Kette reißt oft am Aw4 Ursachenforschung und Optimierungen des Antriebsstranges.

Beiträge
482
@Christoph Moder
Kein Problem :)

Habe jetzt Teile des Hecks verkleidet und ich finde das sieht auf den laienhaften Blick deutlich windschnittiger aus...werde jetzt einkaufen dann essen dann geht's später auf Probefahrt...auch den unteren Teil der Verkleidung kann man gut schließen...würde man das nicht tun hätte man wahrscheinlich einen Bremsfalllschirm . Mit dehnbareren Materialien anstatt Pappe klappt die Anpassung sicher noch besser .
 

Anhänge

Beiträge
482
Eben die knapp 10 Km Testfahrt mit verkleideten unteren Heck absolviert.

Bin an Stellen gefahren wo ich meine Geschwindigkeit kenne hier im Ort , unteranderem auch an der 1% Senke . Dort gehen ohne Aerooptimierung mit Rückenwind und Sommerform und sehr starker Anstrengung 38 Kmh . Nun die 40 Kmh bei zügiger Fahrt ohne mich zu überanstrengen knapp verfehlt ....ohne Rückenwind.... schneller war Ich da mit dem Raptobike auch nie..das trotz leicht schmerzenden Beinen aufgrund längerer Up Fahrten gestern und generell viel schlechterer Form .

Richtig spürbar war's am 3 % Gefälle durchs Wohngebiet...fühlte sich an als würde ich angeschoben werden...Geschwindigkeit wo ich sonst treten musste erreichte ich durch rollen . Leider kann man es da nicht richtig laufen lassen weil es kurvig ist aber das ich so oft bremsen muss weil ich zu flott werde kenne ich an der Stelle nicht .

Mit schnellen Reifen dürfte der Character des Alleweders komplett verändert sein..

Ich zwar bin kein Aerodynamikexperte ..ich vermute fast man könnte noch mehr raus holen wenn man das Heck verlängert..und spitzer zulaufen lässt . Zumindest ist es bei so gut wie allen flotteren Velomobilen so.

Es ist erstaunlich wieviel mit wenig Aufwand möglich ist ...und wenn ich bedenke das man das komplette Heck verlängern kann + Radkästen weiter verkleiden kann und noch schnellere Reifen montieren kann dann ist der Unterschied zum naturbelassenen Alleweder schon deutlich.

Jetzt fehlt nur noch Material das steif ist trotzdem dehnbar ist und sich leicht anpassen und verbauen lässt . Werde es dann fest mit der Karroserie verkleben. Welcher Kleber eignet sich?
Habe auch schon Pläne im Hinterkopf wie ich das Heck verlängere...
Im März wird man das Aw4 nicht wiedererkennen.

Bin nun quasi da wo ich hin wollte . So krass viel schneller muss es dann nun auch nicht mehr werden. Ich denke wenn ich mit den Maßnahmen fertig bin wird's in der Ebene eher schneller wie mein damaliger Raptobike Midracer .
Im Schnitt aber trotzdem langsamer wegen Steigungen und beschleunigen was aber nicht schlimm ist .

Was auch wohl die Aerodynamik verschlechtert: Das Versatiledach...der Fahrtwind ballert da ganz schön rein und dass nicht gerade wenig .
Kann aber auch daran liegen weil die kleine Frontscheibe die dafür gedacht ist den Wind abzulenken zu weit vorne montiert ist so dass der Fahrtwind voll reinkommt.

Werde dass aber alles noch auf längeren Strecken ausgiebig testen wenn ich es mit finalem Material verwirklicht habe ..dieses hier soll nur zum Test und Zwischenfazit dienen .
Was ich aber sagen kann:
Es bringt deutlich was bei hohem Tempo...dass merkt man sofort .
 
Beiträge
482
Noch mal kurzes Update:

Vorhin eine längere Tour gemacht bei stärkeren überwiegend gegen und Seitenwind.

Ich muss meine genannten Zahlen nach oben korrigieren.
Trotz strammen Gegenwind überland einen 26 Kmh Schnitt ohne mich zu verausgaben. . Es war kalt nur ca 2 Grad . Gefroren hab ich nur nach dem aussteigen.

Ohne Aerotuning wäre ich ca 22 Kmh im Schnitt gefahren bei solchen Bedingungen ...26 Kmh Schnitt auf dem Abschnitt fahre ich normal im Sommer bei besserer Form und ohne Gegenwind..

Das Aw4 ist nun jetzt schon quasi gefühlt ein ganz anderes Rad .

Meine Vermutung:
Die Verkleidung hinten dürfte noch spürbar was gebracht haben .

Der Unterschied ist enorm bei Gegenwind...

Jeder der ein Aw4 hat kann es ruhig mal ausprobieren.
 
Beiträge
1.053
Ort
Andorf 4770
Trotz strammen Gegenwind überland einen 26 Kmh Schnitt ohne mich zu verausgaben.
Respekt(y)(y)(y).
Von solchen Schnitten träumte ich immer. Aber ich war meist eher bei der Hälfte davon, soweit ich mich erinnere (irgendwas zw. 13 und 16,7km/h), nur bergab ging's schnell...
Allerdings bin ich auch nie der Typ gewesen, der schwitzen möchte im VM und bin mit Marathon+ und einges an Zusatzgewicht unterwegs gewesen.

