Essen auf Langstrecken bei „Mimosenmagen“

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.134
Ich habe schon immer einen empfindlichen Magen.
Ich habe erst spät gelernt auf meine Ernährung zu achten (zumindest ein bischen)
Bis Mitte 20 hatte ich min. einmal im Jahre richtig Stress, mit Erbrechen und mehreren Tagen Übelkeit.
Gestern bin ich mal wieder lange gefahren A873FD28-16FB-41E3-85EF-7D2F217E18A5.jpeg

Erste Probleme, sauer Aufstoßen, Rülpsen fingen so nach 200km an.
Bei 270km hatte ich das Gefühl der Körper nimmt nix mehr an.
Zu Hause wollte mir auch nix schmecken, nichtmal Wasser … kurz vor Übelkeit.
Ich habe Riegel von Mulebar und Maltodextrinderivate im Getränk mit ner Natrontablette. Etwa halb so stark dosiert wie empfohlen.
Irgendwann bin ich das Zuckersüße aber über.
Dann hab ich wohl auch noch den Fehler gemacht an ner Tankstelle ein Snickers und Cola zu verdrücken . Bin mir nicht sicher ob das ne Intialzündung war. Eigentlich bin ich das Zuckersüße aber immer irgendwann über…

Mein Freund @Lancelot hat sich Cola, Snickers, Fruchtgummis in Mengen reingezogen … da würde mir immer übel, auch ohne Belastung

Ob es an der liegend Position liegt, oder tatsächlich am Zucker … irgendwann gehen mir die Körner aus
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
25.301
Liegen macht es nicht gerade besser, besonders wenn das Rad recht hart ist. Durch die ständigen Vibrationen reagiert man stärker, als auf den Up. Das ist zumindest meine Erfahrung. Bisher kam ich gut mit Malto im Getränk aus (und keine feste Nahrung zusätzlich). Auf Langstrecke hab ich aber zu guten Zeiten kaum 60g Kohlenhydrate pro Stunde verbraucht und bin selten länger als 6h gefahren. Da reicht die Kombi aus flüssiger Nahrung und eigenen Speichern gut aus. Wenn der Blutzucker doch mal absackt, halfen bisher Bananen und auch mal ein Stück Traubenzucker ganz gut.
 
Beiträge
2.011
Meine Herangehensweise:
weniger Zucker hat bei mir sehr geholfen, wenige Esspausen, dann aber etwas ausgedehnter, Trinkjoguhrt ist prima und ab und an eine Panoprazol ADGC Tablette auf der Langstrecke.
 

dendrocopos

gewerblich
Beiträge
1.546
@Aerolandius (Cross Country, D Nord-Süd in 33 h) hatte dazu auch was interessantes:
Ernährungstechnisch baue ich auf langkettige nachhaltig wirkende Kohlenhydrate, am besten naturbelassen, zwar gekocht wegen der leichten Verdauung, aber nicht so stark "gereinigt" wie Weißmehlprodukte. Ich verwende Buchweizen, Hirse, Amarant und Hafer. Zwischendurch Mais-und Reiswaffeln.
Zuckerhaltige Speisen meide ich. Es ist ja auch so, nach einer gewissen Zeit ist Appetitlosigkeit bei dauernder körperlicher Anstrengung das Problem.
Die Palette an Nahrungsmitteln, die einem da noch schmecken, wird kleiner und kleiner. Und süßes Zeug ist als erstes dabei, was mir nicht mehr schmeckt, ja auch sogar Trockenfrüchte. Haferbrei zum Beispiel geht bei mir immer runter.
 
Beiträge
327
Ich bevorzuge Energy Cake. Die bestehen zum Großteil aus Haferflocken mit oder ohne süßem Überzug in zig Varianten. Wie wäre es mit selbstgebackenem Bananenbrot mit Dinkel oder Hafermehl oder beidem. Zusätzlich lässt sich das auch mit Proteinpulver anreichern. Je nachdem wie man es braucht.
 
Beiträge
8.406
Falls Du Pylori ausschließen kannst, würde ich folgendes zur Stabilisierung meines Magens machen (wenn Milchprodukte okay sind):
1 Monat täglich einen kleinen Joghurt vor dem Frühstück
1Woche täglich 1 EL Leinsamen in einer Tasse Wasser dick gekocht zu Dir nehmen. Die Schleimstoffe sind sehr heilsam für Schleimhäute.
Reis ist als Kohlenhydratlieferant sehr leicht verdaulich, aber unterwegs? Hmm.
Die Pellkartöffelchen sind Dir sicher bekannt?
Gute Besserung,
Gruß Krischan
 
Beiträge
1.063
gepuftes getreide, reis, mais, amarant (wurde alles schon erwähnt) ist leicht verdaulich, hatt aber alle mineralien, spurenelemennte
und beschäftigt, resp. "bindet" weil mit schale gepuft, die magensäure.
bekommt man alles ungezuckert in reform oder bioläden.
die selben produkte sind in den kaufhäusern immer gezuckert, mit glück nur mit honig.
ich bevorzuge ungezuckert in naturjogurt.
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.134
Falls Du Pylori ausschließen kannst, würde ich folgendes zur Stabilisierung meines Magens machen (wenn Milchprodukte okay sind):
1 Monat täglich einen kleinen Joghurt vor dem Frühstück
1Woche täglich 1 EL Leinsamen in einer Tasse Wasser dick gekocht zu Dir nehmen. Die Schleimstoffe sind sehr heilsam für Schleimhäute.
Reis ist als Kohlenhydratlieferant sehr leicht verdaulich, aber unterwegs? Hmm.
Die Pellkartöffelchen sind Dir sicher bekannt?
Gute Besserung,
Gruß Krischan
Ich bin nicht krank sondern habe einen etwas sensibleren Magen unter Dauerleistung ( mehr als 10h 140 Watt)
 
Beiträge
812
Erste Probleme, sauer Aufstoßen, Rülpsen fingen so nach 200km an.

Das klingt eher nach einem Refluxproblem (Sodbrennen), welches durch die Position auf dem Liegerad eventuell verstärkt ausgelöst wird.

Und wenn man dann den Fehler macht...

Snickers und Cola zu verdrücken

...wundert es mich nicht wenn dein Magen / Speiseröhre am Ende beleidigt ist. Hast du schon einmal eine Speisenröhren/Magenspiegelung durchführen lassen? Eventuell liegt dort dein Problem.
 

eisenherz

gewerblich
Beiträge
7.134
Ich bevorzuge Energy Cake. Die bestehen zum Großteil aus Haferflocken mit oder ohne süßem Überzug in zig Varianten. Wie wäre es mit selbstgebackenem Bananenbrot mit Dinkel oder Hafermehl oder beidem. Zusätzlich lässt sich das auch mit Proteinpulver anreichern. Je nachdem wie man es braucht.
Muss ich mal probieren … bisher war mir das zu aufwendig … hatte auf Kaufbereitschaft Lösung gehofft
 
Oben