Kette reißt oft am Aw4 Ursachenforschung und Optimierungen des Antriebsstranges.

JKL

Beiträge
3.748
Ort
53773 Hennef
Velomobil
Sunrider
Zum Thema Nabenschaltung...da habe ich ja leider nur die Auswahl zwischen Alphine und Rohloff...letztere wäre wohl mit Kombination mit 2 oder gar 3fach Kettenblatt dass Optimum aus technischer Sicht ...
Mit einem 2/3fach KB baust du dir nur Probleme ein.
Sobald sich die Kette etwas gelängt hat, wird sie dir beim Rückwärtstreten runterfallen, da die Strecke KB <-> Umlenkrolle recht kurz ist.

Meine Meinung: rollen lassen ist eine Option, schieben nicht.

Ich lege meine Fz (L2e / 45er) so aus, das man im höchsten Gang seinen Wunschtritt fährt.
Bei einem HPV mit mehr als 2 Gängen, würde ich den Wunschtritt in der Ebene in den 2 höchsten Gang legen.
Dann konnst du im Norden mit 8 Gängen aus und im Schwarzwald nimmst du 14.

Nun ja ...ob der Big Appel wirklich spürbar flotter ist als mein schmaler M+ ?
Der Big Apple wird immer besser laufen als ein M+ und auf den Komfort willst du nach einmal fahren auch nie wieder verzichten (zumindest wärst du der Erste den ich dann kenne).
Ich habe alle Alleweder (4/6) damit umgerüstet, keiner hat danach je wieder einen M+ gefahren (war schlecht fürs Lager)
;)

Gruß Jörg
 
Beiträge
1.437
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
The Big Apple and Big Ben are a bit slower and a lot heavier than similar volume BMX tires. @Marc suggested Maxxis DTH and I really like that on the 26 "wheel so I also have one here in 57-406 to put on the back of Agilo. I also have the Trykers I took off the trike to put on the front of the vélomobile, they are 40-406 and Saukki said they were not very fast but not slow and he was pleasantly surprised with them on his Quest. After they are worn I will put DTH in 50-406 on the front.

Then of course you have the F-lite in 50-406 which is a real slick but more pricey at 37€.
 
Beiträge
174
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Was mich auch noch interessieren würde, ist eine Optimierung der Kettenführung. Wenn ich das VM hinlege und mit der Hand die Pedale bewege erschrecke ich immer wieder, wie schwer das geht. Das ist eine konstante Bremse, die nicht von der Geschwindigkeit abhängt. Ich bin aber nicht sicher, woran das liegt. Vermutlich ist das eine Kombination aus Kettenrohren und Umlenkrollen. Wenns wieder wärmer wird, will ich da mal ein wenig forschen.
Es ist wärmer und ich habe geforscht... und ich weiß jetzt woran es liegt :cool:. Der Vorbesitzer hat vorne eine zu kleine Umlenkrolle eingebaut, so dass die Kette erst um die Ecke in den Tunnel gebogen wird und dann über fast die ganze Länge oben schleift. Um das rauszufinden habe ich testweise das Kettenrohr im Zugtrum entfernt und dabei hört man es kratzen. Das Kettenrohr hatte auch deutliche Frässpuren. Wenn die Rolle groß genug wäre, könnte man das Kettenrohr weglassen. Jetzt besorge ich mir erst mal eine größere Rolle und dann probiere ich es mal ohne Rohr. Nachdem das die ganze Zeit so schwergängig war, sollte ich da eigentlich einen Unterschied bemerken.

Bei der Gelegenheit habe ich bemerkt, dass die Schraube der Schaltwerksbefestigung lose war. Die Schaltung hat die ganze Zeit seltsame Quietsch- und Kratzgeräusche gemacht, aber ich hab im Dunkeln mit Eisfingern nie was gefunden. Jetzt ist wieder Ruhe.

Morgen drehe ich eine Genussrunde... :D
 
Beiträge
500
@alle
Bin nun heute 58 Km gefahren , war etwas über 3Std unterwegs , war mega entspannend.

Habe mal bewusst drauf geachtet wo ich am langsamsten bin und warum.
Es sind hauptsächlich holprige Radwege ...hmm vielleicht doch Big Apple garnicht so verkehrt komplett ausklammern tue ich ihn noch nicht ..die M+ sind mit ihren 6 Bar wie Holzreifen.

Was mir sofort wieder aufgefallen ist: Die Aerodynamikverbesserungen bringen tatsächlich spürbar was . Auf dem 8,6Km Segment mit Gegenwind so flott wie sonst ohne Wind bzw mit Rückenwind.


Was mir auch aufgefallen ist :
In mindestens 70% aller Situationen war das Aw4 eigentlich flott genug . Das es bergauf langsam ist liegt zu 90% an mir aber dass wird sich nun bald ändern .

Jetzt geht's auf die Suche nach haltbareren Material anstatt Pappe .

@Badenser
Das ist ja schon mal sehr gut dass du die Ursache gefunden hast . Die Alleweder sind ja oft ,, verbastelt " merke es ja selbst bei mir , spätestens wenn ich gezeigt bekommen habe wie man mit Nietzange und Alublech umgeht hab ich ein aerodynamischeres Heck und mehr Stauraum.

Nochmal zum Thema Ketten vs Nabenschaltung...mehr wie 8 Gänge bräuchte ich auf jeden Fall weil es sehr hügelig ist...grade hier an der Ostsee . Das unterschätzen viele , wirklich flach ist ja nur die Nordseeküstenregion und der Nordwesten Deutschlands . Dann kommt ja auch noch der Wind dazu..Hügel und Wind können schon ganz schön an die Substanz gehen auf Dauer .
Klar wäre auch:
Wäre der Preis nicht so hoch ganz klar Rohloff...die ist wohl laut Berichten was Effizienz betrifft der Kettenschaltung am nächsten. Einzige Chance wäre :
Gebrauchtes Schnäppchen ..
Würde ich nach 2 Jahren Aw4 sagen dass ich nichts schnelleres brauche dann würde ich mir wohl eine Rohloff kaufen ohne schlechtes Gewissen zu haben dass mir das Geld für ein schnelleres Zweitvelomobil fehlt .
Eine Rohloff ist ja quasi eine Anschaffung fürs Leben . Aber erstmal fahre ich die jetzige Schaltung bis sie nicht mehr läuft . Je länger diese hält desto besser .

Anbei noch mal 2 Stravabilder meiner heutigen Tour .
Das nächste mal gehts nach Reinfeld, jetzt steigere ich die Umfänge damit ich im Sommer fit für ü100 Km Touren bin .
 

Anhänge

  • Like
Reaktionen: JKL
Beiträge
174
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Damit hab ich auch mal geliebäugelt, hab mir dann aber wegen der großen Bandbreite der Bewertungen kein Bild über Qualität und Nützlichkeit machen können. Ich hab mir letztlich eine ganz normale Handnietzange gekauft und finde die ausreichend. Bei den kleinen Nieten geht das auch nicht schlimm auf die Hände. Bin mal auf Deine Rückmeldung gespannt, ob das Teil was kann.

Ich hab gestern abend noch eine größere Umlenkrolle eingebaut (die aber immer noch zu klein ist) und bin heute vormittag bei dem tollen Sonnenwetter eine Runde gefahren. Obwohl ich alle Aerodynamiktuning-Anbauten abmontiert habe und momentan schlecht (bzw. nicht) trainiert bin, war ich schneller als letztes Jahr im Sommer. Das fühlt sich an, als ob einer die Bremse aufgemacht hat (stimmt ja auch irgendwie) :cool:. Dummerweise habe ich häufig verkehrsbedingt bremsen (die Radwege waren stark frequentiert) oder halten müssen. Wenn ich freie Fahrt gehabt hätte, wäre ich sicher noch schneller gewesen.

Screenshot 2021-02-21 at 20.34.53.png
 
Beiträge
500
@Alle
Alu kommt definitiv in der finalen Version ...vorher werde ich noch mit Pappe u.ä. testen .. schon mal vielen Dank bezüglich der Tipps für die Nietzange.

@Badenser
27 Kmh Schnitt ist schon sehr flott besonders untrainiert. Hab letztes Jahr knapp 6050 Km gefahren auf verschiedenen Rädern...davon etwa 2500 Km Aw4.
Deine Strecke scheint recht flach zu sein mit 28HM auf fast 22 Km .
Bin vorhin 42 Km gefahren , anbei mal Grafiken. Das Wetter war perfekt .
Bin heute etwa 3 Kmh schneller gewesen als zur Frostzeit ..es ist enorm was wärmere Temperaturen und dünne Klamotten ausmachen .

Zu den Reifen :
Wetter soll wohl mild bleiben ...vielleicht ist bald der Splitt weg . Bin sehr gespannt was schnellere Reifen bringen ...eigentlich klingt Big Apple ja wegen den Radwegen verlockend und günstig wäre er auch ...mal schauen . So gigantisch ist die Auswahl in 20" ja nicht .




.
 

Anhänge

Beiträge
174
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Deine Strecke scheint recht flach zu sein mit 28HM auf fast 22 Km .
Ich wohne in der Rheinebene. Die höchsten Erhebungen auf meiner Strecke sind Brücken :rolleyes: und der nächste "Berg" (mit knapp 100 hm) ist fast 20 km weg...
Mir war garnicht bewusst, dass es in Deiner Gegend so hügelig ist. Norddeutschland war für mich immer windig und flach. Jetzt stelle ich fest, dass es windig und hügelig ist ;).
 
Beiträge
500
@Badenser
Na ja ich könnte sogar ohne Probleme auf 50 Km 300 HM und mehr zusammen bekommen ..die Strecke gestern war für hiesige Verhältnisse noch recht flach.

Heute am Regenerationstag recherchiere ich gerade noch nach Schaltungsersatz , heute hätte ich aus meiner Heimatstadt fast eine 3x7 Sachs ergattern können komplett 70 Euro inklusive Laufrad Kette etc ...wäre dann ideal für den Notfall gewesen wenn die jetzige Schaltung mal den Geist aufgegeben sollte. Leider war jemand anderes schneller und es war leider ein 26 Zoll Hinterrad was ich leider überlesen habe.
Mit Umspeichen etc wäre es dann doch nicht so günstig geworden.

70 Euro wäre ja nun nicht wirklich viel Geld.
Die jetzige Schaltung läuft bis extrem seltene Fälle wo der schwere Gang bei der Nabe nicht raus geht optimal...spätestens beim überfahren des nächsten Hubbels funktioniert es dann wieder .

Hab nun auch mal einige Strava Segmente ausgewertet, bin mit dem Aw4 flotter als es sich anfühlt und nicht wesentlich langsamer als ich es mit den unverkleideten Rädern war . Mit schnellen Reifen dürfte da kein Unterschied mehr sein in der Ebene und am Gefälle .

Durch den hohen Komfort und weil man ja kaum Fahrtwind spürt fühlen sich z.B. 30 Kmh nach nichts besonderen an wärend man unverkleidet denkt ,, Ist ja schon ganz schön flott "
Den gleichen Effekt kennen ja auch die Autofahrer, man Stelle sich 100 Kmh in einem alten VW Käfer vor und 100 Kmh in einem Auto dass auf ultimativen Komfort ausgelegt ist.

Nochmal zur Schaltung:
Ich denke wenn mir dass Aw4 flott genug wird hätte ich kein schlechtes Gewissen mir eine Rohloff zusammen zu sparen.

Aktuell spricht mehr gegen als für ein schnelleres Zweitvelomobil.
1. Ich fahre zu geschätzt 70% eher mehr auf Radwegen und in Tempo 30 Zonen spazieren oder halt Alltagsstrecken.
2.
Durch die Fahrerei werde ich ja nun mit dem Aw4 ja auch noch flotter ..dann die Aerodynamikoptiermierung dazu. Selbst jetzt überhole ich ja manchmal in der Tempo 30 Zone Autos die streng nach Tempomat fahren was zumindest im VW Golf 7 meines Kumpels echte 28 Kmh laut GPS sind , sein Autotacho zeigt etwas zu viel an ( etwa 2 bis 3 Kmh ) .

3. Punkt wäre:
Strecken wo sich Milan u.ä. so richtig rentieren würden fahre ich so gut wie nie ( Heißt Bundesstraßen etc ) . Das Alleweder dürfte in der Ebene bald immer gemütliche 30 Kmh rollen ohne sich zu überanstrengen, am Gefälle auch mal 50+ und bei 1% Gefälle auch 40+ dass reicht mir vollkommen aus .. und wenn es Dank Training bergauf statt mit 10 Kmh mit 15 Kmh hoch geht ist es schon perfekt .

Vorgestern war ich einige Male froh über die Wendigkeit des Aw4 , enge S Kurven auf dem Radweg und sehr enge spitze Kurven so dass ich die Lenkung bis fast Maximum einlenken musste..ein Quest sähe da sicher alt aus .

Interessant ist auch dass sich alle theoretischen Überlegungen die ich vor dem Kauf des Aw4 hatte in der Praxis bestätigen. Es stellt sich immer mehr raus dass das Aw4 perfekt zu mir passt . Das geniale ist die Anpassbarkeit ...einfach mal so Heck verlängern kein Problem..

Interessant wird auch ob breitere Reifen dass Fahrverhalten verbessern ...gerade Gullikannten u.ä. jagen mir oft einen Schrecken ein wenn dass Hinterrad manchmal plötzlich einige Cm versetzt wird.
 
Beiträge
1.437
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
I average 26-27 km / h on the trike with motor, this is my shopping run to the other side of the Basque Country:

main-road.png


My top speed is close to 70 km / h in good weather down that first hill :rolleyes:

@Recumbentbiker you seem to be driving in town a lot, I have the advantage of being on the open road most of the time so puncture protection is less of an issue for me. Maybe you could try a Big Apple on the rear and F-lites on the front? That way you would have better puncture protection on the rear wheel. The only puncture I have had since 2017 (now I am jinxed ...) was a sidewall puncture with the Big Ben Plus. I am putting the 40 mm Tryker on the front of the vélomobile because I have a pair with about 200 km - and because the vélomobile has suspension. I would prefer a tyre >47 mm.

When I bought the trike the twitchy handling of the "narrow" tires (40 mm front and rear) made me drive slowly downhill, with the 50+ mm tires the handling was much more predictable. The rear DTH even allows me to power slide in a controlled way through tight corners with loose gravel. Maybe now that I have more experience the narrower tyre would not scare me so much but my trike does not have suspension.

When I saw the recent Flevo Alleweder for sale at 750 € I would have jumped on it after reading the sales post if I had not been building my Agilo. For me the GoOne 3 and the Alleweder (A3 prefered) would have been my first choices if I wasn't building, I am following the threads on aerodynamic improvements of both those vélomobiles with much interest
 
Beiträge
174
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Du solltest bedenken, dass eine Rohloff eine Investition fürs Leben ist. Wenn Du Dich irgendwann von Deinem Alleweder trennst, dann musst Du die Rohloff ja nicht mitverkaufen. Du sparst Dir eine Rohloff mitsamt Hinterrad zusammen und tauschst sie gegen Dein aktuelles Hinterrad aus. Das lagerst Du ein. Beim Verkauf machst Du einfach das alte Hinterrad wieder rein und behältst die Rohloff. Vielleicht freut sich ja dann das nächste Velomobil.

Bei den Reifen würde ich aufhören zu spekulieren und einfach mal ausprobieren. Die Nutraks für vorne gibts für 9€ pro Stück mitsamt Schläuchen. Da kannst Du mit ruhigem Gewissen mal ein Pärle bestellen und testen, ob Du mit dünnen Reifen klarkommst. Ich habe die letzten Sommer gefahren und fand sie gut, auch Pannen hatte ich keine. Momentan habe ich Conti Contact Speeds drauf, merke zwischen den beiden aber praktisch keinen Unterschied.

Je schneller die Velomobil-Modelle sind, desto weniger wendig sind sie in der Regel. Das liegt sicher an den verdeckten oder eng geschnittenen Radkästen. Damit kannst Du viele Radwege nicht mehr befahren, weil sie zu scharfe Kurven machen. Gleichzeitig willst Du damit aber auch keine Radwege mehr fahren, weil die einfach zu kurvig, zu unübersichtlich und zu stark befahren sind. Du musst ständig aufpassen und bremsen und kannst Dein Potential eigentlich nie ausreizen. Auf Radwegen verlieren die schnellen Velomobile damit ihren Sinn. Du musst Dir über Dein Nutzungsprofil im Klaren sein und Dein Fahrzeug entsprechend aussuchen. Ich persönlich bin eher der entspannte Radweg-Typ und nehme dafür eine geringere Geschwindigkeit in Kauf. Dauernd auf der Straße zu fahren ist mir zu gefährlich.
 
Beiträge
1.437
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
Vor allen Dingen: man muss auch wieder hochbeschleunigen. Und das kostet Kraft. Bei dem geschilderten Fahrprofil sind AW oder ggf ein altes GoOne sicherlich eine gute Wahl.
I would add "with a legal pedelec motor" to that appreciation. There are two places where a motor is a good idea:

- in start/stop traffic
- where there are very steep hills
 
Beiträge
1.053
Ort
Andorf 4770
Interessant wird auch ob breitere Reifen dass Fahrverhalten verbessern ...gerade Gullikannten u.ä. jagen mir oft einen Schrecken ein wenn dass Hinterrad manchmal plötzlich einige Cm versetzt wird.
ich hab damals auch mal überlegt, andere Reifen raufzutun (aber eher Spikes für eventuellen Wintereinsatz, soweit ich mich erinnere). Davon habe ich die Finger gelassen, da es zu dieser Zeit vermehrt Unfälle wegen Reifenplatzer / Platten gab. Deshalb blieb ich damals den schweren Marathon Plus treu (und ich musste kein einziges Mal Reifen flicken, auch seither am Up nicht mehr; am Trike mit normeln Reifen erinnere ich mich dagegen schon ans Flicken...).

Beste Grüße
Franz
 
Beiträge
500
@Alle
Habe wohl nun dass Glück dass mir eine gebrauchte günstige Dual Drive 3x10 zu läuft mit allem drum und dran knapp ü100 Euro ...+ Felge etc . Für den Notfall als Reserve aber vielleicht auch für dauerhaft eine gute Sache ...bei dem Preis hält sich dass Risiko auch sehr in Grenzen ( mir ist ja bewusst dass Ersatzteile recht schwierig zu bekommen sind aber noch gibt es sie ).

Dann habe ich was dass Thema Schaltung betrifft erstmal Ruhe und muss keine längeren Ausfälle befürchten.

Sollte dass Aw4 mein einziges VM bleiben könnte ich mir vorstellen dass ich früher oder später mir eh eine gebrauchte Rohloff hole wenn die Dual Drive Schaltung dann auch mal nicht mehr ist .
Die Dual Drive ist ja ähnlich verlustfrei im 2. Gang wie Rohloff deswegen ist sie für den Preis eine sehr gute Wahl denke ich.
Dann würde ich auch dass Gebastel auf reiner Kettenschaltung entgehen wobei dass ja auch in den Sternen steht ob dass denn so funktionieren würde von den möglichen Übersetzungen her wie ich mir dass so vorstelle...geschweige ob ich nicht sogar die 3 Nabengänge schmerzlich vermissen würde . Gestern auf der Tour habe ich mal drauf geachtet wie oft ich die Nabe der Shimano Nexave Intego schalte und es ist fast schon ständig ... es einfach irgendwie bequem einfach mal nur einen Gang runter zu schalten.

Letztens hätte ich zwar auch eine Dual Drive sogar fast neu bekommen können aber letztendlich für den Preis war mir dass Risiko dann nach anfänglicher Begeisterung dann doch zu groß, wäre halt sehr ärgerlich wenn man mit Zugkosten und allem drum und dran über 300 Euro ausgibt und dann wenn was defekt ist man verzweifelt nach Ersatzteilen suchen muss. Dann würde ich mir wahrscheinlich die Haare raufen und mich fragen warum ich mir nicht gleiche eine gebrauchte Rohloff zusammen gespart hätte. Notfalls könnte ich die Dual Drive Schaltung auch wieder verkaufen falls ich sie nicht benötigen sollte weil die jetzige Schaltung ewig hält oder ich dass Aw4 doch irgendwann verkaufe ( was ich aktuell ausschließe ) .

Sind wir beim nächsten Thema :
Fahrertyp .
Bei mir ist es wie bei @Badenser..immer nur Fahrbahn fühle ich mich nicht wohl und Bundesstraßen fahre ich grundsätzlich nicht .

Bin eher der spazierfahrtyp der aber auch gern an bestimmten Abschnitten mal schnell fahren mag . Der aber wenn er die Wahl zwischen Fahrbahn und Radweg hat insbesondere außerorts lieber den Radweg nimmt . Da ist ein Aw4 natürlich eigentlich das Nonplusultra.

Jetzt mal was ganz interessantes für die Liebhaber von Zahlenspielerei und Vergleichen :
Vorhin rief mich ein guter Freund an der Langeweile hatte und ein Auto besitzt ...er fragte mich ob ich bock hätte mit zu Mc Drive und zur Tankstelle zum Autowaschen zu kommen ...nun liegt dass ganze zufällig auf der Route die ich mit dem Aw4 ja sehr oft fahre .
Habe dann meinen Garmin 705 mitgenommen und ihn einfach laufen lassen ...
Wir sind 90% Tempo 30 und Tempo 50 Zonen gefahren der Rest Tempo 60 und Tempo 70 Zonen . Bin dann richtig erstaunt gewesen wie niedrig der Schnitt war ...
Nun zu den Daten :
39,27Km
31,6 Kmh Schnitt
Topspeed 71,5 Kmh.
Dazu erwähnt : Ampelzeiten nicht rausgerechnet

Mit dem Alleweder fahre ich dass mit 20er Schnitt trotz aller Langsamkeitsradwege inklusive aller Standzeiten also nichts rausgerechnet .
So gesehen liegen zwischen Aw4 und Auto auf dieser Strecke,, nur " 10 Kmh im Schnitt...fährt man Aw4 auf der Fahrbahn ist es noch mal deutlich weniger .

Was sagt mir dass ?
Mit einem Alleweder steht man garnicht sooo schlecht da , am Nachmittag dürfte dass Auto noch erheblich verlieren , jetzt abends kommt man gut durch.
Hätte fürs Auto mindestens 40 Kmh Schnitt erwartet .
Ich denke mit dem Alleweder auf der Fahrbahn ohne rumtrödeln dürfte mit guten Reifen mindestens etwa 23 Kmh Schnitt drin sein ohne dass man sich verausgabt wenn nicht sogar noch deutlich mehr denn Radwege bremsen so enorm ...immer wieder bremsen , beschleunigen enge Kurven , ausweichen usw. aber trotzdem kommt noch ein 20er Schnitt bei rum .