Hätte ich noch eines, würde ich die Verkleidung auch probieren. Aber in nächster Zukunft werde ich wohl VM los bleiben, zumal mir das A4 im vorderen Bereich leider eh zu eng war für die Fersen.

Beste Grüße und weiter viel Erfolg beim Optimieren!
Franz
 
Beiträge
482
@Franz
Na ja nachdem ich auf Radwegen durch die Stadt fuhr blieb nur ein 18 Kmh fast 19 Kmh Schnitt übrig was daran liegt dass die Radwege nicht velomobiltauglich sind oder andersherum je nachdem wie man es sieht .
Überland hätte ich den 26 Kmh Schnitt trotz meiner miesen Form trotzdem locker 2 bis 3 Std halten können .

Was den Schnitt am Aw4 auch noch mal erhöht ist schlichtes abnehmen...20 Kg weniger auf den Rippen würde ich da schon sicher sehr deutlich spüren . Da soll mein Weg hingehen .

Was als nächstes ansteht :
Ich will das gesamte Heck verlängern und aerodynamisch optimieren und einfach die Einstiegsöffnung verkleiden damit sie höher wird und somit die Karosserie einheitlich ist . Da bietet sich Isomatte o.ä. mit Klett an so dass man immer unkompliziert ein und aussteigen kann .

Desweiteren soll das Heck deutlich verlängert werden und aerodynamischer werden werde da auch erst mal mit Pappe experimentieren und dann mal schauen welches Material da dauerhaft verbaut wird . Pappe ist ja erst mal nur als Schablone gedacht.

Die Radkästen : ...Hosen sollen ja einiges bringen . Dazu schnelle Reifen..

Auch die Kopfhutze nenne ich das mal muss voluminöser werden , ich orientiere mich an die Form bekannter Modelle und stelle es mir vor wie es wohl am besten durch den Wind schneiden könnte. Da geht noch was .

Bin fest davon überzeugt da noch einiges raus holen zu können.

Und ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster :
Selbst schwache Fahrer sollten denn mit so einem Aw4 dass soweit optimiert ist mit ihren +-120 Watt Dauerleistung in der Lage sein auf flachen bis leicht welligen Strecken ohne Stadt ohne Stops ohne Ampeln also auf idealen VM Strecken 30er Schnitte zu fahren und das über mehrere Stunden und nicht nur mal kurz für 10 Minuten mit hoch rotem Kopf und Atemnot .

Ich habe mir vorhin mehrere Stunden Zeit genommen und die Bauformen der unterschiedlichen Velomobile auf You Tube verglichen und es stach folgendes ins Auge was die langsamen Modelle alle gemeinsam haben :
1. Ziemlich große Radkästen /Fußlöcher
2. Sehr kurzes Heck ..teilweise freistehendes Hinterrad .
Man merkt halt selbst als Laie dass Aw4 , Orca , Versatile u.ä. Modelle quasi die ,, Citybikes" unter den Velomobilen sind. In der Stadt ist Aerodynamik ja eigentlich auch absolut zweitrangig wo man es mit Radwegen, Tempo 30 Zonen u.ä. zu tun hat..

Das Aw4 ist wohl zusammen mit dem Aw2 dass Velomobil bei dem solche Basteleien am meisten was bringen .

Bei mir soll das Aw4 alles abdecken :
Vom gemütlichen spazieren fahren mit 15 bis um die 20 Kmh auf städtischen Radwegen und auch mal längere Zeit 35 Kmh +- überland-Reisegeschwindigkeit im flachen und am Gefälle auch mal 50+ bei 3 bis 4% Gefälle. Ich denke mal viel schneller muss dann auch nicht mehr sein .

Das genialste an dem Ganzen :
Es bringt irrsinnig Spaß.
Es kostet so gut wie nichts ...man bedenke was die RR Fraktion für 1 bis 2 Kmh mehr an Geld aus gibt oder auch was Hutzen etc für Rennliegen kosten ..und hier am Aw4 kann man, nimmt man alles zusammen und bezieht es mit ein einige Kmh mal eben so nebenbei raus holen .

Ein Aw bekommt man ja manchmal gebraucht schon um 1000 bis etwa 1500 Euro ...wenn's runtergerockt ist teilweise noch deutlich weniger . Man kann also auch mit Low- Budget ein halbwegs flottes VM verwirklichen dass sich im flachen hinter einer Rennliege nicht verstecken muss und nur ein Bruchteil von einem Mango o.ä. kostet dass wiederum nicht gigantisch viel schneller sein wird wenn überhaupt.

Ich kann jedenfalls aus der kurzen Zeit schon sagen:
Ja auch schwache Fahrer profitieren davon und sei es nur überland .
Ein stärkerer hat richtig was davon .
Laut Berichten dürften schnelle Reifen schon 3 bis 4 Kmh Reisetempo bringen...ab dann wenn der Splitt weg ist werde ich es überprüfen .

Man darf aber bei dem Ganzen nicht vergessen :
Jedes einzelne an Maßnahmen bringt nicht viel. Die Summe macht es .
 
Beiträge
159
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Beiträge
482
@Badenser @beate

Bin jetzt die letzten Tage recht viel unterwegs gewesen und habe genau drauf geachtet und analysiert wo und in welchen Situationen ich besonders langsam bin ..schon mal vorweg es wird ein längerer Text deshalb kurzes Fazit vorweg :
In über 95% der Alltagssituationen merke ich von den aerodynamischen Verbesserungen so gut wie nichts weil ich gar nicht in den Geschwindigkeitsbereich vordringe wo ich da überhaupt etwas von habe . Auch komme ich bei weitem nicht an die Durchschnittsgeschwindigkeiten ran die ich mit meinen Eunspureren erreicht habe. Würde mich mit dem Aw4 in die Gruppe der Alltags-Up-Fahrer einsortieren.

Jetzt ausführlich:
Was mir enorm auffällt:
Schlechter Asphalt bremst enorm. Auf schlechten Radwegen und leichter 1% Steigung + minimal Gegenwind kämpfe ich hart die 20 Kmh Marke zu überschreiten . Da muss ich schon mal den ein oder anderen überholen lassen .

Beschleunigen kostet recht viel Kraft im Vergleich zum z.B. leichten Einspurer oder Trike .

Habe das Gefühl als würde der Rollwiederstand sehr viel höher sein , ich denke über die Reifen dürfte ich am meisten raus holen ..ewentuell sogar noch durch Spuroptimierung.

Mit schweren Beinen geht gar nichts wie ich gestern gemerkt habe ...nur um 19 bis 23 Kmh in der Ebene ....und bei 1% Steigung schleiche ich um die 13 -15 Kmh über die Landstraße. Das sind laut Hembrow.eu bei meiner Größe und Gewicht ( 93 Kg inklusive Kleidung + 40 Kg vom Aw4 ) etwa um die 110 Watt herum +- .

Jetzt wird's interessant:
Der Wechsel auf schnellere Reifen sollte bei der 1% Steigung 2 Kmh bringen . 20 Kg abnehmen noch mal gute 2,5 Kmh . Bei gleicher Leistung.
Jetzt kommt es :
40 Watt mehr durch Training bringen aufgerundet 5 Kmh . Heißt :
20 Kg + abnehmen bringen etwa 9 Kmh mehr inklusive Wechsel auf schnellen Reifen ..dass ist das was man immer nicht wahr haben möchte .

50 weitere Watt mehr durch Training bringen noch mal gute 5 Kmh was gute aufgerundete 15 Kmh +- Kmh mehr zum Anfangspunkt sind .

Wer also diese längere 1% Steigung rauf fährt und dabei 200 Watt tritt tut dass mit rund 28 Kmh bei guten Bedingungen.

In der Ebene sind Training + oben genannte Maßnahmen der Sprung von 24 auf aufgerundet 39 Kmh + Aerotuningsaufschlag ..

Mein Fazit:
Mein Aw4 scheint nicht überdurchschnittlich schlecht zu rollen .. besonders wenn ich es mit meinen gefahrenen Geschwindigkeiten mit den Einspurern vergleiche :
Dort profitierte ich nur etwas vom geringeren Gewicht + geringeren Rollwiederstand und damals wog ich auch selbst noch dezent weniger . Das erklärt die große Differenz recht gut .

Das bedeutet:
Hat man als schwacher Fahrer eine schlechte Tagesform bringen die Aerodynamikoptimierungen so gut wie nichts ...bei besserer Tagesform und viel Gegenwind sieht's bisschen besser aus . Es ist eine nette Spielerei, mehr nicht .

Nebenbei bemerkt bringt Training auch sehr viel mehr wie ein Umstieg vom Aw4 aufs Quest. Letzteres spielt seinen Vorteil da nur bei starkem Gegenwind und/oder Gefälle spürbar aus . So dass es sich erst für stärkere Fahrer richtig rentiert .

Der schwache Fahrer dürfte also von möglichst leichtläufigen Reifen profitieren wenn er nicht trainieren möchte . Die wiederum erlauben ihn öfters in Geschwindigkeitsbereiche vorzudringen wo Aerodynamiktuning überhaupt was bringt . Auch sollte der schwächere Fahrer das Systemgewicht niedrig halten .

Das krasseste was mir gestern aufgefallen ist:
Trotz Minus 2 Grad nicht gefroren ...Handschuhe brauchte ich nicht ...nur am Kopf war's bisschen kühl aber da hilft eine Skimaske wobei ich die noch nicht benötigte . Wechsel von Cap auf Mütze hätte gereicht.
Ohne Handschuhe wäre es auf einem unverkleideten Rad schon sehr unangenehm geworden . Gott sei Dank ist der große Schnee ausgeblieben .

Das Aw4 ist einfach nur genial .
 
Beiträge
2.002
Ort
SUMTKLM
Velomobil
Go-One 3
Trike
HP Scorpion fs 26
Der schwache Fahrer dürfte also von möglichst leichtläufigen Reifen profitieren wenn er nicht trainieren möchte . Die wiederum erlauben ihn öfters in Geschwindigkeitsbereiche vorzudringen wo Aerodynamiktuning überhaupt was bringt . Auch sollte der schwächere Fahrer das Systemgewicht niedrig halten .
Das kann ich nur bestätigen. Bei meinem Scorpion waren die größten Verbesserung die leicht laufenden Reifen und der steifere Sitz, der mir eine effektivere Kraftübertragung ermöglicht. Im Go3 kämpfe ich vor allem mit einem zu nachgiebigen Sitz, der zu allem Überfluss keine für mich günstige Sitzposition zulässt - ich fahre meistens leicht aufgerichtet.
Auf schlechten Radwegen und leichter 1% Steigung + minimal Gegenwind kämpfe ich hart die 20 Kmh Marke zu überschreiten .
Es beruhigt mich schon ein wenig, dass es nicht nur mir so geht ;-)
Da habe ich im Go3 sogar einen leichten Vorteil - das Rad ist leichter, und ich sollte "nur" 10 kg abnehmen. Aber immerhin war ich gerade eben trotz der niedrigen Temperaturen und eher schlechter Form im Mittel so schnell wie sonst auch immer (bergauf eindeutig langsamer!) - da hatte ich schon den Eindruck, dass das Rad oberhalb von 25 km/h eine Idee schneller liefe als bisher.

Deien Argmentation kann man natürlich auch umdrehen: je fitter Du bist, desto mehr profitierst Du auch im AW von auch eher geringen technischen Verbesserungen.

Der Umstieg auf ein Quest dürfte sich vermutlich überhaupt nicht rentieren - zumindest die älteren Quests sind schwer und wollen ausgesteift werden. Da würde ich von vorneherein damit rechnen, dass ich am Berg noch stärker zu kämpfen habe als mit dem AW4 oder sogar mit dem Go3. Eine technische Verbesserung müsste dann wohl schon in die Richtung DF oder Evo R gehen - also steifer, leichter, windschnittiger (in dieser Reihenfolge).
 
Beiträge
1.402
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
If you lose 10 kg body weight (or optimise the vehicle and luggage) then add 6 kg of electrical assistance you will be able to:

- let the motor do most of the work from 0 to 25 km/h
- never get tired on hills, I think you will need +2-3% to drop below 25 km/h if you are on rolling country roads
- use all the energy you have saved above for pedalling over 25 km/h where the aerodynamic tweaks really start to take effect

Just to repeat, installing the motor on the trike lost me 3-4 km/h on average speed. I gained however 100% in comfort and a relaxed driving experience on a daily driver vehicle. When I have a vélomobile I will remove the motor wheel from the trike - at least from Spring to late Autumn - modify the gearing (11-42 cassette) so that I can leave home and mount some faster tyres at the front so that I am faster on the flat.
 
Beiträge
159
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Heute mittag bin ich endlich dazugekommen, die Radkästen unten zuzukleben (die Fußlöcher sind schon zu). Die anderen Optimierungen habe ich mal noch nicht gemacht, weil ich den Effekt der einzelnen Maßnahmen testen will. Jetzt bin ich grad von einer größeren Runde zurückgekommen und schätze, dass das etwa 1-2 km/h Verbesserung gebracht hat. Der Effekt ist (wie @Recumbentbiker geschrieben hat) nur auf flacher und hindernisfreier Strecke spürbar. An ein paar Stellen bin ich heute auch mal 35 km/h gefahren, wo ich sonst nur knapp über 30 km/h komme. Da ich seit ein paar Wochen nicht mehr gefahren bin und entsprechend schlapp bin, war ich auf dem Rückweg nicht mehr in den höheren Temporegionen. Der Effekt könnte daher auch größer sein. Der limitierende Faktor war heute leider ich :(. Trainieren ist aber aktuell leider schwierig, da ich nach 20 Uhr nicht mehr darf und vorher meistens keine Zeit habe. Mal sehen, ob ich das irgendwie hinbekomme. Nötig wär's dringend.
Als nächstes teste ich eine Verkleinerung des Spalts zwischen Radkasten und Reifen, weiß aber noch nicht, wann ich dazu komme. Da ich vorne die Conti Contact Speed fahre, ist der Spalt extrem groß. Vielleicht versuche ich mich auch mal an einer kompletten Abdeckung. Pappe hab ich genug :cool:.

Am Berg macht sich natürlich sofort das Gewicht der Alleweder bemerkbar. Bei uns in der Rheinebene ist ja theoretisch alles flach. In der Praxis geht's aber doch immer ein paar Meter rauf und runter und die merke ich an der Geschwindigkeit. An manchen Stellen läuft es einfach besser als an anderen, obwohl mal die Steigung nicht sieht. Und das mit dem Belag deckt sich auch hundertprozentig mit meiner Erfahrung. Wenn dann noch Dreck dazukommt, fühlt es sich an als ob die Reifen festgeklebt wären. Vermutlich ist es auch so :rolleyes:.

Mit einem Motor kann ich mich irgendwie nicht so richtig anfreunden. Da das VM aber für mich eher ein Trainingsgerät als ein Alltagsfahrzeug ist, will ich mich ja auch anstrengen. Ich habe ein wenig Angst davor, dass ich sobald ich einen Motor habe, nie wieder ohne fahren will. Ich bin zwar schon Ü50 aber soweit bin ich einfach noch nicht.
 
Beiträge
482
@beate
Mit deiner Aussage hast du aufjedenfall recht . Training und Optimierung lohnt sich auch am Aw4 für den starken Fahrer . Eigentlich gerade für den .

Das es ab 25 Kmh dank der Optimierungsmaßnahmen besser rollt kann ich voll und ganz bejaen ...besonders bei Gegenwind spürt man es deutlich.

Zumindest bei mir würde ein Quest sich nicht wirklich lohnen. Zumal es erhebliche Nachteile hat ( Wendekreis) Saukkis Video ist da sehr aufschlussreich, wenn man wie ich gern auf städtischen Radwegen spazieren fährt ist das eher nichts ...dass Aw4 ist sehr wendig..besonders wenn man die Größe beachtet .

Für mich wo ich keinen Führerschein habe ist das Aw4 ja Autoersatz , mobil sein muss ich nur im Umkreis von etwa 15 Km Luftlinie selten weiter . Da reicht das Aw4 . Auf den Radwegen fährt man eh nicht schnell und die Überlandabschnitte sind so kurz dass sich was schnelleres nicht lohnen würde vorallem wenn man den Kosten-nutzen Faktor beachtet..den Fun-faktor mal völlig außen vor gelassen.

Müsste ich z.B. jeden Tag 2x40 Km zur Arbeit fahren ohne Radwege ohne viele Stops würde ich kein Aw4 o.ä. fahren sondern auch zusehen dass das VM so effizient wie möglich ist.

@anotherkiwi
Ein Motor würde natürlich auf anhieb am meisten bringen und er würde die Strecke gefühlt glätten . Kommt aber leider für mich nicht infrage ...ich denke ab einem gewissen Trainingsstand ist er nutzloser Ballast ...leider könnte ich das Aw4 auch dann nicht mehr in der Wohnung parken ..duldet der Vermieter dann nicht mehr .
Wäre aber ansonsten keine schlechte Idee und würde die persönliche Reichweite enorm erhöhen . Ich würde da rechtlichen 27,5 Kmh dann voll ausreizen .
Wäre aber ein interessantes Projekt wenn ich älter bin . Die nächsten 25 Jahre brauche ich ihn hoffentlich noch nicht.

@Badenser
Ich fahre ja die schmalen M+ mit 7 Bar also Maximaldruck , trotzdem habe ich das Gefühl dass je kälter es ist desto zäher rollen die , auch der Splitt und Sand auf den Wegen bremst gefühlt etwas .

Wieviel jede einzelne Maßnahme bringt ist natürlich leider ohne Wattmesssystem etc recht schwer ermittelbar weil Tagesform Wind etc zu sehr dazwischen funken ..ich denke jede Maßnahme allein betrachtet bringt nicht viel es sind eher alle Maßnahmen gemeinsam .
Du hast ja das Glück dass dein Heck von Natur aus aerodynamischer ist . Das Aw2 soll ja auch von natur aus etwa 2 Kmh schneller sein wie ein Aw4 . Das du dir die Radkästen vorknöpfen willst ist nicht verkehrt . Bin mal auf deine Erfahrungen gespannt.

Bei mir geht's richtig los sobald ich geeignete Materialien gefunden habe zum endgültigen verbauen.

Ein Aw2 bzw Aw4 können schon flott sein .
 
Beiträge
482
@Alle
Jetzt steht langsam die Entscheidung an welche Schaltung es denn nun werden soll bin nur noch sehe verunsichert und weiß gerade nicht so recht was nun richtig und wichtig ist...was braucht man was braucht man nicht .

Ich schwanke konkret zwischen einer Dual Drive 3x9 und einer reinen z.B. 1x10 Kettenschaltung...

Ich schreibe mal die jeweiligen Plus und Minuspunkte die ich sehe hier auf und bitte euch um Hilfe bei der Entscheidungsfindung.

Dual Drive Schaltung:
+ Wärend des Standes runter schalten können ...( praktisch an der Ampel oder nach plötzlicher Notbremsung )
+ Mehr Übersetzungsbandbreite.
+ Langlebigkeit...laut Händlerseite 40000Km +- ( deckt sich auch mit zahlreichen Erfahrungsberichten)
+ Wartungsarm ...nur alle 10000 Km neu fetten

- Verschleißteile nicht mehr überall verfügbar
- Bis auf den Direktgang große Verluste...von bis 10% der Leistung ist die Rede...wären mal eben bei 150 Watt etwa 2 Kmh die einfach so im Nichts verpuffen ( außer im Direktgang )
- hohes Gewicht...ich staunte wie ich letztens dass Hinterrad ausgebaut habe wie schwer das Pendant von Shimano ist ..die Shimano Nexave Intego..

Vorteil Kettenschaltung
+ Gewicht und Effizienz
+ Weniger was kaputt gehen kann
+ Vermutlich günstiger

- Geringere Übersetzungsbandbreite
- kompliziertere Umbaumaßnahmen falls ich auf 2
oder 3 Fach Kurbel wechseln möchte .
- Einfach runterschalten ist nicht mehr möglich wärend des Standes.

Hätte ein sehr guter netter Bekannter mir für meine Nexave Intego keine Ersatzverdrehschutzscheibe angefertigt hätte ich ein Problem gehabt ...jetzt fährt es wieder ( hatte ja aus unerklärlichen Gründen die Mutter +Verdrehschutzscheibe wärend der Fahrt verloren ) .

