Innova IA-2242 28-406 "nutrak"

Beiträge
4.786
Beiträge
3
Wie gesagt, ich finde die meisten Ergebnisse von Wim durchaus plausibel, aber der Nutrak sticht völlig raus.
 
Beiträge
2.439
Bin unterwegs, gerade erst gelesen. Besser mit Ausrollversuch vergleichen. Auf der Gehnstraße vom Wanderparkplatz 50m Richtung Süden starten. Da kommst Du bergab auf 50 km/h und dann im weiteren Verlauf ganz leicht ansteigend zum Stillstand. Ist gut Windgeschützt, geht auch mit dem Einspurer.

Gruß Leonardi
 
Beiträge
8.011
Da war ich schon :)
Dann brauch noch zwei Gegenexemplare zu den Nutraks, alte Tryker hätte ich noch.
Möchte jemand zwei Testreifen verschicken?
Möchte jemand mitmachen? Ich würde dann mit Claudias @calimera s FS26 ein paar mal dort langjuckeln, incl Reifenwechsel und Bericht. (ein Trike, omG...)
Gruß Krischan
 
Beiträge
2.556
Rolltest mit 0 km/h anfangen. Geschwindigkeit niedrig halten, denn sonnst spielt die aerodynamik zu viel mit. Ich zweifle auch die Tests vom Wim an. Reifen konnen unterschiedlich kalte empfindlich sein. Daher kann der reihenfolge beim roll test bei minus 5 anders sein als bei plus 10. Ich glaube stark das die rollwiederstand bei steigender geschwindigkeit, auch unterschiedlich ist. Daher könnte dann die reihenfolge bei 5 km/h auch anders sein als bei 50 km/h.

Mir gefallen die Nutracs, gefuhlt schneller als die Conti's speed contacts.

Grusse, jeroen
 
Beiträge
1.067
Ich mach das anders: Ca. 1 km lange Strecke mit ca 2% Gefälle, das unten sanft ausläuft (nicht ansteigt).
Die Streckenlänge des gleichmäßigen Gefälles muss ausreichend sein, dass etwa die Endgeschwindigkeit (um 50 km/h) erreicht wird.
Aus dem Stand anrollen und irgendwo nach Überschreiten den Maximalgeschwindigkeit anhalten.

Es genügt dann, jeweils Vmax aus dem Radcomputer (nicht Navi, nicht GPS!) auszulesen.
Temperatur und Wind müssen überwacht sein. Wirklich gute Ergebnisse gibt mit nur wenigen Zehnteln Abweichung gibt es nur bei Nacht oder bei dauerhaft komplett bedeckten Himmel.
Das bringt sehr genaue Ergebnisse und das Ergebnis hat Aussagekraft für den normalen Fahrbetrieb.

Was sagt es dir, wenn bei der üblichen Ausrollmethode ein Reifen 10 Meter weiter rollt?
Wenig bis nichts: Geringste Unregelmäßigkeiten, eine minimale Zwischenhöhe können bewirken, dass geringe Unterschiede plötzlich erhebliche Rollweitenunterschiede bewirken. Habe ich früher beim Vermessen von Inliner-Rollen immer wieder erlebt.
Und was bedeuten dann 10 m weiter in Bezug auf die Reisegeschwindigkeit?

Meine Methode sagt mir, dass zwei Nutraks gegenüber zwei Pro One bei 50 km/h etwa 1 km/h langsamer machen, bei 30°C eher 1,5 km/h.
Alles gemessen mit Butyl-Leichtschläuchen. Viele Messungen, Wind immer unter 10 km/h, Temperatur und Druck an jedem Reifen permanent elektronisch überwacht!
Das ist dann aber der Unterschied in Vmax.
Der Unterschied in der Durchschnittsgeschwindigkeit dürfte deutlich geringer sein.

Vielleicht relativiert das auch die zu erwartenden Unterschiede zwischen den Reifen etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.067
DF XL ohne Hosen, immer mit Haube und geschlossenem Visier.
Trockene Straße mit mittelprächtigem Belag, fast schnurgerade.

Conti Contact Speed ca. 0,5 km/h langsamer als Nutrak (stärker Kälteempfindlich, also bei 5° noch langsamer)

Aber nochmal: Das ist die Wirkung bei zwei Reifen auf die Maximalgeschwindigkeit bei diesen Messungen.
Im Normalgebrauch aus meiner Sicht wenig relevant.
Die alten 28-mm One (ohne PRO) mit Pannenschutzgewebe waren ähnlich schnell wie die aktuellen PRO, leider oft mit Beulenpest und für mich besonders bei Nässe viel zu empfindlich.
Dass die Nutraks bei niedrigen Temperaturen an die ONEs herankommen (Daniels Messung auf der Rolle), konnte ich nicht rausmessen.
Lediglich bei sehr hohen Temperaturen (30°) hat sich der Abstand der Pro One zu den Nutraks vergrößert, aber Messungen bei Sonne traue ich nicht wirklich.

Meine Einschätzung: Die Conti Contact in den verschiedenen Versionen mögen auf der Lauffläche pannensicherer sein und weniger Serienstreuung haben, aber an den Flanken sind sie empfindlicher, bei hohen Geschwindigkeiten zumindest an den alten DFs schwieriger. Die Nutraks montiere ich in der halben Zeit und sie nehmen kaum Splitter auf, aber die Qualitätsabweichungen erscheinen mir größer.
Schade, dass die Schläuche nicht mehr mitgeliefert werden. Waren die leichtesten 20" Butyl-AV-Schläuche, kaum schwerer als Schwalbe SV6a Leichtschläuche.
 
Beiträge
2.790
20x1.1 28-406 Innova IA-2242-01 (IA-2242-02 auf den 2 anderen also offensichtlich verschiedene Versionen)
Ich habe gerade einige im Haus; und da fällt mir auf:
  • alle haben die Bezeichnung 2242-02
  • auf manchen ist ein weißer Schriftzug „nutrak“, auf den anderen nicht
Meine früheren Nutraks waren recht solide und problemlos (diese waren ohne weißen Schriftzug).

Jetzt habe ich einen mit weißem Schriftzug (muss wohl schon älter sein; habe ich von jmd anders übernommen), der ziemlich schnell kaputt war, weil er eine Beule mit Riss bekommen hat. Allerdings habe ich ihn auch tubeless gefahren; mag sein, dass sich ohne Schlauch die Kräfte weniger gut verteilen.

Stichwort tubeless: So richtig toll war das nicht. Ich konnte sie zwar problemlos montieren und mit Druck beaufschlagen, aber die Luft blieb nicht lange drin. Es gab kein echtes Leck, aber an vielen Stellen an der Flanke war es undicht – mit Löchern, die für Dichtmilch zu klein sind.
 
Oben