Hilfe bei Routenoptimierung München -> Hannover

Beiträge
981
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
Hallo zusammen,

Ende des Monats möchte ich mit meinem Milan SL von München nach Hannover fahren. Da ich eventuell bei Freunden unterkommen kann, plane ich aktuell eine Etappe grob von Lenting bei Ingolstadt nach Göttingen. Brouter wirft mir gut 400 km mit gut 1200 HM aus. Wenn ich Nürnberg umgehe sind es auch gut 400 km mit 1400 HM (nichts gegen Nürnberg ;) , aber eine Stadtdurchquerung würde schon arg nerven). Die zweite Variante gibt es z.B. hier: Route mit Umgehung Nürnberg
Da sind bei beiden Möglichkeiten allerdings längere Bundesstraßenabschnitte dabei.

Alternativ würde ich vielleicht auch ganz anders und länger fahren wenn sich eine viel bessere Route anbietet und unterwegs irgendwo übernachten (Pension o.ä.).

Kennt sich jemand von euch in der Region oder in Teilen aus oder ist schon einmal eine ähnliche Strecke gefahren und kann mir Tipps für schnelle, sichere Routenabschnitte geben? Für Vorschläge aller Art wäre ich sehr dankbar!

Meine längste Trainingsstrecke lag bisher bei 265 km an einem Tag oder zweimal gut 180 km an einem Wochenende. An den beiden 180 km Tagen habe ich während der Fahrt nichts gegessen (je gut vier Stunden), am ersten Tag bin ich nüchtern losgefahren. Mit Verpflegung und unter 160W Leistung im Schnitt geht es bestimmt deutlich länger gut. Auch hierzu wäre ich für Einschätzungen (z.B. zur anzupeilenden Leistung aus eurer Erfahrung) dankbar.
 
Beiträge
10.154
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Milan SL
Wenn Du keinerlei Erfahrung hast mit Radreisen mach 2 200km Etappen draus, das packst Du locker. Aber wenns nur bis Hannover geht, wäre das bis Hannover auch in 2 Tagen komplett machbar, sofern das Ziel nicht zu weit hinter Hannover liegt.

Gruß,

Tim
 
Beiträge
981
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
Danke @TimB ! Keine Erfahrung mit Radreisen kann man so nicht sagen (z.B. 2x von Hannover bis ans Mittelmeer und zurück).

Ich würde Nachmittags bis Lenting fahren und dort am nächsten Morgen starten. Es wäre eine Möglichkeit, sehr gute Freunde zu treffen, die ich nicht oft sehe; genauso in Göttingen. Vielleicht klappt es an der einen oder anderen Stelle ja auch nicht. Die Streckenoptimierung wäre für mich wichtiger.

Die 2x 180 km bin ich mit 42er Schnitt gefahren. Das war auch nicht hart. Bei den 265 km habe ich mich gut verpflegt und konnte nach hinten raus noch Druck machen. So eine lange Tagesetappe würde ich natürlich deutlich lockerer angehen. Viel langsamer ist man ja trotzdem nicht.

Das Ziel liegt etwas südlich von Hannover.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
118
Ort
IN
Trike
HP Scorpion fs 26
Als Tipp die direkte Strecke von Ingolstadt nach Lenting (über Stammham) ist sehr wellig bis hin nach Kipfenberg

weiter bin ich noch nicht nach Norden gekommen
 
Beiträge
21
Ort
Hannover
Liegerad
ZOX 26 Low light
Ich habe am 11.03.18 einen Trak unter Radreisen gepostet. Der geht allerdings über Donauwörth und Würzburg. Vielleicht kannst du davon etwas brauchen.
 
Beiträge
2.117
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Kennt sich jemand von euch in der Region oder in Teilen aus oder ist schon einmal eine ähnliche Strecke gefahren und kann mir Tipps für schnelle, sichere Routenabschnitte geben? Für Vorschläge aller Art wäre ich sehr dankbar!
Sieht insgesamt recht sinnvoll aus:
  • Irgendwo musst du das Altmühltal queren; bei Beilngries ersparst du dir wenigstens den Gegenanstieg, und es läuft bergab Richtung Nürnberg.
  • Nordöstlich von Nürnberg kenne ich mich nicht aus.
  • Von Forchheim bis Bad Salzungen bin ich so auf einer Flèche Allemagne gefahren. Lief super, man kommt ziemlich flach an Rhön und Thüringer Wald vorbei.
  • Das Stück von dort bis Eschwege kenne ich nicht. Aber besser, als Umwege entlang der Werra zu fahren.
  • Aus dem Werratal rauf kenne ich nur von Witzenhausen; aber so ist es vielleicht besser, weniger steil.
  • Dann läuft es eh bergab nach Göttingen.
  • Von Göttingen nach Hannover geht bis Northeim gut; dann war das Leinetal nicht so toll, weil die Straße öfters am Hang rauf und runter ging. Ein anderes Mal bin ich südwärts via Holle gefahren; das ging eigentlich ganz gut, aber auch hügelig (da kam ich aber von weiter östlich, d.h. Leinetal wäre ein größerer Umweg gewesen).
 
Beiträge
1.149
Ort
Bei Donauwörth, demnächst FFB
Velomobil
DF
Trike
ICE Sprint
du kannst parallel von Werra, Leine und Fulda fahren.
- In Hessen macht es Sinn, den Flussradweg zu folgen (Asphaltiert mit gutem Asphalt, im Norden besser als im Süden, perfekt beschildert).
- Göttingen entlang der Leine (bin noch nie so schnell durch Göttingen) .Bundestrasse bei Eschwege entlang, bei Rossdorf auf den Radweg und im nördlichen Ausgang von Göttingen auf die Bundestrasse (andere Flussseite).
- Teilweise hat der Leineradweg Schotterabschnitte, daher den Radweg parallel folgen auf Bundesstrasse. Vor Hannover sind die Flussradwege geschottert und Umwege.

- In Bayern würde ich auch Schwarzach und Altmühl folgen. Altmühl Radweg sollte asphaltiert sein.
- Teilweise Main folgen (Mainradweg bei Bamberg kenne ich nicht gut genug und würde Bundestrasse Erlangen Bamberg fahren). Dazu können die Nürnberger mehr sagen.
 
Beiträge
139
Ort
Vorderrhoen
Velomobil
Milan SL
Ich würde von Bamberg nach Eschwege die vom b-Router vorgeschlagene Strecke über Meiningen und das
Werratal nehmen. So fährst du zwischen Rhön und Thüringer Wald durch und sparst viel Zeit und Höhen-
meter!
Gruss Markus
 
Beiträge
6.679
Ort
78465 Konstanz
Velomobil
DF
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 E
Beiträge
2.117
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Aus dem Werratal rauf kenne ich nur von Witzenhausen; aber so ist es vielleicht besser, weniger steil.
Hm, noch mal nachkontrolliert, über Witzenhausen ist genauso lang, aber weniger HM. Dafür Bundesstraße. (Roland fuhr auch so.) Hängt halt immer davon ab, wann man durchkommt. Und ich habe in Erinnerung, dass im Werra-Tal viele LKW unterwegs sind, vermutlich um die Steigungen der Autobahn zu umgehen.
Da sind bei beiden Möglichkeiten allerdings längere Bundesstraßenabschnitte dabei.
Wie gesagt, im Werra-Tal ist viel Verkehr. Nördlich von Nürnberg war nicht besonders viel los, als ich durchgekommen bin, da gibt es direkt parallel auch eine Autobahn. Und nördlich von Bamberg bis Meiningen ist es sowieso recht einsam. Und an der Leine war auch nicht so viel los.
 
Beiträge
981
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
bleibst Du ein paar Tage in der alten Heimat ? Anfang des Monats haben wir immer unseren Stammtisch in Hameln, ist von dort ja nur ne gute halbe Stunde...
Leider fahre ich zwei Tage später schon wieder weg. Und ich habe bei meinen Eltern einiges zu tun.

Wann wäre das genau? Ich bin eine gute Woche später schon wieder im Norden. :D
 
Beiträge
981
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
Umlackieren ist auf die Schnelle nicht drin ... und wiegt zu viel. ;) Wenn jemand bei einem VM der Farben wegen direkt einen Fußballbezug herstellt, muss das nicht am VM liegen ... :LOL:
 
Beiträge
39
Ort
Ilmenau
Trike
ICE Vortex
Für die Strecke entlang des Thüringer Waldes habe ich ein paar Tipps:
  • Die B19 nördlich von Meiningen ist zwar wellig aber deutlich besser zu fahren als der Werra-Radweg. Auch an Wochentagen hält sich da der Verkehr in Grenzen. Der Track passt dort also.
  • Bei Schwallungen kann man auf der B19 bleiben. Die Ortsumfahrung führt über einen Hügel, die Ortsdurchfahrung durch eine Senke. Höhenmeter macht man bei beiden Varianten. Wenn du auf der B19 bleibst, kannst du vom Hügel eine Menge Schwung mitnehmen. Die Ortsdruchfahrt lohnt sich nur, wenn man an der Tankstelle am nördlichen Ortsende eine Pause einlegen möchte (dann muss man dann aber auch wieder bergan auf die B19 auffahren).
  • Ab Bad Salzungen würde ich weiter bis Berka im Werrratal bleiben. Die Route wird dann zwar 13km länger und hat kaum Höhenmeter weniger. Dafür erspart man sich einen "längeren" Anstieg.
Das ganze würde dann so aussehen.

Nördlich von Bamberg gibt es parallel zur B4 einen Bahntrassenradweg, der mit dem RR super zu befahren ist. Mit der Ausnahme von einer Straßenunterführung sollte man da auch mit dem VM gut vorwärtskommen. Auf der B4 könnte man aber flüssiger vorwärtskommen. Je nach Wochentag und Uhrzeit ist entweder auf der B4 oder auf dem Radweg mehr los, sodass man entsprechend wählen kann.
Ich meine mich zu erinnern, dass @dooxie mal was zu der Strecke geschrieben hat. Vielleicht kann er was dazu sagen, was besser geht.
Und siehe da, die Forensuche spuckt sogar zusätzlich etwas zur Strecke Nürnberg-Bamberg aus.
von Bamberg nach Coburg auf der B4
https://connect.garmin.com/modern/activity/578627739 Bamberg Coburg (rückwärts genauso)
https://connect.garmin.com/modern/activity/548827481 Erlangen Coburg (nicht nach Frauenaurach abbiegen)
https://connect.garmin.com/modern/activity/320036043 Bamberg Regensburg - durch Nürnberg blöd, direkt auf der B8 geht aber gut.
Die Strecke zwischen Kaltenbrunn und Werratal scheint @Lutz/Co gut zu kennen:
Ja, die Strecke nach Sesslach ist auch landschschaftlich sehr schön un dDu sparst wirklich Höhenmeter. Vieleicht beim nächsten Mal.
Die Strecke Heldburg-Meiningen ist landschaftlich sehr reizvoll. Ausserdem kann man da richtig schnell fahren...(y)(y)(y)
 
Beiträge
981
Ort
80995 München
Velomobil
Milan SL
Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten!!! Das hilft mir sehr weiter! Ich schaue mir eure Vorschläge einmal genau an und werde sicher die meisten Hinweise übernehmen!
 
Oben