Hinterradbremse beim VM

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von Dynamik, 28.03.2019.

  1. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.157
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Eine sehr gute Frage. Ich weiß auch nicht genau was passiert, wenn die Bremskraft am Hinterrad auf Grund des beginnenden Blockieren plötzlich entfällt.

    Ohnehin habe ich es so eingestellt, dass bei Geschwindigkeiten unter 13km/h nicht mehr rekuperiert wird, da hierbei ohnehin so gut wie keine Energie mehr zurück kommt.
     
  2. veloeler

    veloeler

    Beiträge:
    402
    Alben:
    3
    Ort:
    Soleure CH
    Velomobil:
    DF
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Am Hinterrad gemessen mit mehr als 1 Magnet? Dann hättest du dir ja dein eigenes "einfachst-ABS" gebaut ;)
     
    bebauchterbiker gefällt das.
  3. Waldschrat

    Waldschrat

    Beiträge:
    1.633
    Alben:
    4
    Ort:
    35410 Hungen
    Trike:
    ICE Adventure
    Nem Anfänger will ich dazu sagen, das ein Ausbrechen des HR auch ohne Bremsen passieren kann:
    Ich bin einmal mit ca 60 km/h auf nassem Laub bergab gerollt (mitm Quest), als ich plötzlich bemerkte, das das HR keine Führung mehr hat und nach rechts und später nach links ausbrach. Hab's gemeistert, trotzdem ne ganz blöde Situation.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2019
    Georg, Dynamik und labella-baron gefällt das.
  4. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.185
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark

    am VM hast du in der REgel hingen eben keine Bremse ;)
    wenn alle hinten auch Bremse hätten (und vielleicht auch noch gekoppelt) würds wohl deutlich mehr in den Graben drehen
     
    Georg gefällt das.
  5. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.157
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    So ein Controller, welcher ja auch das Hinterrad antreibt, weiß ca. alle 4ms wie die aktuell neue Geschwindigkeit ist!
     
    chkoppi, Murks, E-Fahrer und 2 anderen gefällt das.
  6. Luton

    Luton

    Beiträge:
    54
    Ort:
    MKK
    Velomobil:
    Cab-Bike
    Vielen Dank auch dafür! Davon habe ich bei rutschiger Fahrbahn schon mal ein wenig bemerkt und werde durch deine Info noch vorsichtiger sein.
    Mit Hinterradbremse kann es aber offenbar noch kritischer werden.
     
  7. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.157
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Offenbar gibt es da auch in anderen Foren noch keine rechten Erkenntnisse.
     
  8. Felix

    Felix

    Beiträge:
    13.725
    Alben:
    1
    Ort:
    Bundesstadt
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Doch, ein Inbusschlüssel reicht um die Hinterradbremse zu entfernen!
     
    Dynamik und TimB gefällt das.
  9. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    1.015
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Ich fürchte, nicht! Mich hat am Lastenrad die Rekubremse am Vorderrad schon aufs nasse Pflaster geworfen.
    Sobald die Haftung zu Untergrund weg ist, ist sie weg, egal, ob das Rad noch mitdreht, oder nicht!
    Dreht das Rad für die Fahrtgeschwindigkkeit zu langsam, ist die Haftung zwangsläufig abgerissen und die Kontrolle futsch!
    --- Beitrag zusammengeführt, 29.03.2019 ---
    Dann müsste der nur noch erkennen, wann das Laufrad zu abprupt Tempo verliert und da sofort die Reku abschalten. Dann könnte das vielleicht ein ausbrechendes Hinterrad wieder fangen.
     
  10. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.157
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Das Bremsprinzip ist ein anderes als bei einer mechanischen Bremse.
    Dort bleibt auf Grund der Aktion - Bremsbacken greifen - eine dauerhafte Reaktion - Gegenkraft durch geringe Verformung des Rahmens.
    Beim elektrischen Bremsen muss zwingend
    1. Das Laufrad sowohl eine nennenswerte Bewegung haben als auch
    2. die erzeugte Spannung in den Spulen einen Strom hervorrufen.
    Hierzu müssen die Spulen genau zum richtigen Zeitpunkt geschaltet werden sonst passiert nichts.

    So wäre mein Verständnis.

    Edit: Dein Beitrag ist zusammengeführt. Der Teil wo es dich aufs Pflaster geschmissen hat kam m.E. erst nachher dazu. Deshalb erscheint mein Beitrag vielleicht nicht schlüssig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2019
  11. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.185
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    du meinst, das Reku perse "ABS" ist, weil es so wie beim Retarder beim LKW ist: stehen bleiben kann man damit nicht, damit Bremseffekt vorhanden muss sich Rad drehen, jeh langsamer Rad wird, umso weniger Bremseffekt ... abbremsen bis Stillstand nicht möglich

    hmmmm...
     
  12. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.284
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Jaaa, es wurde ja bereits der Unterschied zwischen Haftungsverlust und Blockieren erklärt und warum beides für einen stabilen Fahrzustand kacke ist. Reku/Retarder verteilen die Bremsplatte gleichmässig, aber sonst kein Vorteil. Also weiter im Thema.
     
    tritonmole gefällt das.
  13. tritonmole

    tritonmole

    Beiträge:
    1.015
    Alben:
    1
    Ort:
    99817 Eisenach
    Das trifft es sehr gut!
     
    Rbohmann gefällt das.
  14. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    11.185
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    Bremsplatte `?
     
  15. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    6.157
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Optima Baron
    Der TO hat die Hinterradbremse eingebaut um die Bremsen vorne zu entlasten.
    Sowohl Retarder als auch Reku entlasten ebenfalls die Bremsen - solange es keinen Bremsplatten gibt ;)
     
    Joerg046 gefällt das.
  16. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.284
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Denke es geht um die Dosierbarkeit. Bei Nässe oder bei zusätzlich vorne bremsen kann halt weniger Bremsmoment übertragen werden. Ich würde lieber die "Betriebsbremse" also vorne aufmotzen. Kühltürme oder Wasserkühlung dann braucht es keine delikate Zusatzbremse hinten.
     
  17. Dynamik

    Dynamik

    Beiträge:
    572
    Ort:
    Zürich / Neuchâtel
    Velomobil:
    Go-One Evo R
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Die Zusatzbremse hinten erhöht die Sicherheit enorm. So kann ich einen Alpenpass runterfahren, ohne mir Sorgen um Ueberhitzung zu machen (und die kann bei 1500 hm auch mit Kühltürmchen auftreten). Sollte nämlich wider Erwarten Bremsfading auftreten, kommt die noch kalte HR-Scheibenbremse zum Einsatz. Dann muss man natürlich auf Null abbremsen und abkühlen lassen.
     
  18. Gear7Lover

    Gear7Lover

    Beiträge:
    6.284
    Alben:
    2
    Ort:
    CH-4556 Steinhof
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    HP GrassHopper
    Also wenn wider Erwarten Fading auftritt (was nie eintritt, es wandert nur der Druckpunkt) dann ist das beim Runterbremsen vor der Kurve. Und dann würde es mir zu hektisch für ein gefühlvolles Bremsen hinten.

    Kriegt man ein VM überhaupt zum stehen bei starkem Gefälle, sagen wir 80km/h und 10%? Mit einer einzigen Scheibe und kaum Haftung?
     
    Georg gefällt das.
  19. Dynamik

    Dynamik

    Beiträge:
    572
    Ort:
    Zürich / Neuchâtel
    Velomobil:
    Go-One Evo R
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    HP Scorpion fs
    80 kmh den Gotthardpass runter ist ohnehin Kamikaze. Aber auf dem geraden Abschnitt zwischen zwei Wendeplatten bring ich mein VM mit der HR-Scheibenbremse allemal zum stehen.
     
    Joerg046 gefällt das.
  20. TimB

    TimB

    Beiträge:
    8.479
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Da nehm ich lieber Wasserkühlung. Da muß man unten auch nicht
    und die Laufräder halten auch länger. Wenn ich meine Bremsen rieche weiß ich, daß ich mind. 1000 km Lebensdauer gekillt habe.

    Mein Vater nutzt seine Hinterradbremse auch bei Abfahrten an der Leiba, aber die hat auch ein deutlich besseres Lenkverhalten, das nicht immer gleich eine Eskimorolle provoziert bei kurzer Blockade hinten. Ich habe sie gerne zum Driften genutzt den einen Winter, den ich sie genutzt hatte.

    Jedenfalls bekommt der SL jetzt wieder Wasserkühlung, da @Jupp sicher wieder echte( r ) Abfahrten plant für Italia :)

    Gruß,

    Tim
     
    Marc gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden