Frontmotor für Tadpoles-Trikes , Quad oder Velocar

Beiträge
442
Hallo
Ich möchte mit diesem Beitrag das Thema Frontmotor an der Lenkachse behandeln .
Ich denke das man das Thema in 4 Stufen betrachten sollte .

1-Zuerst mal Ideen und das für und dagegen betrachten also auch über Vor und auch Nachteile nachdenken .
Ohne rechtliches sondern nur in technischer Sicht . Im Pedelecforum habe ich unter anderem das Thema mal angeschnitten
und wurde sofort ausgebremst mit der Aussage das es nichts bringt im Vergleich zum Hinterradantrieb .
Evtl. auch mal Beispiele da ich hier nur wenig gefunden habe .
https://veloks.com/de/produkt/veloks-mk3-awd-electric-trike/#aufbau
Ich denke mal nicht schlecht aber echt nicht günstig und eine Leistungsstufe zu hoch .

2-Die zweite und erst mal wichtigste Betrachtung sollte dann der Antriebsmotor sein . Es gibt wohl eine Fa. die sowas aus normale Motoren umrüstet
http://www.dmg-movement.de/Motoren.htm
aber ich denke das müsste man selber hin bekommen . Wichtig bei dem Thema Motor wär sich auch Gedanken über die Bremse zu machen .
Könnte man einen solchen Motor auch als Hinterradantrieb nutzen ?

3-Die nächste Überlegung ist der Verbau . Gibt es die Möglichkeit so etwas bei einem bestehenden Fahrzeug nachzurüsten oder braucht man zwingend eine andere Achse . Wie sollte sich die Achsgeometrie ändern zur normalen nicht angetriebene Lenkachse .

4-Und wenn das zuvor beschriebene mal steht kommt die elektrische Ansteuerung der Motore drann . Ein Controller oder zwei . Evtl. nur als Zusatzantrieb zum Heckmotor oder auch der Gedankengang ob es Sinn macht die Motore in Abhängigkeit der Lenkung mit zu steuern , so das das kurveninnere Rad langsammer dreht . Also alles Dinge über die ich schon ein wenig nachgedacht habe .

Grüße
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.187
1. Worauf will das Fahrzeug hinaus? Wenn es ein "250W"-Straßen-Liege-Fahrrad sein soll, braucht es diese ganzen Umstände nicht, sondern kann mit den Standard-Angeboten arbeiten. Dabei gibt es schon kaum noch Argumente für den Nabenmotor gegenüber dem Tretlagermotor bzgl. Untersetzung, ungefederter Masse usw. Das macht ein (ggfs. noch symmetrisch gesplitteter) Frontaufbau samt einseitiger Aufhängung, Lenkkräftemanagement usw. nicht einfacher oder besser.

2. Wenn das Fahrzeug ausufern soll und doch unbedingt ganz viel Leistung direkt am Rad braucht (Velocar, Cargo, AWD-Offroad), dann vergiss DMG und konzentriere dich auf Heinzmann (Seitenplattenmontage) und Grin (20mm Steckachse).

3. natürlich muss der Achsschenkel in allen Parametern zur Nabe passen... die du dann erstmal haben musst (Punkt-2), bevor du die komplette Radaufhängung neu designst (wenn es gut werden soll).

4. Heinzmann wird seinen "Cargo" optional mit 125W labeln und mit Doppelansteuerung versehen (wird als Gesamtsystem ~4000€ kosten). Dann kannst du dein Monsterfahrrad legal mit 3kw anschieben. Mit Grin ist das Gleiche möglich, aber es hat sich noch keiner um das CE-Labeling gekümmert.

Da die Motoren je auch abhängig von den Widerständen der Kurve drehen, brauchst du kein "elektronisches Differential"... außer du willst wirklich in den Motorsport-Grenzbereich. Das kannst du aber mit Porsche und Tesla erkunden, brauchst nicht am Fahrrad mit anfangen ;)

Wenn es dir nicht um "Kaufen" sondern "Selbermachen" geht, dann ist das natürlich ein riesiges Spielfeld, auf dem man sich austoben kann, angefangen damit, sich komplett eigene Motoren für einseitige Montage (um) zu bauen. Aber dann sollte man sich dennoch am Anfang die Frage stellen, worauf das am Ende hinaus will; ob es ein ABM-bastlerischer Selbstzweck ist oder tatsächlich irgendeine superiore Funktionalität im Optionenraum erschließen kann?

VG Steffen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
442
Hallo
1. Worauf will das Fahrzeug hinaus?
Naja Steffen es soll erst mal ein normales Straßentrike werden und ob sowas besser ist kann ich nicht sagen . Genaugenommen können nur die das beurteilen die das schon versucht haben . Und ich sage mal normal geht immer aber mal was anderes versuchen ist auch mal gut .
Ich bin leidenschaftlicher Bastler was den E-Antrieb bei Fahrräder oder jetzt auch Trikes betrifft . Jemand hat mich mal gefragt warum ich einen doch soliden Antrieb umbauen will um diesen möglicherweise zu verschlechtern oder mit viel Glück etwas zu verbessern . Es hat sich gezeigt das man etwas gutes so verbessern kann das es vieles in den Schatten stellt . Nachdem ich 6 Jahre immer kleine Verbesserungen geschafft hatte habe ich vor ziemlich genau zwei Jahren einen richtig guten Wurf aus einen uralt Antrieb aufgebaut der heute noch ohne Ausfälle läuft .
Der Antrieb ist keine Schönheit aber ich habe auch nur begrenzte Mittel .
2. Wenn das Fahrzeug ausufern soll und doch unbedingt ganz viel Leistung direkt am Rad braucht (Velocar, Cargo, AWD-Offroad), dann vergiss DMG und konzentriere dich auf Heinzmann (Seitenplattenmontage) und Grin (20mm Steckachse).
Den Grin kenne ich , also von Bildern und Videos aber über den Heinzmann habe ich nichts ausagekräftiges gefunden .
3. natürlich muss der Achsschenkel in allen Parametern zur Nabe passen... die du dann erstmal haben musst (Punkt-2), bevor du die komplette Radaufhängung neu designst (wenn es gut werden soll).
Naja meine Idee wär eine Nachrüstmöglichkeit an einem fertigen Trike was ich habe und die andere Version evtl für ein Velocar wo ich schon eine fertige Karosserie hätte . Wobei ich zugeben muß das ich eine andere Vorstellung von einem Velocar habe wie du Steffen . Bei dir sind das praktische Kleintransportmittel und bei mir ist es eher ein Show-Velocar . Nicht praktisch und nur zum Spaß .
4. Heinzmann wird seinen "Cargo" optional mit 125W labeln und mit Doppelansteuerung versehen (wird als Gesamtsystem ~4000€ kosten). Dann kannst du dein Monsterfahrrad legal mit 3kw anschieben. Mit Grin ist das Gleiche möglich, aber es hat sich noch keiner um das CE-Labeling gekümmert.
Ok aber dafür reichen meine Mittel nicht für eine Spielerei .
Da die Motoren je auch abhängig von den Widerständen der Kurve drehen, brauchst du kein "elektronisches Differential"... außer du willst wirklich in den Motorsport-Grenzbereich. Das kannst du aber mit Porsche und Tesla erkunden, brauchst nicht am Fahrrad mit anfangen
Das war mal nur ein Gedankengang im Vorfeld . Und du wirst es kaum glauben ich fahre lieber die letzten Jahre mein Trike wie Auto .
Wobei den Tesla würde ich gern mal probe fahren und beim anderen ist die HU seit 3 Jahren abgelaufen .
Wenn es dir nicht um "Kaufen" sondern "Selbermachen" geht, dann ist das natürlich ein riesiges Spielfeld, auf dem man sich austoben kann, angefangen damit, sich komplett eigene Motoren für einseitige Montage (um) zu bauen. Aber dann sollte man sich dennoch am Anfang die Frage stellen, worauf das am Ende hinaus will; ob es ein ABM-bastlerischer Selbstzweck ist oder tatsächlich irgendeine superiore Funktionalität im Optionenraum erschließen kann?
Und da sind wir jetzt beim Thema . Klar ist es nur für den Selbstzweck angedacht . Wobei ich mir vorstellen könnte einen Umbausatz auszuarbeiten . Da ich es mir nicht leisten kann ständig neue Motore zu kaufen um diese zu erkunden ob diese sich eignen habe ich viele Teile aus vergangener Zeit und ein paar gebraucht erworben . Das wirkt jetzt etwas selsam aber ich habe mich über Nabenmotore etwas eingearbeitet indem ich aus verschiedene Teile unterschiedlicher Marken einen Motor aufgebaut habe für ein Fahrrad in ähnlicher Bauweise .
Und ich habe dabei echt viel dazu gelernt und vorallem was man verändern kann .
Dieser Spulenträger , ich glaube man nennt es Rotor , wär für dieses Projekt optimal oder auch einer der genauso aufgebaut ist . Also der Aluklotz .
motorteile (2).png
Also wenn jemand einen Motor kennt mit diesen Aufbau bitte melden . Ich bekomme die Tage noch zwei Motore und bin gespannt wie diese
von innen aussehen .

Grüße
 
Beiträge
442
Danke @labella-baron für die Aufklärung . Also dann ist das der Stator und das Ding mit den Magneten der Rotor
Klinkt besser wenn man mit Fachbegriffe auffährt . Versteht dann dafür nicht jeder aber wenn man es dann noch verwechselt ist das echt blöd .
Der Durchmesser ist der gleiche wie beim Bafang SWXK oder auch SWXH . Auch die TranzX die ich habe sind gleich . Das betrifft aber nur den Durchmesser . Der Aluklotz ist anders . Hier ist er flach und stammt von einem Wheelway Motor . Habe diesen aber nur in China gefunden und mit grottenschlechter Verkäuferbewertung . Habe auch da noch nicht bestellt und der Versand kostet so viel wie der Motor selbst .
Das mit den gebrauchten Motore ist sowieso so eine Sache für sich . Ich habe anfänglich für meine erste Aufbauidee einen Bafang SWXK gesucht und jetzt 3 Stück die trotzdem alle verschieden sind . Mit Hall , ohne Hall , unterschiedliche Gehäuse und das wirklich bei allen drei und unterschiedliche Getriebe . Alle 3 für 28 Zoll und 36 Volt und gleicher Drehzahl laut Aufschrift . Jetzt bekomme ich wieder zwei Motore die leider heute doch noch nicht angekommen sind . Also ein ganz anderer aber bin schon gespannt ob diese baugleich sind . Also farblich schon mal nicht aber das ist egal . Ich habe jetzt 3 Aufbauideen . Die beste wär wohl mit diesem Stator zu verwirklichen und würde auch in das schon bestehende Gehäuse der ersten Idee passen . Meine zweite Aufbauidee könnte sogar ohne Änderung am Achsschenkel meines Trikes passen . Aber wie gesagt da brauch ich erst die Motore . Ich denke das ich nächstes Wochenende schlauer bin .
Grüße
 
Beiträge
8.714
die elektrische Ansteuerung der Motore drann . Ein Controller oder zwei
So ein Controller sorgt doch für die Drehbewegung von Magnet zu Magnet. Die müsste dann grad-genau absolut synchron sein, was ja nicht der Realität auf der Fahrbahn entspricht - selbst wenn der Luftdruck exakt gleich sein sollte :rolleyes:
 
Beiträge
442
So ein Controller sorgt doch für die Drehbewegung von Magnet zu Magnet. Die müsste dann grad-genau absolut synchron sein, was ja nicht der Realität auf der Fahrbahn entspricht - selbst wenn der Luftdruck exakt gleich sein sollte
Naja der Motor hat ja keine starre Geschwindigkeit . Die angesteuerten Motore laufen bzw. sollten erst mal gleich schnell laufen aber wenn einer etwas leichter dreht verbraucht er dann halt etwas weniger Strom wie der andere . Ich hatte mal ein Allrad-Fahrrad und da war das auch kein problem . Ich darf natürlich keine total unterschiedliche Motore verbauen . Beim Fahrrad hatte ich Mittelmotor und Nabenmotor vorn aber das kann man nicht vergleichen .
Mit ein oder zwei Controller meinte ich einen dualen Controller für zwei Motore . Gibts zB von KT. Oder halt für jeden Motor einen . Ein dualer Controller hätte halt den Vorteil das ich auf jeden Fall mit einem Display arbeiten kann . Ich weiß nicht ob das bei zwei überhaupt funktioniert . Also den Drehmomentsensor , PAS und Geschwindigkeitssensor ist es egal wieviele Controller drann hängen . Evtl mache ich alles analog und nutze beim Controller nur den Gaseingang . Würde zB gehen mit 6 Stufen Display und Drehmomentsensor und einfache Controller . Ich könnte mir sogar vorstellen einen Heckmotor als Hauptmotor zu verbauen und die beiden Frontmotore nur bei erhöhten Drehmoment zuzusteuern . Hatte ich auch so beim Allrad-Fahrrad . Da wurde der Frontmotor nur bei erhöhte Tretlast zugesteuert . Also nicht starr zugeschaltet . Aber eigentlich will ich es auch nicht überflüssig schwer machen .

