Erste Erfahrungen mit dem ORCA von Flevelo

Dieses Thema im Forum "Velomobile" wurde erstellt von Velomobilo, 08.06.2013.

  1. Velomobilo

    Velomobilo

    Beiträge:
    18
    Alben:
    2
    Ort:
    82041 Oberhaching
    Velomobil:
    Orca
    AW: Erste Erfahrungen mit dem ORCA von Flevelo

    No it's the other way round. It helps you getting from zero to 25. the idea is to overcome initial resistance caused by the weight when you start riding.
     
  2. Velomobilo

    Velomobilo

    Beiträge:
    18
    Alben:
    2
    Ort:
    82041 Oberhaching
    Velomobil:
    Orca
    AW: Erste Erfahrungen mit dem ORCA von Flevelo

    Gute Entscheidung! Ich wünsche Dir viel Spass und berichte mal Deine Erfahrungen. Bin schon gespannt.
    das VM ist absolut alltagstauglich und eine prima Kombination aus Komfort, Zuladungsmöglichkeit und Geschwindigkeit.
    welche Ausstattung hast Du denn gewählt?
    Gruß
    Jens
     
  3. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    AW: Erste Erfahrungen mit dem ORCA von Flevelo

    Dito aus Bielefeld (Lektüre und Bestellung)
     
  4. entoothiast

    entoothiast Guest

    Ich fahre jetzt seit fast 2Jahren eine Orca und bin von der Alltagstauglichkeit absolut begeistert. Das war auch das Hauptentscheidungskriterium für den Orca.
    Alles ist absolut solide verbaut, es klappert nix, auch nach fast 5000 km nicht.
    Die tägliche Wegstrecke zur Arbeit, es sind nur 5 km ( ehrlich, nicht lachen) geht sommers wie winters absolut störungsfrei, ich bin auch häufig mit nem Chariot Kinderanhänger mit Weberkupplung unterwegs (diese Möglichkeit wär Entscheidungskriterium 2) und fahre zusätzlich um die 100 bis 150 km pro Woche einfach so, zumindestens, wenn es die Arbeit zulässt (diesen Winter trotz der lauen Temperaturen allerdings nicht).
    Dies ist allerdings schon mein 2. Orca, nachdem mich eine unachtsame Autofahrerin bei perfekten Wetter und Sichtverhältnissen um ein Haar platt gemacht hat. Leider hat der weiße Orca das Ausweichmanöver nicht überlebt. Da er gerade mal 2 Monate alt war, es keine Fragen über die Schuld gab, hat die gegnerische Versicherung "schon" nach 2 Monaten Verhandlung den Neupreis erstattet.
    Die Firma flevelo hat sich tierisch ins Zeug gelegt, damit ich nicht die normale Bestellfrist auf meine Neuen, jetzt in Warnfarbe orange, warten mußte, großer Dank.
    Der 2. Orca ist einer der ersten mit Pedellec e-Antrieb und damit ist er in meine Augen perfekt. Der Motor unterstützt ideal die träge Masse in Bewegung zu setzen, am Berg hängen mich die uprights nicht mehr ganz so radikal ab wie mit dem ersten Orca ohne Unterstützung. Bergab hab ich sie dann eh. Orca und e paßt perfekt zusammen.
    Die Zuladungsmöglichkeit ist famos, bei den Neuen mit dem Akku zwischen den Beinen noch viel besser. Die Tour letzten Sommer hat es wieder gezeigt.
    Bisher gab es nur ein nennenswertes Problem, der Frontfreilauf fing an zu knacken, aber anstandslos hat mir Flevelo eine neuen auf Kulanz geschickt, der VOR ORT vom Hersteller persönlich eingebaut wurde ( er hatte gerade einen Orca nach Kiel zu Herrn Erz gebracht), dabei wurde gleich das Softwareupdate eingespielt.
    Beim zweiten Mal hab Ichs dann selber gemacht (wenn man mal zugesehen hat, ist das richtig einfach), obwohl Herr Erz angeboten hatte, es hier bei mir zu machen. Inzwischen wird ein anderes Teil verbaut, was seitdem keine Probleme mehr gemacht hat. Der Service ist wirklich gut, könnte sich so manche größere Firma aus anderen Bereichen was abgucken (okay, Herrn Erz und mich trennen nur ca. 65km).
    Die Alltagstauglichkeit ist einwandfrei, grandios einfacher Ein- und Ausstieg, tolles Licht mit Fernlicht und Lichthupenfunktion, Dank Dach brate ich im Sommer nicht bei Sonnenschein, und solange man bei höheren Temperaturen nicht still steht, ist die Wärmeentwicklung in der Kiste zu meinem großen Erstaunen nicht der Rede wert. Wenn ich schwitze, kühlt mich der Fahrtwind nicht aus, sondern kühlt angenehm. Die Hupe im Zweiten ist wirklich nicht zu überhören, im Ersten war es mehr so ein (sehr lautes) Zwitschern, da haben viele Leute erstmal in den Himmel geguckt.
    Ohne allerdings andere VM gefahren zu sein, würde ich den Orca wieder nehmen, insbesondere, da mir eine hohe Geschwindigkeit weniger wichtig ist, als das Allroundtalent. selbst Feldwege steckt der Orca ohne Murren ein. Das Ding ist (auf Wunsch) ab Werk voll ausgestattet, nichts sieht nach selbstgebastelt aus (letztens hab ich unterwegs mal ne Leica getroffen, die sah innen ganz schön selbstgestrickt aus mit freilegenden Kabeln etc.), USB Anschluß für Navi, Handy etc. ist super integriert.
    Ne Haube für den Winter ( im vorletzten bin ich bis -15 Grad gefahren, da sind 40km/h Fahrtwind nicht lang zu ertragen) würde ich mir wünschen, aber nach den Diskussionen hier bezüglich beschlagen, Streulicht etc. lege ich mir lieber eine Helm mit Visier zu, dazu wieder Gesichtsschutz vom Skifahren und der Winter kann kommen.
    Dass einzige, was mich wirklich stört, ist, das hier im Forum, trotz wiederholter Nachfrage, ein Orca nicht im Auswahlmenü der VM bei der Mitgliederliste erscheint.
    Grüße, Patrick
     
  5. Heiko

    Heiko

    Beiträge:
    3.128
    Ort:
    27308
    Hallo Patrick,
    wie groß ist der Verstellbereich des Sitzes deiner Meinung nach? Der Orca ist eines der wenigen VM mit leicht verstellbarem Sitz über einen größeren Bereich.

    "Orca" taucht bei mir in den Einstellungen auf. Schau noch einmal nach :)

    Gruß
    Heiko
     
  6. entoothiast

    entoothiast Guest

    Danke Heiko,
    Hab ich geändert, muß ich wohl auf beiden Augen blind gewesen sein.
    Verstellbereich:
    Das Tretlager ist in 4 verschiedenen Positionen einbaubar, dazu ist der Sitz selbst auf einer Schiene verschiebbar, und die Neigung der Rückenlehne IST ebenfalls veränderbar.
    Welche minimal- bzw maximal Körpergrößen damit möglich sind, bin ich überfragt. Da mußt Du mal Herrn Erz von flevobike.de direkt fragen. Er selber ist auch geschätzt über 185 cm groß.
    Ich hab meine Sitz relativ weit vorne, dazu die Lehne aber ziemlich flach und das Tretlager in der vorletzten Position nach hinten bei 178 cm Körperlänge.
    Grüße, Patrick
     
    Heiko gefällt das.
  7. Rudiwilli

    Rudiwilli

    Beiträge:
    90
    Alben:
    3
    Ort:
    Köln
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    Optima Condor
    Hallo Heiko,
    ich bin 191cm gross und habe relativ zur Körpergrösse lange Beine. Ich passe bequem rein. Der Sitz wäre noch ca. 5cm weiter nach hinten zu verstellen. Es würde mich auch wundern, wenn nicht, denn die Vrielings sind alle recht große Männer.
    Grüße, Thomas
     
