festsitzenden Tretlagerausleger lösen

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Gallus61, 20.09.2018.

  1. Gallus61

    Gallus61

    Beiträge:
    5
    Hallo, ich habe schon eine ganze Weile im Forum gesucht aber nichts passendes gefunden.
    Ich fahre ein gebrauchtes Flux S800. Nun wollte ich den Tretlagerausleger ein Stückchen herausziehen. Den habe ich in der Vergangenheit mehr als einmal demontiert um z.B. Lichtkabel zu verlegen.
    Nun sitzt der aber bombenfest und beim Versuch ihn zu lösen, habe ihn sogar beschädigt. Ich habe schon versucht, ihn mit WD40 los zu bekommen. Ging aber nicht.

    Was habt ihr so für Tipps? Wie bekomme ich den Ausleger wieder raus?
     
  2. panicmechanic

    panicmechanic

    Beiträge:
    1.074
    Alben:
    6
    Ort:
    50259
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Hier. Viel Erfolg!
     
  3. RaptoRacer

    RaptoRacer

    Beiträge:
    14.331
    Ort:
    Irjendwo im Pott
    Velomobil:
    Milan SL
    Liegerad:
    Raptobike Mid Racer
    Wenn du den Ausleger drehen kannst:
    Öl in den Klemmspalt füllen und drehen.
    Und dan beim drehen stückweise raus ziehen.
    Kann was dauern und danach benötigt man im Normallfall ein frisches TShirt.
     
  4. Gallus61

    Gallus61

    Beiträge:
    5
    ne, drehen ist nicht mehr.
    Die Tipps von panicmechanic scheinen mir ganz hilfreich. Ich hatte es zwar schon mit WD40 probiert aber vielleicht noch nicht genug reingefüllt. Am WE werde ich das mal ordentlich ertränken. Ich berichte dann...
     
  5. welverwiesel

    welverwiesel

    Beiträge:
    3.646
    Alben:
    2
    Ort:
    59514 Welver
    Liegerad:
    ZOX 20 Z-frame
    Trike:
    Hase Kettwiesel
    Und genau da könnte das Problem liegen. Vielleicht hast du ja das Kabel eingeklemmt. Dieses Malheur ist mir einmal beim Wiesel passiert. Da drehte und verschob sich dann auch nichts mehr. Letztendlich hat Geduld und lautes fäkalsprachliches fluchen geholfen!

    Dirk
     
    madeba gefällt das.
  6. Nasenbaer76

    Nasenbaer76

    Beiträge:
    115
    Losschrauben und einen Berg hochfahren, dabei auch unter Last schalten.
     
  7. dooxie

    dooxie

    Beiträge:
    4.852
    Alben:
    18
    Ort:
    92272 Freudenberg
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Bacchetta Carbon Aero
    Trike:
    Catrike Expedition
    Damit drückt man den Mast rein, aber vielleicht löst er sich erstmal damit.
     
    Martin gefällt das.
  8. Nasenbaer76

    Nasenbaer76

    Beiträge:
    115
    Da müsste der Mast doch eher rausrutschen, oder? Wenn man tritt, nicht zieht? @Gallus Egal, auf die Weise kriegt man ziemlich viel Kraft auf den Mast - ohne Werkzeug und damit ohne Schäden. Du musst nur aufpassen, dass Du nicht auf die Nase fällst, wenn er sich schlagartig löst.
     
  9. einrad

    einrad

    Beiträge:
    4.165
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Wenn Du vorher die Kette demontierst, dann Ja. Sonst zieht die Kette stärker, als der Fuß tritt. (Ausnahme z.B. Flevo...)

    Siehe auch
    (Link auf einen alten Thread, der genau das Gleiche diskutiert hat.)
     
  10. Nasenbaer76

    Nasenbaer76

    Beiträge:
    115
    Bei meinem WAW ist genau passiert: beim Bergauffahren hat sich der - in diesem Fall Schlitten - um 10cm nach vorne verschoben. War Absicht weil vorher fest. Aber am Ende ist es wahrscheinlich egal, wohin sich das Ding bewegt, wenn es sich bewegt.
     
