Kettenblättchen und Blätter

Düsentriebin

gewerblich
Beiträge
993
Hallo Velonauten,
wir haben ein 80Z Kettenblatt für 130mm Lochkreis konstruiert (Martin und Daniel oder Daniel und Martin) und ein Muster aus 7075 Alu fräsen lassen. Es ist für 1x11, 1x12 Antriebe geeignet. Es hat keine Steighilfen und die Menge an eingebauten Hirnschmalz ist gewaltig, das zeigt sich am niedrigen Gewicht von 216g. Ob das filigran wirkende Teil wirklich hält, dass haben wir uns auch gefragt, als wir es in der Hand hielten. Also gleich rein damit ins AfterSeven, beide Kurbelarme auf die selbe Seite montiert. Einer hat sich hinten drauf gesetzt, das das Hinterrad nicht durch geht und der andere hat gedrückt, was beide Beine her geben. (Hier gibt es Video dazu, aber wir haben keine Berechtigung heust es). So 350..400kg werdes schon gewesen sein. Selbst bei 1cm Schräglauf auf 40cm Abstand zwischen Umlenkrolle und Kettenblatt war die seitliche Auslenkung 1mm, die Radiale Bewegung ist gegen null. Da hatten wir schon wabeligers Zeugs im Velomobil.
Es sind noch weitere Zähnezahlen angedacht, diese Kettenblätter sind dann aber für 110mm Lochkreis:
80Z 130mm
74Z 110mm
66Z 110mm
60Z 110mm
So, nun zur Hauptfrage. Wieviele sollen wir machen lassen. Ja, der Preis spielt dabei schon eine Rolle, nehmt mal die Mausefallen aus den Hosentaschen. Das 80Z Blatt wird bei min 180€ liegen. Die anderen ein wenig darunter, denn der Materialpreis ist nur einige € weniger, aber die Fräszeit etwa gleich.
Das Nicht vorhandene Gewicht hat seinen Preis, es muss beidseitig gefräst werden, auch wegen Narrow/wide. Trotz günstiger Konstruktion in der Fräßzeit liegt der Einkaufspreis gerade noch zweistellig.
Über den Preis kann man durchaus Diskutieren.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
679
Ort
Dresden
Liegerad
Eigenbau
Habe gerade mal das 70Z/LK130 von Gebhardt gewogen das ich auf Reserve habe. Das ist mit 198g ungefähr in der gleichen Liga. Materialstärke am Stern liegt aber nur bei 3,5mm. Eures würde ich auf 6mm schätzen. Damit sollte ein Umbiegen selbst mit Mountaindrive nicht mehr passieren.
 
Beiträge
15.016
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Nur weil die Löcher wide sind sind es die Rollen noch lange nicht. Das soll ja nicht auf den Laschen laufen.
 
Beiträge
2.483
Velomobil
DF XL
Frage: was ist der Vorteil von Narrow/Wide im VM? Runterfallen der Kette kann es doch nicht sein, oder?
 
Beiträge
138
Ort
Dortmund
Doch, genau das. Hat sich bei MTBs und Crossrädern mit 1 Kettenblatt in Verbindung mit 11 oder 12 Ritzeln gut bewährt. Fahre ich auch am Trike (1x11), wo mir anfangs mit einem „normalen“ Kettenblatt mehrfach die Kette abgefallen war, da sie ja auch von keinem Umwerfer mehr geführt wird. Mit einem speziellen Narrow/Wide-Kettenblatt ist das seitdem nicht mehr passiert.
 
Beiträge
2.483
Velomobil
DF XL
Bei den VM mit 2 Umlenkrollen ist der Abstand der vorderen Rolle zum Kettenblatt doch ziemlich klein und Schräglauf gibt's da auch nicht, wenn man die Rolle gut ausgerichtet hat.
 
Beiträge
731
Ort
Dresden
Frage: was ist der Vorteil von Narrow/Wide im VM?
...Hat sich bei MTBs und Crossrädern mit 1 Kettenblatt in Verbindung mit 11 oder 12 Ritzeln gut bewährt. Fahre ich auch am Trike (1x11), wo mir anfangs mit einem „normalen“ Kettenblatt mehrfach die Kette abgefallen war, da sie ja auch von keinem Umwerfer mehr geführt wird. Mit einem speziellen Narrow/Wide-Kettenblatt ist das seitdem nicht mehr passiert.
Und allein mit höheren Zähnen -- da ja vorn eh nicht mehr geschaltet wird -- hätte das nicht genauso geklappt?
 
Oben