Erweiterung einer Wimpellampe (flaglight-Bastelei)

Beiträge
50
Ort
Brühl (bei Köln)
Velomobil
Milan SL
Seit einiger Zeit fahre ich mit dem roten flaglight (zusätzlich zur Lichtkanone von @Gear7Lover) am VM rum.

Auch wenn viele einen Wimpel für unsinnig halten:
in der Großstadt (in meinem Fall Köln) mit vielen parkenden Autoreihen und engen Straßen
sind Wimpel + flaglight manchmal das einzige, was man vom VM überhaupt sieht.

Diese Tage gab es ein kleines "Selbstbau-Upgrade" des flaglights nur aus Standard-Bauteilen.

Das originale flaglight beruht auf einem roten Standard-Rücklicht vom B+M.
Von B+M gibt es das Rücklicht auch in einer Ausführung mit weißem Transparent-Kunststoff
und roter LED (ca. 11 EUR Internetpreis).
Das brachte mich auf den Gedanken, das Rücklicht mit einer weißen LED
zu einer vorderen weißen Positionslampe für´s flaglight umzurüsten.

Die Realisierung kostete mich gut 20 EUR und etwas Bastelzeit.


flaglight_weiss_aus.JPG flaglight_weiss_ein.JPG

Zu den Einzelheiten:

Etwas fummelig war das Aufknacken des geklebten B+M Gehäuses
mit einem Taschenmesser, ohne den Kunststoff übermäßig zu beschädigen.

Ein weiteres Problem:
die rote LED läuft nur mit 2,2 Volt.
Weiße LEDs benötigen aber Werte um die 3V.

Damit hätte ich die kleine SMD-Platine von B+M erst mal verstehen
und dann auch noch aufwändig umrüsten müssen.

Das habe ich mir gespart:
in der Internetbucht habe ich eine winzige Konstantstromquelle 200 mA,
dimmbar, und 3 Stk. 8 mm Power-LEDs, weiß, à 45 Lumen für insgesamt 10 EUR
bestellt.
(Die Standlichtfunktion fehlt dann natürlich,
aber da das VM ohnehin Akku-Bordnetz hat, ist das auch nicht nötig.
Bei reinen (Naben-)Dynamolösungen wäre es schon relevant).

Das Anschlusskabel abgelötet, B+M-Platine rausgenommen.
Die Mini-Platine der Konstantstromquelle passte ins B+M-Lampengehäuse rein,
wenn man die Stege innen mit dem Messer abschneidet.
Kabel wieder angelötet.

Die fette 8mm-LED musste seitlich etwas mit dem Dremel abgeschliffen werden,
damit sie in die Optik von B+M reinpasst.
Bei ersten Versuch rutschte der Dremel kurz ab und die LED-Optik war hinüber.
Bei der 2. LED klappte es (Bastelreserve war eingeplant).


flaglight_weiss_innen.JPG

Bereits vor dem Einbau hatte ich die Helligkeitseinstellung der Konstantstromquelle
durchgeführt:
Die LED ist spezifiziert für 150 mA, runtergeregelt mit dem Poti der Konstantstromquelle
auf ca. 90 mA, was mir zusammen mit der Optik hell genug erschien:
Man kann aus allen möglichen Positionen gerade noch problemlos reinschauen.

LED-Beinchen zurechtgebogen und Anode (längeres Bein) direkt an die Platine gelötet,
die Kathode (kürzeres Bein) brauchte ein Kabel. Trennschicht zwischen LED+Platine:
Stück Isolierband.
Über Nacht 8 Stunden "Burn-In" Test an altem 9V-Netzteil (Polarität egal, Konstantststromquelle
schluckt alles zwischen 6-24V).

LED + Konstantstromquelle mit (nicht zuviel) Heißkleber fixiert.
Gewinnt sicher keinen Schönheitspreis - sieht man aber außen alles nicht ;).

Kunststoffdeckel/Lampenglas mit Sekundenkleber angeklebt und etwas später mit Heißkleber
rundum abgedichtet.

Das Kabel der weißen Lampe wurde an das Kabel der roten Lampe festgelötet (Parallelschaltung).

Beim Halter des flaglight die Schraubenaufnahmen ausgebohrt und beide Lampen für´s erste
mit Kabelbindern fixiert (sollen durch M5 Kunststoffsenkschrauben + Muttern ersetzt werden).

Sicherheitshalber den flaglight-Halter mit 2K-Kleber noch etwas verstärkt,
da er nun 2 Lampen tragen muss.
 
Beiträge
349
Ort
Remscheid
Velomobil
Eigenbau
Gut gemacht. Ich habe das auch mal für mein Fahrrad gemacht. Allerdings ganz einfach mit Widerständen die LEDs auf Spannung gebracht. Ich hatte damals 12 V Lipos benutzt. Lg
 
Beiträge
50
Ort
Brühl (bei Köln)
Velomobil
Milan SL
ein paar mehr Bilder
Ok, seitliche Ansichten:

flaglight_weiss_rechts.JPG
flaglight_weiss_links.JPG
Als Schutz für die Lötstelle habe ich nur Isolierband verwendet,
Schrumpfschlauch ging nicht, da ich das Originalkabel zwar abisoliert, aber nicht durchtrennt habe.

Für ein Nachtbild mit Milan wird es mir etwas spät erst dunkel - bitte etwas Geduld.


Hängt bei mir am serienmäßigen Bordnetz mit Lupine Akku 7,2V - zusätzlicher Strombedarf gemessen 43 mA.
 
Beiträge
50
Ort
Brühl (bei Köln)
Velomobil
Milan SL
Ein Milan im Halbdunkel mit 3 Vorderlampen in unterschiedlicher Höhe
(Die neue Wimpellampe ist auf ca. 1,85m Höhe):

Milan_Front_3Lampen.JPG

Etwa aus der Höhe eines Kleinwagenfahrers abgelichtet, erscheint aus wenigen Metern Entfernung
die Lichtkanone in der Mitte am hellsten.

Wie man bei den folgendenen Bildern sieht, kann die neue Wimpellampe durchaus ihre Berechtigung haben:

Milan_hinter_Kfz.JPG Milan_neben_Kfz.JPG

Allerdings gibt es auch Ernüchterung:
Diese Stelle ist bei uns ca. 20m vorm Haus, eine schmale Sackgasse (gut 4 Meter breit) im Wohngebiet,
leicht abschüssige Rechtskurve, stets einseitig zugeparkt.

Man sieht zwar die Wimpellampe hinter dem Auto, aber nur aus der hohen Sitzhöhe eines SUV oder größer.
Beim normalen Auto verschwindet sie, oder wenn das verdeckende Auto noch höher ist.
Das Gefälle der Straße verstärkt den Effekt noch.

Letztlich wäre im Dunkeln ein stärkerer Hauptscheinwerfer wirksamer.
Im Dunklen gibt es hier aber weniger ein Problem, da entgegenkommende Autos
sich durchs Scheinwerferlicht rechtzeitig ankündigen.

Tagsüber ist die Stelle praktisch ein Blindflug - bisher kam mir hier mit dem VM noch kein Auto entgegen
(30 km/h sind erlaubt, Spielstraßenantrag kam nicht durch).
 
Beiträge
50
Ort
Brühl (bei Köln)
Velomobil
Milan SL
Der Hinweis erinnert mich an eine Radgattung, die mich vor vielen Jahren mal begeistert hat.
Die Reichweite übertrifft die eines VM noch deutlich - Flykes.

Ok, es war ein Propeller, kein Rotor.
Habe ich aber wegen fehlender Landemöglichkeiten nahe des Arbeitsplatzes und körperlicher Unzulänglichkeiten meinerseits wieder verworfen :D
 
Beiträge
393
Ort
03116 Drebkau OTDomsdorf
Velomobil
Milan
Liegerad
Optima Cheetah
Trike
KMX Viper
Mhhh. Wenn die Lampe wackelt, könnte man als Entgegenkommender denken, dass Dich ein Radfahrer mit Helmlampe verzweifelt versucht, Dich zu überholen. :unsure:. Zumindest wirst Du mit ausreichend Abstand überholt.
 
Beiträge
511
Eine gefesselte Drohne in drei Metern Höhe mit Flutlicht wäre eine sichere Lösung - allerdings ein wenig aufsehenerregend. 7,2 Volt und 3000 mAh reichen für 25 Minuten Flug, 10000 mAh für etwa 90 Minuten. Die Drohne entlastet das VM mit etwa 400g, das Zusatzgewicht des Akkus gleicht sie also fast aus. ;)
 
Oben