erster Erfahrungsbericht vom Wombat-Prototypen

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von jeretech, 03.05.2018.

  1. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Einiger Unkenrufe zum Trotz habe ich es dann doch noch hinbekommen, meinen Prototypen auf eigenen Rädern nach Germersheim zur Spezi zu fahren. Dabei waren die Voraussetzung eher suboptimal:
    Um "Wombi" rechtzeitig für die Strecke einsatzbereit zu bekommen, habe ich am Fahrwerk diverse gebrauchte Teile eingesetzt.
    Um den Bafang Tretlagermotor auch noch mit 2 Kettenblättern und Umwerfer einzubauen hat die Zeit nicht mehr gereicht. Also kam das Original Bafang Kettenblatt mit 46 Zähnen allein zum Einsatz. Hinten eine 8-fach Kassette mit 11 -32 Zähnen. Bei einem 26er Hinterrad ergibt das 2,95m pro Kurbelumdrehung im kleinsten Gang. Vor mir die nördlichen Ausläufer des Schwarzwalds mit bis 12% Steigung. Der E-Motor würde es schon richten (müssen) - Dachte ich.
    Von den hinteren Federbeinen (stammen aus einer alten Leiba Brise) wusste ich bereits, dass sie regelmäßig durchschlagen (die Gasdruckfedern sind fertig). Die vorderen Feder waren für jemanden von meiner Statur auch eher zu weich und schlugen gelegentlich auch mal durch.
    Die vorderen Reifen hatten kaum noch Profil. In Germersheim angekommen, kam dann auch schon der blaue Pannenschutz zum Vorschein. Trotzdem haben die Schwalbe Marathons auch die 120km zurück noch geschafft.

    Die Streckenführung war eher für "normale" Fahrräder optimiert. - Zum Einen fehlt noch etwas die Erfahrung in Velomobil-tauglicher Streckenplanung (Die Software Komoot taugt dafür eher nicht), zum Anderen wollte ich möglichst wenig auf der Straße zwischen die Autos geraten. Daher ging es auf überwiegend asphaltierten Rad- und Feldwegen aber auch auf geschotterten Waldwegen durch den Schwarzwald und diverse Weinberge. Vor allem als es auf der Rückfahrt dunkel wurde und ich die Schlaglöcher nicht mehr rechtzeitig sehen konnte, wurde es ein Härtetest für das Fahrwerk.
    Die steilsten Anstiegen hatten (laut Verkehrsschild) 12%. Mit der gegebenen Übersetzung auch mit Motor alles andere als knie-freundlich.
    Das (zumindest für mich) wichtigste Ergebnis der Reise war aber, dass alles gehalten hat und die Karosserie keine Schwächen gezeigt hat. weder bei der Ergonomie noch in der Festigkeit. Bis auf die Knie keine körperlichen Beschwerden, und trotz der Schläge sind die Federbeine noch da wo sie hingehören. (von "professionellen" VMs hat man da schon anderes gehört ::p )

    Ich wurde mehrmals gefragt, ob der Motor da vorne drin keine Hitzeprobleme hat.
    Ergebnis: Nö.
    Es war am Sonntag nicht unbedingt kalt und an den 10 und 12% Steigungen musste er wegen der ungünstigen Übersetzung in der höchsten Unterstützungsstufe ran. Trotzdem gab es keine Auffälligkeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2018
    dendrocopos, RaptoRacer, Cars10 und 8 anderen gefällt das.
  2. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Nach dem ersten größeren Test habe inzwischen einiges am Fahrwerk geändert:
    * Den Tretlagerhalter auseinander geflext und mit 1cm Versatz nach links wieder zusammen geschweißt. Der Bafang ist tatsächlich asymmetrisch.(bei mittigem Tretlager ist die rechte Kurbel 2cm weiter außen als die linke)
    * Kombination aus Bafang und 2-fach Kettenblatt (39/53) passt jetzt und funktioniert.
    * neue (und härtere) Federbeine hinten.
    * Spureinstellung optimiert
    * Vorn härtere Federn + 2cm mehr Bodenfreiheit - zusammen mit den neuen 47mm breiten Vorderreifen sieht "Wombi" jetzt ein wenig aus wie ein SUV unter den VMs ;)
    Trotz landläufige Annahme rollt er mit den "breiten Schlappen" jetzt besser als vorher mit den 35ern. Mit den Änderungen fahr ich jetzt überall lang, wo Uprights auch lang fahren. Nur dass ich am Ende eines schlammigen Weges mit den Klamotten noch in ein Restaurant gehen kann. :)

