Faden zum Abschweifen

Beiträge
11.945
Ort
48161 Münster
Für mich eher ein Thema für den Nerv-Faden...
Zumal Im Themenbereich "Deutschland wird Fahrradpendlerland – Radfahren schnell machen" ein Vortrag von Dr. André Wolf, Stadt Münster mit dem Titel
Praxisbeispiel: „Flow im Radverkehr: Projektvorstellung „Leezenflow“ Münster“
dabei ist. In Münster meint "Leeze" eher behäbige Hollandräder.

Gruß
Christoph
 
Beiträge
7.766
Ort
Bramsche
behäbige Hollandräder.
14-18km/h. Da pendelt man nur bei <=3km.
War heute in Niederland, Frau ohne "e" auf Hollandrad, kaum einzuholen, (/)28! Mein Alter! Streifenhose und Lederjacke.
Wow, Respekt, sie hat nicht gekeucht wie ne Dampfmaschine ohne Dichtungsringe (oder wie ein 67prozentig übergewichtiger Deutschländer-Würstchen mit "e"), sondern sie ist einfach vergnügt geradelt.
Im nächsten Leben werd ich Niederländerin ;)
Gruß Krischan
 
A propósito Essen:
Lese gerade bei der Beaufsichtigung der Abiturklausuren eine Facharbeit aus dem 12. Jahrgang. Es sollten zu einer selbst gewählten Fragestellung Hypothesen aufgestellt und experimentell untersucht werden.

Thema (verkürzt): Kann man durch Training das Schärfeempfinden gezielt beeinflussen?
Hypothese: Ja.
Methode: protokolliert scharf Essen und Schärfe bewerten- die Hälfte der Probanden nach Intervall- die andere nach Dauermethode (aus dem Sport entlehnt)

Da lese ich: „Die Intensität der Belastung wird analog zum Sport über die Herzfrequenz festgelegt“:oops::oops::oops::oops::oops::oops:
 
Beiträge
9.510
Ort
Nahe Gera
Da lese ich: „Die Intensität der Belastung wird analog zum Sport über die Herzfrequenz festgelegt“:oops::oops:
Das ist sinnvoll.

Der Körper reagiert auf extreme Schärfe vergleichbar wie auf extreme Verbrennungen. Herzfrequenz und Blutdruck sowie alle anhängenden Faktoren (Übelkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Schmerzen..) sind ein gutes Indiz für die für den Körper "simulierten" Verbrennungseffekte (denn die Verbrennung findet nicht statt). Herzrasen und Kreislaufversagen sind sehr bekannte Nebeneffekte von "Um Potenzen zu scharf".
 
Den Ansatz fand ich auch gut - war aber zunächst etwas geschockt, als ich mir ausgemalt habe, wie die Probanden immer schärfer Essen müssten, bis die Herrzfrequenz sich nicht mehr steigert...
Zum Glück hat die Verfassserin etwas später diejenige HF als die für den Probanden maximale definiert, bei der dieser beim ersten Scharfessen abgebrochen hatte....
:))
 
Beiträge
3.950
Dank peergyntisierung in der fastnachbarschaft und wegen dem tollen langliegerspruch von troubadix und aus Nostalgie und weil ich die teile hab, bau ich nun einen langlieger auf : )
Radstand wird so ca 1,80m werden, ist noch normal für n lanflieger oder?
Schöne Grüße von HFKLR
 

Anhänge

  • 20210430_112549.jpg
    20210430_112549.jpg
    107,5 KB · Aufrufe: 22
Beiträge
3.950
Lanflieger, das kann dann wohl in die Stilblüten... is das ein Langlieger aus Hanf?
Es wird dann wohl auch in UDG Lenker werden (Um Die Garnix, da die Querstange so weit vorne ist)
 
Beiträge
9.201
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Gestern wurd ich mit dem lang ersehnten 1. Impftermin am 05.05. "beschenkt". Freude kam bisher noch keine auf, da die Tierärztin 1 1/2 std vorher hier war und meine Katze eingeschläfert hat. War unterm Strich ein echter Scheißtag.
Kenne ich viel zu gut und Du hast mein volles Mitgefühl:
Ich kriege heute Nachmittag meine Zweitimpfung mit BionTech (wg. Arbeit in der Heilpädagogik mit teils immunschwachen Kindern), aber der von meinem Tierarzt in großartiger Weise begleitete Abschied von meiner Hauskatze Minka am 15.03.2021 hängt mir immer noch nach. 17 Jahre sind ein gutes Alter für einen Maine-Coon-Mischling, der lebenslang mit Asthma zu kämpfen hatte, aber es hinterlässt eben eine schmerzhafte, große Lücke. Was bleibt, ist die tiefe Dankbarkeit für die Gesellschaft eines dieser so eigenwilligen, eigenständigen und doch so liebevollen und zugewandten kleinen und zugleich sensiblen wie starken Wesen.
aDSCF8853.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.500
Ort
22043 Hamburg
@Troubadix Danke. Mein volles Mitgefühl zurück!
Naomi wurde leider nur 7 1/2, aber ich war schon bei ihrer Geburt dabei und hatte Sie (und ihren Bruder Greebo) bis zu ihrem Umzug zu mir jeden Tag zum spielen besucht. Der Kleinen hätte ich auch mit 50* oder 100kg Körpergewicht blind vertrauen können. Zum Glück war der Zeitraum von: "sie springt nicht mehr aufs Regal??", der Diagnose inoperabler Darmkrebs und dem letzten Tag, nur zwei Monate mit ein paar guten Wochen dazwischen.

ms193061.jpg

Naomi + Greebo

*gefühlte Naomi-Masse wenn sie angepisst ihren Bruder anknurrte :sneaky:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.201
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Hallo @Marc ,

7 1/2 ist viel, viel zu kurz für solche Kerlchen. Und das Problem mit Katzen ist, dass sie sich lange Zeit nicht melden, wenn es ihnen schlecht geht. Man muss "lesen" lernen, was in ihrem Verhalten "zwischen den Zeilen steht" und sie regelmäßig gesundheitlich durchchecken lassen. Bluttest und alles. Das Nierenversagen, dem Minka letztendlich erlag, ist eine schleichende Degenerationskrankheit, der sehr viele ihrer Artgenossen zum Opfer fallen: Quasi eine gesundheitliche Sollbruchstelle, geplante Obsoleszenz. Vielleicht könnten frühzeitige regelmäßige Gaben entsprechender Homöopathika helfen.
Lebt denn Greebo noch? Das Bild und die Bilder auf Deiner Homepage sind hinreißend.
> 50 kg Lebendgewicht: Kennst Du das, wenn ein einige Wochen alter Kater wegen eines katzenfreundlichen Hundes verängstigt unter der Kommode sitzt und versucht, bedrohlich zu knurren? Genial. :LOL:
Ich hatte etwa 50 Jahre lang Katzen und jetzt reicht es für eine Weile: Möchte wieder länger verreisen können, ohne vorher die Versorgung der Tiger organisieren zu müssen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt...

Viele Grüße, Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.500
Ort
22043 Hamburg
Greebo schläft auf der Couch. Dank der täglichen 6-7x Futter für die kranke Naomi hat der kleine Fettsack im letzten Monat mindestens ein Pfund zugelegt. Der kommt jetzt auf Diät! (das wird einfach, bei Futter das er nicht gern mag dreht er sich um und geht weg. Verdammter Sturkopf)

Ausser dem extrem hohen Leukozytenwert (44.600 statt 3000-4000) waren beim Bluttest alle ihre Werte im Normalbereich. Erst der plötzliche Gewichtsverlusst und dann ihr Fieber hatten mich alarmiert. Auch ihr Appetit war bis auf die letzten drei bis vier Wochen, als sie schon über 1,5kg abgenommen hatte, normal. Im Rückblick ist mir nur aufgefallen, das sie in den letzten Monaten ihrem Bruder aus dem Weg ging oder auf Abstand gehalten hatte (mit "50kg-grollen", falls ihr Todesstrahlen-Blick nicht ausreichte). Da er gern mal etwas rüpelhaft "spielt", sich deshalb von ihr regelmässig eine eingefangen hatte und die kleine Ziege auch ein bisschen nachtragend war, hatte ich ihm die Schuld gegeben.
> 50 kg Lebendgewicht: Kennst Du das, wenn ein einige Wochen alter Kater wegen eines katzenfreundlichen Hundes verängstigt unter der Kommode sitzt und versucht, bedrohlich zu knurren? Genial. :LOL:
:LOL:

Auch schön: Komme von der Nachtschicht, hatte vorher noch bei einem Arbeitskollegen gefrühstückt und mit seinem Hund gespielt.
Greebo läuft mir freudig entgegen, stoppt, schwillt auf 3-fache Grösse an, wird sehr sehr verwirrt und faucht bedrohlich. Erst nach der Dusche konnte ich wieder sicher sein, das er mir nicht den Arm abreißt. :LOL: (er vertraut mir sonst völlig*, aber der Hunde-Geruch ging gar nicht!)

Bei zweiten mal schwoll er noch an und schaute verwirrt, ab dann wurd ich nur noch interessiert von den Beiden beschnuppert.

LG
Marc

*ich darf nichts hartes nach ihm werfen. Er bleibt einfach sitzen, fängt es gelassen mit der Nasenspitze ab und schnuppert dann nur an dem was da vor seinen Pfoten liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.201
Ort
Kreis Marburg / Hessen
Auch gut: Ein Kater, der auf doppeltes Volumen anschwillt, wenn man ihn anschaut, nachdem man noch einmal vor dem Spiegel geprüft hat, ob die aufwendig laminierte Faschingsmaske auch gut sitzt.

Unser Hund war, bevor meine Eltern ihn übernommen hatten, mit Katzen großgeworden, verstand sie problemlos und war daher der lebende Beweis, dass die "Erbfeindschaft" dieser Tierarten reiner Blödsinn ist. Nur die Katzen wussten das bei ihrem Einzug nicht. Später konnte es passieren, dass es sich eine halbwüchsige zwischen den Vorderpfoten dieses liebenswerten Bobtailmischlings gemütlich gemacht hatte und dort selig schlief, während der Hund sich nicht zu rühren wagte, um das Kerlchen nicht zu wecken.
Geht doch!
 
Oben