Erfahrungsbericht staatliche Bezuschussung/Förderungen

Beiträge
3
Ort
Gersthofen
Hallo liebe Velomobil-, Lasten-, oder Liegerad-Fahrer,

mein 2. Beitrag in diesem Forum soll sich an diejenigen richten, die Lust haben, ihre Erfahrungen, hinsichtlich einer staatlichen Bezuschussung oder sogenannten Förderung, mit mir zu teilen und darüber hinaus vielleicht jemanden kennen der jemand kennt... Der etwas bewirken könnte in diese Richtung.

Die vielen ökologischen owie ökonomischen Vorteile bei einer entsprechenden Benutzung von Tretfahrzeugen, sei es nun im Hybridbetrieb, also mit elektrischer Unterstützung oder durch pure Muskelkraft betrieben, liegen dabei auf der Hand.

Hat jemand in diesem Forum, am Besten aus dem Kreis Augsburg in Bayrisch-Schwaben, hier ein paar Tipps für mich als Laien oder gibt es dazu eventuell schon einen Thread?

LG aus Augsburg

Neuling im Forum und nur im Besitz eines normalen MTBs.
boss4bro
 

1Hz

Beiträge
3.576
Ort
Wolkenkuckuksheim
Eine für alle erreichbare Bezuschussung ist die Finanzierung als Jobrad. Im Rahmen der Gehaltsumwandlung bleibt ein Plus im Vergleich zur Eigenfinanzierung. Dies ist auch für Selbstständige machbar, der einzige Unterschied liegt darin, dass dann eine Schufa-Auskunft fällig wird.
 

1Hz

Beiträge
3.576
Ort
Wolkenkuckuksheim
Gut, klar. Aber rechtlich zunächst mal prinzipiell für alle, zumindest mit eigenem Einkommen. Ich wollte das nur abgrenzen zu speziellen Förderprogrammen. Gab ja mal was zu Lastenfahrrädern zum Beispiel.
 
Beiträge
2.225
Ort
Frankfurt an der Nidda
Velomobil
Alpha 7
Liegerad
HP GrassHopper fx
Ja, nach Meinung / Rechnung verschiedener Quellen. Einfach mal nach "Jobrad Rente" suchen…

dass man mit Fahrrad länger Rente bezieht ;-)
… und beim Jobrad umso länger draufzahlt. (n)

Wer aktuell ein Fahrrad nicht vom Guthaben bezahlen kann / mag, ist insbesondere bei den aktuell niedrigen Zinsen mit einem Konsumentenkredit besser beraten.
 

1Hz

Beiträge
3.576
Ort
Wolkenkuckuksheim
Das könnte vielleicht, je nachdem, langfristig tatsächlich sein. Ein guter Punkt. Aber Jobrad ist unabhängig von der Kreditwürdigkeit, was dann für manch einen evtl. ausschlaggdbend wäre.
 
Beiträge
1.602
Ort
52428 Jülich
Meinst Du Beamte oder auch inklusive der Angestellten?
bei Beamten weiß ich es nicht Mal, weil das auch von Land zu Land anders als beim Bund sein kann. Aber auf jeden Fall alle TVöD und tv-L Angestellten. Also alle Angestellten Nichtbeamten bei Kommunen, Ländern und dem Bund. Müllfrau, Krankenpfleger, Uni-Wissenschaftler, ... Mehrere Millionen Menschen...
 
  • Like
Reaktionen: 1Hz
Beiträge
294
Ort
Wetter (Ruhr)
Velomobil
DF XL
Liegerad
Bacchetta Corsa
Ich habe für mein E-Lastenrad eine Bezuschussung vom Land NRW erhalten.
Progres Emobilität nennt sich das Programm.
Man erhält 30% vom Kaufpreis oder maximal 1000€ vom Staat.

Prozedere:
Man muss sich zuerst ein Angebot über das gewünschte Fahrrad einholen und es an die zuständige Sachbearbeitungs-Stelle senden.
Darauf folgt von dieser dann eine Anfrage über Personalausweisdaten usw, damit der Wohnort auch wirklich in einer NOx (Stickstoffoxid) belasteten Stadt liegt.

Ist dein Wohnort nicht belastet, ist das einerseits natürlich gut. Nicht unbedingt für dein Portemonnaie, aber für die Lungenfunktion ;)

Wenn man alle Unterlagen eingereicht hat, dauert es circa 3 Wochen bis man eine Rückantwort erhält und gesagt bekommt, ob man einen Zuschuss kriegt, oder eben nicht.

Ganz wichtig: Erst bestellen, wenn die Bewilligung erteilt ist. Denn die Maßnahme (Kauf) darf erst nach der Bewilligung erfolgen!

Nach dem Kauf muss man dann Kopien von der Rechnung, dem Angebot, dem Ausweis und vielen, vielen Unterlagen machen und einsenden.
Nach circa 2-3 Monaten wird das Geld auf`s Konto überwiesen.

Alles was man schickt, läuft per Post, nichts geht per E-Mail.



Es kostet schon ein wenig Zeit und Mühen, aber es lohnt sich doch.
Ich hätte mir das Lastenrad sowieso gekauft. So etwas wollte ich schon immer mal haben.
Aber mit 1000€ Förderprämie fiel mir die Entscheidung noch leichter.

Ich hoffe, dass dir die Erfahrung hilft! :)


p.S. Die Erfahrung gilt natürlich für NRW, sollte aber auf andere Bundesländer teils übertragbar sein.
 
Beiträge
3
Ort
Gersthofen
Erstmal danke für die schnellen Feedbacks!
Ich habe so dass Gefühl, viel geht über die Steuererleichterungen, teilweise dann auch über Unternehmen wie Jobrad.de, oder ähnliches.

Dann gibt es noch die Eigenkreditfinanzierung, welche @wormwood vorgestellt hat, aktuell auch sinnvoll, ich für meinen Teil spare dann lieber selber, als mir etwas auf Pump zu kaufen.

Ein Bezuschussungssystem wie @Hannovelo beschreibt, klingt für mich am rentabelsten, ist aber in Bayern noch nicht durchgesetzt worden denke ich.
Augsburg hatte im Sommer 2019 eine Aktion die vergleichbar mit der in ganz NRW war, nur war dort nach einem Tag die Warteliste auch schon voll.

Bedarf/Nachfrage ist also da!
 
Beiträge
81
Ort
Oberschleißheim
Trike
Hase Kettwiesel
gilt glaube ich nur für die Ew der LH München - nicht für die Lkr Gemeinden. Muss mal nachsschauen ob meine Gemeinde auch so was hat
 
Oben