    Die 70er Trommelbremsen haben zwar mein Gewicht und den Schwarzwald überlebt, aber das nächste Exemplar bekommt 90er ..
    [​IMG]
     
    Mike, geist4711, nerudus und 10 anderen gefällt das.
  3. Best-Maffi

    Best-Maffi

    Beiträge:
    752
    Ort:
    38268 Lengede
    Velomobil:
    Leiba x-stream
    Liegerad:
    Eigenbau
    Hört sich interessant an, leider habe ich kein Bild vor Augen. Wenn du das bitte ändern könntest.

    Grüße Matthias
    --- Beitrag zusammengeführt, 03.05.2018 ---
    Ein Teilausschnitt ist ja schon da.
     
  4. TimB

    TimB

    Beiträge:
    7.292
    Alben:
    1
    Ort:
    Tettnang Bodensee
    Ach, doch mit eigener Kraft und viel e-sprit angefahren? Respekt!
    Um die Kiste stand niemand rum, sonst hätt ich Dich Samstag angesprochen.
     
  5. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    In dem Faden sind ein paar Fotos.
    https://www.velomobilforum.de/forum...n-und-aussteigen-bei-velomobilen.50706/page-3

    Ich will aber sowieso noch ein paar neu Fotos machen.

    Jens
     
    Best-Maffi gefällt das.
  6. marcel_r1

    marcel_r1

    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reckenfeld
    Velomobil:
    DF XL
    Liegerad:
    Optima Lynxx
    Trike:
    KMX Cobra
    War ein netter schnack mit dir auf dem Parkplatz... interessantes Teil.
     
    nerudus gefällt das.
  7. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    9.143
    Alben:
    2
    Ort:
    1050 Wien
    Velomobil:
    Go-One Evo K
    Liegerad:
    Challenge Fujin
    Trike:
    Steintrikes Roadshark
    also ich konnte mit jeretech plaudern, stand also zumindest zeitweise dort "rum" ;)
     
    K0nsch gefällt das.
  8. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Na,ja ich wollte ja auch mal die Messe sehen. ;)
    Am Sonntag hatte sich auf dem Weg vom Hotel in Speyer nach Germersheim auch noch die nagelneue Ginkgo-Kettennrolle zerlegt. Da musste ich auf der Messe eine neue finden.

    Jens
     
  9. JKL

    JKL

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Hennef
    Velomobil:
    Sunrider
    Bau trozdem lieber gleich einen Lüfter ein.
    Ohne wird der Motor nicht alt werden.

    Gruß
    Jörg
     
  10. berbr

    berbr

    Beiträge:
    3.209
    Alben:
    5
    Ort:
    27211 Bassum
    Velomobil:
    Quattrovelo
    Liegerad:
    Flevo GreenMachine
    Ich wüsste nicht, dass andere mit Bafang bestückte VM einen Lüfter benötigt haben.
     
  11. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Ich denke, die Frage lässt sich mit einem Thermometer klären ;) Werd mal eins reinhängen und dann fahren.
     
  12. JKL

    JKL

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Hennef
    Velomobil:
    Sunrider
    Wir bauen die standartmässig ins Alleweder ein.
     
  13. lagu

    lagu

    Beiträge:
    413
    Alben:
    4
    Ort:
    Lörrach
    Velomobil:
    Alleweder A6
    Trike:
    Catrike Road
    Seit wann?
     
