Kettenschaltung - Ketten - Kettenblätter - Ritzel - Schaltwerke - Umwerfer - Übersetzungen

Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Hallo Allerseits, ich habe momentan etliche Fragen zum Thema Kettenschaltung und wäre dankbar für Tipps.
Natürlich habe ich zuerst die Suche bemüht, aber es ist wie so oft, man findet immer hier und da interessante Informationen, aber bekommt nicht alle Fragen beantwortet.
Deshalb starte ich mal diesen Faden - und da er nicht velomobilspezifisch ist im Unterforum "Technik allgemein".

Jetzt wird es kurz ein wenig "off topic" zum besseren Verständnis, für "direktes on topic" bitte gleich weiter unten weiterlesen:

Zu meiner Vorgeschichte, ich versuche mich halbwegs kurz zu halten:
Seit den 80er Jahren bin ich Kettenschaltungen gefahren, primär in den 90ern auf Mountainbikes, eines davon fahre ich noch heute als Alltagsrad.
Weil ich schon immer viel Waldwege fahre ging mir der hohe Wartungs- und Austauschaufwand und die ewig in irgendeinem Gang rappelnde Schaltung und springende Kette irgendwann einfach auf den Keks.

So kam ich vor ca. 15 Jahren zur Rohloff-Nabenschaltung, was ich nie bereut habe, ich wollte nie wieder eine Kettenschaltung im Alltag fahren.
Deshalb bin ich wissensmässig was Kettenschaltungen angeht in den 90er Jahren bei 3x7 = 21 Gänge stehengeblieben.

Und dann kam das Mango... mir ist klar dass man das auf Rohloff umbauen könnte, in Kombination mit zwei Kettenblättern vorn könnte ich mir das sehr gut vorstellen...

Aber nachdem ich gerade sehr viele andere Arbeiten daran durführe möchte ich jetzt nicht noch so ein grosses Fass aufmachen und erst einmal wieder fahren können.
Eigentlich dachte ich auch der Antrieb sei noch halbwegs in Ordnung, bis auf kleinere Macken oder Einstellarbeiten.
Meist habe ich nur hinten geschaltet, vorn bin ich fast nur auf dem grössten Kettenblatt gefahren.
Dann wollte ich schauen ob ich die Schaltung hinten besser einstellen kann - und stellte dann fest dass das Befestigungsgewinde vom Schaltwerk ausgerissen war.
Also gefreut einen Fehler gefunden zu haben repariert, Schaltung eingestellt, rappelt immer noch etwas herum, geht wohl nicht besser, Kettenschaltung halt, danach vorne einstellen wollen...
Und dann nahm das Elend seinen Lauf...

Zurück zum Thema:

In meinem Fall dreht es sich also um ein Sinner Mango Baujahr 2010, sprich ein Velomobil mit Zwischengetriebe, die Schaltung bzw. Kurbelgarnitur ist eine Shimano Ultegra bzw. ein Deore-Schaltwerk mit Lenkerendschaltern, 3 Kettenblättern und 10 Ritzeln, die Hinterradnabe im Zwischengetriebe ist mit Nabendynamo versehen - ich wusste gar nicht dass es so etwas überhaupt gibt bzw. gab, er ist auch nicht angeschlossen, die Leistung ist wohl ohnehin sehr gering.
Ich wusste auch nicht dass es Ultegra Kurbeln (Rennrad?) mit drei Kettenblättern gab...
Über die Kurbellänge habe ich selbst gestaunt, offenbar sind die Kurbeln 172,5 m lang, für ein Velomobil meines Wissens eigentlich ungewöhnlich lang.

Die Stufung der Kettenblätter ist 52/39/30
Die Stufung der Ritzel ist 11...32 (ein zweites gebrauchtes Ritzelpaket 12...25 habe ich beim Kauf dazu bekommen)
Die Übersetzung Zwischengetriebe / Hinterrad ist 22 / 18 (für das Zwischengetriebe habe ich ein zweites Kettenblatt mit 26 Zähnen beim Kauf dazu bekommen)
Das Hinterrad hat 20" Durchmesser, momentan ist ein "Schwalbe Tryker" montiert, so hat es ca. 49 cm Durchmesser bzw. 1,54 m Umfang.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe müsste die mögliche Entfaltung also bei 1,14 ... 8,9 m liegen.

Nun ist es so dass ich als grösste Übersetzung keine kleinere Entfaltung möchte.
Was die kleinste Entfaltung angeht
so konnte ich vorab nichts testen, weil es bei mir topographisch recht flach ist und man die normalerweise eigentlich gar nicht braucht.
Eigentlich ... weil während meiner "Bauarbeiten" am Mango eine Freundin die ich oft besuche umgezogen ist.
Dorthin gibt es zwei Möglichkeiten:
Einen direkten Weg mit 20% Steigung oder einen ziemlichen Umweg mit etlichen unnötigen Höhenmetern - aber "nur" 12% Steigung.
Zur Erinnerung: 30 kg Masse sollte man bei einem Mango schon rechnen.

Kleiner Vergleich:
Mein Upright mit Rohloff wiegt ca. 20 kg und sollte laut Rohloff-Tabelle eine Entfaltung von 1,65 ... 8,69 m haben.
Damit gehen die 20% noch recht passabel, aber da ist noch Luft nach oben, bzw. in dem Fall "nach unten".
Mein Long John ist schwerer (wohl Richtung 30 kg, fast wie das Mango) und hat noch eine 8-Gang-Alfine und sollte eine Entfaltung von 2,17 ... 6,65 m haben.
Damit sind die 20% eine echte Quälerei, das geht wenn überhaupt nur unbeladen, im Stehen und mit Zähne zusammenbeissen - schwer beladen gehen selbst die 12% nicht mehr.

Im Velomobil ginge das sicher voll auf die Knie, deshalb würde ich eine kleinste Entfaltung von unter 1,5 m anstreben - aber eben auch ein grösste von über 9 m.
Würde ich am Zwischengetriebe das Ritzel Richtung Hinterrad gegen das zweite tauschen käme ich auf 1,35 ... 10,47 m Entfaltung - klingt nicht schlecht.

Vielleicht sollte ich auch ein Zwischengetrieberitzel mit einer Zähnezahl dazwischen kaufen?

Und warum mache ich das nicht einfach und schreibe hier so viel?
Weil es im vorhandenen Setup so gar nicht geht... und immer mehr Fragen auftauchten.


Verlassen wir also das weiche Bett der Theorie und widmen uns den offenen Fragen die bei mir nach und nach aufgetaucht sind...


Vorab ein paar Bilder zum Setup die nicht in Folge noch auftauchen:

DSC_1429.jpg DSC_1359.jpg DSC_1362.jpg DSC_1360.jpg DSC_1361.jpg

Wie gesagt, alles fing damit an dass ich die Schaltung "mal ordentlich einstellen" wollte, dann feststellte dass die Kette offenbar völlig verschliessen ist, Kettenblätter und ggf. Ritzel teilweise.
Hierzu habe ich mir übrigens (endlich mal!) die Kettenlehre "Caliber 2" von Rohloff gekauft, macht einen guten Eindruck - wie bisher alles von Rohloff...

DSC_1256.jpg DSC_1263.jpg

Beim Umwerfer einstellen habe ich festgestellt dass ich das kleinste Kettenblatt zwar auch schalten kann, die Kette aber auch dann wenn ich den Umwerfer so weit wie möglich unten montiere auf dem Umwerferkäfig aufliegt - und das im Zugtrum.
Stellt sich mir die Frage: Gibt es Umwerfer die 3 Kettenblätter 30...52 (oder noch mehr...) können?
Oder bleibt nur Umwerfer abmontieren und "mit dem Kettenrohr schalten"?
Oder eine kleinere Spreizung der Kettenblätter?
(In meinem Fall eigentlich kontraprodkutiv...)

Leider habe ich den Thread den ich in Erinnerung hatte nicht mehr gefunden... aber das hier:
https://www.velomobilforum.de/forum...-als-anschlag-fuer-das-kettenrohr-gekleb.410/
https://www.velomobilforum.de/forum...g-schaltung-per-tuedelband.24176/#post-291128
Ich weis nur nicht ob ich das so radikal umbauen will...


Dann eine, nee... etliche Fragen zu den Kettenblättern:
Ultegra
Das 30er scheint mir noch recht fit, das 39er ist wohl zweifellos im Eimer, beim 52er bin ich unschlüssig...

DSC_1351.jpg

Gibt es für so etwas auch eine echte Prüfmöglichkeit?
Wenn nicht was haltet Ihr von dem Zustand?

Habt Ihr Empfehlungen zum Neukauf welche sehr gut und langlebig sind?
Und was ist der Unterschied zwischen Shimano SG-X "Zähnezahl"-D und SG-X "Zähnezahl"-B?
Hat das am Ende etwas mit der Kettenbreite zu tun?
Muss ich die Kettebreite beachten beim Neukauf von Kettenblättern?
Die Ultegra scheint übrigens Lochkreis 5x130 zu haben.

Übrigens bin ich auch dankbar für gute Tipps zu reinen Single-Speed-Kettenblättern für 5x110 mm / 46 Zähne - für die Rohloff am Up!


Womit wir beim nächsten Thema wären - Ritzel und Kette.
Auf dem Mango ist ja ein 10-fach-Ritzel, sprich man brauche eine superschmale Kette (ich weis, es gibt auch noch 11-fach...).
Bei der Recherche zu dem Thema bin ich im Internetz auf folgende Seite gestossen:
http://www.radplan-delta.de/rennradtechnik/10fach_kontra_9fach.html
Fand ich sehr interessant.

Und habe mich gefragt ob ich mit meinem Schalthebel und Schaltwerk auf 9-fach "zurückrüsten" kann?
Oder gebt Ihr dem Schreiber nicht Recht?


Wobei, wenn die Ritzel noch OK sind, kann ich das erst mal weiter probieren... kostet halt nur die Kette mehr, sollte aber wieder eine Weile halten...
Hier die gleiche Frage wie bei den Kettenblättern:
Kann man die Ritzel seriös prüfen?
Hat jemand Erfahrung mit der Rohloff-Lehre "HG-Check" und kann man die in dem Fall anwenden?

Wenn nicht, was haltet Ihr von dem Ritzelpaket auf den Fotos, kann man das noch guten Gewissens fahren?
Wenn nicht, kann man da verschlissene tauschen oder wirklich nur alle zusammen?

Ich tue mir da immer etwas schwer mit einem Urteil... auf der einen Seite sehe ich wenig nennenswerte Verschleisspuren, aber die Zähne sind teils ab Werk schon ziemlich unförmig, wohl zur Verbesserung der Schalteigenschaften... sind halt keine Rohloff-Ritzel... und bei den Kettenblättern geht es mir ganz ähnlich.

DSC_1363.jpg DSC_1364.jpg


Und jetzt wieder zurück zur Kette, die muss ja auf jeden Fall neu... die alte war eine KMC, ca. 6 mm breit, es stand wohl auch etwas von X10 oder so drauf...
So verschlissen wie die war bei so wenig Schmutzexposition bin ich mir nicht sicher ob diese Kette eine gute war...
Dann habe ich mal bei Gingko geschaut, die haben ja eigentlich gute Sachen, dort werden nur "Yaban" Ketten angeboten, habe ich noch nie gehört:
https://www.ginkgo-veloteile.de/ginkgoshop/Antrieb/Ketten/
Hat jemand einen guten Tipp zum Thema schmale Ketten als Meterware?
Nicht "billig", aber wirklich gut und "preiswert"?



So, ich fürchte zwar das war zwar wieder etwas viel auf einmal, ich hoffe aber trotzdem auf viele zweckdienliche Hinweise.

Das wichtigste wären bei mir im Moment die Themen Beurteilung des Ritzelzustands, Lösung zum Thema "zu kleiner Umwerferkäfig", Ersatz der Kettenblätter, und eben Tipps zum Kettenkauf.

Und da der Faden nicht nur für mich gedacht ist natürlich auch gerne auch verwandte Erfahrungen, Tipps und Tricks zum Thema Schaltung!
Vielen Dank im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
980
Ort
63755 Alzenau
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flevo 50:50
Kurbeln für Shimano Rennrad 3 fach hatten Standard 50-39-30. 2 Zähne mehr sollte noch im Toleranzbereich des Umwerfer sein.

Ritzelverschleiß
Der Verschleiß findet nur in Drehrichtung rechts statt. Den unterschiedlichen Verschleiß sieht man sehr schön an deiner Kassette. Die großen Ritzel sind fast neu. Die beiden kleinen zeigen deutlichen Verschleiß. Und 14/16 sind weit über Verschleißgrenze.
Die funktionieren nur deshalb noch weil deine Kette stark gelängt ist. Mit neuer Kette springen die über.

Kettenblattverschleiß
Das große Kb sollte man auch tauschen. Mit neuer Kette wird das auch nicht. Bei Shimano sollte man genau auf die Bezeichnung achten. Da passt nicht jedes 10 fach Kb auf jede Kurbel.

Unterschied 9-10 fach. Die Erfahrungen von Radplan Delta stammen vom Rennrad und sind da auch stimmig.
Beim Velomobil mit viel längerer Kette und viel weniger Verschmutzung ist der Verschleiß viel geringer. Da kann man auch 10 fach fahren.
Wichtiger ist die Kettenlänge zu überprüfen und wenn Grenze erreicht ist auszutauschen.
Dann verschleißen die Ritzel auch weniger.
Man muss auch nicht immer die ganze Kassette tauschen. Von Miche und die teureren Shimano gibt's Einzelritzel.

Hg Check dient zur Überprüfung ob die alten Ritzel mit einer neuen Kette zusammen funktionieren. Daher sinnvoll wenn man sich fragt ob die alte Kassette mit der neuen Kette funktioniert.
 
Beiträge
1.572
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
20% sind hart.
Wenn Du für das abgehende Ritzel was Kleineres nehmen würdest wäre ja auch das obere Ende der Entfaltung betroffen, also vielleicht eher nicht. Es sei denn Du nutzt vorn/groß - hinten/klein in der Ebene (noch) nicht ständig....

Ohne diese Einschränkung (wenn der Umwerfer das kann !?) ginge dieser Ansatz:
vorn das 30er durch ein 28 ersetzen.

Auf 9fach zurückbauen bringt weitere Änderungen mit (anderes Schaltwerk hinten, Abstand Führungs-Platten ?)

und für Dein UP, in Edelstahl (ich steh' drauf):

Grüße,
Christian
 
Beiträge
743
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Trike
Azub T-Tris 26
With a 20 "rear wheel you are limited in the size of cassette you can use, I went to 11-40 on the trike and have tried 11-42 which helped a lot on my 17% hill in front of the house.

My current goal is to upgrade from 8 to 9 speed and there you can find 11-50 made in China or a more reasonable 11-46. I have mounted a 9 speed rear Deore in prevision. If you change from 10 to 9 speed you will need to change your shifter but the rear derailleur will still work just fine.

With the hub motor 3 chainwheels are no longer necessary so I will go to a double - probably a 50-34 if I try the 11-50 Chinese 9 speed cassette. I am also very tempted by an absolute black oval 46-30 which would be too low for you but would suit my trike cruising top speed.

I use Wippermann Connex chains and have just upgraded the trike from KMC. What can I say... smooth and silent. I got over 4000 km from the one I abused on my mid-drive pedelec.
 
Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Wow, vielen Dank schon für die bisherigen Antworten!
Da waren schon gute Infos dabei, auch wenn es naturgemäss noch nicht alle meine Fragen beantwortet.
Vor allem der Umwerfer bereitet mir weiter Kopfschmerzen.
Vielleicht einfach mit dem Schweissgerät verlängern?
Hat das schon mal jemand gemacht?


Kurbeln für Shimano Rennrad 3 fach hatten Standard 50-39-30. 2 Zähne mehr sollte noch im Toleranzbereich des Umwerfer sein.
Scheint aus irgendeinem Grund bei mir nicht der Fall zu sein... falscher Umwerfer?
Ich hatte schon überlegt ob da vielleicht mal jemand ein 50er Blatt gegen ein 52er getauscht hat und das das Problem hervorgerufen hat...

Die beiden kleinen zeigen deutlichen Verschleiß. Und 14/16 sind weit über Verschleißgrenze.
Gut, da weis ich schon mal wo ich dran bin! Dann zerlege ich das auch noch...
Man muss auch nicht immer die ganze Kassette tauschen. Von Miche und die teureren Shimano gibt's Einzelritzel.
Schon mal beruhigend, muss ich mich ansehen was der Markt hergibt...
Aber nach allem was bisher geschrieben wurde fahre ich wohl weiter 10-fach, Umbau auf 9-fach ist vom Tisch!

Das große Kb sollte man auch tauschen. Mit neuer Kette wird das auch nicht. Bei Shimano sollte man genau auf die Bezeichnung achten. Da passt nicht jedes 10 fach Kb auf jede Kurbel.
Danke für den Tipp! Da muss ich mich wohl noch weiter schlau machen was da passt - es sei denn jemand postet es noch :whistle:...

Ohne diese Einschränkung (wenn der Umwerfer das kann !?) ginge dieser Ansatz:
vorn das 30er durch ein 28 ersetzen.
Genau da hapert es ja jetzt schon, leider... sonst würde ich am liebsten vorn 28/39/56 oder so etwas in der Art drauf machen...

für Dein UP, in Edelstahl
DAS ist doch mal ein echt cooler Tipp, vielen Dank! Das werde ich mir noch mal zu Gemüte führen!
Auf das Mehrgewicht kommt es bei dem Panzer eh kaum noch an :whistle:...

With a 20 "rear wheel you are limited in the size of cassette you can use, I went to 11-40 on the trike and have tried 11-42 which helped a lot on my 17% hill in front of the house.
Thank you very much, good idea, but I´m afraid there is noch enough space for larger sprockets inside the body of my Mango...
probably a 50-34 if I try the 11-50 Chinese 9 speed cassette
... I think I´m getting dizzy...
 
Beiträge
980
Ort
63755 Alzenau
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
Flevo 50:50
Gerade noch aufgefallen. Bei der Entfaltung hast du einen Rechenfehler.
30/32*1,54*22/18=1,76m
30/32*1,54*26/18=2,09m

52/11*1,54*22/18=8,9m
52/11*1,54*26/18=10,5m

1,76m wären mir zuviel für 20%. Die Federung am Mango dürfte auch einige % Kosten. So daß man eher weniger Entfaltung wie am up nehmen sollte.
 
Beiträge
1.864
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Wenn moglich wurde ich der umwerferstange etwas weiter nach unten verstellen. Wenn die sich nicht verstellen lasst, geht es mit biegen auch. Es kann sein das die einfach ein bisschen zu hoch steht. Zu weit oberhalb des kettenblatt.

Ich fahre lang genug rad um noch die 8 gang schaltung als neu zu kennen. Das gemecker war damals genau das selbe, die kette ist zu eng, zu fragil, das verschleisst viel schneller usw. In denn letzten 30 jahre hatt noch keiner das mit eine grundliche untersuchung bewiesen.

Das kleine kettenblatt vorne geht noch kleiner, das grosste ritzel hinten geht auch noch grosser. Eine leichtere ubersetzung ist ziemlich problemlos zu realisieren, schwerer geht ubers zwischen getriebe.

Die ultimative vielgang losung wahre denn einbau einen https://www.ginkgo-veloteile.de/ginkgoshop/Spezialteile/Sturmey-Archer-CS-RK3.html mit diskaufnahme ins zwischen getriebe.

Grusse, Jeroen.
 
Beiträge
3.190
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
Die ultimative vielgang losung wahre denn einbau einen https://www.ginkgo-veloteile.de/ginkgoshop/Spezialteile/Sturmey-Archer-CS-RK3.html mit diskaufnahme ins zwischen getriebe.
(y)
Mein gebrauchter Milan kam mit 2-fach Kettenblatt und fein gestufter 9-fach 11-28 Kassette auf ner 3-Gang DualDrive (entspricht der verlinkten Sturmey Archer Dreigangnabe mit Kassettenaufnahme). Damit hatte der Vogel eine riesige Übersetzungsbandbreite.

Die Fummelei eine Kettenschaltung präzise einzustellen zu müssen, lässt sich mit rastfreien Lenkerenschalthebeln relativ einfach umgehen.
 
Beiträge
7.796
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Das wichtigste wären bei mir im Moment die Themen Beurteilung des Ritzelzustands, Lösung zum Thema "zu kleiner Umwerferkäfig", Ersatz der Kettenblätter, und eben Tipps zum Kettenkauf.
Bei der Kassette bin ich mir unschlüssig. Das deutlichste Verschleißkennzeichen sind die etwas breitgedrückten Zahnflanken, die an einzelnen Ritzeln schon gut zu sehen sind.
Ein 10-fach-Umwerfer für 3-fach sollte auch die drei vorhandenen Blätter können, deiner sieht mir aus wie 2-fach; 3-fach wäre FD-6503 oder FD-6703 (wichtig ist die 3 am Ende). Die Dinger können auch etwas mehr als die 22 Zähne einer 52/39/30. Den FD-6503 bin ich schon mit 53/36/24 gefahren, das war aber grenzwertig, beim FD-6703 ist bei 53/38/28 noch ein wenig Luft nach unten in der Umwerfergabel. Bei den VM-Tretlageraufnahmen kannst du ja glaube ich den Umwerfermast um das Tretlagergehäuse drehen, da sollte mindestens genausoviel herauszuholen sein, wenn du ihn möglichst weit nach hinten schwenkst.
10-fach-Ketten bin ich bisher die KMC gefahren, die immer mal wieder auf der Spezi von der Rolle angeboten wurde, und jetzt die Yaban. Die KMC-Kette scheint die Rohre etwas schneller zu verschleißen als die 8-fachen Shimano-Ketten, die ich früher an der Hornet immer verwendet hatte, mit der Yaban habe ich noch nicht genug Kilometer, um das zu beurteilen.

Wenn es sich hakelig schaltet, wirf mal ein Auge auf die Kombination aus Deore-Schaltwerk und Lenkerendschaltern. Das wird wahrscheinlich ein 9-fach-Schaltwerk sein, bei dem die Seilwege von MTB- und RR-Komponenten noch weitgehend kompatibel miteinander sind. Ich hatte an der Hornet für 10-fach zuerst ein 9-faches XT-Schaltwerk und Microshift-Lenkerendschalter (BS-A10, glaube ich); das war im Neuzustand gut zu schalten, aber stellte sich als recht wartungsaufwendig heraus. Deutlich robuster ist ein 10-fach-MTB-Schaltwerk mit BS-M10 (das sind Lenkerendschalter mit Shimano-MTB-Seilweg, das M statt A oder C ist da entscheidend).

Auf 9fach zurückbauen bringt weitere Änderungen mit (anderes Schaltwerk hinten, Abstand Führungs-Platten ?)
Glaube ich nicht. Die Schaltwerksgeometrie (Seilwege) im Schaltwerk hat sich von 9-fach auf 10-fach-RR nicht geändert, Änderungen gab's nur bei MTB-Komponenten. D.h. wo 10-fach-Lenkerendschalter von/für Shimano dranpassen, da passen auch 9-fach-LE-Schalter von/für Shimano dran. Der Rückbau auf 9-fach wäre ein neuer (bzw. gebrauchter) rechter Schalthebel und eine neue Kassette. Der Rest könnte bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Gerade noch aufgefallen. Bei der Entfaltung hast du einen Rechenfehler.
30/32*1,54*22/18=1,76m
Verd..., Du hast Recht! Das macht die Sache jetzt nicht gerade besser...
1,76m wären mir zuviel für 20%.
würde ich eine kleinste Entfaltung von unter 1,5 m anstreben
Sehe ich genauso...

Wenn moglich wurde ich der umwerferstange etwas weiter nach unten verstellen. Wenn die sich nicht verstellen lasst, geht es mit biegen auch.
Bei den VM-Tretlageraufnahmen kannst du ja glaube ich den Umwerfermast um das Tretlagergehäuse drehen
Als erstes habe ich natürlich
den Umwerfer so weit wie möglich unten montier
t, das hat aber nicht gereicht, drehen geht leider nicht:

DSC_1438.jpg

Biegen könnte ich probieren, wenn auch ungerne... das mit dem Befestigungsstange nach hinten biegen ist leider fragwürdig, weil ja der "Drehpunkt" dabei zu weit über der Lagerachse liegt und der Umwerferbügel dann nicht mehr konzentrisch zum grössten Kettenblatt verläuft - wodurch ich ihn im Zweifelsfall wieder höher montieren muss.

