Forumslader Pro

Beiträge
35
Ort
Mainhattan
Liegerad
Performer Goal-X
Trike
ICE Sprint
Der gezeigte Lader wird direkt an den Dynamo angeschlossen, der Scheinwerfer dann an den 12V-Scheinwerferausgang des Laders. USB-Geräte natürlich an den USB-Ausgang des Laders.
Möchte man den Lader zur bestehenden Beleuchtung dazu anschließen, dann kann man ihn parallel zur Beleuchtung an den Dynamo hängen - der Lader bekommt dann halt bei Lichtfahrten nix mehr ab, weil der Strom sich den Weg des geringeren Widerstandes durch die Beleuchtung sucht.

Gruß,
Martin, ebenfalls begeisterter Forumslader-Nutzer
:unsure: wo kommt beim 12V Anschluß der Beleuchtung, der Strom für beides her? Soweit ich weiß und deshalb der doppelte Dynamo, geht nur jeweils eines von beiden vernünftig.

LG Andrew
 
Beiträge
1.713
Ort
Dresden
Liegerad
Flevo Bike
wo kommt beim 12V Anschluß der Beleuchtung, der Strom für beides her?
Solange die 12V-Beleuchtung weiterhin nur 3W haben möchte, der Lader aber im Idealfall deutlich mehr aus dem Dynamo zieht (z.B. SP-Dynamo in 20" ist sehr ergiebig), bleibt doch noch was übrig. Und wenn nicht, dann springt der Pufferakku halt ein. Je nach Größe und Geschwindigkeit geht das einige Stunden lang.

Ich würde bei Bedarf an Tagfahrlicht wohl was selber bauen, was mit deutlich unter 3W auskommt - nicht nur, weil ich nicht zwei Dynamos umherfahren möchte. Für Nachtfahrten und der Möglichkeit, am Tag wieder voll laden zu können, halte ich den parallelen Betrieb von Licht und anderen Verbrauchern am Lader für vollkommen unproblematisch.

Gruß,
Martin
 
Beiträge
89
Ort
Lübeck
Liegerad
Flux S-Comp
Hallo,
ich benutze seit Jahren den Forumslader, vorwiegend, um mit seinem Akku das durstige Navigations-Händi mit laufendem Bildschirm bei Laune zu halten. Das funktioniert einwandfrei. Allerdings kann das Händi Probleme machen. Bei mir hatte ich häufig Abstürze des Fairphone 2. Das habe ich deswegen verkauft und nutze nun ein Samsung Galaxy S5 und ein BQ Aquaris X, beide günstig gebraucht erworben und ohne Probleme im Betrieb. Sie laufen mit aktuellster Software unter Lineage; das entspricht Android 9 bzw. 10, jedoch weitgehend befreit von der Datenkrake.
Mein Ziel aber war, auch mit Licht und gleichzeitig Händi-Navigation fahren zu können. Bei Parallelschaltung von Lichtanlage und Forumslader geht das nicht, weil der Lader dann zu wenig Strom bekommt. Aber es gibt eine andere Möglichkeit neben dem oben beschriebenen Anschluß des Lichts an den 12V-Ausgang des Laders:
Serienschaltung von Licht und Forumslader. Um damit helles Licht zu haben, sollte man nicht langsamer als ca. 20 km/h fahren. Dann wird mit der selben Stromstärke der Beleuchtung auch der Forumslader geladen und kann über den Akku und USB-Anschluss problemlos auch ein Taschentelefon versorgen.
Ein Problem kann allerdings auftreten. Die Forumslader-Elektronik arbeitet so, dass sie den Ladestrom für wenige Minuten ausschaltet, sobald der Akku voll geladen ist. Das aber heißt bei Serienschaltung, dass dann auch das Licht ausgeschaltet wird! Sehr unpraktisch bei Nachtfahrten!
Ich werde mir deshalb einen Schalter anbringen, mit dem ich von Serienschaltung auf Parallelschaltung umschalten kann. Bei Parallelschaltung habe ich immer ausreichend Licht, und wenn der FL-Akku zur Neige geht, schalte ich auf Serienschaltung um. Das dauert dann schon, bis der FL-Akku wieder voll ist.
An meinem Flux S-Comp habe ich zur Straßenausleuchtung zwei Scheinwerfer, einen Dynamo - IQ X (mit 100 Lux) für das Abblendlicht und einen DC- IQ X E (mit 150 Lux) für die Lichthupe und das Fernlicht. Der Wechselstrom-Scheinwerfer wird direkt vom Dynamo versorgt, der Gleichstromer vom FL-Akku.
Das Besondere an meinem Fernlicht-Scheinwerfer ist, dass ich ihn auf den Kopf gestellt montiert und so in der Höhe eingestellt habe, dass sich die Lichtfelder an den Hell-Dunkel-Grenzen leicht überlappen. Das gibt ein super ausgeleuchtetes Straßenbild bei Fernlicht-Einsatz.

Und was nützt das alles im Sommer? - Eigentlich kann jetzt der Winter kommen ;)
Heiner
 
Beiträge
91
- Ich denke über den Forumslader nach...

Beste Lösung.

Nicht ganz billig und nicht das, was man Plug and Play nennen würde, aber wenn es einmal installiert ist, extrem zuverlässig und leistungsfähig.
Jedenfalls sind das meine Erfahrungen.
Mein Forumslader versorgt ein Smartphone dauerhaft mit Energie und läd nebenbei die Akkus auf, die wiederum die 12V Beleuchtung bei Bedarf versorgen.
Ich kann hier gerne den genauen Aufbau und mein Anforderungsprofil posten, dann kannst du vergleichen, ob es so oder so ähnlich für dich in Betracht kommt.
 
Beiträge
1.600
Ort
52428 Jülich
Ich habe den Forumslader (nicht pro, der"alte" v5 in der Version ohne Blutooth und ohne Schnellladerbuchse, als ahead-Version) in meinem Gravelrad (ja, kein Liegerad). Ich habe also die in den Gabelschaft eingebaute Version, was zwar clean aussieht, aber recht unflexibel ist. Ich würde es beim nächsten mal lose in ner Tasche und auch mit Schnelladebuchse machen.

Das System funktioniert an sich gut, manchmal schaltet sich die Spannung an der USB-Buchse aber ab, wenn der Lader VOLL ist... Nciht immer in den letzten zwei Monaten einmal nach 40km, einmal nach 200km jeweils ohne Licht gefahren. Was das wohl ist?
Ich habe einen BM-12V-Scheinwerfer und ein günstiges Diodenrücklicht am 12V-Ausgang (NAdy SON 12mm Steckachse Disc im 622LR) und die Ladeleuchte geht so ab 21km/h von rot auf grün. Wenn das Licht aus ist, eher so bei 16km/h.

Warum die Schnelladebuchse und abnehmbare Taschenversion in Zukunft? ich habe am Aufbewahrungsort meines Rades keine Steckdose. Im winter wurde dieses Rad mal 4 Monate nicht bewegt und danach dauerte es unangenehm lange, bis der Akku wieder ausreichend geladen war. Ich denke, ihn dann alle paar Wochen mal etwas zu laden könnte helfen. Darum herausnehmbar und ladbar. an die Experten: würde das wohl helfen?
 
Beiträge
7.896
Ort
81249 München
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
HP Gekko
Sobald man Licht anmacht, bleibt kaum mehr Leistung für den Forumslader übrig, egal wie groß, oder klein das Smarty hintendran ist. Man muss sich entscheiden. Wie immer im Leben.
Das liegt daran, dass die Beleuchtung die Spannung auf 6V effektiv begrenzt. Wenn man diese Grenze aufmacht, kann man bei höherer Drehzahl mehr Leistung aus dem Dynamo holen und die zwischen Beleuchtung und anderen Dingen aufteilen.
 
Beiträge
378
Ort
10435 Berlin
Liegerad
M5 Carbon Low Racer
manchmal schaltet sich die Spannung an der USB-Buchse aber ab, wenn der Lader VOLL ist... Nciht immer in den letzten zwei Monaten einmal nach 40km, einmal nach 200km jeweils ohne Licht gefahren. Was das wohl ist?
Das ist so nicht vorgesehen und darf daher nicht sein. Klingt ähnlich wie meine erratisch auftretenden EMV Probleme. Sicher, dass das eine Abschaltung ist, und kein Absturz mit Reset?
 
Beiträge
1.713
Ort
Dresden
Liegerad
Flevo Bike
Absturz mit Reset
Spannend, ich wusste auch nach mehreren kWh aus'm Dynamo nicht, dass der Forumslader sowas kann :eek:
Wenn ich mit Garmin alleine dran unterwegs bin, dann ist die abgenommene Leistung so gering, dass das den Lader nicht davon abhält, sich abzuschalten, wenn das Rad drei Minuten stillsteht. Dadurch habe ich neulich bemerkt, dass an meiner Zuleitung zum Lader ein Problem war: Das Garmin hat ungewöhnlich schnell nach dem Stillstand den Verlust der externen Spannung vermeldet, während bei der Fahrt wohl doch immer wieder mal noch ein Impuls vom Dynamo kam, um ihn angeschaltet zu lassen. Vielleicht ist es ja sowas Ähnliches? Das kann man herausfinden, indem man ganz angestrengt während der Fahrt auf die Farbe der Lade-LED starrt (bringt natürlich nix, wenn er einfach nur lange blinkt, weil er gerade in der Ladepause ist wegen voll) oder indem man sich auf'm Telefon per Bluetooth (aber das hattest Du ja nicht dabei @BentBlog.de?) die Geschwindigkeit anschaut.

Gruß,
Martin
 
Beiträge
225
Velomobil
Mango Plus
Ja. Lithium-Akkus sollten idealerweise bei 50% Ladezustand gelagert werden.
Wird immer gerne angebracht, der Effekt ist sicherlich prinzipiell auch da, aber nicht übermäßig relevant. Meine LiIon Akkus haben alle 5-10 Jahre auf dem Buckel (nehme nur Zellen aus alten Laptops) und die haben immer noch 80% und mehr Kapazität, obwohl ich die immer auf 100% lade. Und am Ende der Dunkelsaison werden die in der Tasche gelassen, bis zum nächsten Winter.
Wenn die ein Coulombmeter drin haben, läuft das allerdings aufgrund fehlerhafter/dummer Parametrierung weg, z.B. bei Laptopakkus. Sauber entladen und wieder aufladen setzt das wieder zurück.
Beim Forumslader wird's wohl der Leckstrom sein, z.B. der Spannungsteiler, wird immer wieder gerne vernachlässigt, oder die nicht gebondeten Ports, die nicht im Datenblatt erwähnt werden, sondern nur im Erratasheet...
 
Beiträge
91
Hallo, wenn du deine Aufbau dokumentieren könntest wäre das toll.
Bei mir tut seit einigen Jahren ein Forumslader V5 seinen Dienst.

Meine Reisegeschwindigkeit liegt im Tagesdurchschnitt bei maximal 20 kmh. Der Forumslader liefert mir aber auch bei diesem Tempo genügend Saft, um während des ganzen Tages das Smartphone am Laufen zu halten und am Ende des Tages mit allseits gefüllten Akkus dazustehen.

Mein Forumslader ist in einem Gehäuse unter dem Sitz untergebracht. Betrieben wird er an einem SON.

Der Lader hat drei Anschlussmöglichkeiten für Verbraucher.
USB, 12V und 12V für Licht.
Der Lichtanschluss leitet auch bei leeren Akkus die Energie vom Dynamo an die Beleuchtung weiter.

Bei mir hängt an USB das Smartphone (Samsung S7), an 12V-Licht eine regelkonforme Gleichstrom-Beleuchtung (Supernova v521s, B&M Secula E) und am normalen 12V-Anschluss ein nicht regelkonformer Flakscheinwerfer (Trinitas)

Da ich Licht nur in der "dunklen Jahreszeit" häufiger brauche und in dieser Zeit bei mir eh keine Mehrtagestouren ohne Steckdosenvorkommen stattfinden, hab ich eigentlich noch nie Versorgungsprobleme gehabt.

Auch den Rest des Jahres sind Mehrtagestouren ohne Steckdosenvorkommen kein Problem.
Bei Nachtfahren allerdings sollte man die Energiebilanz mittels Forumslader-App im Auge behalten. Im Normalbetrieb komme ich mit den drei großen Akkus am Forumslader und ein paar Sparmaßnahmen einigermaßen gut durch die Nacht. Sobald das Licht nicht mehr gebraucht wird, sind die Akkus auch relativ schnell wieder voll.

Da ich letzten Winter mal ein paar längere Nachtfahrten machen wollte und unter dem Sitz genug Platz ist, hab ich den Akkupack von drei auf neun große Akkus erweitert. Meine Experimente mit einer ressourcenschonenden Beleuchtung musste ich leider mangels Gelegenheit erst mal auf Eis legen, aber da kann die versammle Gemeinde bestimmt Ratschläge geben. Zudem navigiere ich jetzt öfter mal mit einem Wahoo Elemnt Bolt, was den Energieverbrauch noch mal deutlich senkt.
 
Oben