• Ich möchte eindringlich darauf hinweisen, dass Diskussionen, die sich um die Corana-Krise drehen, ausschließlich im folgenden Faden diskutiert werden: Corona-Diskussion. User, die in anderen Themen damit anfangen / sich beteiligen, werden ohne weiteren Hinweis beurlaubt. Ich habe keine Lust, in zig Themen potentiell kontroverse Corona-Diskussionen zu lesen und ständig irgendwo einschreiten zu müssen ... - Reinhard -

Fährt hier jemand Tubeless am VM?

K

KiteBuggy

Hallo!

Ich bin gerade am Überlegen, mir neue Vorderräder zu holen. Dabei denke ich an tubeless.

Fragen:
Hat jemand von euch hier auf seinen dünnen 20"-Rädern tubeless im Einsatz?
Ist das praktikabel oder sollte man davon besser die Finger lassen und tubeless nicht an so kleinen Rädern verwenden?
Wie ich gesehen habe, scheint es für tubeless ausschließlich SV-Ventile zu geben. Ich persönlich hatte bei SV-Ventilen immer Probleme beim Aufpumpen. Egal ob mit SV/AV-Adaper oder passendem Mundstück von Pumpe/Kompressor. Daher würde ich gerne AV-Ventile nutzen, falls es das für tubeless überhaupt gibt.
Wie ist das, wenn man unterwegs eine größere Panne mit einem TL-Reifen hat?
Um weiter zu kommen müsste man dann ja einen Ersatzreifen und Dichtmilch dabei haben.
Ebenso habe ich mitbekommen, dass es nicht so einfach wäre, wenn man einen neuen Reifen aufzieht, bis er dann richtig sitzt und den Druck hält. Auch dass ein neuer Reifen angeblich nicht mit einer Luftpumpe, sondern eher mit einer Gaspatrone zumindest das erste Mal befüllt werden sollte.
 
Beiträge
341
Ort
28857 Syke
Velomobil
Milan SL
Liegerad
Ostrad Adagio
Hallo @KiteBuggy
zu allererst sei gesagt das alles was ich hier schreibe meine persönliche Erfahrung ist und keinen Anspruch darauf erhebt universell richtig oder für jeden anwendbar ist.
Ich fahre jetzt seit ca. 1,5 Jahren an meinem SL mit Tubelessrädern. Vorher habe ich schon immer mit Dichtmilch im Schlauch gefahren.
Da ich selber die SV-Ventile zum kotzen finde hab ich auch versucht mit den Tubeless AV - Ventilen zurecht zu kommen. Das hat leider bei meinen Felgen nicht funktioniert und die Ventile liessen sich mit etwas wackeln durch das Felgenloch durchdrücken. In der Not habe ich mir damals dann aus vorhandenen Schläuchen einfach die Ventile mit einer angepassten Bodenplatte ausgeschnitten. Damals dachte ich noch das das eine Notlösung nur mal zum testen ist. Mit der Notlösung fahre ich jetzt aber seit 1,5 Jahren rum. Zu Pannen kann ich zum Glück nichts sagen denn die hatte ich seit dem nicht mehr. Einmal ist es passiert das ich mir einen Stachel von einer Kastanie in den Reifen gefahren habe. Das habe ich aber erst am nächsten Morgen bemerkt da der Reifen über Nacht dann die Luft verloren hat. Das habe ich durch simples aufpumpen und einer danach erfolgten kleinen Tour erledigt. Für den super Gau unterwegs habe ich einfach wie früher auch einen Schlauch mit und hoffe falls nötig den dann einsetzen zu können.
Für mich hat sich das bisher als super erwiesen und ich werde das auch so weiterfahren.

Gruß
Harvey
 
K

KiteBuggy

Hallo @harveynumber9

vielen Dank, für deine Antwort. Du hast so ziemlich alle meine Fragen beantwortet.
Auf die Idee, statt eines Ersatzreifens einen simplen Schlauch mitzunehmen, wäre ich erst mal gar nicht gekommen ;)
Auch die AV von alten Schläuchen zu verwenden ist eine interessante Perspektive.

