Geschwindigkeit Milan GT

Beiträge
28
Ort
Rheinzabern
Velomobil
Milan
Hallo zusammen,
Man liest viel von den Milan SL Fahrern was sie an Geschwindigkeiten erreichen und welche Optimierungen von Nöten waren um Leistung am Pedal auch in Geschwindigkeit umzusetzen.
Ich selber fahre seit Anfang des Jahres einen neuen Milan GT (nun ca 3000 km) und bin über die Geschwindigkeit leider noch nicht so glücklich. Der Milan ist noch im Auslieferzustand (habe noch keine Änderungen vorgenommen)
Wenn ich normal fahre schaffe ich ca 50 km/h in der Ebene. Wenn ich es wissen will auch gerne mal 60 aber nicht über viele Kilometer.
Ich hätte erwartet, dass ich relativ einfach die 60 km/h fahren könnte auch mit einem Milan GT und nicht nur mit einem Milan SL!
Leider habe ich keine Möglichkeit meine Leistung zu messen um genauere Werte zu geben. Daher würden mich eure Erfahrungen interessieren, ob ich hier nachbessern lassen muss oder das ehr normale Werte sind.

Schon einmal Danke für eure Rückmeldungen.
 

Ich

Beiträge
2.654
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Erfahrungen zum GT habe ich nicht, aber welche Reifen hat Du drauf? Das hat viel Auswirkung. Die schnellsten, die man kriegen kann, sind wahrscheinlich die Scorcher, hinten GP 5000. Am besten mit Latex oder tubeless, wobei tubeless wohl nicht soviel besser als Butyl sein soll (Ich kann mir das nicht vorstellen.)
Ich glaube, auch Messerspeichen bringen sehr viel, weil eben weniger Luft verwirbelt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ich

Beiträge
2.654
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Zieh auch in Deine Betrachtung mit ein, wie Du beschleunigst: Ich kann es in meinem SL darauf anlegen und mit mehreren 100 W schnell von 0 auf 50 beschleunigen. Nur dann die 50 zu halten fühlt sich dann sehr anstrengend an. Andererseits wenn ich den Platz habe, kann ich auch langsam und stetig auf 65 beschleunigen und die 65 fühlen sich leicht an.
 
Beiträge
1.018
Ort
Nordhorn
Velomobil
Milan
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Zum wichtigen Thema Spur.
Bei meinem neuen mit der Elastomerfederung stimmte die Spur nicht (da war die Crew im Räderwerk noch nicht drauf eingestellt) und der erste Satz Conti Speed contact war nach 3000km durch.
Wenn die bei Dir also noch gut aussehen, sollte dies Thema einigermaßen gut aussehen.
50+ als Reisegeschwindigkeit finde ich schon Mal nicht schlecht! Da bin ICH mit dem MK 5 ca. 5 kN/h schneller, als mit dem MK2. Und das fand ich auch schon nicht verkehrt.

Am Ende des Tages liegt natürlich auch viel am Motor, und die Zündkerzen liegen zwischen den Ohren.
 
Beiträge
28
Ort
Rheinzabern
Velomobil
Milan
Meine Erwartungshaltung war schon größer, da im Prospekt vom Milan mit 191 Watt schon 60 km/h zu erreichern sein sollen. 250 Watt trete ich im Fitnessstudio ohne Probleme sehr lange. (allerdings auf dem normalen Ergometer)
Meine Endgeschwindigkeit im Sprint liegt in der Ebene bei ca 70.

Bei den Vorderreifen bin ich auf den Contact Speed von Conti ausgewichen, da er eine bessere Seitenwand hat als das Original.(hatte einen aufgeriebenen Reifen wegen einer engen Wende auf meinem Arbeitsweg) Den Reifen fahre ich mit 5.5 bis 6 Bar. (mit normalen Schläuchen) Was hinten original verbaut ist kann ich grad nicht sagen. (aber auch dort habe ich nur 6 Bar drauf)
Ich werde mal den Reifendruck erhöhen und schauen ob das eine deutliche Verbesserung bringt.

Ich fahre immer mit Haube, da ich den Fahrtwind auf nicht an den Ohren vertrage. (war auch ein Grund für ein Velomobil)

Die Spur habe ich noch nicht kontrolliert. Aber die Erstinspektion steht noch aus....

Mir geht es nur darum eure Erfahrungen zu sammeln um mein Fahrzeug besser einschätzen zu können, ob es gut läuft oder ich mich an die Fehlersuche begeben zu muss.
 
Beiträge
865
Ort
Braunschweig
Velomobil
Milan SL
Moin @radhase_1976 ich gehöre ja auch zu den Optimierern;) Hier im Forum gibt es schon viele Tipps für den Anfang, auch in meinen Fäden. Entscheidend neben einem gut eingestellten GT wird trotzdem der Trainingszustand sein. Und du brauchst Vergleichswerte sowie ein Wattmesssystem. Man kann es aber auch lassen und einfach zufrieden sein wenn er läuft. Hätte mir vorher mal jemand sagen sollen:rolleyes::cool:.
Ach so, und natürlich eine Referenz. Also Werte von anderen GTs.
 
Beiträge
1.991
Velomobil
DF
Liegerad
Eigenbau
Meine Erwartungshaltung war schon größer, da im Prospekt vom Milan mit 191 Watt schon 60 km/h zu erreichern sein sollen. 250 Watt trete ich im Fitnessstudio ohne Probleme sehr lange. (allerdings auf dem normalen Ergometer)
Bezieht sich das nicht auf Rekord-Trimm, wo alles abgeklebt ist, mit Rekordreifen und womöglich auf einer Rennstrecke? Das dürfte mit Alltagsverkehr nicht ganz vergleichbar sein.

Und: Ich weiß jetzt nicht, wie stark sich Milan SL und GT unterscheiden; aber wenn du schon einen großen Milan hast, dürftest du entsprechend kein Superleichtgewicht sein, und alleine schon deshalb mehr Leistung für den Rollwiderstand brauchen, selbst wenn du einen Rekord-Milan hättest. Diese Watt-Angaben ohne Randbedingungen wie z.B. Fahrergewicht sind einfach sinnlos.
 
Beiträge
28
Ort
Rheinzabern
Velomobil
Milan
Ich bin nur 182 groß und wiege 80 kg. Also nicht so schwer.
In den Milan SL habe ich wegen der Beinlänge nicht reingepasst, da ich möglichst lange Kurbeln haben wollte um besser Beschleunigen zu können..... (155mm) Im SL bin ich mit den Knien immer an die Haube gestoßen. (Jens war verzweifelt, dass ich mit meiner Größe nicht in den SL passte) So bin ich dann zum GT gekommen in der Hoffnung den auch mit 60 Sachen über die Straße fliegen zu lassen. Aber leider klappt das nicht so wie ich es erwartet hatte.
Bei der Probefahrt in Siedenburg bin ich hauptsächlich im SL gefahren, da ich den eigentlich auch kaufen wollte. Da waren 60km/h im trotz schlechter Einstellungen für mich ohne große Mühe fahrbar. Den GT habe ich dann nicht mehr lange auf der Strecke getestet, sondern nur noch kurze Stücke um zu schauen ob es für mich eine Sitzposition gibt, bei der das mit den Knien passt....(das war schwierig genug) Daher habe Null Referenz was meine Leistung im GT an Geschwindigkeit ergeben sollte.
Jens hatte mir aber Hoffnung gemacht, dass der Unterschied bei den Geschwindigkeiten im unteren Bereich nicht sehr groß wäre (bis 60 km/h).

Und wo fährst Du?
ich bin im Bereich Karlsruhe unterwegs.
 

Ich

Beiträge
2.654
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Jens hatte mir aber Hoffnung gemacht, dass der Unterschied bei den Geschwindigkeiten im unteren Bereich nicht sehr groß wäre (bis 60 km/h).
60 halte ich nicht mehr für den unteren Bereich.
da ich möglichst lange Kurbeln haben wollte um besser Beschleunigen zu können.....
Du könntest überlegen, ob Du Dich nicht doch mit kurzen Kurbeln anfreunden kannst. Du müsstest eigentlich genauso gut beschleunigen können, wenn Du die Übersetzung anpassst. Aber Beschleunigung frisst Körner, die Dir für eine hohe Endgeschwindigkeit dann fehlen.
Im SL bin ich mit den Knien immer an die Haube gestoßen.
Wenns nur die Kniee sind, dann könntest Du Dir auch von jemanden größere Kniehubel anfertigen lassen.
 
Beiträge
487
Ort
Aurich
Velomobil
Mango Plus
Also der Punkt mit dem „wo?“ ist ja, ob der Straßenbelag und die gefahrenen Strecken allgemein für effizientes Fahren taugen. Es gibt Beläge, da kostet einen die Rauhigkeit einige km/h und jede Kurve sowieso.

Zur Kurbel und dem Beschleunigen sehe ich das wie Ich.

Edit: Es fahren nicht wenige Milanonauten mit kurzen Kurbeln, teils bis 130 mm herunter, und sind dadurch keineswegs langsamer. Kadenz geht hoch, Tretkraft bleibt gleich, Bewegungsgeschwindigkeit der Beine bleibt gleich, Gang fährt man dabei halt einen niedrigeren. Bei unveränderten Zähnezahlen im Antriebstrang ist dann halt deine Anpassung in Richtung höherer Geschwindigkeiten verschoben, und die steilste Steigung, die du noch hochkommst, ein bisschen flacher.

Man muss lernen, wie (sachte) man beschleunigen muss, um am Ende dauerhaft schnell zu fahren.
... sage ich als Mangonaut, der sowieso die meiste Zeit zwischen 40 und 50 km/h festhängt und die 60 in der Ebene nur gaaanz selten mal kurz zu sehen bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.831
Ort
Tettnang Bodensee
Velomobil
Milan SL
Die 191 Watt bei 60 km/h war harald Meckelburg im selbst aufgebauten SL ohne Heckfederung, im Renntrimm und nicht an der Kurbel, sondern der Nabe gemessen. Der GT ist etwa 10 km/h langsamer.
Alltagsbereifung macht dann nochmal viel aus.

In den Milan SL habe ich wegen der Beinlänge nicht reingepasst, da ich möglichst lange Kurbeln haben wollte um besser Beschleunigen zu können..... (155mm) Im SL bin ich mit den Knien immer an die Haube gestoßen. (Jens war verzweifelt, dass ich mit meiner Größe nicht in den SL passte)
Welche Schuhgröße? Mit Schuhgröße 42 (schmal) fahre ich mit 1.88m 170er Kurbeln im SL, habe aber die Sitzverstellung entsorgt dafür und unter die Räderwerkhaube passe ich auch nicht.

Gruß,

Tim
 

Ich

Beiträge
2.654
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Nazca Fuego
Oben