  14. JKL

    JKL

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Hennef
    Velomobil:
    Sunrider
    Zumindest seit ich da arbeite.
    Ist bei dir noch kein Lüfter eingebaut?
    :confused:
     
  15. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Mein letzter Beitrag ist wohl nicht gespeichert worden, also nochmal.
    Habe einen Fühler an den Motor geklebt und bin in der Zwischenzeit ca mehrere Strecken von 15 bis 39km gefahren. Ach wenn ich die Unterstützung auf maximale Stufe stelle und das Speedlimit ausnahmsweise mal auf 40km anhebe, bewegt sich die Temperatur im Bereich von 5°C über der Umgebungstemperatur. Dafür lohnt sich kein Lüfter
    --- Beitrag zusammengeführt, 07.05.2018 ---

    Bitte hier noch ein paar aktuelle:
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.2018
    spreehertie, Cars10, Kurt und 6 anderen gefällt das.
  16. Disch

    Disch

    Beiträge:
    587
    Velomobil:
    Quest
    @jeretech: ich finde es sieht irgendwie „knuffig“ aus :D Wenn du die Preise auf deiner Homepage halten kannst, dann wird das wohl das günstigste Einstiegs-Velomobil (y)
    Kannst du noch was zum Gewicht sagen? Und planst du noch einen erweiterten Regenschutz?

    Insgesamt: tolles Projekt!
     
  17. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Bevor ich ein "E-Bike" draus gemacht habe wog der Prototyp fahrbereit mit etwas Werkzeug ca 42kg. Jetzt müsste er ca 4-5kg schwerer sein.
    Wenn Fahrzeug Nr2 auf den Rädern steht, soll Nr1 als Vorlage für ein Dach dienen. Zunächst mal nur über Kopf und Schultern mit Frontscheibe so dass man weiter die Hand zur Seite raus strecken kann, aber die Türausschnitte sind so gewählt, dass die Drehachse des Gepäckfachdeckels (ganz hinten) prinzipiell auch für ein komplett geschlossenes Dach taugen würde. Wenn es nach hinten aufklappt, kann man es im Stand oder bei langsamer Fahrt vorn etwas öffnen, ohne die Sicht zu verlieren.

    Jens
     
    Disch gefällt das.
  18. Raton

    Raton

    Beiträge:
    596
    Alben:
    4
    Ort:
    Berlin
    Trike:
    Steintrikes Wild One
    Der Motor wiegt 3,8 Kilo dazu kommt der Akku der je nach Reichweite nochmal einige Kilos wiegt.
    Wenn man den Motor nicht auf 18A stellt wird er auch nicht sonderlich heiß.
    Was für einen Akku hast du verbaut und wie weit hat er dich unterstützt im bergigen Gelände.
    Sehr coole Kiste die du da gebaut hast.
     
  19. lagu

    lagu

    Beiträge:
    413
    Alben:
    4
    Ort:
    Lörrach
    Velomobil:
    Alleweder A6
    Trike:
    Catrike Road
    Nö, es sei denn, ich hätte ihn noch nicht entdeckt :whistle:
    Aber ich habe ihn auch noch nicht vermisst.
     
  20. jeretech

    jeretech gewerblich

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Ort:
    Böblingen
    Velomobil:
    Eigenbau
    Der Akku hat 36V und 11,6Ah. (auf dem oberen Foto sieht man ihn auf dem Mitteltunnel) Die 120km über die Schwarzald-Ausläufer nach Germersheim hat er gereicht. Wenn die Steigungen in Richtung 10% gehen (davon gibt es hier in der Region Stuttgart ein paar) schalte ich den Motor auf Stufe 3 und komme mit der immer noch nicht wirklich bergfreundlichen Schaltung die Steigungen mit ca 10km/h hoch. (26er Hinterrad, Ritzel 11-32, 2 Rennrad-Kettenblätter 53/39 am Bafang-Motor) Normale E-Bikes mit Bosch Motor haben in der Situation einen leichten Vorteil. Der Bosch hat wohl etwas mehr Drehmoment.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden