• Ich möchte eindringlich darauf hinweisen, dass Diskussionen, die sich um die Corana-Krise drehen, ausschließlich im folgenden Faden diskutiert werden: Corona-Diskussion. User, die in anderen Themen damit anfangen / sich beteiligen, werden ohne weiteren Hinweis beurlaubt. Ich habe keine Lust, in zig Themen potentiell kontroverse Corona-Diskussionen zu lesen und ständig irgendwo einschreiten zu müssen ... - Reinhard -

Gravelbikes: Modelle, Empfehlungen, Umbauten & Reifen

Beiträge
128
Ort
Bad Kreuznach
Liegerad
Toxy-ZR
Servus,

wie der vollmundige Titel bereits vermuten lässt, spiele ich mit dem Gedanken mit einer Liege an Stelle eines Mountainbikes nicht nur auf asphaltierten Wegen zu fahren.
Mit meinem Rädern (Toxy ZR, Flux S Comp) komme ich selbst auf gekiesten Wegen schnell ins Schlingern, mit dem Toxy dreht zudem an Steigungen auf losem Belag schnell das Vorderrad durch.

Da man mit dem Teil auch die Berge rauf kommen sollte, sollte es nicht allzu schwer sein.
Gibt es außer Azub Max und Wolf & Wolf noch Vertreter, die in solch ein Raster fallen könnten?
Das Flux Z Pro von @fluxx wäre auch schon so ein Kandidat, welche ursprünglich für den Asphalt konzipierten Räder, lassen sich mit geländetauglicher Bereifung ausrüsten und gibt es da überhaupt Auswahl in 20 oder 24 Zoll?
Braucht man zwangsläufig eine Vollfederung oder reichen dicke Schlappen & Netzsitz wie beim W & W aus?
Richtige Singletrails sind nicht angedacht, aber leichtes Gelände sollte schon gehen.
Vermutlich sind Scheibenbremsen von Vorteil, um leichter große Reifen montieren zu können.
Wer hat Erfahrungen und kann sie teilen?
Macht es mit der Liege überhaupt Spaß in leichtem MTB- Terrain zu wildern oder sind das Hirngespinste?


Gruß,
Mark
 
Beiträge
72
M5 Shock Proof 559 CrMo.
Ausgestattet mit Oberlenker, Rohloff und 50mm Conti Top Contact II werde ich eigentlich nur noch durch tiefen Sand aufgehalten. Die Federung hinten ist maximal straff eingestellt, den Rest erledigen die dicken Reifen. Ein zweites, kleines Kettenblatt vorne bringt die minimale Entfaltung runter auf 1,04m, damit komm ich fast überall hoch und lang. Also, ich bin's zufrieden.
 
Beiträge
459
Wenn du auch gerne UP-Räder fährst, dann würde ich mich da umsehen. Da ist die Auswahl grenzenlos.
Wer aus einer ungefederten Liege einen Geländegänger machen will, schränkt den Einsatzbereich entsprechend stark ein.
Häns
 
Beiträge
4.369
Ort
31848 Bad Münder
Velomobil
Milan
Liegerad
Flux S-600 (OL)
Trike
ICE Vortex
wenn ich schon markiert werde...

...welche ursprünglich für den Asphalt konzipierten Räder, lassen sich mit geländetauglicher Bereifung ausrüsten und gibt es da überhaupt Auswahl in 20 oder 24 Zoll?
Braucht man zwangsläufig eine Vollfederung oder reichen dicke Schlappen & Netzsitz wie beim W & W aus?...
das Flux S-600 mit Obenlenker ist mit entsprechenden Reifen eine echte Gravelsau, das auch vor zahmen Singletrails nicht zurück schreckt. Ich fahre üblicherweise mit Schwalbe Jumpin' Jack in 53-406 durchs Gemüse, die passen hinten noch ganz gut unter ein 60er Schutzblech. Wenn Du ausschließlich trocken unterwegs bist und Gras meidest, reicht ein Shredda meistens auch, dann aber mit eingeschränktem Pannenschutz.

Das DNM-Federelement habe ich gegen ein Rock Shox Monarch RT3 ausgetauscht und fürs gelegentliche Bremsen reicht mir eine Shimano BR-M365. Das war es dann schon mit Teileanpassungen.

Auf eine Federgabel würde ich beim 20"-Graveln nicht mehr verzichten, selbst eine einfache ohne richtige Dämpfung ist mir lieber als starr. Es sei denn, es soll wirklich nur mal über ein paar km Feldweg gehen. Auf Wurzeln sind 20" generell nicht der Bringer.

Macht es mit der Liege überhaupt Spaß in leichtem MTB- Terrain zu wildern ... ?
auf jeden Fall ! (y)

Mit dem S-600 bin ich zweimal den Candy B Graveller gefahren (siehe hier und hier), würde ich auf jeden Fall wieder machen. Evtl. steht noch ein Upgrade auf 24" (S-900) an, damit würde es auf nassem Gras, schmierigen und/oder tiefen Böden sicher noch etwas besser rollen. Bei den neuen Flux-S900-Hinterbauten passen jetzt auch Schwalbe Smart Sam in 60-507 rein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.564
Ort
Ostbayern
Liegerad
Bacchetta Carbon Aero
Trike
Steintrikes Wild One
Z-Pro in der Gravel-Variante.
Aber nur auf Schotter entlang der Ufer in unseren Flusstälern. Da kann ich schon 300 km und mehr dahin graveln. (y)

Wald- und Forstwege gehen auch, aber Up- und Downhills im Bayerwald fahre ich definitiv mit dem Fatbike oder MTB. Das macht erheblich mehr Spaß und Sinn. :)

fluxx.
 
Beiträge
90
Ort
Hannover
Liegerad
Toxy-TT
Naabend,

bin mit einem Toxy TT graveltechnisch unterwegs, recht schnell und leicht, habe ein Luftfahrwerk verbaut, Spinner Grind Air Gabel und Toxy Luftfämpfer, kann man fein abstimmen. Mit Schwalbe Shredda und meinen neuen G One Speed auf Schotter, Waldwegen, unbefestigt am Kanal etc mit nicht zuviel Luftdruck sehr angenehm komfortabel und zügig. Größere Laufräder wären für sowas natürlich noch sinnvoller, breiter als 40-406 geht bei mir leider auch nicht, aber die 40er bieten mit der Vollfederung schon einen angenehmen Komfort. Für Schlaglöcher, sehr schlechte Wege, steil hoch und runter, Wurzeln etc dann eher das MTB, aber mit passender Bereifung und Luftdruck bzw Vollfederung kann man sein Streckennetz schon
20190428_165731.jpg
arg vergrößern und das macht echt Laune(y), also nur zu!

In diesem Sinne

cheers
 
Beiträge
1.332
Ort
im Norden
Velomobil
Quest
Liegerad
Optima Baron
Trike
Catrike 700
Ist hier nicht mal einer mit einem modifizierten Baron bei MTB Veranstaltungen mitgefahren? Ich erinnere irgendwie eine Federgabel...

Rwd
 
Beiträge
128
Ort
Bad Kreuznach
Liegerad
Toxy-ZR
wenn ich schon markiert werde...



das Flux S-600 mit Obenlenker ist mit entsprechenden Reifen eine echte Gravelsau, das auch vor zahmen Singletrails nicht zurück schreckt. Ich fahre üblicherweise mit Schwalbe Jumpin' Jack in 53-406 durchs Gemüse, die passen hinten noch ganz gut unter ein 60er Schutzblech. Wenn Du ausschließlich trocken unterwegs bist und Gras meidest, reicht ein Shredda meistens auch, dann aber mit eingeschränktem Pannenschutz.

Das DNM-Federelement habe ich gegen ein Rock Shox Monarch RT3 ausgetauscht und fürs gelegentliche Bremsen reicht mir eine Shimano BR-M365. Das war es dann schon mit Teileanpassungen.

Auf eine Federgabel würde ich beim 20"-Graveln nicht mehr verzichten, selbst eine einfache ohne richtige Dämpfung ist mir lieber als starr. Es sei denn, es soll wirklich nur mal über ein paar km Feldweg gehen. Auf Wurzeln sind 20" generell nicht der Bringer.



auf jeden Fall ! (y)

Mit dem S-600 bin ich zweimal den Candy B Graveller gefahren (siehe hier und hier), würde ich auf jeden Fall wieder machen. Evtl. steht noch ein Upgrade auf 24" (S-900) an, damit würde es auf nassem Gras, schmierigen und/oder tiefen Böden sicher noch etwas besser rollen. Bei den neuen Flux-S900-Hinterbauten passen jetzt auch Schwalbe Smart Sam in 60-507 rein!
Die Fluxe scheinen schon so ziemliche Alleskönner zu sein, ich halte immer mal die Augen offen, nach einem passenden Radl (S 900) im angestrebten Budget. Wenn es da nix wird, könnte evtl. auch ein Flevobike Basic die Grundbedürfnisse nach Staub und Schlamm abdecken.

Wenn du auch gerne UP-Räder fährst, dann würde ich mich da umsehen. Da ist die Auswahl grenzenlos.
Wer aus einer ungefederten Liege einen Geländegänger machen will, schränkt den Einsatzbereich entsprechend stark ein.
Häns
Eigentlich habe ich mit den UPs abgeschlossen, bis auf mein Lastenrad und für die richtig steilen und gefährlichen Sachen fühle ich mich schon zu alt, um da wirklich ein MTB nötig zu haben. Allerdings sind natürlich Reifenauswahl, Federgabeln, etc. in dem Bereich schon von großem Vorteil.
Die Sättel sind mir zu unbequem und meinen Handgelenken bin ich auch nicht böse, von daher für mich nur noch "velorizontal".
(-:

Gruß,
Mark
 
Beiträge
4.369
Ort
31848 Bad Münder
Velomobil
Milan
Liegerad
Flux S-600 (OL)
Trike
ICE Vortex
...ein Flevobike Basic...
...ist für diesen Fall rausgeschmissenes Geld. Mit meinem ehemaligen Flux S-3x7 (ähnlich Deinem SComp) war ich auch offroad unterwegs. Überhaupt kein Vergleich zum S 600, das kannste knicken ;)

S 600 / S 800 sind immer mal unter 1000€ zu finden, fürs Grobe würde ich wieder ein optisch schon etwas runtergerittenes nehmen, dann tut es anfangs nicht so weh. S 900 sind unter 1500€ selten zu finden, und wenn, darfst Du nicht lange fackeln...
 
Beiträge
3.880
Ort
48317 Drensteinfurt
Velomobil
DF XL
Liegerad
Troytec Revolution
und noch ein Bildchen mit anderen Laufrädern, 27,5 PLUS, 3.0er Reifchen und Gepäckträger :
Gefällt mir besser. Mit den passenden Reifen rollt es dann wenigstens noch einigermaßen. Mein 4" Fat-Bike steht seit der Fertigstellung des 650B Plus-Bikes nur noch herum. (Beides aufrecht. Das ist mein Ausgleich zum Herumliegen ;-))
 
Beiträge
23
Liegerad
Optima Stinger
Die Fluxe scheinen schon so ziemliche Alleskönner zu sein, ich halte immer mal die Augen offen, nach einem passenden Radl (S 900) im angestrebten Budget.
Ja, wer will das nicht? Top-Bike für wenig Geld...
Aber Vorsicht, mindestens ein S900 wird derzeit von Betrügern offeriert: https://www.quoka.de/fahrraeder/sonstige-fahrraeder/c5935a244330099/flux-s-900-rohloff-500.html

Das Inserat ist bereits von mir als Betrug gemeldet. Falls du ein real existierendes S900 im Verkauf zu einem fairen Kurs siehst, was du nicht haben möchtest, sag' mir bitte Bescheid :)
 
Oben