1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HP Speedmachine - Tretlagerausleger verdreht sich - Mittel zum Entfetten?

Dieses Thema im Forum "Liegeräder" wurde erstellt von Hein, 20.04.2017.

  1. Hein

    Hein

    Beiträge:
    906
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Moin!

    Nachdem ich mir gerade eine gebrauchte Speedmachine gekauft habe, bin ich gerade dabei, sie auf meine Körpergröße einzustellen.

    Entsprechend der von HP online bereitgestellten Anleitung habe ich den Tretlagerausleger auf die korrekte Länge ausgezogen, die Klemmschrauben entfernt, kontrolliert, gefettet, und mit einem Drehmomentschlüssel auf 14 - 16 Nm angezogen.

    Der Tretlagerausleger klemmt jetzt aber nicht richtig, sondern hat sich (als ich nach dem Verlängern der Kette nur mit leichter Hand die Kurbel rückwärts gedreht habe) wieder verdreht.

    Das Handbuch sagt dazu:

    Tretlagerausleger.png


    Habt Ihr einen Tip, was man zum Entfetten nehmen sollte? Bei Online-Versendern finde ich immer nur Mittel, die entweder zur Kettenpflege oder zum Rahmenschutz gedacht sind und daher mit Konservierungsmitteln gemischt sind. Ich habe keine Ahnung, ob das auf der Kontaktfläche Rahmen-Ausleger akzeptabel wäre.

    Vielen Dank im voraus! :)

    Hein
     
  2. Martin

    Martin

    Beiträge:
    1.149
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Optima Baron
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Hallo Hein,

    zum Entfetten: Isopropanol. Geht zur Not auch in Form von Sagrotan, falls sonst nicht vorhanden.

    Ansonsten ist es sehr ungewöhnlich, daß sich der Ausleger so leicht verdrehen läßt, wenn die Schrauben mit dem angegebenen Drehmoment festgezogen sind. Bitte die Buchse zwischen Ausleger und Hauptrahmen prüfen (wird in der Anleitung beschrieben) und schauen, ob der Klemmspalt an der Rahmenunterseite auch im Zustand Schrauben angezogen noch nicht 0mm breit = komplett zusammengezogen ist.

    Grüße, Martin
     
    Morgenfrost und Heiko_HPVelo gefällt das.
  3. TimB

    TimB

    Beiträge:
    6.089
    Ort:
    Eriskirch Bodensee
    Am besten da einfach zu bekommen ist Bremsenreiniger.
    Mit einer Lage Tesafilm steigt die Reibkraft nochmal sehr stark an und man bekommt den Ausleger meist noch verschoben.
    Hilft mir am Mailanausleger, meine Klemmen zu entlasten.

    Da wäre dann wirklich Tesafilm angesagt :)

    Gruß,

    Tim
     
  4. tomacino

    tomacino

    Beiträge:
    892
    Alben:
    5
    Ort:
    D-48291 Telgte
    Liegerad:
    ZOX 26 Low
    Mein (Ex-)Händler bzw. einer seiner Montageknechte hatten bei meiner Speedmachine (R.I.P.) den Ausleger auch schön und reichlich eingefettet.
    Damit er sich nicht dreht wurden die Schrauben dann mit dem langen Inbuswinkelschlüssel angeknallt:cry:

    Entsprechend verbogen waren die Schrauben nachher und ein Klemmspalt war auch fast nicht mehr vorhanden. Das habe ich aber leider alles erst viel zu spät bemerkt.
    Entfettet habe ich dann mit Scheibenbremsenreiniger. Ich fand es sehr schwierig die Kunststoffbuchse fettfrei zu bekommen.
    Sie war auch sehr fest in den Rahmen eingeklebt (weiss grad nicht ob das muss, da kann @Martin sicher was zu sagen) und liess sich nicht zerstörungsfrei entfernen zur Entfettung.
    Ich habe die alte Kunststoffbuchse dann rausgeprokelt und bei HP eine Neue bestellt, die habe ich dann nicht mehr eingeklebt sondern nur noch so eingeschoben. Die Kleberreste haben dann eh für hinreichend Haftung gesorgt.

    Die Buchse habe ich glaube ich nach dem SPM Totalschaden noch in meinem Werkstattschrank aufbewahrt (muss ich mal nachschauen), @Hein bei Bedarf könntest du sie fürs Porto haben.

    Grüße,
    Thomas
     
  5. Winni

    Winni

    Beiträge:
    1.294
    Die Kunststoffmanschette hast Du aber drin?
     
  6. Hein

    Hein

    Beiträge:
    906
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Vielen Dank für die Tips! :)

    Der Spalt ist auch mit angezogenen Schrauben etwa 5 mm breit. Der Ausleger ist auch so weit eingeschoben, daß er den Spalt komplett verdeckt. (Ich bin 178 cm groß, der Ausleger ist also noch ziemlich weit drin.)

    Bei mir war auch unglaublich viel Fett drauf ... da hat es auch mal jemand sehr gut gemeint.

    Ja, die ist drin, sehr fest - wahrscheinlich eingeklebt.

    Insgesamt sieht alles sehr gut aus. Der Vorbesitzer war auch der Erstbesitzer, und er hat mir bei der Übergabe sogar noch den Tip gegeben, die Verstellung unbedingt mit einem Drehmomentschlüssel vorzunehmen, damit der Rahmen keinen Schaden nimmt.

    Ich habe den Ausleger und die Manschette innen jetzt mit Isopropylalkohol und einem Lappen entfettet und den Ausleger wieder eingebaut.

    Die Klemmung ist allerdings immer noch rutschig. Ich kann den Ausleger immer noch locker um die Längsachse verdrehen.

    War Alkohol/Lappen vielleicht zu wenig wirksam?

    Einfach rumgeklebt, um den Auslegerdurchmesser zu erhöhen und so ähnlich wie die eingeklebte Kunststoffmanschette eine klemmbare Oberfläche herzustellen? Der Klebstoff selbst spielt doch wahrscheinlich keine Rolle dabei?

    Tschüs!

    Hein
     
  7. Martin

    Martin

    Beiträge:
    1.149
    Alben:
    1
    Velomobil:
    Eigenbau
    Liegerad:
    Optima Baron
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Wenn der Spalt nach dem Klemmen immernoch 5mm breit ist, würde ich kein Tesa o.ä. draufmachen und damit den Durchmesser noch weiter erhöhen.

    Ich hätte zwei Tips: entweder 1. WD40 - ist erstaunlich sticky unter Klemmdruck; oder 2. "Carbonmontagepaste", dieses rote Zeug mit den Kügelchen drin. Ich hab bis jetzt allerdings alle meine Ausleger ohne sowas fest bekommen.

    Die Einschubbuchse (zumindest die neuere schwarze, Spritzgußteil) muß nicht unbedingt eingeklebt werden, das hilft aber ungemein gegen Verrutschen und wird vom Werk aus so gemacht.

    Gruß, Martin
     
  8. TimB

    TimB

    Beiträge:
    6.089
    Ort:
    Eriskirch Bodensee
    Nimm Bremsenreiniger, oder eben viel Isoprop. Mehrere Durchgänge Werkstattpapiertücher, immer nach außen wischen. Wenige µm Schmierfilm reichen schon aus. Denk an das Fett hinter der Einschubbuchse.
    Wenns gar zu schlimm ist: Handwaschpaste mit Isoparaffin als Hauptreinigungsbestandteil ne Minute einarbeiten und dann mit Seifenwasser abwaschen, nicht nur Spülen. Klarspülen nicht vergessen.
    Die Buchse darf sich nicht rutschig anfühlen.

    Gruß,

    Tim
     
  9. Winni

    Winni

    Beiträge:
    1.294
    Wenn die Kunststoffmanschette verhärtet ist, würde ich sie wechseln.
     
  10. Karlsruhe

    Karlsruhe

    Beiträge:
    2.012
    Ort:
    Karlsruhe
    Velomobil:
    Quest Carbon
    Liegerad:
    Toxy-ZR
    Also da reicht auch normaler Ethanol sprich Spiritus, man müsste sich deswegen nicht extra Isopropanol besorgen.
     
  11. Hein

    Hein

    Beiträge:
    906
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Das ist wohl noch die Originalbuchse von 2005, glasklar und eingeklebt.

    Danke - sie sollte sich also auf Druck ein wenig nachgiebig anfühlen? Teste ich! :)

    OK, dann werde ich mich mal mit 'ner Buddel Alk hinsetzen, um meine Probleme zu lösen. (Hätte nicht gedacht, daß es mal so weit kommen würde! ;-)

    Ich habe noch einen Rest Isopropanol, den ich mal tröpfchenweise zum Sensorreinigigen verwendet habe. Hoffentlich klappt das beim Fahrrad besser als bei der Kamera!

    Tschüs!

    Hein
     
  12. Knarf

    Knarf

    Beiträge:
    2.106
    Alben:
    2
    Ort:
    Fürth
    Trike:
    ICE Sprint
    Man kann's auch mit Fensterreiniger probieren.
     
  13. Hein

    Hein

    Beiträge:
    906
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Moin!

    Ordentlich geputzt, die Oberflächen fühlen sich viel griffiger an, aber der Ausleger klemmt immer noch nicht.

    Vielleicht nehm ich doch mal Bremsenreiniger.

    Tschüs!

    Hein
     
  14. Hein

    Hein

    Beiträge:
    906
    Liegerad:
    HP Streetmachine
    Nach dem dritten Durchgang, immer noch mit Alkohol, klemmt der Ausleger jetzt wie gewünscht! :)

    Vielen Dank für Eure Tipps, alleine hätte ich das nie so zielstrebig hingekriegt (und mich immer gefragt, ob das Rad irgendeinen Fehler hat)!
     
    Karlsruhe, Crimargia, rz7a015 und 3 anderen gefällt das.
  15. Knarf

    Knarf

    Beiträge:
    2.106
    Alben:
    2
    Ort:
    Fürth
    Trike:
    ICE Sprint
    Jaaaa, in ausreichender Menge kann Alkohol den Bewegungsfluss hemmen:rolleyes:.
    Ist doch schön, dass Deine Liege jetzt läuft. Viel Spaß damit!
     
    welverwiesel, merlin7 und Hein gefällt das.
  16. Rückwärts

    Rückwärts

    Beiträge:
    21
    Alben:
    1
    Ort:
    Erlangen
    Liegerad:
    Azub Max
    Trike:
    AnthroTech Trike
    Hi zusammen, ich möchte hier nochmal die für mich sinnvollsten Tipps hervorheben:
    - Spiritus nutzen zum Entfetten. Was liegt näher? Der Umwelt und anderen Menschen zuliebe nutze ich schon lange keinen normalen Bremsenreiniger mehr; das ist ein Erdölprodukt, für das bekanntlich rund um den Globus Vernichtung und Kriege geführt werden. Spiritus erstmal an einer geeigneten Stelle am Lack ausprobieren. Auch zum Entfetten von Bremsscheiben und Belägen bestens geeignet.
    - Carbon-Montagepaste wirkt Wunder. Wenn die Passung nicht völlig daneben ist, dann hält das auch in einem Fettfilm mit geringen Klemmkräften.
     
    Hein gefällt das.
  17. tobigo

    tobigo

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ich hab leider den Fehler gemacht und bei meinem Toxy ZR nachdem die Alu Gewinde kaputt waren neue Schrauben und Muttern geholt und das ganze richtig festgeknallt, denn der Ausleger hat sich sonst immer verdreht. An entfetten und den Reibkoeffizienten habe ich da dummerweise nicht gedacht.

    Heute habe ich beim Verstellen gesehen dass überhaupt kein Spalt mehr da ist und dass im Lack Spannungsrisse sind. Da wo die Nut zum Spannen zu Ende ist ist ein Fingernagel großes Stück Lack abgeplatzt. Ich verstelle das eigentlich nie.

    Meint ihr es gibt ein Risiko dass sich ein Riss bildet? Sollte/ kann ich die Stelle mit dem abgeplatzten Lack irgendwie versiegeln?

    Danke Grüße Tobias
     
  18. tobigo

    tobigo

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    anbei jetzt noch ein paar Bilder der betroffenen Stellen nach meiner unsachgemäßen anknall-Aktion. Was würdet ihr wegen des abgeplatzten Lackes machen? Noch scheint es ja nicht korrodiert zu sein.

    Danke, Grüße

    Tobias

     
  19. einrad

    einrad

    Beiträge:
    3.066
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Ich würde da einfach nichts tun.

    Patrick (@Jack-Lee) setzt bei dieser Klemmung Schwerlastschellen ein.
    Im Gegensatz zum Original von www.teleskopmast.de hat er dann statt Messing- Alubolzen drin und spart da ein paar Gramm.
    Mit ein paar Minuten Arbeit mit der Flex sind alte Laschen entfernt und Platz für eine Schelle dieser Art geschaffen. Diese Methode hält dann wirklich.
    [​IMG]
     
    Jack-Lee gefällt das.
  20. tobigo

    tobigo

    Beiträge:
    15
    Danke für den Tipp, werde ich bei Gelegenheit mal machen!