Flevo Racer fahren lernen

Beiträge
8.581
Oder das schönste KnickVM für Dich entdecken?
Mosquito-Velomobil... schmacht...
Gruß Krischan
 
  • Like
Reaktionen: MAD
Beiträge
1.713
Das macht aber eher einen Knicks als das es knickt (mein erstes Rad, das ich auf der Spezi gefahren bin).
 
Beiträge
63
Hallo, mal wieder! :)

Neulich habe ich endlich mal eine Sitzmatte für meinen Racer bestellt. Da hat sich direkt was an meiner Fahrkunst getan!
Vorher ohne Sitzauflage hab ich mich kaum getraut den Lenker loszulassen und bekam schon Zweifel ob das Flevofahren was für mich ist.
Aber jetzt kann ich richtig schön freihändig fahren, mit Händen in den Jackentaschen. Sehr passend dieses Jahr... :D
Jetzt gilt es das Rad mal verkehrsfähig zu machen damit ich mehr übe Straße zu fahren. Da hab ich noch so meine Problemzonen.
Offenbar ist mein Tretlager falschrum eingebaut, weswegen sich die linke Lagerschale ständig löst.
Wie schaut das eigentlich bei anderen Velocologne Racern aus, haben die alle auffälliges Spiel an der hinteren Schwinge?
Mein Hinterrad hat auch viel Lagerspiel, wenn ich das bereinigt hab, hoffe ich besser geradeaus fahren zu können.
Dann kann ich meinen Radius endlich vergrößern und ich bekomme mehr Straßenerfahrung. Bisher fahre ich hauptsächlich auf meinem heimischen Marktplatz herum.

Beste Grüße an alle, von Marco!
 
Beiträge
4.612
bekommt man, ausser im Baumarkt eigentlich noch brauchbare 7er Kassetten? Bei meinem Flevobike müsste alles mal erneuert werden, inkl.
auch das KB vorne, das ist meine ich 54 Z.
 

-cr

Beiträge
284
bekommt man, ausser im Baumarkt eigentlich noch brauchbare 7er Kassetten? Bei meinem Flevobike müsste alles mal erneuert werden, inkl.
auch das KB vorne, das ist meine ich 54 Z.
54 Zähne Kettenblatt sollte kein Problem sein, aber danke für den Hinweis bzgl. 7er-Kassetten: Die scheinen wirklich rar zu werden.
Bei Kurbelix bin ich jetzt noch fündig geworden. Wechsel steht bei mir auch demnächst an, Ersatz habe ich gerade bestellt.
Ist 7-fach und hat im kleinsten Gang 32 (auf Wunsch auch 28) Zähne; damit erfüllt es meine Definition von "brauchbar".
 
Beiträge
2.123
7er-Kassetten: Die scheinen wirklich rar zu werden.
Da hab ich auch schon drüber nachgedacht, aber theoretisch sollte sich das Problem noch aufschieben lassen, indem man eine 9x-Kassette um ein Ritzel kürzt (kann man sich ja aussuchen, welches man nimmt) und das Ganze mit einem 9er Schaltgriff schaltet, bei dem ebenfalls ein Gang über die Anschläge am Schaltwerk stillgelegt ist. Von der Breite her sollte sich das doch ausgehen, wenn ich das richtig sehe? Die Nabe kann dann auf jeden Fall beibehalten werden, beim Schaltwerk kommt es drauf an, was bisher dran ist. Wenn es Shimano ist, sollte das mit den Seilwegen auch hinhauen. Wenn es ein altes Sachs/Sram ist, dann evtl. nicht.
Ach... und Edit meint gerade, dass man auch eine 8x-Kassette um ein Ritzeln kürzen kann (wenn man die einfacher bekommt), dann muss man sonst gar nichts ändern und die minimalen Unterschiede sollten sich ausgehen.

Gruß,
Martin
 
Beiträge
446
8er Kassetten funktionieren mit 7fach Hebeln bei mir immer sehr gut. Sind erfahrungsgemäß noch einfacher zu bekommen und wie schon geschrieben, nimmt man dann statt des 11ers ein 13er Abschlussritzel (so man noch eins findet), ansonsten geht auch das "normale" 13er ohne die Riffelung. Da schaut man eben ab und zu mal nach, ob es noch fest ist...eine Runde 1-1,5mm starken Kupferdraht unterzulegen hat sehr gut funktioniert und war 2 Jahre und mehrere tausend Kilometer "fest", ohne dass ich nachziehen musste.
Man kann es auch auf die Spitze treiben und die 8er Kassette auseinander nehmen und mit den Spacern einer alten 7fach-Kassette füllen. Sind nur ein oder zwei Zehntel dicker, aber in der Summe kann das u.U. etwas ausmachen. Ich tausche und kombiniere allerdings seit Jahren ohne irgendwelche Probleme wild hin und her. Wenn es wider Erwarten doch öfter hakeln sollte, dann eben die Spacer tauschen.

LG Holger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
63
Hallo!

Vorgestern war es soweit...
Nachdem ich mich endlich dem verdrehten Tretlager gewidmet habe, konnte ich mich mal auf die Straße trauen. Für genug Gepäckraum sorgt jetzt mein neuer Gepäckträger mit der Toptasche extendet von Radical.
Das passt perfekt!
Und siehe da: Wenn das Tretlager richtig fest ist, kann man wesentlich besser fahren!
So bin ich zum ersten Mal drei Kilometer von zu Hause weg. Das klappte ziemlich gut.
Also gestern wieder los...
Ohne festes Ziel, ist dann eine richtig fette Tour daraus geworden. Mit Google Maps nachvollzogen kamen 86km dabei raus!

IMG_20210611_205945.jpgIMG_20210611_203308.jpgIMG_20210611_203203.jpg
 
Beiträge
63
Mit Flipflops! :D
Klickies muss ich unbedingt mal mit starten, ich hab da noch so überhaupt keine Ahnung von...
Nach etwa 60km hab ich in Tour-Stellung gewechselt, in City-Stellung fühl ich mich bisher wohler.
Aber nach dem Wechsel hab ich schon gemerkt, dass es leichter voran geht...
 
Beiträge
63
Hallo!

Bei Flevobikes und auch bei den Racern gibt es beim Heckdämpfergummi einen U-Bügel mit dem man zwischen einer höheren, aufrechteren Sitzstellung (city) und einer flacheren Sitzstellung (tour) wechseln kann.
Sehr praktisch ohne Werkzeug :)
 
Beiträge
26
Ich wechsele mal mit meinen Flevo-Racer-Lernerfahrungen in diesen Thread. "Frithjofs Flevoracer" bleibt dann für die technische Seite.
Heute bin ich erstmals eine etwa einstündige Tour gefahren nach der ich zufrieden mit Tendenz zu euphorisch zuhause ankam. Gemischte Straßenbeläge von norddeutschem Mullersand über Teerstraße, Knochensteinradweg mit Kiefernwurzeln drunter und Kiefernzapfen drauf bis hin zu Schotterwaldweg und ausgefahrenem Wiesenweg.
Erstes Highlight: die Notstops wegen nicht beherrschbarer Reaktionen des Racers werden weniger und hörten im Verlauf der Tour ganz auf.
Ich kann die Richtung bestimmen und suche mir zunehmend sicher entweder eine Ideallinie oder umfahre ganz bewusst Hindernisse. Mit entsprechender Körperspannung (Füsse in die Pedale, Schultern an den Sitz gedrückt und den Mohrs leicht gelüpft) kann ich Schlaglöcher abfedern und dennoch die Richtung behalten oder ganz bewusst tiefe Lunken in unseren Forstwegen durchfahren. Da kommt manchmal beinahe Mountainbike-Feeling auf. Selbige Körperspannung hilft mir auch, wenn ich den Racer ohne zu treten rollen lasse.
Zweites Highlight: nachdem ich anfangs wegen Mücken oder Käfern im Gesicht anhalten musste gelang es mir zum Ende der Tour mit einer Hand die lästigen Viecher zu vertreiben, die andere Hand wollte noch am Lenker bleiben. Zunehmend kann ich eine Hand entspannt vom Lenker nehmen und die andere lose dran halten, ohne zu verkrampfen. Fahrtrichtungswechsel anzeigen mit Arm ausstrecken benötigen noch etwas Konzentration.
Auch das fällt auf: ich kann mich jetzt tatsächlich darauf konzentrieren, Bewegungen (Spiegel einstellen, Haltung auf dem Sitz ändern, Schulterblick,...) ganz bewusst zu üben, ohne, dass der Racer anfängt ein Eigenleben zu entwickeln.
Sehr viel gebracht haben etwa 3km Betonstreifenfeldweg (also ein Weg, bei dem nur zwei Radspuren etwa 50cm breit betoniert sind), um von der Tendenz wegzukommen, die ganze Straßenbreite oder Radwegbreite zu nutzen. Kleine Bewegungen reichen, um die Richtung zu wechseln, beherztes Treten zieht die Fuhre wieder gerade und auch Rollen-lassen geht mit Konzentration.
Allmählich bekomme ich eine Ahnung davon, wie entspannt Flevoracer-Fahren sein kann und freue mich auf die nächsten Touren. Leider kommen bei uns gerade die blinden Fliegen (aka Bremsen) stellenweise in Massen vor, so dass der Spaß etwas getrübt ist.
Bald werde ich mich auf von Autos befahrene Straßen trauen!
Noch ein Highlight, technischer Art allerdings: die Rohloff-Schaltung ist so geil abgestuft! Ich habe (fast) nie das Gefühl, einen anderen Gang haben zu wollen. Wenn 's schwerer wird, einen Gang zurück, wenn 's wieder leichter wird mit dem Treten einen Gang hoch. Meine Trittfrequez kann ich beinahe durchgehend so halten, wie es meiner Konditionen, der Situation oder meiner Stimmung entspricht. Manche Gänge haben eine befremdliche Geräuschkulisse (Gang 7 z. B. klingt wie Kettenzug), aber wenn 's zu sehr nervt fahre ich im nächsten Gang etwas schneller....
 
Beiträge
63
Moin Frithjof!

Allmählich bekomme ich eine Ahnung davon, wie entspannt Flevoracer-Fahren sein kann und freue mich auf die nächsten Touren.

So geht es mir auch gerade.
Aber manchmal, wenn ich dran denke wie geil das ist, dass es so gut läuft, will mich der Racer doch noch abwerfen...

Heut Abend hab ich mir endlich Licht ans Rad gemacht, jetzt kann ich auch nach der Schicht noch Kilometer sammeln.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Flevonautenausbildung! :)
 

MAD

Beiträge
712
Mmoin @Frithjof
Das hört sich doch sehr gut an.

Allzeit gute Fahrt und fleissiges Üben. Dann fährt es sich wie von selbst und der "Coolnessfaktor" steigt von ganz alleine.
 
Oben Unten