Kettenwachs - Erfahrungen?

Beiträge
2.560
Ort
Hochtaunus
Die Frage ist: wo finde ich Wachs?
Hier:

 
Beiträge
7.806
Ort
Bramsche
Palmin und Kokosöl erinnern mich an diesen legendären Kettenfetttest, bei dem RAMA im oberen Drittel abschnitt :LOL:
Damit werd ich mal starten. Der Trick mit dem Kochtopf ist ja, dass das Wachs/Fett sonstige Suppe "in" die Buchsen gekocht wird und der Rest nachher abgewischt werden kann.
Wachs soll danach außen möglichst wenig Staub binden.
Nun denn, ab in die Küche ;)
Gruß Krischan
 
Beiträge
1.500
Ort
67XXX
Ich habe einen kleinen Werkzeugkarton der Küche, weil es da zur Terrasse rausgeht, wo manche Fahrräder stehen.

Edit: Warum hat noch niemand den gewachsten Spaten vergeben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.806
Ort
Bramsche
Alter, was ist mit Euren Frauen los? Ich hab n extra Werkstatt Kochtopf, unter anderem zum Wachs schmelzen zum Kerzengießen, der ist irgendwo mal übergeblieben.
Palmin und Kokosfett benutzen wir zum Braten, das sind Nahrungsmittel.
Da sieht meine Liebste kein Problem.
Gruß Krischan
 
Beiträge
111
Ort
Iserbrook
Moin, als Übung für mein hoffentlich bald kommendes neues Chamsin habe ich an meinem Lynx nun weil ohnehin notwendig, die Schaltung erneuert und bin auf das Speedwax umgestiegen. In diesem wird die neue 100% entfettete Kette bei 80 Grad gebadet.

Ich bin jetzt 2 Wochen auch über durchnässte Böden gefahren. So fluffig und leicht lief meine Kette noch nie mit Öl und ich habe so einige Öl-Hightech Varianten ausprobiert, auch das Wax-Drylube. Ich bin echt begeistert und habe nun saubere Hände bei montieren. Das Verfahren hat mich an Erstinvestition gekostet: Speedwax (23€), elekt. Schongarkochtopf und Ultraschallreiniger (80€ ) Benzin und Spiritus (15€), 2 5ltr Glässer (15€) zum reinigen, Kaffefilter zum recyceln des Benzin und Spiritus (5€), Plane damit nichts in den Boden geht beim hantieren mit dem Filter und Handschuhe 10€, Mit dem Beutel kann man viele Ketten wachsen.

Hier die Links zum Verfahren dem ich gefolgt bin:
https://bikeboard.at/Board/Workshop-Molten-Speed-Wax-Kettenschmierung-th253793 und https://www.derbaranski.de/blog/kettentuning-mit-molten-speed-wax.

Ach so, das lohnt sich vom Zeitaufwand wirklich, wie beschrieben (3/4 -1 Tag fürs ganze Jahr ) gleich mehrere Ketten zu machen (2 Sätze/pro Rad) . Ich habe mein S-bahn bike, und mein Faltrad fürs Auto auch gleich mitversorgt. Ich bin gespannt wie das Verhalten bei der salzhaltigen Luft am Meer ist. Das ist die einzige Schwäche da hilft öl/fett halt besser. HG Thomas
 
Beiträge
748
Ort
Dresden
Das Verfahren hat mich an Erstinvestition gekostet: Speedwax (23€), elekt. Schongarkochtopf und Ultraschallreiniger (80€ ) Benzin und Spiritus (15€), 2 5ltr Glässer (15€) zum reinigen, Kaffefilter zum recyceln des Benzin und Spiritus (5€), Plane damit nichts in den Boden geht beim hantieren mit dem Filter und Handschuhe 10€, Mit dem Beutel kann man viele Ketten wachsen.
Laut Hersteller reicht ein Beutel für 8 Standard-Ketten. Wenn man annimmt, daß eine Kette 10000km hält und man die empfohlenden 320km fürs Nachwachsen einhält kommt man locker auf 90 Euro Kosten nur für das Wachs. Dafür kann ich schon 4 gute Ketten kaufen. Ich befürchte so richtig kosteneffizient ist das nicht.
 
Beiträge
111
Ort
Iserbrook
Heey Jesusfreak, das kann gut sein. Deswegen habe ich es auch nicht gemacht. (für meine Öle habe habe auch bestimmt schon über 100 € in den letzten 5 Jahren ausgegeben, war aber nie zufrieden).

Mir ging es um leicht läufig, und sauber. Das erfüllt das Verfahren komplett. (Besonders am Lieger
wegen der Kettenleitrohre und dem Faltrad im Auto war mir die Sauberkeit wichtig). Mir war das zuviel Zeit mit fummeligen dreckigen Saubermachen.
Denn Rest mit weniger Abnutzung der Kette und Ritzel erscheint mir logisch, aber das kann ich auch nur mangels Erfahrung glauben. -) Wenn ich in den Topf mit dem restlichen Wachs schaue, glaube ich, dass da noch wesentlich mehr als 8 Ketten wachsbar sind. Ich habe jetzt 5 Ketten (3 für die Liege, und zwei für die Ups) gewaxt. Da gehen mit Sicherheit locker nochmals mindestens 5 rein. (Das waren alles 9-fach Ketten). Ich werde berichten, wenn mein neues Rad da ist und ich die 7 weiteren Kettensätze (2x3 für die neue Liege + einen für das Up meiner Frau) April fertig mache. Laut derbaranski reicht das fetten für 500-600 km.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Ort
Südhessen
Hallo,

ich habe bei der Suche nach einer Alternative zum Kettenöl das hier gefunden:

http://www.squirtlube.de/

hat das schon mal jemand ausprobiert und kann dazu was sagen? Ist offensichtlich noch nicht allzulange auf dem Markt, aber einige Tests findet man schon dazu und die fallen nicht gerade schlecht aus...

Hallo Markus,

um es kurz zu machen:
habe genau dieses Squirtlube benutzt. Fahre ein Treckingrad und ein Gravelrad. Wenn möglich nur bei schönem Wetter.
Hier die Ergebnisse:
Beim Treckingrad habe ich zunächst Kettenöl nach jeweils etwa 300 km verwendet. Selbstverständlich mit vorherigem Reinigen etc.
Da ich auf Teer-, Wald- und Schotterwegen unterwegs war hielt die Kette ca 4000 km. Auch das Ritzelpaket (11er) musste ich wechseln.

Dann Umstellung auf Wachs:
Bei selber Fahrweise und Gelände hielt die Kette über 8000 km. Die Kette längte sich aber gegen 9000 km und musste ersetzt werden. Ritzel und Kettenblatt sind immer noch gut.

Gruß
Winnie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
13
Ort
Südhessen
So empfinde ich das auch.
Vor dem ersten Benutzen hae ich die Kette mit einem Tuch sehr sauber gewischt. Sicher war dann immer noch Fett an den internen Teilen der Kette, aber so sind eben meine Erfahrungen.
Dann tropft man das die Kettenmilch beim langsamen Kurbeln auf die Kette. Nachdem man einmal alles benetzt hat kurbelt man noch etwa 1 Minute zum weiteren Verteilen. Fertig. Nichts wegwischen, einfach einziehen lassen.
Das Ganze ca alle 200 km wiederholen.
Kein Öl an den Fingern oder Hosen und sehr sehr wenig Schmutz an Kette oder Ritzeln.
 
Beiträge
1.500
Ort
67XXX
Hab ich das jetzt recht verstanden - eine gespeedwaxte Kette nimmt im Betrieb kein Dreck an so dass nicht der übliche schwarze Schmier entsteht? Das wäre allerdings sehr praktisch.
 
Beiträge
13
Ort
Südhessen
Kein Dreck ist ja eine absolute Aussage. Das sicher nicht. Aber wesentlich weniger Dreck. Meine Erfahrung ist, daß die Kette mehr als doppelt so lange hielt.
 
Beiträge
111
Ort
Iserbrook
Bin heute Nachmittag durch sehr feuchten Boden gefahren. Da waren natürlich Dreckbrösel auf der Kassette. Die habe ich einfach mit Wasser in nicht mal einer halben Minute abgespritzt. Die Hände waren nach durchziehen über der Kette weiter so gut wie sauber. Die schwarze Schmiere hat sich wirklich erledigt.
 
Beiträge
2.225
Ort
Kanton Solothurn
nachdem mir gestern erfolgreich dry lube vom Velo-Mech empfohlen wurde (für den Sommer) hab ich gestern mein eigenes dry lube produziert und dünnflüssige After-Sun Lotion dafür missbraucht (aufgetragen via alte Zahnbürste), zieht schnell ein, fettet wenig, die Kette quietscht nicht mehr und die Kurbel lässt sich viel viel leichter drehen; die Parfümierung wird leider nicht so schnell von der UV-Strahlung "abgetötet" wie erwartet. Die Flasche reicht wohl für die nächsten 30 Jahre... Mal schauen, ob das Zeug ebenso wenig Dreck anzieht wie dry lube.
Kein Öl an den Fingern oder Hosen und sehr sehr wenig Schmutz an Kette oder Ritzeln.
genau das. Und falls 'mal etwas an die Hose kommt, geht es beim nächsten Waschgang problemlos 'raus
 
Oben