GFK-Laminat wird nicht fest?

M

_michiq_de

Hallo, @all,
ich habe eine Kleinigkeit am LR laminiert.
Glas +Epoxi, Mischungsverhältnis wurde angegeben mit 100 + 2,
bei einem 1/2 Joghurtbecher ist das natürlich schwer abschätzbar ohne Goldwaage.
Gestern herrschten Temperaturen > 20°, in der Nacht weniger, aber jetzt wieder >20°C
Das Zeug ist immer noch klebrig und das Glasgewebe noch flexibel.
Kann ich die Aushärtung jetzt noch nicht chemisch beschleunigen? Hat es Sinn, mit einer Heißluftpistole Wärme einzubringen?

Danke für hilfreiche Tipps
mfg
Michael
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
F

_felix

Hi
Wenn die Sache noch richtig weich ist (also nicht nur die Oberfläche etwas klebt) wird auch Hitze nicht viel bringen, Da wirst Du nochmal dran müssen. Du hast aber auch ein ungünstiges Harz genommen, ich nehm Harz und Härter L, da ist das Mischungsverhältnis 50:40.
Ich denke es ist bei so geringen Härteranteilen besser etwas zu viel als etwas zu wenig zu verwenden. Wenn das Teil nicht stark belastet ist kannst Du ja noch eine richtige Lage drüberlegen. Ansonsten wirst Du alles neu machen müssen.

Felix
 
R

_rené

>Hallo, @all,
>ich habe eine Kleinigkeit am LR laminiert.
>Glas +Epoxi, Mischungsverhältnis wurde angegeben mit 100 + 2,

Hm, das Verhältnis ist aber seltsam 100:2 ist ziemlich unüblich. Ist das nicht vielleicht 100:20?
Oder ist das ein Harz das getemperd werden muss?

@Felix: Wenn du das R&GHArz&Härter L meinst, dann hat das meines Wissens doch 100:40.

>bei einem 1/2 Joghurtbecher ist das natürlich schwer abschätzbar ohne Goldwaage.

Na ne DigiWaage mit 1Gr Genauigkeit sollte es schon sein...

>Gestern herrschten Temperaturen > 20°, in der Nacht weniger, aber jetzt wieder >20°C

Bisher hatte ich bis 10Grad runter keine Probleme, dauert halt nur Länger.

>Das Zeug ist immer noch klebrig und das Glasgewebe noch flexibel.
>Kann ich die Aushärtung jetzt noch nicht chemisch beschleunigen? Hat es Sinn, mit einer Heißluftpistole Wärme einzubringen?

Du könntest evtl probieren das Gewebe mit Härter zu bestreichen, aber bei dem Mischungsverhältnis wird das schwierig.

Tschö
René
 
M

_michiq_de

>Hallo, @all,
>ich habe eine Kleinigkeit am LR laminiert.
>Glas +Epoxi, Mischungsverhältnis wurde angegeben mit 100 + 2,
>bei einem 1/2 Joghurtbecher ist das natürlich schwer abschätzbar ohne Goldwaage.
>Gestern herrschten Temperaturen > 20°, in der Nacht weniger, aber jetzt wieder >20°C
>Das Zeug ist immer noch klebrig und das Glasgewebe noch flexibel.
>Kann ich die Aushärtung jetzt noch nicht chemisch beschleunigen? Hat es Sinn, mit einer Heißluftpistole Wärme einzubringen?
>Danke für hilfreiche Tipps
>mfg
>Michael

Ich muss noch was konkretisieren:
Am Sitz habe ich einen Riß überklebt, einlagig. Dass der noch klebrig ist, stört mich sehr. Was kann ich da machen?
Das Hardcase muss ich nun noch mal machen
thx & mfg
Michael
 
D

_david

>Hi
>Wenn die Sache noch richtig weich ist (also nicht nur die Oberfläche etwas klebt) wird auch Hitze nicht viel bringen, Da wirst Du nochmal dran müssen. Du hast aber auch ein ungünstiges Harz genommen, ich nehm Harz und Härter L, da ist das Mischungsverhältnis 50:40.
>Ich denke es ist bei so geringen Härteranteilen besser etwas zu viel als etwas zu wenig zu verwenden. Wenn das Teil nicht stark belastet ist kannst Du ja noch eine richtige Lage darüberlegen. Ansonsten wirst Du alles neu machen müssen.
>Felix

Egal wie groß die Ansätze sind, es sollte <b>immer</b> exakt das angegebene Mischungsverhältnis eingehalten werden. Mehr Härter macht nicht härter sondern über verbleibende unreagierte Anteile weicher.

Gruss,
David
 
D

_david

>Gestern herrschten Temperaturen > 20°, in der Nacht weniger, aber jetzt wieder >20°C

Es gibt Epoxidharze, bei denen die Harzkomponente unter etwa 15-16°C auskristallisiert (Bisphenol-A Harze, z.B. L1100 von R&G). In dem Fall dürfte die Aushärtung unvollständig bleiben (hab' nie ausprobiert, es bei zu niedriger Temperatur zu verarbeiten).

Dein Mischungsverhältnis deutet für mich eher auf Polyesterharz. Bist Du sicher, dass es Epoxidharz ist? Klebende Oberflächen gibt es auch eher bei Polyesterharz.

Wenn die Aushärtung so unvollständig ist, kannst Du doch einfach alles abziehen und einen zweiten Versuch machen (nach einem Test, ob das Harz überhaupt noch OK ist), anstatt nicht gerade erfolgversprechende Flickereien zu starten.

David
 
R

_rené

Re: GFK-Laminat wird nicht fest? HArz?

Hi,
schreib doch einfach mal was du fürn Harz/Härter nimmst,
dann kann man mal auf die Herstellerseiten gucken,was der dazu schreibt.

Wie schon in einem VorPosting geschrieben:
Die Mengen müssen ziemlich exakt eingehalten werden!

Mal anschauliches Beispiel
Kannst ja mal Brot backen:
Nimmst du zuwenig Wasser, dann bleibt die Pampe pulverig.
Nimmst du zuviel Wasser bleibt die Pampe dauernd an deinen Fingern beim Kneten kleben.
Da entscheiden auch nur Wenige Gramm zwischen Top oder Flop.

Tschö
René
 
F

_felix

Hi

>Egal wie groß die Ansätze sind, es sollte <b>immer</b> exakt das angegebene Mischungsverhältnis eingehalten werden. Mehr Härter macht nicht härter sondern über verbleibende unreagierte Anteile weicher.

Ein bischen mehr Härter sind allerdings weniger unlegierte Anteile als ein bischen weniger Härter.

Felix
 
A

_andreas i.

Egal, was du damit machst und ob es nach zwei wochen und dreimal aufheizen irgendwie einigermaßen aushärtet: belastbar wird die stelle nicht und dann hast du den riss darunter und der könnte sich dann weiterarbeiten usw..
Am besten wäre es, das klebrige zeugs runter zu spachteln und alles nochmal <i>richtig</i> zu machen.

Für das exakte mischen von kleinen harzansätzen kann man 10 ml plaste-einmalspritzen verwenden. Gibts in jeder apotheke und kosten ein paar cent pro stück.
Tempern ist immer gut. Allgemein im sommer, heute und morgen wahrscheinlich nicht so, könnte es an einem heißen sonnigen tag schon reichen, das ding einfach auf ein garagendach oder so zu packen, was mit schwarzer dachpappe gedeckt ist, die sich dann so schön aufheizt, wenn die sonne drauf knallt.

Ähm, das R&G-handbuch mit den vielen wertvollen allgemeinen verarbeitungshinweisen kennst du schon?

MfG
Andreas I.
 
A

_andreas i.

> Es gibt Epoxidharze, bei denen die Harzkomponente unter etwa 15-16°C auskristallisiert (Bisphenol-A Harze, z.B. L1100 von R&G). In dem Fall dürfte die Aushärtung unvollständig bleiben (hab' nie ausprobiert, es bei zu niedriger Temperatur zu verarbeiten).

Für schräge formenbau-experimente habe ich "teile" aus baumwolle laminiert (alte einkaufsbeutel umd hemden, sieht hinterher lustig aus<img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/smile.gif>) und dazu L1100 verwendet.
Weils mechanisch ja um nichts geht, war ich bei ein paar teilchen zu faul, das leicht kristallisierte harz vorher zu erwärmen - und es war nach dem tempern trotzdem recht gut hart.
Aber klar, für "echt" belastete und sicherheitsrelevante teile sollte man sowas NICHT machen. ;-)

MfG
Andreas I.
 
F

_felix

Hi

>@Felix: Wenn du das R&GHArz&Härter L meinst, dann hat das meines Wissens doch 100:40.

Ja, hab mich vertan :)

Felix
 
Oben