Die ultimative vielgang losung wahre denn einbau einen https://www.ginkgo-veloteile.de/ginkgoshop/Spezialteile/Sturmey-Archer-CS-RK3.html mit diskaufnahme ins zwischen getriebe.
SUPER IDEE, das hat mir sofort gefallen!
Leider habe ich dann gelesen dass das nur mit 8- oder 9-fach Kassetten funktioniert - also müsste ich dann doch noch mehr umbauen, wollte ich mir eigentlich ersparen...
Ein 10-fach-Umwerfer für 3-fach sollte auch die drei vorhandenen Blätter können, deiner sieht mir aus wie 2-fach; 3-fach wäre FD-6503 oder FD-6703 (wichtig ist die 3 am Ende)
Danke für den Tipp!
Werde wohl mal schauen müssen ob der Umwerfer getauscht werden sollte.

Das Mango hat zwar "nur" drei Vorbesitzer, aber ich habe, obwohl ich mit allen Vorbesitzern kommuniziert habe, irgendwann aufgegeben alle anzuschreiben ob sie mir sagen können warum dies oder jenes so oder so ist, und ob das ab Werk so war, und einwandfrei funktionierte, oder ob und wer da nachgerüstet hat...

Danke auf jeden Fall für die Hinweise, auch die, die ich hier nicht explizit zitiert habe, ich lese das schon komplett, oft mehrfach!
 
Beiträge
3.190
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
SUPER IDEE, das hat mir sofort gefallen!
Leider habe ich dann gelesen dass das nur mit 8- oder 9-fach Kassetten funktioniert - also müsste ich dann doch noch mehr umbauen, wollte ich mir eigentlich ersparen...
@all: Korregiert mich bitte wenn ich hier grad Blödsinn schreibe!* (hab nur zwei Miche 10-fach Kassetten zum probieren zur Hand)

IMO passen Shimano MTB 10-fach Kassetten auf den 8/9-fach Kassettenfreilaufkörper. Bei MTB 10-fach Kassetten ist das größte Ritzel um eine Ritzelbreite zur Speichenseite gekröpft (oder der Spider der großen Ritzel zur Speichenseite 3mm weiter abgedreht).

*wenn entgegen meiner Aussage doch keine 10-fach Kassetten auf die SA 3-Gang Nabe passen, würd ich ehrlich gesagt auf 9-fach umrüsten.
Ne größere Übersetzungbandbreite, ohne den Akt ein weit gespreiztes 3-fach Kettenblatt vorn schaltbar zu bekommen** (oder ein Schlumpf Mountain Drive) gibts nicht für so kleines Geld.

**ich bin vor ein paar Jahren 42/52/65 vorn und 11-32 hinten am 24" Hinterrad gefahren. Funktionierte (wenn man rechzeitig vor Steigungen runterschaltete), aber schön und super praktisch ist anders.

Aktuell fahr ich in Milan und Trike eine Patterson Metropolis (entspricht einem Schlumpf Speed-Drive zu 1/3 des Preises). Mit der Patterson schalte ich in 1/2sek per Schalthebel im Milan von 38 auf ein 61er und im Trike von 28 auf ein 45er (virtuelles) Kettenblatt. Für das VM ist allerdings für eine größere Übersetzungbandbreite ein Mountain Drive mit 65er Kettenblatt geplant (entspricht 26/65z).
 
Beiträge
7.796
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
@all: Korregiert mich bitte wenn ich hier grad Blödsinn schreibe!* (hab nur zwei Miche 10-fach Kassetten zum probieren zur Hand)
Für MTB-Komponenten ist zumindest der Punkt "Blödsinn":
Bei MTB 10-fach Kassetten ist das größte Ritzel um eine Ritzelbreite zur Speichenseite gekröpft (oder der Spider der großen Ritzel zur Speichenseite 3mm weiter abgedreht).
Das sind nicht 3 mm, sondern 0,8 oder 0,9 mm. Nur einige Rennradkassetten brauch(t)en einen schmaleren Freilauf, das waren glaube ich auch die mit den tieferen Nuten in der Verzahnung.
Wie die Nabenaufnahme im Zwischengetriebe aussieht, weiß ich allerdings nicht.

*wenn entgegen meiner Aussage doch keine 10-fach Kassetten auf die SA 3-Gang Nabe passen,
Wenn 10-fach MTB offenbar sogar auf die Trommelbremsnaben passt (klick) wäre ich da recht optimistisch.
 
Beiträge
1.864
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
Es wurde mir sehr, sehr wundern wenn das einen cassettenkorper ist auf dem zwar neunfach aber keine 10 fach cassetten passen. Die 10 fach sind nahmlich schmaller, dafur muss mann dann einen zwischenring montieren. Glaub 1,0 mm. Weil keine speichen da sind, macht es auch nichts wenn´s ein bisschen uber steht. Die 11 fach mtb cassetten sind gekropft, 10 fach nicht. 11 fach rennrad ist dan ein bisschen breiter 1,8 mm.

Bei zweifel mal beim verkaufer nachfragen ob da ein 10 fach drauf passt.

Irgendwo ist is von der ritzelgrosse hinten schluss, weil die ritzel dan zu nah am boden kommen. Schatze so bei 34 oder 36 zahne. Die 40 plus ritzel passen wahrscheinlich nicht. Ich hab aber kein Mango zum nachmessen da!

