Frage: Hundeanhänger (68cm/30kg) Erfahrungen

Beiträge
72
Moin zusammen,
es gibt im Netz ja einiges zu sehen an Werbung für verschiedene Anhänger. Die Frage ist dann immer, was bewährt sich wie in der Praxis.
Und natürlich ist jeder Hund auch individuell in seiner Toleranz gegenüber dieser für ihn unnatürlichen Fortbewegungsart.
Hat jemand Erfahrung mit Anhängern mit Hunden ab 68cm Stockmaß und etwa 30kg Gewicht?

Ich selber liebäugle mit einer Federung, da die Straßen und Wege hier in weiten Teilen zwar recht gut sind, aber sobald man mal "Abseits" der Touristen Trassen unterwegs ist, wird es echt holprig.

Gruss
Carsten
 
Beiträge
26
Moin, ich kann Anhänger von Kindercar dafür empfehlen. Die haben eine durchgängige Aluwanne. Der Hund hat also festen Boden unter den Füßen. Außerdem sind bei meinem Modell die Laufräder in Schwingen für normale Vorderradnaben. Die schwingen sind mit Elastomeren gefedert. Bei 30 kg Zuladung funktioniert das ganz gut. Die haben verschiedene Modelle. Ich habe meinen Anhänger dort vor gut 6 Jahren mit ähnlichen Anforderungen bestellt. Ich habe dafür quasi einen Kinderanhänger ohne Sitzschale bekommen. Wenn die genaue Modellbezeichnung interessiert, müsste ich die Rechnung von damals suchen.

VG Lukas
 
Beiträge
26
Das Stockmaß hab ich übersehen. Das könnte vllt eng werden. Der ist ja riesig :D Meiner hat nur etwas über 50 cm und ist eher kompakt gebaut. Er kann im Hänger liegen und sitzen. Meistens sitzt er. Dann hat er ca einen Kopf Luft zum Dach. Ich könnte die innenmase bei Interesse noch messen.
 
Beiträge
72
Ja, nicht nur, daß da 30kg in der Wanne mitschwingen, sondern die auch noch in "groß".
Genau hier scheint sich dann die Spreu vom Weizen zu trennen.
Ich schaue mir mal "Kindercar" an.
 
Beiträge
81
Hallo,

ich habe einen "normalen" Anhänger - in meinem Fall einen Aidoo-Trekking - mit einer handelsüblichen Flugbox kombiniert. Das hat für mich den Vorteil, dass der Hund mit der Box vertraut ist, die ich z.B. bei Reisen auch mit ins Zelt nehme, und dass der Anhänger auch ohne Box genutzt werden kann.

aidoo.jpeg

Mein Hund ist natürlich kleiner, aber der Anhänger kann in der Spur verbreitert werden, dann müsste auch eine größere Box passen.

Grüße ~ Ursel
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.687
vitelli camping
leicht, tiefer schwerpunkt, weil der korb des hängers unterhalb der achse liegt.
als handanhänger ist er bis 80kg belsatbar, als dürfte es reserve haben.
https://www.vitelli.ch/rsFiles/Datei/Montageanleitung_Vitelli-Campinganhaenger.pdf
wenn dir 20" wichtig sind beim kauf darauf achten das auch wirklich die 20" verbaut sind weil es gibt die auch etwas grösser.
(bezeichnung weiss ich grad nicht sicher aber meine reifen vom 20"trike passen nicht drauf)
 
Beiträge
173
Es gibt einen passenden Anhänger für die Größe, aber nicht für das Gewicht vom Hund.
Bei dem Gewicht ist eine Auflaufbremse nötig. Ungebremste Anhänger hinter Fahrrädern dürfen nur 40 kg haben.
StVZO_Merkblatt - Auszug
 
Beiträge
26
Weber-Kupplungen sind mWn bis 60 kg Last freigegeben. Mein Anhänger dürfte sogar 80 kg. Ob das StVZO-konform ist, weiß ich nicht. Würde mich ansonsten jedoch über die Freigaben wundern!
 
Beiträge
658
dem Gewicht ist eine Auflaufbremse nötig. Ungebremste Anhänger hinter Fahrrädern dürfen nur 40 kg haben.
StVZO_Merkblatt - Auszug
Definitiv eine Falschaussage.
Es gibt Hersteller, gerade in Bereich Pedelec, die geben ihre Fahrräder nur bis xy kg frei. Es gibt aber einige Anhänger fürs Fahrrad, die 80kg Gesamtgewicht am Fahrrad haben dürfen und in Deutschland legal gefahren werden dürfen.
Anders gesagt. Ich kenne fast keinen der bekannten Anhänger für Kinder etc, der nur 40kg gesamt darf.

Johannes
 
Beiträge
3.272
Ich hatte einen Hundegänger von Croozer am Trike, das ging auch ungefedert super, auf Feldwegen halt langsamer. Ein Retriever mit 35 kg hat gut Platz gefunden, mit entsprechendem Training vorweg.
 
Beiträge
1.687
Definitiv eine Falschaussage.
so ganz falsch ist die aussage nicht, nur von einer anderen seite.
die hersteller haben beschriftungen für die max. last am hänger, betreibst du ihn ausserhalb der richtlinie macht man sich streng genommen schon strafbar weil der gebrauch nicht mit verwendungs zweck deckt. beziehungsweise das gewicht.
währe dann unsachgemässes handeln benutzen.
ob das beim velo ein strafbestand ist, enzieht sich meiner kenntnis, im ernstfall könnte man da bei einem unfall pech haben.
 
Beiträge
72
Hui... nun geht der Thread aber mal in ganz komische Richtungen ;-)

Reifengröße:
Definitiv ein guter und wichtiger Hinweis. Auch wenn 406 und 451 je nach Pneu den gleichen Umfang am ende haben, so würde ich von 451er Abstand nehmen. Mein M5 hat mich da schmerzhaftes gelehrt.

STVZO:
Wenn man anfängt zu lesen ein echt verzwicktes Thema. Ich stelle mir gerade vor, mit einem 18m langen Gespann und 2,50m breite über die B7 in Wuppertal zu fahren ;-). Spiegel könnten dann zu einem Thema werden.

Kupplung:
Ja, ich denke ich werde bei der Anforderung nicht um eine Weberkupplung herumkommen.

Sonstige Merkmale:
Eine feste Wanne sollte er haben. Ich finde die Idee mit dem Lastenanhänger charmant. Hundebox verspannen und gut. Könnte am Ende zwar ein paar kg schwerer sein, aber der Hund ist im Falle eines Falles in einem stabilen Käfig und hat so wenigstens eine gewisse Chance.
Auflaufbremse bestimmt ein Thema. Gerade hier in den "Bergen". Gibt es eigentliche Kubelpackete mit 4 Blättern? ;-)

Gruss
Carsten
 
Beiträge
81
Auflaufbremse bestimmt ein Thema. Gerade hier in den "Bergen".
Den Aidoo kann man mit hydraulischen Scheibenbremsen Bremsen haben, die man ganz normal mit einem Bremshebel am Lenker bedient. Es gibt dazu einen ausgeklügelten Kopplungsmechanismus für die Bremsleitungen...
Ich habe mich im ersten Schritt dagegen entschieden, weil ich nicht so viel Gewicht zulade (Hund 6kg und Box 2kg und optional ca. 8-12kg Gepäck).
Vielleicht rüste ich aber nach der ersten Alpentour nach. ;)
 
Beiträge
3.272
@windwärts: Unter bussgeld-info.de finde ich für einen überladenen Radanhänger nichts. Woher hast Du die Info, das sei strafbar? Was Unfallgefahr angeht und evtl. Versicherungsärger - das sehe ich wie Du.
 
Beiträge
1.928
Niemand interessiert sich dafür, ob Du 5 kg oder 150 kg auf dem Anhänger transportierst und mit Strafrecht hat das sowieso erstmal nichts zu tun. Klar, wenn der Anhänger grob fahrlässig überladen ist und dann jemand oder etwas zu Schaden kommt ... aber darum ging es hier nicht. Thema ist Hundeanhänger.
 
Oben Unten