Greenspeed GTR

Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Sieht anders aus,
Jain!
Der entscheidende Teil scheint gleich zu sein! Eine Achse steckt irgendwie in einem Rohr im Achsschenkel.

Der Spurhebel scheint hier auch gleich zu sein. An Deinem Fehlt nur der Hebel, an dem bei mir die Bremssättel fest sind.
Mein Gedanke wäre ja, die Drehmomenthebel, die bei Dir am Spurhebel verankert sind am Bremssattelhebel zu verankern.
Vor allem sehe ich, daß hier die Bremse OHNE Spacer am Achsschenkel angesetzt ist, weil der Spacer schon am Achsschenkel ist. Der ist bei mir auch so dran!

Interessant wäre die Frage, wie lang hier die Achsstummel sind, aber ich will Dir bestimmt nicht zumuten, die Bremse jetzt komplett abzubauen.
Ich bin ja selber zu faul, die Bremse am Anthrotech mal komplett abzubauen, um sie komplett zu vermessen.

Danke für das Bild! Sehr aufschlußreich!

Übrigens ein geiles Teil, das GT3! Noch wendiger, als meines! Ich durfte damals beim Kauf der Riders für meine Tochter das GT3 von @Weliandy mal um den Block fahren.
Dabei sieht es mit seinen kleinen Rädern fast nach einem Kinderspielzeug aus!
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Also, zum einen ist es so, daß die Achsstummel passen müssten:
Siehe hier:
Benecke gibt einen Link mit, auf dem ein Bild der verschiedenen Achsversionen ist.
Der Scheiben-Stummel müsste durch Adapter auf Trommelbremse anpassbar sein.

Aber momentan sieht es so aus, als ob das nicht nötig sei.
Mich hatte die ganze Zeit genervt, daß die rechte Bremse immer wieder schleift und quietscht beim Fahren. (Nicht beim Bremsen.)
Gestern war es wieder sehr nervig und ich hielt an. Ich bremste dabei nur links, um an der rechten Bremse nichts zu verändern.
Dann habe ich rechte Rad mal angehoben und gedreht. Die Bremse quietscht, das Rad dreht aber frei und läuft schön nach. Kolben sind also frei.
Mit dem Gequietsche werde ich also leben müssen.
Vielleicht mal ein bischen Öl bei! :giggle:
 
Beiträge
8.829
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Die Radlager hattest du vor 'ner Weile erst erneuert, oder? Sonst würde ich vorschlagen, die und ihre Dichtungen anzuschauen.
Wenn die Bremse quietscht, müsste auf dem großen Durchmesser doch zumindest so viel Bremsmoment entstehen, dass das Rad reproduzierbar an der schleifenden Stelle stehenbleibt.
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Also die Lager laufen schon nicht mehr ganz sauber, machen leichte Geräusche, bremsen das Rad aber nich merklich ab.
Deren Dichtungen sind Metalldeckel, kein Kunststoff.

Beim Test vorgestern hatte ich das Rad nicht komplett bis zum Stillstand laufen lassen. Nur angedreht und zwei oder drei Sekunden zugesehen.
Bei einem klemmenden Kolben würde ich in der Zeit sehen, daß das Rad zum Stillstand kommt.
Bei dem Quietschen beim Fahren bin ich mir sicher, es kommt von der Bremse, weil:
- es ist nicht immer vorhanden
- wenn es vorhanden ist, ändert es sich beim Kurvenfahren
- es klingt genau, wie damals, als die Kolben nicht richtig zurückgingen. Ist genau der Klang der Scheibe. Eine Lagerdichtung klingt anders. Die höre ich hin und wieder von hinten vom Motor. Da neigt schon vom ersten Tag an eine Lagerdichtung zum Quietschen.
- es verschwindet sofort, wenn ich Bremse leicht anziehe und kehrt meist zurück, wenn ich sie wieder löse

Ich könnte durchaus noch mal den Test machen, ob das Rad immer an der gleichen Stelle stehenbleibt, um mich zu versichern, daß es von der Bremse kommt.

Die Bremsen sind ja selbstnachstellend und neigen daher ohnehin immer dazu, an der Scheibe leicht zu schleifen. Bisher hatte ich immer organische Beläge, diesmal Metall. Vielleicht quietscht die Bremse deswegen jetzt.
Die Metallbeläge schleifen auch beim Bremsen etwas lauter, als die organischen. Minimal nur, aber es klingt halt etwas anders.
Ich hatte die Metallbeläge noch hier unverpackt rumliegen und habe sie deswegen jetzt verbaut, bevor sie noch irgendwo Öl abgekommen und wertlos werden.
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Zu den Crazy Bob Reifen:
Ich habe sie zwar im Schnee noch nicht getestet, aber besser, als ein Big-Apple oder Big-Ben oder gar ein Slik sollte er schon sein.
Heute habe ich mal Probeweise eine Vollbremsung auf nassem Basaltpflaster hingelegt.
Ich bin begeistert!
Bei nur 1 Grad über Null sind die Reifen nicht, wie ich erwartet hatte, einfach nur gerutscht. Sie sind richtig böse über das Pflaster gerubbelt und haben erstaunlich viel Kraft übertragen.
Auch habe ich danach noch mal beim Abbiegen den Seitenhalt getestet. Klasse! Big Apple oder Big Ben hätten da längst die Haftung aufgegeben gehabt!
Die Crazy Bob könnte ich mir glatt als Reifen für das ganze Jahr vorstellen.
Sie sind halt einen Tick lauter, als Big Ben. Sie "singen" vor sich hin. Ungefähr so laut, wie mein Puma-Motor unter Volllast.
 
Beiträge
7.250
Ort
53113
Velomobil
DF XL
Liegerad
Sonstiges
Trike
Sonstiges
Heute machen die das nicht mehr, sondern setzen konsequent auf Trommelbremsen — das war schon fummelig entweder die Bremsen abzuschrauben oder die Achse zu demontieren
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Nachdem ich aufgrund der momentanen allgeimenen Situation - ich möchte ein gewisses C-Wort gar nicht in den Mund nehmen! - momentan Urlaub habe, nutze ich die Zeit, um das Greenspeed auf Vordermann zu bringen.

Auf dem Plan steht:
- vordere Felgen müssen erneuert werden, nachdem die Ginkgo-Felgen Rissen bekommen hatten
- unter dem Sitz soll eine Plattform verbaut werden, auf der die Akkus plaziert werden können
- in die Nose soll ein 12V LED-Scheinwerfer verbaut werden.

Gestern waren die Felgen dran, weil sie am wichtigsen sind.
Andra 40 und Speichen mit Nippeln lagen schon hier.
Es war mit Pausen für die Kinder ein knapper Tag Arbeit und ich finde, meine Crazy Bob Reifen sehen auf der Andra besser aus, als auf der Ginkgo.
IMG_20200330_142409.jpg
IMG_20200330_142423.jpg


Das kantige Felgenprofil kommt zu dem Reifen echt gut!

Gefahren bin ich noch nicht damit.

Um ein Haar hätte ich mir die eine Nabe ruiniert. An einer Schraube der Bremsscheibe verfurzte ich mir den Torx im Kopf. (Lustige Bilder gehen mir jetzt gerade durch den Kopf! Ein Torx in meine Kopf.......... Ich lass das mal so stehen.)
Geholfen haben mir Wärme, um die Schraubensicherung zu erweichen und der Schraubstock, der sich so gerade mal eben am Schraubenkopf vesbeißen konnte.
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
IMG_20200405_182602.jpg
IMG_20200405_182606.jpg


Motorcontroller rechts unter der Plattform.

IMG_20200405_182613.jpg


Forumscontroller im schwarzen Kästchen hinten dran.

IMG_20200405_182622.jpg
IMG_20200405_182627.jpg


Da unten ist ein Querriegel, der das Teil gegen Kippen stabilisiert. Nach oben gibt es noch eine Strebe, die dort auch fest ist. Zusätzlich steht der Träger mit Schlauchklammen gesichert auf der Quertraverse des HInterbaus.

Bei Bedarf kann ich problemlos einen zweiten Akku vor dem vorhandenen unterbringen. Dann habe ich fast 1,5 kWh dabei! Wahrscheinlich ließe sich ein dritter Akku dieses Formates auch noch auf den vorhandenen stellen. Aaaalter!

Und wie fährt es sich?
Mir fehlen die Worte!
Pervers!
Krank!
Abartig!

Ich habe das Gefühl, jetzt kann man gar kein Beinchen mehr heben. Spätesten, wenn ich mich in die Kurve mit dem Körper hineinlege, wird das Trike eher wegrutschen, als ein Bein zu heben.
Wenn ich das zu oft nutze, werden die Crazy Bob Reifen sicher nicht bis bis nächsten Winter halten. Für den nächsten Winter wollte ich eh neue Crazy Bobs kaufen.

Geilster Umbau, den ich je gemacht habe!
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Bremsenmisere:

Meine Magura Big sind jetzt so, wie sie sind seit ziemlich genau 2 Jahren im Einsatz.
Jetzt musste ich das linke Vorderrad neu einspeichen. Nachdem ich dabei den Bremssattel abbauen muss, um das Rad runter zu bekommen, beschloss ich also, die Kolben gleich mal zu reinigen und zu mobilisieren.
Ich benutze zum Zähnepputzen sogenannte Singl-Brush-Brüsten. Wunderbar, um rund um den Koblen herum zu säubern.
Also Beläge raus, um den Kolben herum gebürstet, mit Druckluft ausgeblasen, Beläge rein, Kolben zurückgedrückt, Bremse wieder dran und losgefahren.
Bremse schleift stark, weil Kolben nicht zurückfährt! Ich hasse langsam die Magura Big.
Also Bremse wieder ab, Beläge raus, Bürste mit Ballistol (hat bei Rockshok Freigabe für Federgabeln, schadet als nicht den Gummidichtungen) getränkt und den Kolben rundum damit eingeschmiert, alte abgefahrene Beläge rein (Müllbeläge, weil ich ja möglicherweise Öl drauf schmiere), Kolben zurückgedrückt, Kolben mehrfach hin und her gefahren, Kolben zurück, Müllbeläge raus, Sattel mit Waschbenzin durchgespühlt und sofort per Druckluft getrocknet, alles wieder zusammen gebaut und geht. So weit so gut.
Nun die rechte Bremse.
Sattel ab, Sicherungssplint der Beläge ist festoxidiert. Wärme hilft nicht, WD40 hilft nicht, Splint ist jetzt abgerissen, Sattel also vorerst Schrott! Zum Glück ist es der rechte Sattel, also der nicht gespiegelte Sattel. Der ist deutlich zu bekommen. Aber das dauert zu lange, bis ich einen neuen habe. Also Schublade durchwühlt, denn da müsste eigentlich noch...... JA! Es ist noch ein rechter Magura Big Sattel da.

Nun habe ich also die rechte Bremse komplett abgebaut, um den Sattel auszutauschen. Magura Big Geber kann man nur bei waagerecht gelagertem Ausgleichsbehälter entlüften.
Bisher habe ich immer einen alten Fahrradlenker irgendwie so auf dem Tisch gelagert, daß der dort montierte Bremsgriff so stand, daß der Behälter waagerecht zu ligen kommt.
Dann bleibt das Problem, daß der Sattel irgendwie auf dem Tisch rumfliegt. Und wenn ich Pech habe, schiebe ich beim Hantieren mit dem Sattel über die störrische Hydraulikleitung den Bremshebel samtz Lenker weg und der kippt dabei. Geile Schweinerei wird das dann.
Beim letzten Mal hatte ich dann den Lenker im Schraubstock, dann kann der Hebel nicht kippen. Dafür liegt dann der Sattel deutlich tiefer, als der Griff. Beim Abstöpseln der Spritze geht dann Öl verloren und die Bremse arbeitet wieder nicht so richtig zufriedenstellend.

Gestern hatte ich eine Eingebung:
IMG_20210302_104839.jpg


So ist der Höhenunterschied minimal und der fixierte Bremssattel macht das Arbeiten gleich noch viel einfacher!

Als nächstes werde ich den gestern ruinierten Sattel mal zerlegen, um zu sehen, ob ich verklemmte Nehmer-Kolben nicht auch selber wieder gängig bekommen kann. Ich habe noch einen gespiegelten Big Sattel hier, der eigentlich ganz schön wäre, wenn er wieder arbeiten würde.

Im Übrigen werde ich wohl künftig die Bremsen einmal jährlich warten, denn offenbar vermindern gut mobile Kolben auch das Quietschen der Bremsen.

Gestern habe ich ein Konglomerat aus 6 Big-Bremsen für Bastler erstanden. Was ich auf dem Bild sehen konnte: 2 Bremsgriffe sehen komplet aus, bei den anderen fehlen Hebel und teilweise Gehäuse.
Der Knüller: Ein Sattel ist ein gespiegelter Sattel! Wäre toll, wenn der noch gut geht oder mit Schmieren wieder gut gängig wird.

Auch brauche ich ja für meinen Fahrradcamper zwei rechte Sättel für die Auflaufbremse. Einen der beiden, die ich noch hatte, habe ich ja leider gestern dem Greenspeed geben müssen.
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Nun, als austreiber habe ich einen stumpfen Bohrer rückwärts (also mit Spitze zum Hammer hin) benutzt. Rutscht leider immer vom Splint ab.
Naja, nachdem ich ja einen Ersatz-Sattel dran habe, werde ich diesen defekten Sattel schön in Ruhe bearbeiten. Wird schon irgendwie werden......
Ich habe den Splint in WD40 eingeweicht, das jetzt seit gestern einwirkt. Schaun mer mal.....
 
Beiträge
1.414
Ort
99817 Eisenach
Gestern trafen die 6 Big-Bremsen ein.
Eine Bremse ist in einer Tüte verpackt, die innne ölig aussieht. Den habe ich gleich außen vor gelassen, weil offenbar undicht.
Die anderen Sättel lassen sich durch Reinigen und Ölen wieder komplett instand setzen.
Ein Sattel ist tatsächlich gespiegelt.
Bei den Griffen ist es, wie erwartet: Zwei scheinen komplett OK zu sein.
Für 70 Euro denke ich, ist das OK, vor allem wenn man bedenkt, wie schwer der gespiegelte Sattel zu bekommen ist.
 
Oben