Hella Hupe am MTB / Besonderheiten bei LiIon-Betrieb?

Beiträge
59
Ort
Lauenförde
Moin :)

Vorgeschichte bzw. Grund für Einbau:
Da ich mit meinem MTB zw. 80 und 100% der Strecke auf der Strasse unterwegs bin habe ich zu der normalen Klingel (>50 Jahre altes "RingRing" Teil ohne Plastik) jetzt zwei "kleine" Hupen bestellt, von denen eine unter den Sitz soll. Als Hupe für die lustigen Menschen die auf Fahrradwegen laufen und nicht reagieren wenn man sie anklingelt - und hauptsächlich als Hupe für die Strasse, wenn es mal zu solch einer Situation kommen sollte in welcher ich es brauche. Ich komme aktuell im Durchschnitt auf 30 bis 35 km/h, wo es auf Fahrradwegen mit Fusgängern schon paar mal zu lustigen Situationen kam. Einsicht bei den Fußgängern nicht vorhanden - nach dem Ausweichen und teils blöden Sprüchen von wegen die wüssten dass es nen Radweg ist - liefen die weiter darauf. Sogar ganze Familien ink. Kleinkindern und Haustieren).

Hauptsächlich gedacht als Tongeber für meine DIY-Alarmanlage. Nachdem ich paar nette Videos mit solchen Hupen gesehen habe ist es denke ich nicht verkehrt diese auch als Zusatzklingel zu nutzen (Haupteinbauzweck ist ja "Alarmanlage" und nicht "Klingelersatz"...ich weiß wie es rechtlich um solche Teile aussieht...mein Leben ist mir wichtiger als 15€ abzudrücken -> Optional Einbau am Rucksack wenn rein als Hupe und nicht Bestandteil Alarmanlage = legal, da nicht am Fahrrad. So zumindest aktuelle Gesetzeslage).


Das Teil läuft mit ~4A. Ist es problematisch das einfach über nen Taster laufen zu lassen? Oder sollte man hier ein Relais anschließen, wie es beim Motorrad/Auto gemacht wird?


Gruß
Paul
 
Beiträge
197
Velomobil
Mango Plus
Nicht unwesentlich: wasserdicht sollte der Taster sein, sonst gammelt der Dir weg. Und bei einer Lösung mit FET einen ausreichend kleinen Pulldown reinmachen, damit der FET sich nicht durch Feuchtigkeit "verselbständigt" und das Ding im Regen loshupt;)
 
Beiträge
59
Ort
Lauenförde
Danke für die Tipps! :) Ja ich hatte da eher Angst bzgl. dass es ja ein Elektromagnet ist der 300-400 mal pro Sekunde aktiviert wird. Ziemlich einfach bzw. billig aufgebaut diese Hupen.

FETs habe ich einige da für LEDs. Designe gerade noch Bremslicht, Blinker, Kurvenlicht sowie Offroad-Fernlicht (3x3 Watt @ 5° Linse dürfte ausreichen zu dem B+M XE). Wird alles über einen Arduino gesteuert.
Wasserdichte Taster sind kein Problem. Alles Gehäuse werden aus PET gedruckt und im Gehäuse Touchsensoren verbaut. Muss noch testen ob die über 0,1 - 1 mm Kunststoff funktionieren.

Hupe selbst soll unter den Sattel. So ist das schön unauffällig montiert :)
 
Beiträge
15.691
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Danke für die Tipps! :) Ja ich hatte da eher Angst bzgl. dass es ja ein Elektromagnet ist der 300-400 mal pro Sekunde aktiviert wird. Ziemlich einfach bzw. billig aufgebaut diese Hupen.
Am VM habe ich ne Hupe einfach an 12v über Taster angeschlossen. verbraucht ca 2-3A.
hält schon Jahre. bitte am Metallanhänger anschrauben und nicht direkt , sonst kann die nicht schwingen und ist deutlich leiser
 
Beiträge
59
Ort
Lauenförde
Am VM habe ich ne Hupe einfach an 12v über Taster angeschlossen. verbraucht ca 2-3A.
hält schon Jahre. bitte am Metallanhänger anschrauben und nicht direkt , sonst kann die nicht schwingen und ist deutlich leiser
Das ist ein guter Tipp..mit Hänger meinst du wohl dieses angeschraubte Flachstahl, welches ich abnehmen wollte?
Das sollte durch ein mittig montiertes Aluflachstahl ersetzt werden, damit ich es auch an den Streben unter dem Sattel montieren kann.
Wobei es bei den angegebenen dB schon zu laut wäre. Ich meine bis 105 dB sind im Strassenverkehr zugelassen. Im Fahrzeug verbaut geht natürlich einiges verloren. Offen am Fahrrad is es dann doch gut leiser.
Werde beide Einbauvarianten mal ausprobieren von der Lautstärke her. Angeschossen wirds dann definitiv über FET, da ich das ja automatisch dann für die Alarmanlage nutzen kann. Oder halt durch kurzes antasten z.B. 200...500 ms hupen lassen kann und bei länger als z.B. 200 ms gedrückt so lange, bis losgelassen wird.
 
Beiträge
15.691
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Das ist ein guter Tipp..mit Hänger meinst du wohl dieses angeschraubte Flachstahl, welches ich abnehmen wollte?
... Ich meine bis 105 dB sind im Strassenverkehr zugelassen. Im Fahrzeug verbaut geht natürlich einiges verloren. Offen am Fahrrad is es dann doch gut leiser.
Genau! Der Flachstahl sollte dranbleiben.
Gegen Autos braucht man eigentlich das Maximum was geht.
Bei Fußgängern auf dem RW finde ich das zu brutal, wobei ich mich erwische sie da auch einzusetzen.
 
Beiträge
59
Ort
Lauenförde
Genau! Der Flachstahl sollte dranbleiben.
Gegen Autos braucht man eigentlich das Maximum was geht.
Bei Fußgängern auf dem RW finde ich das zu brutal, wobei ich mich erwische sie da auch einzusetzen.
Brutal wäre bei den >=30 kmh knapp an denen auf dem Rasen vorbei zu fahren :unsure::rolleyes:
Ist ja dann eher für Gruppen die auf's normale Klingeln kaum reagieren. Für die anderen habe ich die neu erworbene uralte und ziemlich laute Klingel ;)
 
Beiträge
531
Ort
Hamburg
Liegerad
Eigenbau
leider sind diese guten alten 'durchlaufklingeln' ja in D verboten, weil es wohl zu viele 'spielkinder' gab die damit dauerklingelnd rum fuhren.
aber, man bekommt sie noch und sie sind sehr nützlich, weil laut und akustisch auffällig, nur erwischen lassen darf man sich damit nicht!
 
Beiträge
197
Velomobil
Mango Plus
leider sind diese guten alten 'durchlaufklingeln' ja in D verboten, weil es wohl zu viele 'spielkinder' gab die damit dauerklingelnd rum fuhren.
aber, man bekommt sie noch und sie sind sehr nützlich, weil laut und akustisch auffällig, nur erwischen lassen darf man sich damit nicht!
Oder aber man montiert einen EMotor dran, denn es sind explizit 'Radlaufklingeln' (also mit Antrieb vom Radlauf!) verboten;)
 
Oben