Heute freue ich mich, weil... (to be continued)

Beiträge
9.827
.. dass mein Lebenskonzept "unabhängig kostenorientiert klimafreundlich leben" inkl. Teilautarkie einen großen Schritt gen Umsetzung weiter kam.

Erstes Basecamp / Tiny Home gesichert - klein (< 20 m²), aber erweiterbar. Und dank Grundwasserunterkellerung - überschwemmungssicher - naturnah kühl- und wässerbar (Pflanzen, kühler Lagerraum bei Trockenheit).
Strom 90%+ Autarkie samt Energiezwischenspeicher als Eigennachrüstung erfolgt im Winter. Wohnungskündigung im Herbst. (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
158
Ich freue mich weil ich heute mit meinem Eigenbauholzbike auf dem LVZ Fahrradfest war und dort endlich mal ein anderes Holzfahrrad in natura erblicken konnte.

Denn jedes Holzbike braucht einen Freund...

20210718_104921.jpg

...oder besser noch gleich zwei:

20210718_105358.jpg20210718_105503.jpg20210718_110503.jpg20210718_105435.jpg

Diese beiden hölzernen Schmuckstücke - eines sogar mit Geschenkband - standen heute einsam am Rand des Veranstaltungsgeländes, die Besitzer waren nicht auszumachen. Drei Stunden später standen die Räder immer noch dort.
 
Beiträge
9.827
Was'n das? Google war nicht mein Freund. Meinst du vielleicht ein Hausboot?
Gemauerte begehbare, flache Teilunterkellerung, wasserbeständig ausgelegt. Durch Wasseraustausch steht sich das Wasser nicht ab => gammelt nicht.
Hauswasserwerk mit Filter, Grundwasser für alle nicht lebensmitteltechnisch reinen Anforderungen einsetzbar: Pflanzen gießen, kalt duschen, Abwasch voreinweichen bspw.
(Für Lebensmittelzubereitung existiert eine separate Trinkwasseranbindung, keine Sorge.)

In heißer Sommerzeit kühl, festes Fundament, wasserdurchlässig. Speisekammer für wasserbeständige Speisen. Getränke im Hochsommer müssen nicht in den Kühlschrank.

Grundwasserspiegel erreicht nie die Oberkante, die Decke zum Fußboden. Und sollte das doch geschehen (in XX Jahren nicht der Fall), ist die Pumpe samt Rasensprengeranlage direkt integriert. Lässt sich mit zwei Sensoren unproblematisch als automatisierte Wasserstandsverringerung umrüsten. Da Wasseraustausch nicht derart hoch wie im unbefestigten Erdreich, sinkt der Wasserstand rasch in dem Kellerabteil (an-aus-Automatik eines Sensors tut ihr Übriges, um den Wasserstand unterhalb der Decke zu halten).

Du kannst es Dir wie einen sauberen Brunnen mit niedriger Bautiefe als Teil des Gebäudes (getrennt von Wohnraum) vorstellen, natürlich gefiltert durch umgebende Wände und Erdreich.

Mein Plan zur Aufrüstung bezieht bspw. auch die Möglichkeit mit ein, im Sommer einen sehr flachen Flächenradiator im Wohnbereich im Loop durch eine kleine Pumpe kühlen zu lassen. Erdreich-Wärmepumpe invertiert, gewissermaßen.

Lass Dich überraschen, ich publiziere die Umbauten auch, aber aktuell ist so Vieles zu tun, dass das noch eine Weile dauern wird.

@Miesegrau : Danke! (y) Ist aber nur der eine Teil des Plans. Das Wohnvelomobilkonzept der Zweite. Bin niemand, welcher dauerhaft an einem Ort verweilt (allerdings gerne zwischendrin zurückkehrt).
Die letzten Jahre hatte ich meine Zeit hauptsächlich Kundenprojekten gewidmet (und Erholung bzgl. gesundheitlicher Einschläge), ab August liegt der Fokus auf eigenen Zielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
767
Uuuuuuuund.. mehr Freude.. Nach einem Wochenende im Bett bin ich heute wieder weitestgehend wieder auf dem Damm. Der matschige Kopf kommt eher davon, das ganze Wochenende kaum mehr als meinen Laptop gesehen zu haben, weil ich immer wieder zwischen Schlaf und Netflix hin- und hergewechselt bin :D

Aber ich hatte schon Erkältungen die schlimmer waren und jetzt ists nur noch eine Frage von ein paar Tagen Geduld bis zur bestmöglichen Immunisierung :)
 

MAD

Beiträge
617
- Es nach einer Sportlichen Woche sportlich weitergeht und das Velo trotz der Probleme läuft.

- Meine Freundin gestern mit mir eine erste Ausfahrt unternommen hat (sie im Milan ich auf dem Flevo), und bei 45 km/h leicht bergrunter mit einem megagrinsen davon gefahren ist

- ich heute meine Kurzusasge bekommen habe. Vom 02.12 bis 23.12 werd ich im schönen Pfronten verweilen. Die Frage ist nur welches Rad nehm ich mit? das Velo weil es bei den Bergen schnell warm wird innendrin, oder doch lieber das Flevo damit ich nicht so viel "Berghoch" schleppen muss Oo. Angedacht hab ich shcon eine Tour zum Ammersee mal schauen
 
Oben