Ich bin aber immer noch am zweifeln, ob tubeless für mich das richtige ist. Aber nach deinen Ausführungen könnte ich mich mit dem Gedanken schon mehr anfreunden.
 
Beiträge
14.412
Ort
Bundesstadt
Velomobil
Go-One Evo K
Letzten Endes musst du das testen, ist am Anfang ungewohnt in der Handhabung, aber nicht schlechter, nur anders!
 
Beiträge
2.619
Velomobil
Sonstiges
Ich fahr auf den original nicht schlauchlosen DF-Felgen auch schlauchlos mit AV. Und zwar PKW-AV so in dieser Richtung:
Musste ich an den Seiten etwas abschleifen, damit der Reifen noch Platz zwischen Ventil und Felge hat. Aber nach meiner Überzeugung dichtet der senkrecht aufs Felgenband gedrückte Dichtring besser als die konischen Ringe von den Standard-SL-Ventilen.
 
Beiträge
1.700
Ort
Aichach
Velomobil
DF
Für den super Gau unterwegs habe ich einfach wie früher auch einen Schlauch mit und hoffe falls nötig den dann einsetzen zu können
Habe ich heute gebraucht. Nach 200 km heute Platten mit Tubeless und dem Pro One. Die Wege gerade sind absolut sch....., kleine Einstiche sind sicher nicht das Problem, aber größere wie bei mir heute eher schon.

Mit der Performance und der Laufruhe war ich super zufrieden. Nur mit der Pannensicherheit (für meinen Weg) bin ich mir da nicht so sicher, leider.
 
Beiträge
2.619
Velomobil
Sonstiges
Nach 200 km heute Platten mit Tubeless und dem Pro One.
Na ja, mit SL und genügend guter Milch hast du mehr Reserven gegen schnellen Druckverlust als mit Schlauch. Hast du erstmal Milch nachgefüllt bzw war noch welche im Reifen? Also mit Schlauch hättest du vermutlich schon 3-mal vorher flicken müssen. Der Pro One ist aber halt auch kein Schotter-Reifen. Wenn du Pannersicherheit suchst, dann anderen Reifen....
 
Beiträge
2.619
Velomobil
Sonstiges
dann hat die milch immer rausgespritzt :)
...kenn ich auch mit schlechter Milch, will jetzt keine Produkte nennen. Seit ich meine Reifen mit Milkit-Milch füttere, reicht kurzes Finger aufs Loch drücken, Loch nach unten drehen, kurz warten und danach ist zumindest bis etwa 4 bar dicht. Mit zunehmender Fahrtstrecke kann man dann den Druck immer weiter erhöhen. Seit Milkit hab ich keinen ProOne mehr geflickt.
 
Beiträge
448
Ort
Wachtberg (bei Bonn)
Velomobil
Alpha 7
@DePälzer ,
vielen Dank für den Tip! Ich habe mir das Milkit- System mal angeschaut. Die Handhabung mit der "absperrbaren Spritze" und dem Spezialventil sieht mir sehr pfiffig aus.
Nur eine Frage: ist die schwarze "Verlängerung" des Spezialventiles nicht zu lang für die 28/406 "Reifchen", die am VM verwendet werden? Das System stammt ja laut Herstellerwerbung aus dem Mountainbikebereich, wor riesige, fette Reifen gefahren werden.
 
Beiträge
744
Ort
Hennef, 53773
Velomobil
DF
@DePälzer ,
Nur eine Frage: ist die schwarze "Verlängerung" des Spezialventiles nicht zu lang für die 28/406 "Reifchen", die am VM verwendet werden? Das System stammt ja laut Herstellerwerbung aus dem Mountainbikebereich, wor riesige, fette Reifen gefahren werden.
Nein, das passt schon. Ich fahre die seit ca. einem Jahr im Pro-One und bin recht zufrieden damit. Lediglich verkleben die Stifte, so dass man von Zeit zu Zeit man das Ventil renigen sollte (und dann doch wieder die Luft komplett raus geht). Ansonsten kann ich nur bestätigen, dass die Milch von guter Qualität sein sollte und auch nicht zu lange im Reifen verweilen sollte (also ruhig nach 2-3 Monaten mal wechseln). Bislang bin ich mit Tubeless was Pannensicherheit angeht wesntlich zufriedener als mit Schläuchen.
 
Beiträge
1.700
Ort
Aichach
Velomobil
DF
Nur eine Frage: ist die schwarze "Verlängerung" des Spezialventiles nicht zu lang für die 28/406 "Reifchen", die am VM verwendet werden?
Ne. Ich fahr das System und kenne mind. einen, der das auch tut. Das System ist genial. Dabei ist die Milch aber egal. Es geht ja nur ums einfüllen.
Ich hatte ja heute den Fall, dass ich nen Schlauch eingezogen habe. Milch habe ich rausgesaugt, Rest rausgewischt mit nem Taschentuch und Schlauch rein. Verhältnismäßig sauber
 
Beiträge
744
Ort
Hennef, 53773
Velomobil
DF
Ne. Ich fahr das System und kenne mind. einen, der das auch tut. Das System ist genial. Dabei ist die Milch aber egal. Es geht ja nur ums einfüllen.
Ich hatte ja heute den Fall, dass ich nen Schlauch eingezogen habe. Milch habe ich rausgesaugt, Rest rausgewischt mit nem Taschentuch und Schlauch rein. Verhältnismäßig sauber
Hast Du das Ventil problemlos raus bekommen? Ich hatte mehrfach das Problem, dass die Milch das Schräubchen verklebt hat.
 
K

KiteBuggy

Hi!
Wie sieht es eigentlich bei einer Panne mit dem Abdichten bei Wetter, wie es aktuell herrscht, aus?
Ich könnte mir vorstellen, dass bei nasser Straße, Nebel oder niedrigen Temperaturen das Abdichten des Lochs mit der Milch nicht so gut geht.
Oder liege ich da falsch?
 
Beiträge
609
Ort
Berlin
Liegerad
Wolf & Wolf AT1 S
Ich könnte mir vorstellen, dass bei nasser Straße, Nebel oder niedrigen Temperaturen das Abdichten des Lochs mit der Milch nicht so gut geht.
Oder liege ich da falsch?
Da liegst du richtig. Das Abdichten geht schlechter, als im trockenen Sommer aber es geht trotzdem noch, speziell wenn man @DePälzer s Trick anwendetet und das Abdichten mit 'nem "dicken" Daumen und anfangs veringertem Reifendruck unterstützt; immer voraus gesetzt, die Dichtmilch taugt was.
 
Beiträge
2.619
Velomobil
Sonstiges
schwarze "Verlängerung" des Spezialventiles nicht zu lang für die 28/406 "Reifchen", die am VM verwendet werden?
Nee das klappt bzw es spritzt keine Milch raus, wenn man den Ventileinsatz entfernt. Ich sprach jetzt aber oben nur für die Milkit-Milch, die ist bisher die Beste die ich versucht hab.
Die Spritze ist auch prima, braucht man aber nicht unbedingt.
Die Ventile sind von der Idee schon klasse, aber mir ist schon mal Eines durchs 8,5 mm Felgenloch durchgeflutscht plus die machen Probleme beim Nachpumpen. Muss manchmal den Druck fast ganz ablassen, bevor ich aufpumpen kann. Wieso? Keine Ahnung. Abdichtung gegenüber Felgenband hatte ich weniger Probleme als bei Schwalbe-Ventilen.
 
Beiträge
2.619
Velomobil
Sonstiges
Das Abdichten geht schlechter, als im trockenen Sommer aber es geht trotzdem noch, speziell wenn man @DePälzer s Trick anwendetet und das Abdichten mit 'nem "dicken" Daumen und anfangs veringertem Reifendruck unterstützt; immer voraus gesetzt, die Dichtmilch taugt was.
Milkit-Milch ist wasserlöslich und mit Wasser verdünnbar, also viel besser zu Reinigen als andere Produkte. Mein Eindruck ist eher, dass Feuchtigkeit bzw Wasser keinen Unterschied macht. Zumindest bisher nix Anderes wahrgenommen.
 
Oben