  11. einrad

    einrad

    Beiträge:
    4.165
    Ort:
    8010 Graz
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Dann war wohl mit Absicht auch viel Druck am unteren Pedal...
     
  12. Jack-Lee

    Jack-Lee

    Beiträge:
    20.524
    Alben:
    14
    Ort:
    Weida 07570
    Velomobil:
    Go-One Evo Ks
    Liegerad:
    Velomo HiFly
    Trike:
    Velomo HiTrike Pi
    Das ist abhängig wie die Kette vom Kettenblatt weg geht. Wenn diese in die Richtung verläuft in der die PEdalkraft aufgebracht wird, ist die "einschiebende" Kraft immer größer als die "herausdrückende". Zumindest solange der Durchmesser des PEdalkreises größer als der Durchmesser des Kettenblattes ist.
    Bei einem VM, bei dem die Kette meist sehr steil nach unten weg geht, zeigt der resultierende Kraftvektor meist nach vorn unten.
     
    Jootchy gefällt das.
  13. Gallus61

    Gallus61

    Beiträge:
    5
    Erst mal vielen Dank für die vielen Tipps. Auch nachdem ich den Ausleger mit WD40 quasi geflutet habe sitzt das Ding fest. Rad hochgestellt und immer schön darauf geachtet, das da auch nichts danebenläuft und halbstündlich wiederholt bis das unten wieder rauskommt.
    Nächste Woche geht's dann mal in die Selbsthilfewerkstatt.
     
  14. schlawag

    schlawag

    Beiträge:
    390
    Ort:
    Kanton Solothurn
    Liegerad:
    Challenge Mistral
    Wenn eine Person d'rin sitzt und die andere zieht (es heisst ja teilweise Cola Zero sei ok und WD40 würde - trotz Kriechfähigkeiten - verkleben).
     
  15. chris36

    chris36

    Beiträge:
    250
    Moin.. Nur eine idee,
    Wenn man mit einem Hebel arbeitet? Zum beispiel an einer kurbel ein eisenrohr montieren? ( nicht die kurbel verbiegen) oder einen Holzbalken zwischen beide kurbeln setzt?

    Oder kann man mit einer Zwinge einen Hebel befestigen?
    Viel Erfolg und geduld..
    Gruß
    Chris
     
  16. Gallus61

    Gallus61

    Beiträge:
    5
    Das ist der Plan.
    In einigen Tipps hieß es: Innenlager raus, Besenstiel rein ... Mal sehn
     
  17. Gallus61

    Gallus61

    Beiträge:
    5
    so, es ist geschafft. Der alte Tretausleger ist raus, der neue drin.

    Ich danke allen für die zahlreichen Tipps.

    Geholfen hat WD40, eine Eisenstange und anständig Muckies.
    Zuerst galt es, ordentlich WD40 in den alten Tretausleger zu bekommen. Also hab ich das Rad hochgestellt, die Klemmstelle leicht aufgekeilt und immer schön sachte WD40 rein. Nach einer Stunde Pause wiederholen und nächste Stunde wieder und wieder.
    Dann Innenlager raus, Besenstiel rein. Ich aufs Rad, ordentlich angebremst und immer schön gegenhalten. Der Mann mit den Muckies am Besenstiel hatte gut zu tun. Der Besenstiel gab auf. Also kam die Eisenstange zum Einsatz. Immer rechtsrum, linksrum, rechtsrum, linksrum. Irgendwann gab der Ausleger nach. Nach dem ersten Millimeterchen ging es dann ganz schnell. Das WD40 hatte ganze Arbeit geleistet und war überall hin gekrochen.
     
    welverwiesel, Fanfan und Nasenbaer76 gefällt das.
  18. Opti

    Opti

    Beiträge:
    510
    Ort:
    67XXX
    Liegerad:
    Nazca Cruiser
    Da ich mal mit losem Ausleger gefahren bin kann ich dazu sagen, weder noch:
    Der Ausleger verdreht sich, solbald er schlagartig losgeht.
    Was beim Problem natürlich helfen könnte.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden