453][/DOUBLEPOST]
Darf man heutzutage von Trike oder Quad Herstellern nicht erwarten, dass sich die Spur im normalen Betreib nicht verstellt? Ich finde schon.
Ja und Nein vermute ich. Spureinstellungsthemen habe ich hier schon öfter zu lesen bekommen. Bei Autos gibt es das auch, aber seltener, das stimmt schon. Und meist dann in Zusammenhang mit Ereignissen.

Wir müssen das weiter im Auge behalten.
 
Oben