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
583
Ort
München
Liegerad
Flux S-800
deiner sieht mir aus wie 2-fach; 3-fach wäre FD-6503 oder FD-6703
Sehe ich auch so. Auf den Fotos ist es nicht gut ersichtlich, aber wenn ich das was ich erkennen kann, mit der Konstruktionszeichnung vergleiche, hast du einen 2fach Ultegra Umwerfer. Der FD-6703 kann m. E. 28 Zähne Differenz der Kettenblätter überbrücken, was für deine Anwendung mit Sicherheit reichen sollte. Ich schalte z. B. mit einem modifizierten FD-5703, der eine um 2 Zähne geringere Kapazität hat - deshalb die Modifikation - eine Kettenblattkombination von 61/46/34 Zähnen. Mit dem richtigen Umwerfer sollte das schon gehen.
 
Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Ein 10-fach-Umwerfer für 3-fach sollte auch die drei vorhandenen Blätter können, deiner sieht mir aus wie 2-fach; 3-fach wäre FD-6503 oder FD-6703 (wichtig ist die 3 am Ende).
Confirmed... habe das Teil endlich mal abgeschraubt, sauber gewischt und nachgeschaut:
Ist ein FD-6700, der wird als "2x10" Umwerfer verkauft.
Manchmal frage ich mich schon was die Leute so zusammenbasteln...
VIELEN DANK FÜR DEN TIPP!

DSC_1443.jpg

Jetzt kann ich mir einen neuen Umwerfer zulegen, dann besteht noch Hoffnung...

Der FD-6703 kann m. E. 28 Zähne Differenz der Kettenblätter überbrücken, was für deine Anwendung mit Sicherheit reichen sollte.
Das wäre natürlich klasse... evtl. würde ich beim grossen Kettenblatt sogar etwas über die 52 gehen, beim kleinsten am liebsten unter 30.
Dann kann ich ja mal anfangen zu shoppen...
 
Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
Kurzes Update, habe mal den Markt abgegrast und mir einen FD-6703 Umwerfer geordert.
Irgendwie finde ich dass der Käfig auch recht klein aussieht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Dann habe ich eine Kassette 11-34 geordert, sprich hinten schon mal zwei Zähne mehr.
Wenn ich das richtig sehe ist das auch das was Shimano als maximale Kapazität für das Schaltwerk angibt, ich hoffe das passt alles - 11-36 habe ich mich noch nicht getraut...

Was mir auch nach langer Recherche noch Kopfzerbrechen bereitet sind die Kettenblätter...
Das mittlere muss ja definitiv für dreifach sein, weil es Steighilfen braucht, die es bei zweifach ja nicht gibt.
Ich hoffe da ein Blatt gefunden zu haben das passt.
Aber bei den Blättern über 50 Zähnen steht praktisch überall für zweifach dabei... hat das etwas zu bedeuten?
Abgesehen davon dass ich nicht weis ob mein Originalblatt überhaupt das richtige war (siehe Umwerfer...) ist so etwas anscheinend nirgends mehr zu bekommen, noch nicht mal gebraucht...
Und ob diese neuen Ultegra-Blätter passen die nicht mal mehr eine durchgängige Befestigungsbohrung haben weis ich auch nicht.

Deshalb hier die Frage - hat das irgendeinen Grund dass bei einem grössten Kettenblatt "für zweifach" dabeisteht, oder passt das auch immer "für dreifach"?
Die Steighilfen muss es doch so oder so haben...
 
Beiträge
583
Ort
München
Liegerad
Flux S-800
Irgendwie finde ich dass der Käfig auch recht klein aussieht
Mach dir mal keine Gedanken über Nebensächlichkeiten. Soweit ich mich erinnere, ist der FD-6703 für ein großes Blatt mit 52 Zähnen konzipiert. Folgende Specs findet man dazu:
  • Modell: FD-6703
  • Gewicht: ca. 120gr.
  • Schellendurchmesser: 34,9 mm
  • für Sitzrohrwinkel 63° - 66°
  • max.Zähnezahl: 50-52 Zähne
  • Gesamtkapazität: 22 Zähne
  • Kettenlinie 45mm
  • Zugführung: Down-Pull
  • Anzahl der Kettenblätter: 3
  • Farbe Schelle: dunkel grau
  • geeignet für alle Shimano 3x10 Schaltungen
Wichtiger ist, dass die Länge der Innenlagerachse zum Schwenkbereich des Umwerfers passt. D. h. du brauchst eventuell eine breitere Innenlagerachse. Das macht sich dergestalt bemerkbar, dass du vom mittleren Blatt nicht auf das kleine schalten kannst, weil der Umwerferkäfig ansteht. Die Gefahr sehe ich bei deinem Aufbau aber nicht, weil die Umwerferstange viel dünner als das übliche Befestigungsrohr ist.
Aber bei den Blättern über 50 Zähnen steht praktisch überall für zweifach dabei
Ob da für zwei oder dreifach dabei steht, ist irrelevant. Das "große" Kettenblatt muss für die "äußere" Position bestimmt sein, damit die Senkungen für die Schrauben bzw. die Steighilfen auf der richtigen Seite sind. Desweiteren muss natürlich der TK auf dem die Schrauben liegen und die Anzahl der Arme stimmen.
Das wird schon.
Gruß, Stephan
 