    Heiko gefällt das.
  8. Rudiwilli

    Rudiwilli

    Beiträge:
    90
    Alben:
    3
    Ort:
    Köln
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    Optima Condor
    Hi Patrick,
    danke für deinen ersten Erfahrungsbericht. Habe inzwischen gut 1.000 km gefahren und werde immer zufriedener mit der Orca. Werde demnächst mal meine Erfahrungen posten.
    Grüsse, Thomas
     
  9. Velomobilo

    Velomobilo

    Beiträge:
    18
    Alben:
    2
    Ort:
    82041 Oberhaching
    Velomobil:
    Orca
    3000 KM und 10345 Höhenmeter weiter läuft es immer noch einwandfrei, kann mich Patrick nur anschliessen.:D

    Habe übrigens ein Paar Photos unter Medien eingestellt, hoffe, die kann man auch sehen...

    Mein Orca motiviert mich auf jeden Fall täglich die 50KM Gesamtleistung zu fahren.

    Über Schnitte und Optimierung bin ich persönlich hinweg, ob ich 5 Minuten früher oder später ankomme, ist Wurscht, Hauptsache gesund;) und es macht Spass...
    Beste Grüße an alle Gesinnungsgenossinnen und Genossen
    Jens
     
  10. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Und immer noch heißt es für mich: Warten. Aber ich habe schon mal die letzten Details meines zukünftigen ORCAs festgelegt: Als Extras kommen: Hygia Twin Duplex Scheibenbremsen (für jede Scheibe vorn 2 Bremssättel, der eine vom linken, der andere vom rechten Hebel angesteuert), 12V-Lichtanlage, Lichtweitenverstellung, Felgen aus Carbon-Komposit, Gepäcknetz, Bergritzel mit 20 Zähnen statt 16, Regendach, einseitige Klickpedale, Tacho mit Pulsgurt). Das Ganze ist zwar teurer als meine Leitra im Jahre 2001, aber diese konnte ich ja (schweren Herzens) verkaufen. Aber so wird mein ORCA wenigstens ein richtiges Osterei kurz nach dem Weißen Sonntag, deswegen auch die Oberschale in weiß ;-) .
     
    Ute, Auntie Helen und arasca gefällt das.
  11. obelix

    obelix

    Beiträge:
    1.448
    Ort:
    57413 Finnentrop
    Trike:
    HP Scorpion fs
    Hallo Archetyp

    Eine meiner Farbkombi in meiner Favoritenliste, die durfte ich bei der SPEZI '13 bewundern. Es gibt allerdings noch andere Farbkombi's, etwa

    Blau mit weiß. Nur hat ein Vm für mich einen entscheidenden Nachteil, der tiefe Sitz!! Wünsche dir das deine Wartezeit nicht mehr allzulange läuft.

    Mit einem freundlichen "Triker Gru?" von Roland
     
  12. arasca

    arasca

    Beiträge:
    431
    Liegerad:
    Flevo Racer
    Hallo Archetyp,

    das klingt nach 'ner richtig feinen Konstruktion...

    das finde ich am Orca wirklich bemerkenswert (wie ja auch schon an der GreenMaschine): flevo baut feine Eigenentwicklungen, ein Orca fühlt sich (auch nicht nur nach der Ausstattungsliste) definitiv an wie der "Mercedes" unter den VMs (habe auch schon mehrmals drin gesessen). Bin mir manchmal nicht so sicher, ob das nur Vorteile hat (wenn man mal Ärger mit den Rädern auf einer Tour in Australien hat, wird's etwas schwierig mit Ersatz). Wünsche Dir schon mal viel Spaß mit dem Orca.

    arasca
     
  13. Doc Thor

    Doc Thor

    Beiträge:
    575
    Ort:
    53881, Euskirchen (NRW), Deutschland
    Velomobil:
    DF

    Das sieht richtigrichtig fett aus! War gestern in Luebeck und hab meinen ORCA abgeholt! :)
    Dabei konnte ich diese Bremsversion sehen: sieht toll aus (hab aber keine Bilder gemacht, da ich denke, davon gibt's Bildmaterial online?)

    Meine ersten Erfahrungen mit dem ORCA kann man zwar in einem Wort zusammenfassen, i.e. GEIL, aber ausfuehrlicher folgt das spaeter - jetzt ist die Zeit knapp, denn wir fahren zu 'Leverkusen vs. Hoffenheim' (allerdings ohne ORCA ;-))

    LG,
    Daniel

    P.S. ad Bild: hatte meine eGM mit dabei, da Herr Erz mir die Kurbeln gewechselt hat (hab kuerzere bestellt).

    [Zitat repariert. - Reinhard -]
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      133,8 KB
      Aufrufe:
      340
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.03.2014
  14. entoothiast

    entoothiast Guest

    Na dann allzeit gute Fahrt.
    Welche Reifen hast Du denn drauf? Wegen div. Geplanter Touren habe ich die Schwalbe Marathon montiert, die sind aber erschreckend unrund. Ich such noch nach der widerlegenden Wollmilchsau: pannensicher ( Hab schon 5 Platten auf nicht mal 500 km bei den Kojaks flicken müßen, bei den Marathon noch keinen. Auch nicht in der Split-Zeit.) aber geringen Rollwiderstand, dazu steife Flanken. Ach ja, teuer sollten Seemächte nicht sein.
    Hab die Bremsen auf der ADFC Messe in HH gesehen. Sehen echt professionell aus. Waren damals noch in der Erprobung, sonst hätte ich die gerne genommen, gerade wenn ich mit Kind im Anhänger unterwegs bin, ist die Verzögerung selbst der 90er Trommel nicht berauschend. Allein unterwegs ist aber alles okay. Neid!
    Berichte mal nach den ersten km. Am WE soll es ja gutes Wetter geben.
    Viel Spaß, Patrick
     
  15. Rudiwilli

    Rudiwilli

    Beiträge:
    90
    Alben:
    3
    Ort:
    Köln
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    Optima Condor
    Hallo Entoosiast,
    ich fahre viel in Köln und Umgebung mit ruppigen Strassen und vielen Scherben (der Kölner feiert gern). Deshalb hinten Schwalbe Marathon. Das Unrunde habe ich folgendermassen wegbekommen: Einmal mit 10-12 Bar aufpumpen, bis es in der Felge knackt. Dann Luft ablassen und mit normalem Druck aufpumpen. Wenn's immer noch unrund ist, ist wahrscheinlich der Mantel defekt.
    Vorn fahre ich Kojak mit dem blauen AntiPlatt -Band. Das ist leichter und besser zu montieren. Bisher (fast) keine Platten.
    Grüße, RW
     
  16. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    "Aliens!" war der Alarmruf einiger Fußgänger gestern Abend, die wohl das erste mal in ihrem Leben ein Orca sahen, das ich zum ersten Mal in meinem Leben fuhr. Eingetroffen war es um 1/4 vor 8, von Matthias Erz angeliefert. Er wies mich in die grundlegenden Einstellung von Sitz und Licht ein. Dann konnte ich eine erste Platzrunde drehen. Zur Ausstattung gehört eine 12V-Lichtanlage, die bei der heutigen ersten Fahrt im Dunkeln, selbiges sehr gut erhellte, Carbon-Komposit-Räder, Tacho mit passendem Herzfrequenzmesser, kleines Gepäcknetz hinter dem Sitz (Dank der guten Federung auch für die große Meissener Porzellanterrine geeignet), Magura-Big-Twin-Duplex Scheibenbremsen (d. h. an jeder Scheibe zwei Bremssättel, der vordere mit dem linken Hebel, der hintere mit dem rechten Hebel bedient), das Hinterrad mit einer Trommelparkbremse bestückt, Versatile-Dach und mit Saugnäpfen zu befestigener Schaumdeckel mit kleinem Visier als Windabweiser), ein 20er Ritzel statt 16er hinten, einseitige Klickpedale.
    Heute Abend habe ich standesgemäß den Gütersloher Liegeradstammtisch besucht. Nach ca. 25 km und einem Abendessen in schöner Runde von alt- und neuinfizierten Liegeradlern kann ich als erstes sagen: Das Orca läuft gut, etwas schneller als meine Leitra. Am Berg bin ich noch sehr langsam, was aber wohl an Trainingsmangel und fehlender Orca-Erfahrung liegt. Die Rundumsicht kommt fast zu 100% an die Leitra heran. Die Verarbeitung meines Fahrzeugs wurde von allen Stammtischbesuchern bewundert. Grenzen gab es noch keine auszuloten, wobei die Panzerlenkung etwas weniger empfindlich reagiert als bei der Leitra. Ein- und Ausstieg sind recht einfach. Rappeln? Ich muss mal im Wörterbuch nachschauen, was das bedeutet. Mit dem Orca hat das Wort nichts zu tun. Es sei denn, ein fester Gegenstand liegt lose am Boden der Karosserie. Natürlich wurde ich auch nach dem Preis gefragt. Meine Antwort: Er ist noch vierstellig (auch dank der Bestellung im alten Jahr zu alten Preisen).
    Mal sehen, wie die nächsten Vorbereitungswochen zur Eurotour 2014 Oslo-Berlin verlaufen ...
     
    Ute und nerudus gefällt das.
  17. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    Heute bin ich in den ersten Platzregen gekommen und wurde im Gesicht vom Spritzwasser angefeuchtet. Auch durch die Fußlöcher drang etwas Spritzwasser ein. Es waren größere Regentropfen, die so zahlreich herunterprasselten. Ich werde mal sehen, ob sich das mit Versetzen des Visierdeckels und Schließen der Fußlöcher mit Folie abstellen lässt. Aber das sind nur Vorüberlegungen.
    Außerdem empfehle ich jedem Umsteiger von der Leitra beim Flintstone drive (rückwärts trippeln) darauf zu achten dass die Fuhre nicht in dem Augenblick vorwärts rollt, wenn ein Fuß festen Kontakt zur Straße hat. Die Achillessehne ist für diese kleine Aufmerksamkeit dankbar. Ich habe zum Glück dies zuerst bedacht, dann getrippelt.
    Morgen ist ein Ausflug im höheren zweistelligen Kilometerbereich geplant. Oder wird es ein niedriger dreistelliger Bereich?
    Ich will im Gedächtnis behalten, was ich nach der Eurotourunterbrechung 2013 getan habe. Locker fahren und mir keine Vorschriften über Tageskilometer oder Durchschnittsgeschwindigkeit machen.
     
  18. kingbenny

    kingbenny

    Beiträge:
    13
    Hallo Entoothiast
    hast Du die Weberkupplung direkt auf der Hinterradachse verschraubt ? Das war letztens die Frage von einem Kaufinteressent ob ein Anhänger dran geht. Da der Gepäckraum im Orca für ein Campingurlaub oder Einkauf mit Getränkekisten doch etwas zu knapp ist;)
    Kannst Du ein Bild davon hochladen?
    Freundliche Grüsse
     
  19. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    88 km später darf ich feststellen, dass meine Kondition noch ausbaufähig ist. Das 20er Ritzel hinten ist die Rettung bei Anstiegen mit 6 - 7 km/h. 2mal hatte ich beim Anfahren den Verdacht, dass der Plattfuß fällig war, bis ich die Feststellbremse vollständig löste. Mal sehen, wie es morgen auf der etwas buckligen Kurzstrecke weitergeht
     
  20. Archetyp

    Archetyp

    Beiträge:
    758
    Alben:
    2
    Ort:
    33602 Bielefeld
    Velomobil:
    Orca
    Liegerad:
    HP Speedmachine
    "Bin ich heute platt!" dachte sich heute Morgen der linke Vorderreifen. Das gab mir gleich die Gelegenheit, festzustellen, dass ein Schlauchwechsel keinen großen Kraft- und Zeitaufwand erfordert. Auch die Mitnahme auf der Bahn habe ich getestet. Erstes Fazit: Es geht mit 2. Helfer selbst über 4 Stufen in den für Fahrräder ungünstigsten Waggon. Bahnhofstreppentragen geht am besten zu dritt: ein Fingerhakler an der Heckschlaufe, zwei Träger an den Rädern, nicht an den Radkästen. Das Ganze natürlich nur zu verkehrsarmen Zeiten.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden