Kaufberatung: Trike mit Kinderanhänger

Beiträge
2.495
Nicht schlecht, hab euch letztens sogar gesehen (vermute ich mal) im 3-er Gespann (y)

Zu Punkt eins gibt’s auf jeden Fall was im Forum, zB hier

Um Motor kannst du ja vielleicht noch nen eigenen Faden im Motorthemen-Unterthema erstellen. Da schauen die Experten rein
 
Beiträge
274
Wenn Du Deiner Tochter mittreten zutraust (und sie groß genug ist), empfehle ich ein Trailer-Trets (zur "Sitzverkleinerung" nutzen wir eine Netz-Lordosestütze - wiegt nix). Damit hat mich meine Tochter (8 Jahre allerdings) diesen Sommer 850km geschoben. Besser als Motor - ca. 2 Bonbons auf 100 Km. Spaß bei Seite, manche Steigung oder Sandpiste hätte ich mit dem vollen Tourgepäck ohne die Trethilfe von hinten gar nicht geschafft. Irgendwo im Forum habe ich Bilder/Text zu einem umgebauten Kindersitz abgelegt. Solange der Insasse leicht genug sehr kommunikativ und gute Sicht fürs Kind - aber durch den hohen Schwerpunkt in Kurven nicht unproblematisch. Dafür durch das Mehrgewicht auf der Hinterachse guter grip.
 

JKL

Beiträge
5.796
1. Kindersitz statt Anhänger (Gewicht gespart und 2 Räder weniger, die Bremsen auf Schotter?)
Kann man versuchen, aber das erhöht auch den Schwerpunkt an der schlimsten Stelle.

Der Vorteil eines
:
Entfernungen werden relativ, Berge verlieren ihren Schrecken und auf Stufe 0 hat man wieder ein Fahrrad
Ich würde mal bei Akkurad.com nachfragen, die machen solche Umbauten seit 25 Jahren.

Gruß Jörg
 
Beiträge
205
Ich wollte mich nochmal rückmelden und euch teilhaben lassen, was es nun geworden ist. Und zwar hab ich ein gebrauchtes Greenspeed GT3 erstanden.
[...] Ich liebe das Rad.
:)

Jetzt hat sich die Situation etwas geändert. Durch Umzug muss ich meinen Sohn 3 Tage die Woche in den Kindergarten bringen. Das sind täglich dann 18km Forstweg durch den Wald (leichter Schotter, wenig Steigung). Mein Sohn fährt selbst. Wäre soweit auch ok, aber: meine Tochter muss ich mitnehmen. Momentan ziehe ich sie im Anhänger. Das sind 20kg Qeridoo Sportrex 2 + 12kg Körpergewicht = 32kg. Ich wiege 50kg. Ich krieg ordentlich Muskelkater und es geht echt in die Knie. Teils schaffe ich gerade mal noch Schrittgeschwindigkeit :eek::ROFLMAO:

Der Muskelkater müsste doch irgendwann mal nicht mehr kommen wenn Du 3 mal die Woche auf der Strecke trainierst ;). Wegen den Knien würde ich schauen, wie Deine Trittfrequenz ist. Lieber in einem kleineren Gang schneller treten als im größeren Gang langsam und mit viel Kraft auf dem Knie. Das löst aber natürlich noch nicht das Geschwindigkeitsproblem.
Wie schnell fährst Du denn auf den langsamen Stücken ohne Anhänger? Also wieviel von der Langsamkeit hängt am Hänger und wieviel an Deinem ungefederten Trike und den aktuellen Reifen?

So, nun überlege ich, was die Lösung sein könnte:
1. Kindersitz statt Anhänger (Gewicht gespart und 2 Räder weniger, die Bremsen auf Schotter?)
2. Es geht nur mit Motor?
Was meint ihr? Gibt's hier wen, der Kindertransport unter ähnlichen Bedingungen gelöst hat? V.a. eben auf leichten Schotterwegen.

Zusätzliche Räder bremsen erstmal nicht so viel mehr, da sich das Gewicht über die Räder verteilt und der Rollwiderstand abhängig vom Gewicht auf dem jeweiligen Rad ist. 20 kg extra vom Anhänger und dann noch 12 kg Tochter ist allerdings schon einiges wenn es aufwärts geht, vor allem in Relation zu Deinem eigenen Körpergewicht. Ein Kindersitz statt Anhänger dürfte allein durch die Gewichtsersparnis schon viel bringen und das der Anhänger nicht mehr hinterher rumpelt bestimmt auch was. Wie gut das mit einem Trike / dem GT3 funktioniert weiß ich allerdings nicht.

Mögliche andere Verbesserungsvorschläge:

Welche Reifen hast Du? Lässt sich da vielleicht noch optimieren? Sind das am Trike Schwalbe Marathons? Welche Reifen sind am Trailer. Wenn das dickwandigen billige "MTB" Reifen sind, dann können die natürlich schon spürbar ausbremsen. Du könntest auch versuchen den Luftdruck zu optimieren.

Oder besserer und leichterer Anhänger ;)
Ist die Frage ob sich das lohnt. Wie lange dauert es noch bis Deine Tochter selbst fahren kann?

Motor hilft natürlich immer. Hast Du damit vorher schon mal geliebäugelt oder möchtest Du einen Motor nur, wenn es nicht anders geht?
 
Beiträge
1.382
By the way: Meine Tochter hat sich im letzten Jahr ebenfalls den Qeridoo Kinderanhänger gekauft. Ich kenne mich mit Fahrrad-Kinderanhängern etwas aus und habe ihren Qeridoo zwischenzeitlich begutachtet: Besonders gefällt mir das technisch durchdachte Fahrwerk mit gewichtsabhängiger Einstellbarkeit.
Bis denne,
HeinzH.
 
Beiträge
1.382
2. Es geht nur mit Motor?
Falls Du Dich mit diesem Thema befassen möchtest: Elektrifizierung eines Scorpions
Sehr schönes Trike übrigens, das Greenspeed GT3, ich habe es schon öfters gesehen, z.B. auf der Spezi...
Man erkennt auf Deinem Foto gut die aerodynamischen Vorteile eines Liegerad-Kinderanhänger Gespannes. Im Gegensatz zu einem konventionellen Gespann rollt der Anhänger größtenteils im Windschatten bzw. der Wirbelschleppe des Liegerades/-trikes. Bekanntlich ist der Luftwiderstand je nach Bauart ab etwa 15km/h größer als der Rollwiderstand.
Bis denne,
HeinzH.
 
Beiträge
205
Bin gerade zufällig auf diesen Thread gestoßen:

 
Beiträge
13.999
Erfahrungsgemäß liegt das aber zu einem guten Teil am geringen Reifendurchmesser und dem damit verbundenen tieferen Einsinken. Auf den Dünenwegen im niederländisch-nordrheinwestfälischen Grenzgebiet bin ich auch mit dem Kurzlieger ziemlich abgekackt.
 
Beiträge
22
Wenn Du Deiner Tochter mittreten zutraust (und sie groß genug ist), empfehle ich ein Trailer-Trets (zur "Sitzverkleinerung" nutzen wir eine Netz-Lordosestütze - wiegt nix).
Danke für den Tipp! Sie ist jetzt gerade mal 16 Monate, dauert also noch ein bisschen, aber ich behalte das mal im Hinterkopf. Kannte ich noch gar nicht.
Entfernungen werden relativ, Berge verlieren ihren Schrecken und auf Stufe 0 hat man wieder ein Fahrrad
Ich würde mal bei Akkurad.com nachfragen, die machen solche Umbauten seit 25 Jahren.
Über eine Nachrüstung hab ich nachgedacht. Ich denke aber, dass die sicherlich knapp/um die 2000€ kosten würde. Dafür finde ich auch ein gebrauchtes Trike mit E-Antrieb. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Nachrüstung möglich wäre ohne die Faltmöglichkeit des Greenspeed einzubüßen. Oder gibts E-Trikes, die noch faltbar sind?

Wie schnell fährst Du denn auf den langsamen Stücken ohne Anhänger? Also wieviel von der Langsamkeit hängt am Hänger und wieviel an Deinem ungefederten Trike und den aktuellen Reifen?
Also wenn ich mit dem Trike ohne Anhänger und ohne Tochter fahre, brauche ich für die Strecke 13 Minuten. Wenn ich mit ihr im Anhänger fahre 30-35 Minuten. Also es hängt tatsächlich schon viel am Anhänger. Klar, ein Trike auf geschotterten Forstwegen ist nie richtig super, wäre aber kein Problem für mich. Der Hänger bremst mich aber sehr und an minimalen Steigungen dreht das Hinterrad auch nur noch durch...
Welche Reifen hast Du? Lässt sich da vielleicht noch optimieren? Sind das am Trike Schwalbe Marathons? Welche Reifen sind am Trailer. Wenn das dickwandigen billige "MTB" Reifen sind, dann können die natürlich schon spürbar ausbremsen. Du könntest auch versuchen den Luftdruck zu optimieren.
Genau, das sind Schwalbe Marathon. Am Anhänger sind die Standardreifen von Queridoo, welche das sind weiß ich nicht. Luftdruck ist schon optimiert, hilft nur sehr bedingt...
Oder besserer und leichterer Anhänger ;)
Ist die Frage ob sich das lohnt. Wie lange dauert es noch bis Deine Tochter selbst fahren kann?
Das dauert noch 4 Jahre, sie ist jetzt bissl über 1 Jahr alt... Ich schaue mir den auf jeden Fall mal an.
Motor hilft natürlich immer. Hast Du damit vorher schon mal geliebäugelt oder möchtest Du einen Motor nur, wenn es nicht anders geht?

Jein. Eigentlich dachte ich ich brauche keinen, aber nun hat sich das Nutzungsprofil geändert. Ich fahre eben 3x wöchentlich täglich 18km Forstweg mit mind. einem Kind im Anhänger. Eigentlich würde ich gerne das ganze Jahr durch fahren, auch im Winter. Dann müsste ich vermutlich zeitweise sogar meinen Sohn (+18kg zusätzlich) mitnehmen im Anhänger, da er auf Schnee/Eis irgendwann nicht mehr selbst fahren kann bzw das zu sturzgefährdend ist. Das wären dann also insgesamt 50kg zu ziehen. Das wäre also mein Traum, bei nahezu jeder Witterung auch auf Forstwegen bzw Alternativroute auf Radwegen (wenn Forstweg ungeräumt ist) mit 2 Kindern im Hänger fahren zu können. Und ich denke, das wird mit Trike nur mit Moror wirklich gehen. Oder?!

Im Moment denke ich über ein gebrauchtes Anthrotech mit Motor nach. Dazu eine Frage: Reichen da 250 Watt für meinen Einsatz? Und sind 2x Trommel- und 1x Felgenbremse sicherheitsmäßig ausreichend bei der Anhängelast?
 
  • Like
Reaktionen: JKL

JKL

Beiträge
5.796
Ich denke aber, dass die sicherlich knapp/um die 2000€ kosten würde. Dafür finde ich auch ein gebrauchtes Trike mit E-Antrieb.
Na ja ... das teuere ist der Akku und da hat man heufig bei fertigen Fz das Problem, das die Hersteller nach ein paar Jahren Bauteile ändern und man dann keinen Ersatzakku bekommt.
Akkurad baut die Akkus selber und da bekommt man auch noch für Fz die vor 20 Jahren umgebaut wurden einen neuen Akku.
Und ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Nachrüstung möglich wäre ohne die Faltmöglichkeit des Greenspeed einzubüßen.
Klar geht das, da muss man nur eine Schlaufe für den Faltmechanismus lassen.
Bei Fz die ich umbaue, achte ich auch immer darauf, das die Funktionen nicht eingeschränkt werden.
;)
Reichen da 250 Watt für meinen Einsatz? Und sind 2x Trommel- und 1x Felgenbremse sicherheitsmäßig ausreichend bei der Anhängelast?
Mit einem Tretlagermotor -> ja

Gruß Jörg
 
Beiträge
13.999
Beiträge
205
Also wenn ich mit dem Trike ohne Anhänger und ohne Tochter fahre, brauche ich für die Strecke 13 Minuten. Wenn ich mit ihr im Anhänger fahre 30-35 Minuten. Also es hängt tatsächlich schon viel am Anhänger.
Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.

Klar, ein Trike auf geschotterten Forstwegen ist nie richtig super, wäre aber kein Problem für mich. Der Hänger bremst mich aber sehr und an minimalen Steigungen dreht das Hinterrad auch nur noch durch...
[...]
Genau, das sind Schwalbe Marathon.
Der Marathon ist (abgesehen vom Pannenschutz) nicht der beste Reifen für Schotterwege. Wenn das Hinterrad durchdreht, wäre vielleicht ein breiterer, leichterer Stollenreifen ein Versuch wert. Leider ist die Auswahl für 16 Zoll (349 mm Felge?) nicht sehr groß.

Frag mich was man sonst noch gegen durchdrehendes Hinterrad tun kann.

Am Anhänger sind die Standardreifen von Queridoo, welche das sind weiß ich nicht. Luftdruck ist schon optimiert, hilft nur sehr bedingt...
Mein erster Ansatz wäre hier leichte MTB bzw. BMX Reifen auszuprobieren (sofern die nicht gerade alle ausverkauft sind). Die an neuen Rädern und insbesondere Anhängern mitgelieferten Reifen bestechen selten durch besonderen Leichtlauf. Rein vom Bild kann ich es nicht wirklich beurteilen.

Andere Frage wäre, ob man durch Einstellung der Federung noch was verbessern kann.

Alternativ: was haltet ihr von einem motorisierten Anhänger?
Hab ich auch schon dran gedacht, aber ich fand die Preise dann nicht so überzeugend. Lohnt sich halt am meisten, wenn man den Anhänger an verschiedenen Rädern fährt oder wenn man das Fahrrad wirklich nicht motorisieren möchte.

Man sollte allerdings beachten, ob der motorisierte Anhänger für den Straßenverkehr auch zugelassen ist. Das ist er nur bis 6 km/h oder wenn er zusammen mit dem Fahrrad ein Pedelec ergibt, also die Geschwindigkeit übers Pedalieren wie beim Pedelec gesteuert wird. (Auch wenn das meiner Meinung eine relativ freie Interpretation der Gesetze ist und ich mir nicht sicher bin, ob das wasserdicht ist).
 
Beiträge
11
Oder besserer und leichterer Anhänger ;)
tout-terrain.de

The Trailer Behind "Danny Daycare"

-- Updated 27.06.2020 -- Danny MacAskill Discovers the Singletrailer Nobody knew it at the time, Danny Daycare started back in 2016 when Stu…
tout-terrain.de
tout-terrain.de
Ist die Frage ob sich das lohnt. Wie lange dauert es noch bis Deine Tochter selbst fahren kann?
Das dauert noch 4 Jahre, sie ist jetzt bissl über 1 Jahr alt... Ich schaue mir den auf jeden Fall mal an.

Der Singletrailer ist zumindest hinter dem einspurigen Fahrrad toll für Touren, auch abseits der Straße. Hatten wir hinter dem Solo, Tandem und Triplet im Einsatz. Allerdings nur MIT Fahrrad praktisch, als Buggyersatz bedingt durch die Bauweise ungeeignet. Die Federung ist sehr komfortabel für das Kind. Aber aus meiner Sicht zum einen am Trike nicht ohne Bastelarbeiten zu befestigen. Und der Vorteil, die Möglichkeit sich wie ein einspuriges Rad in die Kurve zu legen wird hinter dem Trike ja nicht benötigt.
 
Oben Unten