Fahrtwiderstandsmessungen Quest und Milan

Kid Karacho

gewerblich
Beiträge
4.518
Wenn ich diese Strecke mit Leistungsmessung abfahre, lassen sich dann irgendwelche Rückschlüsse daraus ziehen um die theoretischen Werte zu bestätigen oder auch nicht?
 
Beiträge
3.198
Ich versuche mal, die Berechnung zu verstehen:
  • Tabelle 1: Höhenmessung
    • B, C = Entfernung
    • D = gemessene Höhe, mit Nivelliergerät
    • E = 2. Höhenmessung, wenn Nivelliergerät an neuen Messpunkt gebracht wird
    • F = Differenz D und E = Höhenunterschied des Nivelliergeräts zwischen zwei Positionen
    • G = Höhendifferenz zwischen den Messpunkten, bezogen auf ersten Messpunkt
    • H = dito, aber bezogen auf Minimalhöhe
    • I = Anstieg (Höhenänderung pro Strecke)
    • J, K: Weg und Höhe interpoliert
  • Tabelle 2: GPS-Aufzeichnung
    • A = Zeit in 1 s
    • B = Geschwindigkeit aus dem GPS
    • E = Weg zwischen zwei Messungen, aus mittlerer Geschwindigkeit und Zeitdifferenz (1 s)
    • G = Zeit in 0.1 s
    • H = Rollwiderstandskraft; geschwindigkeitsunabhängig; Koeffizient a
    • I = Luftwiderstandskraft; quadratisch mit Geschwindigkeit; Koeffizient c = cW*A*Luftdichte
    • J = geschwindigkeitsabhängige Rollwiderstandskraft; Koeffizient b
    • T = Hangabtriebskraft; berechnet aus Gewichtskraft und Steigung (aus Höhenunterschied und schräger Entfernung)
    • K = Gesamtkraft aus den vier vorhergehenden Werten; entspricht der linearen Beschleunigungskraft (abhängig von der Gesamtmasse) plus der Winkelbeschleunigungskraft (abhängig vom Trägheitsmoment der Räder)
    • L = berechnete Geschwindigkeit; aus vorheriger Geschwindigkeit und der Geschwindigkeitsänderung, die sich aus der Kraft K und der Massenträgheit/Drehimpulsänderung ergibt
Daraus werden Diagramme mit gemessener und berechneter Geschwindigkeit geplottet, und die Koeffizienten a, b und c so angepasst, dass die Kurven möglichst gut übereinstimmen (manuell und durch Fitting). So erhält man die Rollwiderstands- und Strömungswiderstandskoeffizienten. Und Kraft mal Geschwindigkeit ergibt die Leistung.

Demnach wurden aus dem GPS Aufzeichnungen jede Sekunde gemacht und nur die Geschwindigkeit genutzt, nicht die Position.

=> Sehr schön, danke!
 
Beiträge
2.513
Nicht 132W sondern 170-180W.
Kid meint das: https://www.velomobilforum.de/forum...sl-race-edition-cas.35926/page-22#post-571328

Wenn ich diese Strecke mit Leistungsmessung abfahre, lassen sich dann irgendwelche Rückschlüsse daraus ziehen um die theoretischen Werte zu bestätigen oder auch nicht?
Mit der Leistungsmessung kannst Du im Stadion im Kreis auf gleicher Höhe fahren und hast dadurch keinen Leistungsfehler für Anstieg.

Dort bei Siedenburg kannst Du nur mit 60Km/h durch den Start fahren und Dir die Geschwindigkeitswerte an markanten Punkten merken, zB. erstes maximum, minimum, maximum, Rollweite. Dann kannst Du im Weg-Zeit Diagramm schauen, wie Du im Vergleich zu Quest und Milan SL liegst. Du hast aber nicht die gleichen Bedingungen 126Kg, Temperatur usw. so das sich der Aufwand nicht lohnt.

Wenn man später Luft und Rollwiderstandswerte trennen kann, ist auch eine Umrechung zu anderen Bedingungen denkbar. Die Zusammenhänge sind ja bekannt zB. aus Luftdruck, Temperatur und rel. Luftfeuchte, kann man Luftdichte ausrechnen usw.

Gruß Leonardi
 
Beiträge
1.727
Wenn Kid die höhenvermessene Strecke mit Leistungsmesser und Geschwindigkeitsrekorder fährt, kann der Anteil der potentiellen Energie rausgerechnet werden. Daß ist interessant, weil da die Antriebsverluste mit drin sind. Die reinen Rolltests sage darüber nichts aus.
 
Beiträge
2.513
Wenn Kid die höhenvermessene Strecke mit Leistungsmesser und Geschwindigkeitsrekorder fährt, kann der Anteil der potentiellen Energie rausgerechnet werden. Daß ist interessant, weil da die Antriebsverluste mit drin sind. Die reinen Rolltests sage darüber nichts aus.
Ja eine sehr gute Idee, besser noch wenn die höhenvermessene Strecke 10Km lang wäre und hoffentlich kann er mit dem Leistungsmessgerät genaue Marken beim Start und am Ende setzen, wenn er mit einer konstanten Geschwindigkeit dort durchfährt. Längere Strecke, weil er ja zB."bergauf" mehr treten muss und man nicht weiß ob die Antriebsverluste linear sind.

Mardet mit Intercity Bike ist am 18.06.2014 um 9-10 Uhr auf der Ausroll bei Recke, vorn Durano 35-559 mit SV6A 8 bar hinten Durano 28-406 mit SV13 6,5 bar. Gibt es noch Vergleichsfahrzeuge außer meinen Quest ? Welcher Vergleich wäre denn interessant ?

Ob es stattfindet hängt natürlich noch vom Wetter ab.

Gruß Leonardi
 
Beiträge
1.504
Hallo Leonardi,
mein CAS-SL geht nach dem Dekra zu Jens nach Siedenburg. Den könnt Ihr für Vergleichsmessungen haben.
 
Beiträge
2.513
Wenn ich diese Strecke mit Leistungsmessung abfahre, lassen sich dann irgendwelche Rückschlüsse daraus ziehen um die theoretischen Werte zu bestätigen oder auch nicht?
Wenn Deine Leistungsmessung die Geschwindigkeit aufzeichnet, so kannst Du auch normal ausrollen und die aufgezeichnete Geschwindigkeit schicken, Marker setzen damit man Anfang erkennt. GPS Aufzeichnung ist zu ungenau wegen der Trägheit, das zeigt beim anhalten aus schneller Fahrt noch eine Geschwindigkeit an und es ergeben sich dadurch niedrigere Leistungswerte.

Gruß Leonardi
 

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
1.019
Dann wurden folgende Ausrollmessungen durchgeführt. 3xMilan SL 3xQuest mit Rennhaube




Anhang anzeigen 69035

geht gleich weiter

Moin moin,

leider komme ich erst jetzt dazu, diesen schönen Beitrag von Leonardi zu lesen. Wichtig: Das Quest wurde hier nicht mit dem Milan SL, sondern mit dem Milan GT verglichen. Der Milan GT ist (für Unwissende) die größere Ausführung des Milan für Fahrer bis 2m.
Es ist mir wichtig, diese Korrektur durchzuführen, weil der Milan SL noch schneller gewesen wäre und wir hier nicht vertauschen dürfen, über welche Fahrzeuge wir reden!
Danke für das Verständnis, Grüße von Jens
 
Beiträge
12.620
Das Quest wurde hier nicht mit dem Milan SL, sondern mit dem Milan GT verglichen

Hallo Jens,

danke für die Klarstellung. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben - entschuldige bitte :) - da mein GT in einer deutlich schlechteren Liga spielt.
Was wurde am vermessenen GT alles optimiert? Auf welches Systemgewicht wurde denn eingestellt?

Gruß,

Tim
 

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
1.019
Nach dem Foto zu urteilen ist das ein Milan SL und kein GT ...

Lieber Reinhard,

ich gehöre ja nicht zu den Herstellern, die hier im Forum gerne und ausgiebig die Vorzüge der eigenen Produkte darstellen.

Trotzdem freue ich mich in diesem Fall, dass ein nachweislich neutraler und sehr kompetenter Forumsteilnehmer diesen Rolltest und seine Auswertung durchgeführt hat und dabei die aerodynamischen Qualitäten des Milan sichtbar werden.

Diese Freude wird dann aber schwer getrübt, wenn hier bezweifelt wird, dass es sich um den Milan GT gehandelt hat; vielmehr behauptet wird, es handle sich um den Milan SL.

Deshalb bitte ich Dich hier um eine Richtigstellung, denn Dein Wort hat schweres Gewicht.
Falls für Dich nicht klar erkennbar ist, ob es sich um einen GT handelt, kann ich gerne ein Foto senden, auf dem dieser GT (es handelt sich nämlich um meinen Privat-GT) neben meinem Milan SL steht und dann auch anhand der Aufkleber und kleiner Details eindeutig bewiesen ist, dass es sich bei dem Milan im Ausrolltest um den GT handelt.
Danke für Dein Verständnis, Grüße von Jens
 
Beiträge
17.657
danke für die Klarstellung. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben - entschuldige bitte :) - da mein GT in einer deutlich schlechteren Liga spielt.
Was wurde am vermessenen GT alles optimiert? Auf welches Systemgewicht wurde denn eingestellt?

Liegt auch am Untergrund:
Wenn die Straße minimal rubbelt sieht der Speed schon ganz anders aus...
 
Beiträge
5.845
Falls für Dich nicht klar erkennbar ist
da ich leider nur S und K habe (bei denen ich anhand eines unscharfen Fotos sofort sagen könnte, um welches es sich handelt):
kann man an der äußeren Form unabhängig von Aufklebern erkennen, ob man einen SL oder GT vor sich hat? Wo liegen die Unterschiede? Oder ist der SL nur kleiner, und man kann es an einem Foto nicht unterscheiden?
 

Jens Buckbesch

gewerblich
Beiträge
1.019
Hallo Jens,

danke für die Klarstellung. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben - entschuldige bitte :) - da mein GT in einer deutlich schlechteren Liga spielt.
Was wurde am vermessenen GT alles optimiert? Auf welches Systemgewicht wurde denn eingestellt?

Gruß,

Tim
hallo Tim,

es gab keine besonderen Einstellungen, alles war serienmäßig. Die Spur habe ich vorher nochmal im Ausrolltest überprüft, stimmte aber. Beim GT sollte der Abstand zwischen den Felgen vorn ca.1-3 mm geringer sein als hinter der Achse.
Das einzige, was nicht serienmäßig war, waren Plastikeinklemmer in den Radhausausschnitten vorne, die die Öffnung verkleinern. Aber: es handelt sich hierbei nicht um Renn-Tuning mit Aussetzen der Lenkbarkeit. Nein, die Teile habe ich immer drin und fahre damit 17.000 km im Alltag jährlich.
Grüße von Jens
 

DanielDüsentrieb

gewerblich
Beiträge
12.522
Dann müsste man das beim Quest auch tunen oder eben gleich machen.
Da das doch recht relevant ist ist der Vergleich nicht korrekt, man könnte also meinen das jemand sein Produkt so heraushebt. Das mit dem herausheben kommt ja nicht von mir.

Logisch das das verschließen was bringt sonst würdest Du es ja nicht fahren.
Also liegen rund 3-3,5 kmh Differenz. Wobei hier anzumerken ist das vermutlich davon am meisten die Haube ausmacht. Toll sind die Sinnerhaube um Wim Haube ja nicht gerade. Wirst Du doch nicht abstreiten.
 
Beiträge
12.620
Danke Jens,

damit kann ich die Messung schon einschätzen, Systemgewicht brauch ich nicht mehr.

Gruß,

Tim
 
Oben Unten