Fragen zum M5 Lowracer

Beiträge
25
Guten Tag ins Forum,

ich habe ein paar Fragen zum M5 Lowracer nachdem ich vor ein paar Tagen über eBay Kleinanzeigen einen gut erhaltenen ergattern konnte.

Zu meiner Ausgangslage: Ich bin mit meiner Greenmachine als geniales Alltagsrad sehr zufrieden, doch liegt die Reisegeschwindigkeit meist ehr um die 30 und wird nur mit gut Kraftaufwand überwunden. Vom Lowracer verspreche ich mir, den Schnitt auf sportlichen Runden nochmal etwas zu verschieben - das dabei die Alltagstauglichkeit wegfällt ist klar.

Nun hätte ich einige Detailfragen / Probleme. Blöd, dass die Forumssuche zu kurze Begriffe wie "M5" gnoriert, darum würde ich die Forumsschwarmintelligenz direkt in Anspruch nehmen wollen :)

- Es stört mich der Kabelsalat am Lenker (der Vorbesitzer hatte daran gebastelt), der einen zwingt leicht O-beinig zu fahren. Habe die Kabel gekreuzt damit sie nicht mehr so weit nach außen fallen - schön ist anders. Sind da bessere Lösungen bekannt ?

- Habe die Kettenlänge angepasst. Ist die so korrekt? Wenn ich Groß-Groß schalte hat das Schaltweg gefühlt noch etwas Platz. Auf kleineren Gängen schaukelt die Kette ordentlich. Würde daher gerne noch 1Glied kürzen.

- Kann man beim Verlängern der Kette Shimano und KMC mischen

- Bei mir wird Zug- sowie Leertrum über zwei 2 Umlenkrollen geschickt. Auf der M5 Website sieht das anders aus, die . Macht es Sinn das anzupassen?

- Im Rahmen auf Steuersatzhöhe gibt es zwei Bohrungen, vermutlich für 2 weitere Umlenkrollen um das Vorderrad frei zu bekommen ? Nicht dass ich dies vorhätte, aber bei der Suche habe ich nichts dazu gefunden.

- Heikles Thema, bei Nichtgefallen einfach ignorieren: An der Greenmachine vermisse ich es nicht - am Lowracer nun schon: Ich hätte gerne ein hoch positioniertes Blinklicht (/ evt. Fähnchen). Gibt es da Empfehlungen ?

vielen Dank für Antworten im Voraus und freundliche Grüße
l0cKy
 

Anhänge

  • IMG_20210830_124513.jpg
    IMG_20210830_124513.jpg
    440,8 KB · Aufrufe: 95
  • IMG_20210830_103133.jpg
    IMG_20210830_103133.jpg
    370,7 KB · Aufrufe: 91
  • IMG_20210830_103125.jpg
    IMG_20210830_103125.jpg
    405,8 KB · Aufrufe: 92
  • IMG_20210830_103200.jpg
    IMG_20210830_103200.jpg
    207,1 KB · Aufrufe: 99
Beiträge
354

Hier sieht man wie es aussehen kann. Dein Lowracer wird so wie der im Link sein, also original nicht mit Einarm Gabel. Die Umlenkung kostet ja nur unnötig Effizienz. Es gibt unter anderem solche 90 Grad Röhrchen als Zugführung, welche an den Schaltgriffen sind. Hydraulische Leitungen oder Funk (eTap 11s) wie bei meinem CHR bieten da schon Vorteile. Zur Kettenlänge findet man hier schon einiges.
Bei der Umlenkung mit der Kette neben dem Rahmen hätte ich schon wieder Probleme mit den Oberschenkeln.
 
Beiträge
4.612
Wahrscheinlich macht die doppelrollen-Lösung nicht viel mehr Verlust als die Original-Lösung mit einer Zugtrum-Umlenkrolle mit kurzem Rohr fürs Leertrum... Ganz original puristisch rennermäßig gehören an den Lowracer Daumenbremshebel dran; dann ist das mit den Bremszügen überhaupt kein Problem, da die dann parallel zum Tiller-Rohr verlaufen. N Alpenpass würde ich mit Daumenbremshebeln aber nicht runterrauschen wollen (wenns viel zu bremsen gibt, tun die Hände irgendwann weh) Übrigens ganz schick: mit Leder-Sitzauflage habe ich bisher noch keinen Lowracer gesehn...
 
Beiträge
1.393
Habe die Kettenlänge angepasst. Ist die so korrekt? Wenn ich Groß-Groß schalte hat das Schaltweg gefühlt noch etwas Platz. Auf kleineren Gängen schaukelt die Kette ordentlich. Würde daher gerne noch 1Glied kürzen.
Kürzen bzw. verlängern kannst du ja nur um min. zwei Glieder. Wenn das auf dem Foto die Groß/Groß Kombination ist, sollte das m. E. noch gehen. Lässt sich ja einfach mal testen, indem die Kette entsprechend zusammengedrückt und mit einer gebogenen Speiche o. ä. fixiert wird.

Kann man beim Verlängern der Kette Shimano und KMC mischen
Mit Kettenschloss sehe ich da kein Problem.

Bei mir wird Zug- sowie Leertrum über zwei 2 Umlenkrollen geschickt
Habe am CHR von Leertrum Umlenkrolle so wie in deiner Konfiguration wieder zurückgebaut auf kurzes Stück Kettenrohr. Die Kettenlinie ist mit Rohr besser, weil dieses unterhalb der Zugtrumrolle positioniert werden kann. Wäre zwar theoretisch auch mit der Rolle möglich, wenn man diese mit einem entsprechenden Blech nach unten versetzt, aber dann stünde diese aerodynamisch ungünstig im Wind und die Kette würde stärker umgelenkt werden.

Unterschiede im Leichtlauf Rolle vs. Rohr habe ich beim Drehen mit der Hand an der Kurbel nicht gespürt. Durch den stärkeren Schräglauf der Kette mit Rolle schleift diese bei einigen Gängen an der inneren Rollenflanke, ist somit auch nicht viel besser als Gleiten durch ein kurzes Rohr. Lauter wurde es durch das Rohr auch nicht. Obendrein spart es noch etwas Gewicht.

Was bei Verwendung eines Kettenrohres wichtig ist: gut gleitendes Material (bspw. PTFE) und die Rohrenden trichterförmig aufweiten.

So sieht meine aktuelle Konfiguration am CHR aus:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.393
Was bei Verwendung eines Kettenrohres wichtig ist: gut gleitendes Material (bspw. PTFE) und die Rohrenden trichterförmig aufweiten.
... und eine Kette mit abgeschrägten Laschen, bspw. Wippermann Connex. Dadurch sollte sich diese weniger schnell durch das Rohr fressen und auch die Reibung reduzieren.
 
Beiträge
2.808
Diese Bremshebel bauen sehr breit, das stuck wo X7 drauf steht braucht mann eigentlich nicht. Zusatzbremshebel aus dem CX bereich sind viel leichter und dort erheblich Schlanker gebaut. Auch Im BMX gibt es bremshebel zu Rennrad bremsen passen und enger gebaut sind. Damit reduziert mann denn abstand zwischen Hullen ende und denn eigentlichen Hebel von etwa 5 auf 2 cm.

Weiter gibt es diese feste und flexible V brake Rohrchen, auch damit lassen sich engere radien machen.

Die Rolle fur die unbelastete kette kriegt deswegen kaum druck. Daher ist fraglich ob die sich uberhaupt dreht. Ich hab diese rolle gegen ein kurzes stuck rohr getauscht. Das gefiel mir besser. Eine umlenkung obenlangs kostet kraft, mann bringt weitere kleine energiefresser in denn Antrieb. Wegen denn Scharferen winkel erhoht sich auch die kraft auf die Rolle.

Mein rechter Knie steht etwas mehr nach innen, auch hab ich keine Spargelbeine. Fahr jetzt ein Alten Baron mit umgelenkte kette, die streift gelegentlich am Bein oder Hose rum. Knie und Rolle kommen sich sehr nah.

Kette untenlangs passt eben zum M5 Lowracer.
 
Beiträge
303
Ich habe bei meinem M5 die Brems- und Schaltzüge mit Kabelbinder locker am Tillerrohr zusammen gefasst. Nicht schick aber so komme ich mit den Beinen vorbei..
 
Beiträge
25
Der Abstand zwischen Kassette und Schaltwerk sieht groß aus.
Jo stimmt, danke. Hatte ich noch nicht bemerkt - wird angepasst :)
Ich habe bei meinem M5 die Brems- und Schaltzüge mit Kabelbinder locker am Tillerrohr zusammen gefasst. Nicht schick aber so komme ich mit den Beinen vorbei..
Das Kreuzen der Züge führt zu einem ähnlichen Effekt. Problematisch ist bei mir ja vor allem der Krümmungsradius nach den Bremsgriffen wo Kabelbinder auch nichts bringen würden.

Diese Bremshebel bauen sehr breit, das stuck wo X7 drauf steht braucht mann eigentlich nicht. Zusatzbremshebel aus dem CX bereich sind viel leichter und dort erheblich Schlanker gebaut. Auch Im BMX gibt es bremshebel zu Rennrad bremsen passen und enger gebaut sind. Damit reduziert mann denn abstand zwischen Hullen ende und denn eigentlichen Hebel von etwa 5 auf 2 cm.
Wertvoller Tipp! Werde mich mal auf die Suche machen.
Daumenbremshebel kannte ich nicht. Bin auf den ersten Blick aber skeptisch ob die was taugen.

Habe bei @white_speed das Album Evolution eines Tillers gesehen. Lohnt sich der Aufwand mit den STIs und ist die Variante auf Dauer geblieben ?

Kette läuft jetzt gut. Habe noch 2 Glieder entfernt und ein Kettenschloss eingesetzt. Anscheinend hatte vorher die Niete etwas geklemmt.
Bei höheren Geschwinigkeiten reicht der Einschlag völlig aus sodass ich die Kette auf keinen Fall zusätzlich umlenken werde. Wenn ich Zeit und Muße habe werde ich aber den Umau auf Kettenleitrohr angehen.


Kurzes Feedback zu den ersten Testfahrten: Echt super beeindruckend was das mit dem Lowracer nochmal für ein Plus an Geschwindigkeit gibt! Auf einem Segment auf Strava die eigene Bestzeit mal um 10kmh verbessert :O


vielen Dank für die umfangreichen Antworten und viele Grüße
l0cKy
 
Beiträge
393
Howdy, Ich fahre meine Lowracer mit einer Umlenkrolle am Zugtrum und die hängende Kette wird durch ein kurzes Rohr unter der Umlenkrolle geführt. Rundspiegel ist auf dem Handschuh aufgeklebt, da ist der Spiegel schonmal bei allen Rädern weg vom Lenker. Ich benutze nur einen Drehgriffschalter, komme mit 9gängen (46v 34/11h) aus. Schaltwerk mittlerer Cage ist dann bei 34 relativ gespannt. Doppelbremshebel ist unter dem Lenker. Normale Bremshebel nehmen zuviel Patz und Sicht durch die Kabelführung weg. Lenkerenden habe ich noch gekürzt. Funzt für mich seit Jahren optimal. Ein anderes Projekt mit einem Lowracer mit Zweiarmgabel hat nicht geklappt, ich musste zuviele Kompromisse mit diversen Umlenkrollen und Rohren machen, weil meine Oberschenkel immer wieder irgendwo mit irgendwas in Berührung kamen.
 

Anhänge

  • 20131119_181405.jpg
    20131119_181405.jpg
    80,9 KB · Aufrufe: 12
Beiträge
1.393
Lohnt sich der Aufwand mit den STIs und ist die Variante auf Dauer geblieben ?
Vorteile: Die Handhaltung ist sehr ergonomisch, man kann die Hände locker "einhängen" und ist trotzdem jederzeit bremsbereit. Mehr Bremskraft durch Drücken mit Handballen und Unterarmen, statt mit den Fingern. Die Züge treten im fast perfekten Winkel aus den Bremsgriffen heraus und brauchen nur geringfügig gebogen zu werden (v. a. bei sehr kleinem Abstand der Bremshebel zueinander, wie in meiner aktuellen Konfiguration).

Nachteil: Runterschalten erfordert Umgreifen (aufgrund der "verkehrtrummen" Montage). "Richtigrum" montiert (also Bremshebel nach oben zeigend) versperrten mir die Hebel das Blickfeld zu sehr. "Einhängen" der Hände war dann auch nicht so ergonomisch.
Ich habe mich mehr oder weniger daran gewöhnt, nur bei High Speed bergab greife ich nicht so gerne um.

Ich habe sie vorerst drangelassen, weil mir noch nichts besseres eingefallen ist. Ich habe noch eine Idee für einen Umbau, der das Runterschaltproblem beseitigt, werde ich aber frühestens im Winter angehen.
 
Beiträge
4.612
ich meinte mit Daumenbremshebel auf einfach zwei normale Bremshebel, die nebeneinander am Tiller-Rohr befestigt sind; habe ich auch an meinem M-Racer. Funktioniert wunderbar, die erreichbare Bremskraft (Handkraft) ist etwas geringer und bei viel-brems-passagen schmerzen irgendwann die Hände etwas, kommt aber sehr selten vor.
 
Beiträge
303
Das Kreuzen der Züge führt zu einem ähnlichen Effekt. Problematisch ist bei mir ja vor allem der Krümmungsradius nach den Bremsgriffen wo Kabelbinder auch nichts bringen würden.
Ich weiß genau, was du meinst. Ich kann durch meine Kabelbinderkonstruktion den Radius dort auch etwas verkleinern.

Hier guck mal, auf dem Bild in meinem Aufbauthread (das unten rechts) kann man es etwas erkennen.

Sonst wie @tieflieger schrieb 90° V Brake Bögen anpassen. Ich habe die Bögen auch rumliegen dafür, aber mit dem Kabelbinder reichte es vorerst. Ich habe allerdings anfangs den Fehler gemacht, die Züge in einem zu kleinen Bogen aus dem Bremsgriff zu "zwingen". Da war auf beiden Seiten nach einem Jahr die Zughülle gebrochen.

 
Beiträge
303
Eines fällt mir noch ein: die Zughüllen habe ich auch nochmal gekürzt. Man kann den Lenker eigentlich ja eh kaum bewegen. Dadurch wurden die Radien noch mal besser.
 
Beiträge
2.808
Zwei normale bremsgriffe langs zum Tiller hatte ich auch an mehrere Tieflieger. Mann bringt dann doch etwas weniger bremskraft auf die Bremse. Dabei muss dann auch der Eine griff etwas vor denn Andern platziert werden. Ich hatte es so das denn Griff fur vorne am weitesten raus stand, weil die wichtigere. Ein Dobbelbremshebel hab ich nie versucht.

Die spezielle M5 daumenhebel wurden nur kurz produziert, und denn Preis war uber 100 euro glaub ich. Davon gibt es nicht viele.

Ich wurde auch mal versuchen ob es Gunstig ist die Hulle vom vorderen Bremse Linksseitig vom Tiller verlaufen zu lassen. Bei meine Mid racer sorgt das dafur das die Hulle naher am Rahmenrohr liegt, nicht so seitlich absteht. Beim Lowracer sind die winkel vom Rahmenrohr und Tiller aber anders.

Hier mal ne Link zu eine sortierung Dia Compe bremshebel. Andere marken gehen naturlich auch. Klar ist das bei diese Bremshebel denn Abstand zwischen die bewegende Hebel und die Zugeinstelschraube erheblich kleiner ist. Zu demm vermute ich das deine (Sram?) X7 fur V brakes und nicht fur Rennrad bremsen gedacht sind. Dann passt denn Hebelweg nicht optimal.


Hier die Inline version https://www.cnc-bike.de/bremshebel-urban-flat-schwarz-222mm-p-16510.html
 
Beiträge
25
@white_speed danke für die Ausführungen - dann warte ich Mal die winterlichen basteleien ab ;)

je länger ich mit dem Lowracer herumfahre desto mehr beginnen die das Sichtfeld blockierenden Bremsgriffe zu nerven ^^ vllt baue ich wirklich auf bremsen mit den Daumen um

@tieflieger ja du hast Recht. Der seilholweg ist nicht kompatibel zur Shimano 105er bremse. Ein Grund mehr was zu ändern. Danke für den Link

Jetzt haben sich mir nochmal zwei weitere Fragen aufgetan:
Mantelfrage für 451 Felgen...
Von Schwalbe gibt es ja nu noch die pro one. Wie fragil sind da die Seitenwände wenn mal kurz die Kette schleift.
Was habt ihr da immer genommen ?

Zweite Frage:
Wie macht ihr das mit minimalen Gepäcktransport. Also Portemonnaie, kleines schloss, Schlüssel, powerbank etc...
Hinterm Sitz hatte der Vorbesitzer eine winzige Tasche für einen Ersatzschlauch + flicken. Mehr geht aber nicht rein. Ich habe einen Gepäckträger erhalten aber das erscheint mir eine seeehr unattraktive Lösung zu sein

Viele Grüsse
l0cKy
 
Beiträge
4.612
ich bin auch voll für die Verwendung der Bremsen am Tiller... Ich hatte zuletzt am Lowracer vorne den Panaracer drauf und fand den super; schnell genug und ein super duper rundlauf im Vergleich zum One (und der Panaracer war leicht zu montieren) Kette schleifen war kein Problem, ist ja bei richtigem Fahren auch jeweils nur kurz...
 
Beiträge
329
Mantelfrage für 451 Felgen...
Von Schwalbe gibt es ja nu noch die pro one. Wie fragil sind da die Seitenwände wenn mal kurz die Kette schleift.
Was habt ihr da immer genommen ?
Pro One gibt es doch in 451 gar nicht oder?
Wenn Du sie noch irgendwo bekommen kannst, würde ich die Schwalbe One Evolution in 25-451 kaufen (werden nicht mehr produziert, setze ich im Alltag ein).
Die von Schwalbe momentan angebotenen One in 28-451 sind deutlich langsamer, vermutlich aber robuster (habe ich derzeit als Ersatzreifen).
Dann gibt es noch den Maxxis dth oder torch in 28-451 oder 37-451, die rollen allerdings erst ab 15 Grad plus leichter.
 
Beiträge
1.393
Minimalgepäcktransport ohne Träger geht mglw. damit:

Ich glaube das eine Werbebild zeigt sogar einen M5 Low Racer.
 
Beiträge
4.612
ein Tipp noch für alle VR Reifen-Ratschläge-Gebende: bei der Einarmgabel ist 28mm Reifenbreite das Höchste der Gefühle, breiter geht auf keinen Fall, war zumindest bei meinem Lowracer so gewesen und so riesige Abweichungen wirds da bei den M5 Bauern nicht geben ..... oder?
 
Oben Unten