Erfahrungen ice SprintX 26, etwa 8000 km

Beiträge
319
Hallo allerseits, hier mal eine Erfahrung
Ich habe die vollgefederte Version: mit sagt die Härte der elastomere zu. Mehr Federung brauche ich persönlich nicht. Das Fahrwerk hat auch bei Geschwindigkeiten von deutlich über 50 keine Unruhe, die Federung neigt nicht zum überschwingen. Auch im Winter ist die Federung ausreichend gut. Die Schutzbleche sind vorne leider nach innen nicht geschlossen, was zu Verdreckung der Scheibenbremsen und der Lenkgestänge führt. Man selbst bleibt gut sauber. Die Schwalbe Kojaks waren weder sehr Pannensicher noch waren sie in glatten Situationen gut. Die nachgerüsteten Conti urban contact sind da sehr viel besser. Die Nabendynamo Ausstattung mit son ist sehr gelungen, Licht ist gut, etwas negativ ist nur die Kunststoffhalterung Direkt am Rahmen. Aufgrund dieser Ausstattung sind die Scheibenbremsen nötig gewesen, sind gut etwas hoher Verschleiß der Beläge.

Die Rohloff läuft erwartet gut, harmoniert gut mit dem trike. Gepäckträger ist auch gelungen, ob kann per Solarzellen gut Strom ernten. Auch die Kopfstütze ist nach längerer Eingewöhnung nützlich. Die Flaschenhalter sind nicht sehr sinnvoll, da sie sich nach längerer aber meist kürzerer Zeit um die Stange drehen,
Grüße Stefan
 
Beiträge
44
Deutlich über 50? Fährst du in den Alpen? Ich hab laut BC als Spitzenwert 54 km/h. Das war dann quasi freier Fall eine sehr steile und lange Gerade runter. Da war ich froh, dass ich weder Federung noch Lenkung groß bemühen musste. :)
 
Beiträge
319
Wohne in Karlsruhe, es gibt paar heftige Abfahrten Richtung Rheintal. Auf einer dieser Abfahrten war dann auch so ein dusseliger Speed bump,
Auch von der Teufelsmühle runter, bisher nur aufrechtrad, geht es richt ordentlich bergab und es gibt Kurven und Bodenwellen

Grüße Stefan
 
Beiträge
319
allgemein Fahre ich viel im Alltag, Karlsruhe Innenstadt nach KIT Campus Nord und zurück. Je nach Lust und Laune Fahrgeschwindigkeit (25-30 km/h) in der Ebene (aktuell im Winter). Sprich das ist nicht der Schnitt, sondern die Geschwindigkeit, wenn man auf Tempo ist.
Den Netzsitz habe ich aus gesundheitlichen Gründen genommen, bin auch sehr zufrieden.

Wenn ich nicht den Nabendynamo haben wollte, hätte ich vermutlich die Trommeln genommen, da ich mit 75 kg nun nicht ausgesprochen schwer bin.
 
Beiträge
51
Gibt es nach 8000 km Punkte, die du aus heutiger Sicht beim Kauf anders machen würdest?

Bei mir haben sich zwei Punkte herauskristallisiert, die ich heute anders einstufen/entscheiden würde:
  • Faltbarkeit
  • HR-Federung
Die Faltbarkeit war für mich seinerzeit sehr wichtig, habe sie aber bis heute kaum genutzt. In den seltenen Fällen wo sie zum Einsatz kam, hätte ich vermutlich auch noch Alternativen suchen können. Und: Bei meinen einzigen beiden Bahnfahrten mit dem Trike, konnte ich es 1x normal/ungefaltet mitnehmen, beim anderen Mal wurde mir der Zutritt zum Fahrradabteil von der Schaffnerin aufgrund des Trikes verweigert (auch mit mein Kommentar, dass ich es auf Koffergröße zusammenfalte zeigte keine Wirkung).

Vor der Neuanschaffung hatte ich seinerzeit ebenfalls länger über die Notwendigkeit einer VR-Federung nachgedacht und fand das Konzept bei ICE zum Nachrüsten daher entsprechend "risikoarm". Mittlerweile würde ich sogar mal ein Trike ohne HR-Federung ausprobieren. Gerade das VTX wäre so ein Kandidat.
 
Beiträge
319
Hallo
Faltbarkeit wurde bisher noch nicht benötigt, aber die Corona-Zeit ist vielleicht auch nicht der Maßstab.
Ich habe sowohl hinter als auch Vorderradfederung und bin über die Entscheidung froh. Gerade ohne Hinterradfederung wäre mir das viel zu unbequem. