GPS und Navi für Unwissende

Beiträge
16.571
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
Garmin und Speicherkarten....

Moin,
weiss jemand bis zu welcher Groesse der etrex Vista HCX SD-Karten verträgt?
Ich würde gerden ne 4GB Karte einsetzen....

Tschö
René
 
Beiträge
4.213
Ort
Bergisches Land
Velomobil
Quest
Liegerad
Flux S-600 (UL)
AW: Garmin und Speicherkarten....

Hallo René,

Moin,
weiss jemand bis zu welcher Groesse der etrex Vista HCX SD-Karten verträgt?
Ich würde gerden ne 4GB Karte einsetzen....

Ja, geht. Klaus von rad-fernweh.de hat das so gemacht. (Von dem habe ich übrigens die Idee für den Domain-Namen meiner Homepage, und gleitschirm-fernweh.de ist auch davon abgeleitet - die Menschen dahinter sind natürlich freundschaftlich verbunden)

Gruß
Andreas
 
Beiträge
3.129
Ort
27308
AW: GPS und Navi für Unwissende

Vielleicht noch eine - weil wohl mittlerweile günstige - Alternative:

Ich habe ein älteres Magellan Meridian Gold, welches s/w-Karten anzeigt. Mit einer zu erwerbenden Software kann man dieses Teil von einem normalen Handheld-GPS (mit Tracking-Funktion und allem möglichen Kram) zu einem Autorouting-GPS wandeln/erweitern. Die Software heitß DirectRoute oder so ähnlich. Ich hab's selbst noch nicht probiert, habe es aber irgendwann mal vor.
Das "Meri Gold" gibt es auch als Farbvariante. Das Gerät ist schwimmfähig, wird über zwei Mignon-Zellen versorgt und hat einen SD-Schacht für Detailkarten und Tracks. Höhenprofile kann es auch.

Gruß
Heiko
 
Beiträge
16.571
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
AW: GPS und Navi für Unwissende

Vielleicht noch eine - weil wohl mittlerweile günstige - Alternative:

Ich habe ein älteres Magellan Meridian Gold, welches s/w-Karten anzeigt. Mit einer zu erwerbenden Software kann man dieses Teil von einem normalen Handheld-GPS (mit Tracking-Funktion und allem möglichen Kram) zu einem Autorouting-GPS wandeln/erweitern....

Danke, ich hab aber den Vista HCx hier schon rumfliegen;-)
Die Speicherkarte funktioniert (4GB µSD von Sandisk, 30€ bei K&M mit Kartenleser und SD-Kartenaufsatz)

Ich warte jetzt nur noch auf die City-Navigator Software...

Tschö
René
 
Beiträge
5.651
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
AW: GPS und Navi für Unwissende

Die Speicherkarte funktioniert (4GB µSD von Sandisk, 30€ bei K&M mit Kartenleser und SD-Kartenaufsatz)

Hallo Rene,

meinst du den hier? Ich kenn mich mit SD-Karten nicht wirklich aus. Werd mir die nächsten Tage ein Garmin 60CSx zulegen und Lauche & Maas haben nur 2GB SD-Karten auf Lager. Wobei, nach dem was ich jetzt hier gelesen habe, ist die Topo-Karte ja nicht so prall, vielleicht sollte ich dann auf die verzichten und mir nur die Europa-Straßenkarte zulegen? Dann würd wohl auch ein 2GB Speicher reichen. Schwierig das...

By the way: Das 60CSx kann man ja über Zigarettenanzünder an 12V laufen lassen. Spräche irgendwas dagegen, es mit einem 11,1V Lipo zu verbinden? Wieviel Watt frisst so ein Gerät?

Grüße,
Martin
 
Beiträge
1.284
Ort
80637 München (Ebenau)
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Gekko
AW: GPS und Navi für Unwissende

Wobei, nach dem was ich jetzt hier gelesen habe, ist die Topo-Karte ja nicht so prall, vielleicht sollte ich dann auf die verzichten und mir nur die Europa-Straßenkarte zulegen?
Topo- und Straßenkarte spielen einfach in anderen Ligen. Ich habe die Topo Nord & Süd und fahre nur noch mit der. Dort sind restlos alle befahrbaren Waldwege drauf, so dass ich nie Probleme hatte, mit mit Hilfe der Karte ein ruhiges, abgelegenes Nachtlager irgendwo im Wald zu finden. Ich habe sie komplett im Nüvi drin, und das kann sogar indirekt mit der Topokarte navigieren. Also es navigiert auf der unsichtbar quasi "hinter" der Topokarte liegenden Straßenkarte, die Route wird aber auf der Topokarte eingeblendet.
Dann würd wohl auch ein 2GB Speicher reichen.
Topo Nord und Süd passen locker auf 2 GB.
Das 60CSx kann man ja über Zigarettenanzünder an 12V laufen lassen. Spräche irgendwas dagegen, es mit einem 11,1V Lipo zu verbinden? Wieviel Watt frisst so ein Gerät?
Die Garmin-GPSr fressen so ziemlich alle Spannungen zwischen 6 und 40 Volt - je nach Modell etwas anders. LiPo-Spannung verträgt es auf alle Fälle. Der Verbrauch liegt bei meinem Schwarz-Weiß-Gerät bei 1 Watt ohne und 2 Watt mit Beleuchtung. Angeblich braucht das Farbdisplay des 60ers nicht mehr Strom. In jedem Fall ist es jedoch sehr wenig. Wenn Du schon zum Lauche gehst, kannst Du Dir ja auch die aufklappbare Solarfläche (2,2 Watt) anschauen. Mit der habe ich bisher auf allen Reisen mein GPSr betrieben. Bei Sonne reicht's im Schatten zieht der GPSr auch Batteriestrom mit und irgendwann schaltet er komplett um und bringt eine Meldung. Aber die Batterielebensdauer kann man auch mit so einer kleinen Solarfläche erheblich strecken - für den Preis bekommt man allerdings Batterien, deren Lebensdauer die Deine überschreiten dürfte. :D

Eigenwerbung: Ich gebe nächste Woche einen VHS-Kurs zu dem Thema. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.231
Velomobil
Cab-Bike
Liegerad
HP GrassHopper fx
Trike
AnthroTech Trike
AW: GPS und Navi für Unwissende

Hallo Peter,

ich habe mich bis jetzt nie ernsthaft mit GPS beschäftigt, weil es immer hieß, dass die Geräte gerade keine Wald- und Wirtschaftswege anzeigen.
Was für ein Gerät und welche Karten benutzt Du genau und wo bekommt man die?

Tschüss Carsten
 
Beiträge
16.571
Ort
Irjendwo im Pott
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Raptobike Mid Racer
AW: GPS und Navi für Unwissende

meinst du den hier? Ich kenn mich mit SD-Karten nicht wirklich aus. Werd mir die nächsten Tage ein Garmin 60CSx zulegen und Lauche & Maas haben nur 2GB SD-Karten auf Lager. Wobei, nach dem was ich jetzt hier gelesen habe, ist die Topo-Karte ja nicht so prall, vielleicht sollte ich dann auf die verzichten und mir nur die Europa-Straßenkarte zulegen?

Hi,
ja genau das ist die Karte, bei mir war noch ein Einschub auf SD-Karte und ein SD-Kartenleser auf USB dabei.

Ich für mein Teil nutze nur die Europa-StrassenKarte fürs Autorouting.
Mit Wegpunkten und Routen kommt man besser durch als mit Tracks.
Obwohl man da auch manchmal auf kuriosen Wegen geführt wird...

Ob der 60CSX aber SDHC-Karten(also > 2GB) frisst weiss ich nicht.
Musst du mal ins Naviboard schauen.

Aus welchem Grund hast du denn den 60CSX ausgewählt?
Ich habe gegenüber dem VISTA HCX eigentlich keine Verbesserungen gefunden, die den Mehrpreis rechtfertigen. Ich wäre dann eher auf den neuen Colorado gegangen.

Auch wenn mein Gerät in Zeitschriften als Sehr Gut getestet wurde, habe ich noch viel rumzumäkeln: Die Anzahl der Trackpunkte, Routenpunkte, Wegpunkte ist deutlich zu gering. die Speicherkarte dient nur als Datenlogger. GPX/GPD-Dateien davon kann man nicht im Gerät nutzen(Insofern reichen eigentlich 2GB). Die Mapsource-Software ist unkomfortable in der Bedienung. Tracks können nicht in Routen umgewandelt werden...etc...
Diese Probleme dürften aber alle Garmingeräte haben, wie es bei anderen Herstellern aussieht weiss ich nicht.
Nett ist die Option die Strecke im 3D-Flug mit Google Earth...

Tschö
René
 
Beiträge
1.284
Ort
80637 München (Ebenau)
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Gekko
AW: GPS und Navi für Unwissende

ich habe mich bis jetzt nie ernsthaft mit GPS beschäftigt, weil es immer hieß, dass die Geräte gerade keine Wald- und Wirtschaftswege anzeigen.
Was für ein Gerät und welche Karten benutzt Du genau und wo bekommt man die?
Ich habe die Topo Deutschland Nord und Süd und die Metroguide. An GPSr habe ich nur Garmin-Geräte: ein altes GPSMap 12, ein GPSMap 76s und ein Nüvi 250W. Der Speicher im 12er ist lächerlich gering - 1,2 MB? Der im 76er ist 24 MB groß - die über die serielle Schnittstelle zu füllen dauert ca. 50 Minuten. :eek:
Das Nüvi schließlich hat USB-Anschluss und einen SD-Karten-Einschub für Karten bis 2 GB. Nachteile beim Nüvi:
- Autobahnen lassen sich nur gemeinsam mit Bundesstraßen ausschließen
- keine Wechselakkus (aber 12-Volt-Anschluss ist dabei)
- keine Trackaufzeichung (für den Zweck habe ich eh einen Royaltek Datalogger)
- keine Routenplanung am PC; man ist auf die im Gerät errechnete Route angewiesen.

Karten gibt's z.B. da: http://www.garmin.de/karten/outdoor/deutschland_v2.php
oder im Outdoor-Laden Deines Vertrauens: www.daerr.de, www.lauche-maas.de, www.globetrotter.de.
In München gibt's an der Ecke Landwehr/Schillerstraße einen GPSr-Laden.
Ich wäre dann eher auf den neuen Colorado gegangen.
Der hat aber m.W. einen Haufen Macken. Meinst Du damit den Colorado?:
Auch wenn mein Gerät in Zeitschriften als Sehr Gut getestet wurde, habe ich noch viel rumzumäkeln: Die Anzahl der Trackpunkte, Routenpunkte, Wegpunkte ist deutlich zu gering. die Speicherkarte dient nur als Datenlogger. GPX/GPD-Dateien davon kann man nicht im Gerät nutzen(Insofern reichen eigentlich 2GB).
Die Mapsource-Software ist unkomfortable in der Bedienung. Tracks können nicht in Routen umgewandelt werden...etc...
Ich habe ein Script in "Autohotkey" geschrieben, das viele der Unkomfortabilitäten in der Bedienung umschifft. So kann man nun mit dem Mausrad zoomen oder den Punkt unter der Maus per Mittelklick in die Bildmitte legen oder kann über die Tastatur immer den Mausmodus wechseln (das geht sonst nur nach einem Klick in die Karte).
Falls jemand das Script haben möchte, kann sich ja rühren, dann bereite ich es so auf, dass man es möglichst universell nutzen kann.
 
H

HansA

AW: Neue Outdoor-Navis von Magellan

Magellan hat für April auch in D neue Outdoor-Navis angekündigt, in USA seit Herbst erhältlich.

Die Triton-Reihe. Die führt im übrigen dazu, daß die Explorist-Reihe preismäßig ordentlich abgestürzt ist. Den Explorist 500 bekommt man zur Zeit bei ebay.com für umgerechnet ca. 85 Euro (zzgl. Versand, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll landet man bei ungefähr 130 Euro). Umstellung auf deutsche Bediensprache ist kein Problem, die europäische Basiskarte kann man im Rahmen eines Firmware-Updates draufladen.

Das ist auch ein ziemlich vernünftiges Teil. Schade ist nur, daß man die Garmin-Karten nur mit einigem Konvertierungsgefummel draufbekommt (Details z.B. bei www.msh-tools.com) und die Magellan-Karten keine wirklich große Auswahl bieten. Ansonsten beherrscht das Gerät mit der DirectRoute Europe Autorouting, wobei das Kartenmaterial allerdings nicht mehr allzu aktuell ist. Mit einer Topo-Karte kann man sich dann die Feldwege zu Gemüte führen.

Gruß, Hans
 
J

Jens ROW

AW: GPS und Navi für Unwissende

Ich frage mich die ganze Zeit, ob irgendetwas dagegen spricht, mein vorhandenes Medion Navi aus dem Auto zu benutzen. Dort kann ich auch die Option Radfahrer wählen, mein Stromkreis läuft auf 12 V und wenn ich es geschickt platziere, wird es auch nicht naß.
Oder habe ich da ein Kriterium übersehen?
Gruß, Jens
 
Beiträge
5.651
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
AW: GPS und Navi für Unwissende

Das Nüvi schließlich hat USB-Anschluss und einen SD-Karten-Einschub für Karten bis 2 GB.

Gibt's diese 2GB-Grenze auch beim GPSmap 60CSx? Die "CityNavigator Europa NT" Software hat 1,3GB, "Topo Deutschland" hat 1,6GB. Und irgendwie habe ich keine Lust, ständig zwei Karten mit mir rumzutragen, die ich dann ständig wechseln muss, wenn ich die eine oder andere Darstellung haben möchte.

Die Straßenkarte hat überhaupt keine Höhenlinien, nehme ich an?

Viele Grüße,
Martin
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.511
Ort
48599 Gronau-Epe
Liegerad
Wolf & Wolf AT2
AW: GPS und Navi für Unwissende

Hallo Jens,

Oder habe ich da ein Kriterium übersehen?
Gruß, Jens

Du kannst bei den Auto-Navis meist keine eigenen Wegpunkte setzen. Autorouting ist zwar schön, aber nur Autorouting ist eher suboptimal.

Dann solltest Du Dir den Stromverbrauch mal genauer ansehen. Nicht das Dir das GPS auf Tour den Akku leersaugt ... :D

Einen Vorteil haben die Auto-Navis aber doch: das meist größere Display.
 

Reinhard

Team
Beiträge
21.511
Ort
48599 Gronau-Epe
Liegerad
Wolf & Wolf AT2
AW: GPS und Navi für Unwissende

Hallo Martin,

Und irgendwie habe ich keine Lust, ständig zwei Karten mit mir rumzutragen, die ich dann ständig wechseln muss, wenn ich die eine oder andere Darstellung haben möchte.

nun, sooo schwer sind die ja nicht ... :D

Guck Dir aber mal diesen Thread im Navi-Board an.

M.E. ist Dein Problem nur theoretisch vorhanden: Du wirst kaum ständig in der gesamten EU oder auch nur in D auf Achse sein. Ich würde mir also einfach die betreffende Gebiete auf die SD-Karte laden und gut ist.
 
Beiträge
5.651
Ort
bei Landschberg
Velomobil
Quest
Liegerad
THYS 240
AW: GPS und Navi für Unwissende

Guck Dir aber mal diesen Thread im Navi-Board an.

M.E. ist Dein Problem nur theoretisch vorhanden: Du wirst kaum ständig in der gesamten EU oder auch nur in D auf Achse sein. Ich würde mir also einfach die betreffende Gebiete auf die SD-Karte laden und gut ist.

Danke für den Link. Scheint also doch Probleme zu geben, jedenfalls, wenn man die Karten dann auch mit über 2GB füllt. Schade und ärgerlich dazu. Wenn ich beispielsweise eine größere Tour plane und die Topo-Karte von Deutschland (1,6GB) plus die Straßenkarte mehrerer Länder drin haben möchte, wirds schon sehr eng.

Ich werd halt jetzt erstmal ne 2GB-Karte kaufen, die benötigen Straßenkartenteile draufladen, schauen wieviel Platz noch bleibt, soviel Topo draufladen wie halt geht und wenns nicht reicht, muss ich mir halt noch ne zweite Karte kaufen. Find ich aber doch eher lästig. Ich hab ja auch keine Lust, später ständig Teile draufzuspielen und wieder runterzuwerfen, je nachdem wo ich hinwill.

Ach, vielleicht kauf ich mir doch gleich zwei Karten: Einmal Topo Deutschland Nord plus Straßenkarte Deutschland plus mehrere Länder Europas, und einmal Topo Deutschland Süd plus Straßenkarte Deutschland plus die restlichen Länder Europas. Dann hab ich zumindest immer alles dabei.

Viele Grüße,
Martin
 
Beiträge
1.284
Ort
80637 München (Ebenau)
Velomobil
Alleweder A1-A4
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Gekko
AW: GPS und Navi für Unwissende

Ich frage mich die ganze Zeit, ob irgendetwas dagegen spricht, mein vorhandenes Medion Navi aus dem Auto zu benutzen. Dort kann ich auch die Option Radfahrer wählen, mein Stromkreis läuft auf 12 V und wenn ich es geschickt platziere, wird es auch nicht naß.
Oder habe ich da ein Kriterium übersehen?
Gruß, Jens
Da Dein Mango aus Plastik ist :)D), spricht eigentlich nichts dagegen. Mitgeliefert ist fast immer ein Saugfuß für die Scheiben-Montage. Bei meinem Garmin Nüvi war auch noch eine selbstklebende Metallplatte dabei, falls man die Scheibe nicht benutzen will/darf und/oder nichts glattes im Auto ist.

Die Radfahrer-Option ist bei Garmin ... naja, ganz nett; sie führt öfter mal zu aberwitzigen Umwegen, weil z.T. auch Bundesstraßen vermieden werden. Dafür lernt man so aber wenigstens die Gegend kennen. :rolleyes:
Ein Klassiker in München ist die Donnersbergerbrücke (siehe Bild). Obwohl da ein gaaanz doller Jehova-Weg ist, lotsen einen Mapsource & Co. brav außen rum - ausgerechnet über die Hackerbrücke, wo, o Wunder, o Wunder, ein Radfahrverbot gilt. :rolleyes:
Ich verwende die Option Auto oder LKW und schalte die Autobahnen auf "vermeiden". Wenn man die Route nicht allzu weit weg plant, dann kommt man gut voran.
Ich verwende das Nüvi im Alleweder. Da habe ich leichte Probleme einen geeigneten Platz fürs Navi zu finden - wegen des Empfangs, nicht wegen der glatten Oberfläche. :D
Aber eine 12-Volt-Steckdosenleiste habe ich mir eingebaut und da hängen dann das Nüvi, der MP3-Player und die Aktivboxen dran.

Was noch gegen ein (billiges) Straßennavigationsgerät spricht, ist die fehlende Möglichkeit den Track aufzuzeichnen. Dafür verwende ich - wie erwähnt - meinen RoyalTek-Datenlogger. Der zeichnet wochenlang auf.
 

Anhänge

  • Clip0001.gif
    Clip0001.gif
    13,8 KB · Aufrufe: 198
Beiträge
1.948
Auch Preisrutsch bei Garmin 60 CSX

Garmins 60 CSX jetzt für 330 EUR bei globetrotter.de ...

Hajo
 
Oben