Meine starke Vermutung ist :
Auf meinen typischen Strecken könnte ein schnelles VM nur sehr unwesentlich punkten wenn schon dass Auto im Grunde genommen nicht so gewaltig viel schneller ist im Schnitt . Diese Erfahrung ist für mich sehr wertvoll.

Schade dass ich keinen starken VM Fahrer mit Milan o.ä. kenne , den hätte ich dann mal am liebsten die Strecke nachfahren lassen und dann mal schauen was bei raus gekommen wäre . Falls doch einer aus der Nähe kommt und mal an so ein Experiment Interesse hat kann er sich gern bei mir melden .
Ich prophezeihe mal wenn er Stvo konform allerdings ohne Radwege zu fahren würde dürfte er nah an den Schnitt des Autos ran kommen. Pfeift er auf Tempobegrenzungen ist er definitiv schneller .

Eigentlich ein Thema für'n eigenem Threat :
,, Velomobil , Geschwindigkeitsvergleich im Alltag mit anderen Fahrzeugen " .

Ein E Motor käme für mich nie infrage ...nicht weil ich was gegen E Motoren hätte sondern weil der Vermieter mir das Aw4 dann nicht mehr in der Wohnung erlaubt ..mit E Motor vermute ich würde ich im Schnitt am meisten raus holen weil langsame Bergaufpassagen wegfallen würden und so mehr Körner übrig bleiben würden um in der Ebene und bergab Gas zu geben .

Ich denke sofern sich bei mir die Umstände nicht grundlegend ändern sprich ich regelmäßig lange Strecken überland fahren muss rentiert sich ein schnelleres Zweitvelomobil nicht wirklich...vom kurzen Fahrspaß auf kurzen Abschnitten mal abgesehen .

@Franz
Hinten bleibt bei mir definitiv deswegen auch was robustes drauf , vorne ist flicken bzw Schlauch wechseln ja keine große Sache ...im Winter fahre ich ja eh Maraton Plus weil da hat alles andere keinen Sinn ...außer man ignoriert alles was auch nur im entferntesten mit Radwegen zu tun hat was für mich keine Option ist.
Vielleicht bestelle ich mir zum experimentieren die Nutraks und wenn dass nicht so hinhaut Bin Apple...könnte mir zumindest theoretisch vorstellen dass die so manchen Holperweg gefühlt glatt bügeln .
Na ja noch ist eh Zeit, alles noch voller Splitt und dass deutlich mehr als in milden Wintern.
 
Beiträge
174
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Habe wohl nun dass Glück dass mir eine gebrauchte günstige Dual Drive 3x10 zu läuft mit allem drum und dran knapp ü100 Euro ...+ Felge etc .
Das klingt nach einem guten Deal. Und dann bist Du entspannt.

Bin dann richtig erstaunt gewesen wie niedrig der Schnitt war ...
Im Stadtverkehr mit Ampeln und Tempolimits liegt der Schnitt immer erschreckend niedrig. Je nachdem wie die Radwege angelegt sind, kannst Du allerdings mit dem Rad die Ampelzeiten auch nicht vermeiden. Da meistens die Distanzen aber auch nicht so riesig sind, ist der absolute Zeitverlust zwischen Fahrrad und Auto oft nur ein paar Minuten. Nur... das Auto ist halt bequemer. Richtig punkten kann das Auto vor allem außerorts bei freier Strecke. Da können auch Velomobile nicht mithalten, höchstens kurz und nur steil bergab :ROFLMAO:.

Ein E Motor käme für mich nie infrage ...nicht weil ich was gegen E Motoren hätte sondern weil der Vermieter mir das Aw4 dann nicht mehr in der Wohnung erlaubt
Was hat der gegen einen Motor? Der macht doch weder Lärm noch Sauerei, mehr Platz nimmt er auch nicht weg und der Stromverbrauch ist kaum messbar...:unsure:
 
Beiträge
500
@Badenser :
Na ja Feuergefahr ... einem der Vorbesitzer ist so ein Akku hoch gegangen ...deswegen sieht mein Aw4 so verbeult aus. Dann kommt noch hinzu dass ich Gasheizung habe . Bin froh dass mein Vermieter mir dass überhaupt erlaubt...ist ja schließlich keine Garage .. dass Aw4 in dem kleinen Zimmer sieht schon sehr überladen nach Werkstatt aus wenn man ehrlich ist .
Da passt nurmal nur Bett , Schrank und kleines Sofa + kleiner Stubentisch rein ...dass Aw4 nimmt schon ordentlich Platz weg ..aber es ist mein größter Lebenstraum gewesen und es ist der erste Radkauf den ich zu keiner Minute bereut habe und es ist dass erste Rad welches mich dauerhaft glücklich macht :) .

Bin ja früher etliches an Einspurern gefahren ...mit keinem kam ich dauerhaft so wirklich gut klar , bin motorisch nicht so gut drauf ...dass Trike war dann die Offenbarung, der Schritt zum VM mit Wetterschutz war da nur die logische Konsequenz.

In der Theorie ( habe damals Monate gegrübelt) war immer ein Aw4 dass Nonplusultra und genau dass bewahrheitet sich immer mehr in der Praxis...denn wenn man mal so nachdenkt:
Außer Velajo , Orca , Leitra, Cabbike u.ä. gibt's nicht sooo viel was breiten Einstieg , viel Platzvoloumen, Wendigkeit und Stadt und Radwegtauglichkeit bietet...es gibt nur eines dass dazu richtig robust ist, sich leicht kostengünstig optimieren /reparieren lässt..dass ist das Alleweder . Dann die geniale Optik dazu ..es stimmt irgendwie alles an dem Rad.

Mit dem Rest hast du recht , war zumindest sehr spannend dass mal so auszumessen und zu vergleichen . Wobei gute Fahrer in Tempo 60 Zonen teilweise einfach mal so die Autos überholen mit dem Milan SL gibt da so ein Video auf You Tube dass ich so lustig finde weil es so absurd komisch ist .
Stellen wir uns mal einen Autofahrer vor der ein VM nicht kennt und plötzlich überholt da so ein undefinierbares etwas dass wie von einem anderen Planeten aussieht ...der Blick muss köstlich sein ..pure Verwunderung.

Zur Dual Drive:
Für den Preis denke ich bekomme ich ,, nichts besseres " dass was ich ausgebe ist in etwa 10% einer Rohloff und mit 3x10 Gänge dürften keine Wünsche offen bleiben und wenn ich Kassette und Kettenblatt inteligennt wähle könnte ich wohl dass meiste über den Direktgang fahren.
Vielleicht baue ich die Dual Drive auch sofort ein und behalte die Shimano Nexave Intego als Notfallausrüstung . Bin jemand der lieber zu viel als zu wenig liegen hat ...gut im Notfall hätte ich noch ein 3 Gang Up um im Umkreis von 15 Km mobil zu sein reicht im Notfall auch dass .

Das 3 Gang Up ist so ein altes nahezu unverwüstliches Rad welches ich von einem Bastler sehr günstig bekommen habe dass hab ich selbst aufgearbeitet und dran rumschrauben geübt mit Erfolg .
Dass nehme ich für alles wo das Aw4 länger unbeaufsichtigt stehen müsste oder um damit zum Dorfsupermarkt zu fahren wenn ich zu faul zum laufen bin und es gleichzeitig nicht lohnt das Aw4 nach draußen zu schieben .
In der Zeit wo ich nämlich dass Aw4 nach draußen geschoben habe und mich reingesetzt habe bin ich mit dem 3 Gang Up längs am Supermarkt . Sind ja nur etwa 500 bis 600 Meter .

Bremsen muss ich auch noch mal irgendwann ran , die sind zwar ausreichend aber nicht besonders stark. Auch ein wichtiger Punkt .
 
Oben