Grüße
 
Beiträge
442
Hallo
Ok ich merke schon das Interesse an einem Frontantrieb ist nicht all zu hoch . @BuS velomo meinte ja auch das es eher sinnfrei ist und und kein Argument dafür spricht .
Aber ich will es trotzdem versuchen . Ich habe wieder im Netz nach ähnliche Beispiele gesucht und fand nur das .
Hier hat jemand bei einem 3 Rad ein angetriebenes Hinterrad durch verlängern der Achse realisiert . Also so richtig gut fand ich die Idee nicht und habe mir mal so eine Motorachse genauer angeschaut . Ich habe jetzt 3 Motore die ich für so einen Umbau auserkoren habe . Unter anderem auch den Bafang SWXH . Die Motorachse sieht ausgebaut so aus .
IMG_0489 (2).JPG
Die Maße der Achse sind wie folgt
IMG_0489_LI (2).jpg
Links müsste ja später die Achse am Achsschenkel befestigt werden aber genau da ist warscheinlich die Bruchlast am höchsten .
IMG_0489_LI (4).jpg
Ich denke dort wo mein roter Pfeil ist würde die Achse direkt nach dem Achsschenkel unter Last am schnellsten brechen .
Meine Idee wär jetzt genau dort die Achse zu verstärken bzw. sollte die Achse dort sogar ein Bestandteil des Achsschenkel werden das das innere Lager der Nabe nicht auf der Achse sitzt sondern auch auf den Achsschenkel .
IMG_0489_LI (3).jpg
Diese Hülse ( blau ) sollte so groß sein das sie noch ein stück über den dicksten Teil der Motorwelle ragt also bis zum Stator .
Die Hülse ist aber genau genommen auch ein Teil des Achsschenkels und die Nabe würde dann auf der Innenseite auch direkt am Achsschenkel gelagert . -- Könnte das gehen ??
Ich habe ja jetzt drei Motore ausgesucht die sehr unterschiedlich sind und das ist erst mal die Idee vom Bafang SWXH . Außerdem habe ich noch den Bafang SWXK der eigentlich meine erste Wahl war aber da warte ich noch auf ein benötigtes Teil und den Bafang SWX02 als stärkere Variante mit Hallsensoren .

Grüße
 
Beiträge
442
Hallo
Ich habe jetzt mal ein Bildchen als Plan für mich gemald um mir das selbst besser vorstellen zu können was ich berücksichtigen muß
IMG_0489_LI (7).jpg
Ich habe mir vorallem überlegt welches Lager für die Achsschenkelseite optimal wär . Eine Downhillnabe hat für die Erleuchtung gesorgt .
Nabenmotore zumindest alle die ich habe haben in dem Deckel auf der Hohlwellenseite einen Lagersitz mit 28 / 30 oder 35 mm .
Bei 28 mm ist die Auswahl an Lagern recht groß geht aber nur bis 19mm Innenmaß . Noch schlechter schaut es bei 30 aber auch bei 35 mm Lagersitzring aus . Besser sieht es da bei 32mm aus aber meine Downhillnabe hatte 37mm und da gibt es Lager von 12 bis 30mm Innendurchmesser und die Montage einer Bremsscheibe mit üblicher 6 Loch Befestigung ist gerade noch möglich . Das heist für mich das nach dem verstärken der Welle ein Motordeckel auf meine Bedürfnisse umgebaut werden muß . Jetzt hat der SWXH der ja ein Heckmotor ist in meinem Fall einen flachen Deckel mit Schraukranzaufnahme und einen Lagersitz von 28mm der im inneren der Aufnahme sitzt . Durch Zufall hatte ich noch einen Motordeckel eines defekten Gezelle Nabenmotor liegen der fast meine Wünsche erfüllt . Ich habe jetzt beschlossen für meinen Testmotor diesen Deckel anzupassen und zu nutzen und mir dann einen ähnlichen Deckel aus einen anderen so umzubauen das die Grundmaße so gut wie baugleich werden . Optisch wird er von außen anders aussehen da der Gezelle Deckel eine ganz andere Optik hat wie Bafang Motore .
Ich mache morgen mal reale Bilder von den ersten Teilen die ich habe .

Ich muß jetzt doch mal nachragen , Hallo Steffen ( @BuS velomo ) , @Fripon hatte mich mal angeschrieben und ich glaube @Jack-Lee hatte es auch mal erwähnt das ihr mal Nabenmotore für hinten einseitig verbaut habt . Waren diese von DMG , Warum hattest du oben geschrieben das ich DMG vergessen soll und hatten diese Motore einen Freilauf . Ich habe zum Beispiel auf ihrer Seite gelesen das dieser Motor den ich denke ohne Freilauf wär . Ich frage auch desshalb weil ich momentan parallel zu meinen Frontmotore einen Hinterradmotor so aufbaue das er an eine 3 Rad Hinterachse angebaut werden kann . Habt ihr das verworfen weil es zu teuer war oder war das Konzept einfach zu schlecht .

Grüße
 
Beiträge
5.064
Ich habe jetzt 3 Motore die ich für so einen Umbau auserkoren habe . Unter anderem auch den Bafang SWXH
Hast du auch daran gedacht, das du einen SWXH nur auf einer Seite einbauen kannst, wenn du nicht den Freilauf komplett umbaust/neu konstruierst? ;)

Im Velomobil/Trike kannst du eigentlich nur Direktantrieb-Nabenmotore in die Vorderräder bauen und dann hast du mit leerer Batterie nur noch einen Notbetrieb. So ne Kiste willst du dann kein 10km durch die Gegend trampeln müssen.
 
Beiträge
26.781
@bbike Wir hatten mal DMG Motoren verbaut. Aber die haben nicht mal n Blütenblatt vom Teller gezogen... Schwenken jetzt bei Schwerlasträdern auf die Heinzmann Dualmotoren um. 2,5kW legal am Fahrrad...
 

BuS velomo

gewerblich
Beiträge
2.187
... und wieder war der Patrick nen Tick schneller.
Warum hattest du oben geschrieben das ich DMG vergessen soll
Der DMG war falsch gewickelt/ übersetzt. Keine Ahnung wofür die den vorgesehen haben (wohl 10"-Lagerroller), aber im 20" Laufrad kam der erst bei Tempo 40 richtig auf Touren und ist untenrum abgestorben - d.h. war am Berg so gar keine Hilfe. Das waren schwere, schwachbrüstige Freilauf-Getriebemotoren... da aber lange Zeit die Einzigen mit einseitiger Aufhängung, haben wir das Design dann lange Jahre komplett verworfen, bis eben Grin und RN111 kamen.
 
Beiträge
442
Hallo @Marc
Der SWXH hat einen Standart-Freilauf wie viele andere Motore auch . Ich werde testweise einen umbauen weil ich das versuchen will .
Hintergrund ist der das es für den SWX02 mit größeren Freilauf nur den orginalen gibt .
Die Standart Freilaufe gibt es für rechts und links und habe einen bestellt und auch noch einen neuen da .
Grüße
 
Beiträge
5.064
Die Standart Freilaufe gibt es für rechts und links
Das ist mir völlig neu (hab in den letzten Jahren "ein paar"* Freiläufe meiner diversen SWXH, BPM und CST gehimmelt). Kenne (global) keinen Anbieter der unterschiedliche Freiläufe für irgendwelche Getriebenaben-Motoren anbietet (Bafang, Mac, eZee, etc, etc). Hast du nen Link?

*ätzend das SWXH langfristig max nur 1-1,2kW und BPM/CST max nur 2,5kW vertragen (wenn sie ölgekühlt sind)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
442
Der DMG war falsch gewickelt/ übersetzt. Keine Ahnung wofür die den vorgesehen haben (wohl 10"-Lagerroller), aber im 20" Laufrad kam der erst bei Tempo 40 richtig auf Touren und ist untenrum abgestorben - d.h. war am Berg so gar keine Hilfe. Das waren schwere, schwachbrüstige Freilauf-Getriebemotoren..
Ich habe mir das fast gedacht als ich da was von dem Drehmoment gelesen hatte . Dachte halt naja die schreiben halt irgendwas hin das da was steht . Ich weiß jetzt nicht mehr genau aber das war nur die hälfte wie bei normalen Fahrradmotore .
 
Beiträge
442
Das ist mir neu. (hab in den letzten Jahren "ein paar"* Freiläufe meiner SWXH und BPM/CST gehimmelt)
Ich habe mal sowas für einen Kettenantrieb gesucht und wurde ( nach längerer suche ) bei einem Chinahändler fündig der auch noch zuverlässig zugeschickt hatte . Hätte ich diesen nicht hier liegen gehabt wär ich garnicht auf diese Idee gekommen . Aber für das Testmodell werde ich mir einen zerlegbaren aufbauen .
Was war eigentlich an deinem Freilauf defekt bzw was war damit ?
 
Beiträge
442
@Marc ich habe mir vor kurzen einen SWX02 gebraucht gekauft und da war auch der Freilauf verklemmt .
Ich habe diesen zerlegt und kann keinen wirklichen Fehler erkennen . Ich habe nur eine Vermutung das der Innenläufer fast unsichtbare Druckstellen hat . Das Licht spiegelt sich da nicht gleichmäßig . Aber obwohl dieser Freilauf viel größer ist scheint das Innenleben gleich wie die der Standtart Freiläufe zu sein . Einen normalen Freilauf muß man nicht instandsetzen bei 12 Euro . Aber natürlich sind bei 1200W die Freiläufe sicher etwas überfordert .
 
Oben Unten