Nun bietet sich ja die Dual Drive Schaltung hier aus dem Forum förmlich an ...für um die 300 Euro + Zuggeld hätte ich noch schnelle Reifen dazu...auch wenn ich irgendwie eher zur reinen Kettenschaltung tendiere...

Es steht auch noch in den Sternen ob ich nicht das Geld vermissen würde wenn ich mir innerhalb der nächsten Jahre vielleicht doch noch ein zweites schnelleres VM holen wollen würde ( ein Verkauf des Aw4 kommt nicht infrage weil es nichts alltagstauglicheres gibt ) auch weiß ich nicht ob es mir nach den Aerotuningsmaßnahmen schnell genug wird so dass vielleicht der Wunsch nach etwas schnelleren nie entsteht.

Nebenbei bemerkt:
VM im Winter ohne Schnee ist einfach perfekt, letztens bei Minus 4 Grad und eisigen Ostwind mit Böen bis 65 Kmh gefahren und ich hab zu keiner Zeit gefroren ...mit Plane, Versatiledach und Mütze bleibt man warm . Handschuhe braucht man nicht .

Fahren im hohen Schnee geht hingegen nicht ...dass ist dann eher was fürs MTB...und es wird sobald Schnee liegt sehr zäh ...was aber normal ist .

Zum Aerodynamiktuning:
Ich will im Frühjahr das komplette Heck deutlich verlängern und spitzer zusammen laufen lassen ...auch das Hinterrad soll weitestgehend verkleidet werden. Der Einstieg wird aerodynamisch optimiert..dann sollte dass Aw4 besser laufen. Natürlich ist mir bewusst dass ich an die Durchschnittsgeschwindigkeiten die ich mit meinen Einspurern fuhr niemals rankommen werde mir dem Aw4 . Da müsste ich eines der richtig effizienten Modelle haben wo ich aber vom Budget her weit von entfernt bin mir die kurz bzw mittelfristig leisten zu können .

Wo kriegt man eigentlich dass Material woraus das Aw4 besteht? Das sind überwiegend Alubleche...

Eine Herausforderung wird auch noch die Radkästen so zu verkleiden dass das Aw4 hinterher noch durch die Tür passt .

Jetzt hab ich leider wetterbedingte Zwangspause ich hoffe morgen sind die Straßen nicht mehr so salzig /matschig.

Ich muss sagen irgendwie tendiere ich immer mehr zur reinen Kettenschaltung ...
Rohloff fällt aufgrund des Preises komplett raus..
 
Beiträge
159
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Ich glaube, dass Du mit einer 1x10 von der Bandbreite her nicht rumkommst. Du kannst allerdings Haupt-Kettenblatt und Kassette so wählen, dass Du nur an wirklich steilen Anstiegen auf ein zweites kleineres Kettenblatt runterschalten musst. Ich habe nach langem rumexperimentieren (konnte mir glücklicherweise verschiedene Kettenblätter leihen) jetzt meine angenehmste Kombination fürs A2 gefunden. Vorne habe ich zwei Kettenblätter (56Z und 39Z) und hinten eine Kassette 11Z bis 34Z (besser gehts hinten nicht, weil das ein 7-fach Schraubkranz sein muss). Mit dem 56er Blatt vorne kann ich im größten Gang bis über 45km/h bergab noch gut mittreten und komme im kleinsten Gang kurze oder flache Anstiege hoch. Mit dem 39er Blatt bekomme ich zwei noch kleinere Gänge, die dann auch für größere Anstiege reichen müssten. Seit ich diese Kombination fahre, habe ich die kleinen Gänge allerdings noch garnicht benutzt. Jetzt stört mich auch nicht mehr, dass das Schalten vorne etwas hakelig ist. Evtl. könnte ich sogar auf den vorderen Umwerfer verzichten und mit dem Kettenrohr schalten. Wenn ich den Umwerfer vorne nicht schon hingebastelt hätte, würde ich es erstmal ohne probieren. Zur Info: ich bin auch ein eher schwacher Fahrer, meine Tretleistung dürfte so zwischen 120W und 150W liegen.

Beim Umbau musst Du darauf achten, dass das hintere Schaltwerk so lang ist, dass es die Kette über alle Ritzel spannen kann. Bei einer Kassette mit großer Spreizung macht das einiges aus. Auch die Kette muss die richtige Länge haben, damit das funktioniert. Die Methode mit einem Kettenblatt alle Ritzel zu benutzen ist bei normalen Fahrrädern nicht unbedingt vorgesehen, da dann die Kette dann teilweise zu schräg läuft. Beim VM ist das aber kein Problem, Du musst nur auf eine ausreichende Schaltwerklänge achten.

Die Alu Bleche (0,8mm AlMg3) und passende Niete kannst Du im Internet bestellen, z.B. hier (ich hab keine Ahnung ob das ein gutes Angebot ist). Wenn Du größere Tafeln nimmst, wird wahrscheinlich das Porto teuer. Alternativ könntest Du Deine Anbauten aus PVC Hartschaumplatten machen. Die gibts günstig im Baumarkt (wenn sie denn wieder öffnen) und lassen sich leicht schneiden, kleben (Sekundenkleber) und mit dem Föhn biegen. Zudem sind sie leicht, wasserfest und sehen passabel aus. Für Experimente daher sehr zu empfehlen.

Ich hab auch schon über abnehmbare Radkastenverkleidungen nachgedacht. Wenn man sie aus dem leichten Hartschaum macht, könnte man sie vielleicht ankletten?
 
Beiträge
1.402
Ort
Saint Jean de Luz, Basque Country
Velomobil
Eigenbau
Trike
Azub T-Tris 26
I don't have the option to use a rear derailleur, Agilo requires an IGH. Because of budget I chose the Alfine 8 and that means I had to be creative so I will be using 2 chainrings at the front.

I calculated everything around the direct drive gear in both the small 32T and the large 52T chainrings with a 16T sprocket:

- rider power > 160W
- climbing speed in small chainring with motor assist 20 km/h in direct drive gear
- at cadence 30 km/h in direct drive gear (no assistance of course)
- top speed in large chainring at cadence 48 km/h
- spin out speed 60 km/h

The power and speed calculator gives 35.3 km/h for an A4 at 160W with wide slick tyres so I think I should be able to confirm the numbers above. I use the A4 as a reference because Agilo should have similar weight and Cd numbers to an A4. If I am wrong there are rear wheel sprockets from 14T -> 24T, with a 14T spinout speed is 70 km/h... :oops:
 
Beiträge
482
@Badenser
So in Richtung 56er KB habe ich auch schon gedacht nur leider wäre mir bis 45 Kmh mittreten zu wenig ...da kommen ja noch paar Kmh durch Reifenwechsel, Aerotuning usw dazu ...und durch Training . Ab morgen kann ich endlich wieder fahren....Straßen sind nun endlich frei und trocken..dass matschige Salz-Schneegemisch wollte ich dem Aw4 nur ungern antun .

Wenn ich dich richtig verstanden habe scheint die 2 Fach Kettenschaltungslösung nur mit Basteln zu klappen bzw wenn ich so ein Teil mit Zapfen zur Umwerfermontage bekäme...dass spricht eigentlich fast doch wieder eher für die Dual Drive Schaltung...bei der ja die großen Verluste nur bei Gang 1 und Gang 3 vorkommen wärend ja Gang 2 der ja der meist genutzte ist eher wenig ist.. 10% Verluste sind ja schon bei 150 Watt etwa 2 Kmh in der Ebene. Dass ist nicht wenig .

Wieviel ist denn eigentlich eine fast neue nur 100 Km gelaufene Dual Drive Schaltung wert inklusive Schaltwerk Kassette und eingespeichtes Laufrad + 2 Durano und noch einem weiteren Reifen ? Wäre 300 Euro denn ein fairer Deal ? Kenne mich da leider nicht aus ...dazu müsste ich ja noch Kette und Kettenblatt kaufen da käme ich inklusive Zuggeld schon Richtung 500 Euro +- inklusive Kleinteile wie passende Schaltseile etc ...hätte dann dass Risiko dass wenn da was mit ist Ersatzteile zu bekommen schwierig ist ...zumal es noch lange dauern kann bis ich die wirklich nutzen muss ...dass ist nämlich erst der Fall wenn meine Shimano Nexave Intego dass zeitliche segnet ..

Das Angebot mit der Dual Drive Schaltung als Komplettset käme ja eigentlich schon gelegen ...was man hat hat man nur ist die Frage ob sich das lohnt noch in ein veraltetes Schaltsystem so viel Geld zu investieren....oder ob es nicht sogar sinnvoller ist einfach bei Ebay Kleinanzeigen zu warten bis einer ein Up günstig mit so einer Nabe anbietet ...aktuell werden welche mit dieser Nabe im Bereich etwa 210 bis ca 270 Euro angeboten ( leider zu weit weg )...da könnte man dass Up ausschlachten und mit billigen Teilen wieder aufbauen und verkaufen...im Grunde geht's ja nur erstmal darum Ersatz für den Tag X liegen zu haben um längere Standzeiten zu vermeiden...wäre ärgerlich wenn ich erstmal einige Wochen nach Ersatz suchen müsste und nicht fahren könnte .

Zum Aerodynamiktuning:
Danke für den Tipp mit den Hartschaumplatten: Die Lösung favorisiere ich für den Anfang mehr wie dass vernieten mit Blech weil letzteres entgültig wäre ..

Habe gerade noch mal mit Hembrow.eu rumgespielt. zwischen einem Quest und Aw4 liegen wenn beide die schnellsten Reifen montiert haben nur etwa 5 bis 6 Kmh bei 130 Watt in der Ebene ...heißt ein durchoptimiertes Aw4 dürfte da näher dran kommen da würde ein Upgrade wirtschaftlich nicht lohnen...ich denke wenn ich jemals in fernerer Zukunft upgrade und mir ein schnelles Zweitvelomobil hole wird's eines der schnellsten sein sofern ich dass Glück habe ein ramponiertes Unfallfahrzeug günstig zu bekommen ... für vielleicht 2 bis 3 Kmh mehr würde ich mir kein Zweit-VM holen .
Bei den schnellsten Modellen würden wir über mehr als 10 Kmh mehr Reisetempo sprechen . Das wären dann wirklich Welten und wäre lohnenswerter.

Ich denke man kann aus einem Aw4 schon was flottes zaubern , es sind viele Kleinigkeiten die sich läppern:
Am meisten wird der Wechsel auf schnelle Reifen bringen vermute ich...Aerotuning in ähnlichen Bereichen ...dann schon deutlich weniger der Wechsel von Naben auf reine Kettenschaltung...

Habe nun gestern im Forum hier ein Aw4 gesehen dass so optimiert wurde wie ich es mir vorstelle bis aufs verlängerte Heck . Der jenige hat es so hingebastelt dass er quasi geschlossen fährt ...und dass Versatildach aerodynamischer anliegt und so nicht bremst .
Bei Lohmaier konnte man sich laut Wikepedia sogar eine geschlossene Haube anfertigen lassen ..leider fand ich keine weiteren Infos dazu.

Ich freue mich schon auf den Frühling .
 
Beiträge
159
Ort
Karlsruhe
Velomobil
Alleweder A1-A4
Ich denke, eine neuwertige DualDrive mit Laufrad für 300€ ist ok. Davon abgesehen würde mich stören, dass die DualDrive abgekündigt ist und über kurz oder lang mitsamt Ersatzteilen verschwinden wird. Ein gewisses Risiko ist also dabei. Mit einer reinen Kettenschaltung bist Du vermutlich günstiger dran.

Wenn Du zwei Kettenblätter vorne testen willst (z.B. das Schalten ohne Umwerfer), dann kannst Du Dir vielleicht über Kleinanzeigen in Deiner Nähe eine Kurbelgarnitur für zwei Kettenblätter besorgen. Brauchbare Kurbelabzieher gibts z.B. bei Amazon schon für 10€. Dann montierst Du Dein aktuelles Kettenblatt und ein kleineres auf die Kurbel und machst Testfahrten, bei denen Du vorne statt mit der Nabe schaltest. Du musst nur darauf achten, dass die Anzahl der Schrauben (bei mir 5) und der Lochkreis der Kurbeln übereinstimmen (bei mir 130mm). Alternativ kannst Du Dir auch oft ein ganzes Fahrrad für 20€ oder weniger besorgen, das Du dann ausschlachten kannst. Ist kein Witz, ich hab das schon mehrmals gemacht, sogar im Ort. Da sind meistens keine hochwertigen Teile dran, aber zum Ausprobieren sind die allemal gut genug und als Not-Ersatzteile kann man auch manches verwenden.

Habe nun gestern im Forum hier ein Aw4 gesehen dass so optimiert wurde wie ich es mir vorstelle bis aufs verlängerte Heck . Der jenige hat es so hingebastelt dass er quasi geschlossen fährt ...und dass Versatildach aerodynamischer anliegt und so nicht bremst .
Das würde mich auch interessieren. Hast Du dazu einen Link?
 
Beiträge
482
@Badenser leider finde ich dass was ich gestern gefunden habe nicht nicht mehr wieder ...dass andere war deutlich sauberer verarbeitet war oben windschnittiger....dass folgende in dem Link geht aber in die richtige Richtung...bei mir soll das Hinterrad mehr verkleidet werden...das Heck also wie auf dem Foto in dem Link nur tiefer runter dazu eine größere,, Hutze" auf dem Heck die mit der Form des Daches übereinstimmt so dass die Luft aerodynamischer abgeleitet wird ...

Der jenige von gestern gestern hatte ja eine richtige aufklappbare Haube gebaut und den Einstieg mit bleichen höher vernietet...dass sah so schon weniger verbastelt .

Dass was du über die Dual Drive Schaltung sagst ist genau dass was mich abhält da hin zu fahren und die zu kaufen...die ist ja schon vom Markt ...gibt nur noch wenige Händler die sich damit eingedeckt haben und einen abverkauf machen...so lange Vorrat reicht.
Dann gibt's unteranderem auch hier im Forum Berichte von Usern die schon nach kurzer Zeit Probleme damit hatten..na ja vielleicht Montagsprodukt erwischt ...

Deine Idee mit einer alten Kurbel als Testobjekt besorgen ist sehr gut...einfach gucken was geht. Eine 3 Fach Kurbel hätte ich sogar noch liegen...

Da fällt mir gerade ein jemand hatte hier im Threat ja noch einen E Typ Umwerfer gekostet womit dass wohl auch funktionieren soll mit der 2 fach Kurbel . Nur leider weiß ich nicht wo man den Umwerfer befestigen soll . Hab so ein Teil auch noch nie in Natur gesehen. Ideal wäre dann sogar wenn 3 Fach Kurbel auch passen würde , vielleicht könnte ich dann sogar meine vorhandene verwenden . Die sieht soweit noch ganz gut aus. Nur leider ohne Kettenschutzring.
Würde 3x10 Kettenschaltung funktionieren würde ich nicht lange überlegen. Dann wüsste ich schon was ich verbaue wenn die Shimano Nexave Intego mal nicht mehr läuft . Denke da würde wohl auch 3x9 reichen dann könnte es richtig günstig werden zumal ich die Kurbel ja liegen hätte ...größtes Kettenblatt so wie mein jetziges . Kurbel war mal an einem 2x20 Midracer .https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?media/a4windschnittigesheck_blinker-jpg.17815/
 
Oben