Beiträge
7.796
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Bei meinen Erfahrungen mit Kettenblättern war von "nichtmal gemerkt, dass es schon geschaltet hat" bis "vom kleinen auf's mittlere Blatt komme ich nur auf dem Umweg über's große" schon alles dabei. Letzteres war bei mittleren Blättern ohne jede Art Schalthilfe.
Dass ein großes Blatt anders aussehen muss, nur weil neben dem zweitgrößten Blatt noch ein drittgrößtes hängt, ist mir völlig neu. Wichtig ist immer die Positionierung der Schaltgassen relativ zum nächstkleineren Blatt, weil die Kette von diesem aus mit einer Außenlasche mittig auf den Fanghaken einer Schaltgasse treffen muss.

Auf Originalblätter würde ich keinen besonderen Wert legen, wenn ich nicht exakt die vorgesehenen Blattgrößenkombinationen verwende. Wichtig sind zuverlässig funktionierende Fanghaken in den Schaltgassen bei Dreifach-Umwerfern in folgenden Situationen:
  • Wenn die Zahndifferenz groß/mittel ungefähr der vorgesehenen entspricht (11-12 Zähne beim FD-5703, 13-14 Zähne beim FD-6703), die Fanghaken am mittleren Blatt. Hier liegt die Ausbuchtung im inneren Umwerferleitblech auf Höhe der Zähne des mittleren Blatts, und der Umwerfer hört im entscheidenden Moment auf, die Kette gegen das mittlere Blatt zu drücken.
  • Wenn die Zahndifferenz größer ist als vorgesehen, die Fanghaken am großen Blatt. Hier muss man wegen der Ausbuchtung zuerst den Umwerfer weit nach rechts ziehen, damit er die Kette gegen das große Blatt drückt, aber wenn die Kette dann klettert, wird es oberhalb der Ausbuchtung zu eng und die Kette klemmt zwischen Umwerfer und Blatt.
In beiden Fällen muss es reichen, dass der Umwerfer die Kette nur sanft am Blatt "anlehnt" und der nächste passende Fanghaken sie zuverlässig greift und für den Rest des Schaltvorgangs allein am Blatt hält. Aufeinander abgestimmte Originalblätter machen das immer so und haben auch mehr als zwei Schaltgassen. Blätter von Drittanbietern haben manchmal nur Niete mit leicht konischen Köpfen oder sogar nur Ausfräsungen in der Schulter unterhalb der Zähne. Sowas reicht, wenn der Umwerfer die Kette die ganze Zeit über gegen das Blatt drücken kann, aber nicht in den genannten Situationen.

Wenn du für deine gewünschten Blattgrößen nichts passendes findest, bau die Schaltgassen selber.
 
Beiträge
1.219
Ort
63322 Rödermark
Velomobil
Mango Sport
So, ich habe jetzt eigentlich alles bestellt was mir eingefallen ist, hoffentlich habe ich nichts vergessen und alles passt.
Ich hoffe mal dass ich mit den Teilen auf ein gutes Fahr- und Schaltverhalten komme und auch die Entfaltung nach oben zumindest behalte und nach unten noch auf ca. 1,5 m herunterschrauben kann.
Ich werde berichten...
Grüsse
Oliver
 
Beiträge
2.168
Ort
Lansingerland, NL
Velomobil
Mango
Liegerad
Optima Orca
Ich sehe das gerade erst, kann aber noch einige Datenpunkte dazuliefern: Ich habe 2018 mein Mango von 3x9 auf 3x10 umgebaut weil mir Bereich und Sprünge der 3x9 nicht zusagten. Vorne habe ich dabei 26-39-53 - und das schaltet mit einem Shimano FD-5703-Umwerfer erstaunlich gut. Das 53er hat dabei aber eine Kettenschutzscheibe und die braucht es bei mir auch, da die Kette sonst ab und zu auf der Seite runterflöge. Beim Schalten von 39 nach 26 muss ein wenig Gefühl haben - ab und an will auch da die Kette mal runterfliegen. Schalten von 26 auf 39 ist unauffällig und von 39 auf 53 muss ich "beherzt durchschalten" - zögerliches Schalten führt zu einer halben Umdrehung Rattern. Das Einstellen des Umwerfers hat einige Zeit gekostet bevor ich alles brauchbar bis gut schalten konnte und die Kette auf dem 26er (fast) nicht mehr unten am Umwerferkäfig rappelt. Letzteres hängt u.U. auch von der Kettenführung in Deinem Mango ab - ich habe ein älteres in dem die Kettenführung nachträglich modernisiert wurde. Insgesamt bin ich zufrieden, auch wenn die Umwerfer meiner anderen Räder geschmeidiger schalten - ich werde allerdings im Frühjahr nochmal nach der Spannung des Kettenspanners schauen - da geht noch was. Auf jeden Fall viel Erfolg!
 
Oben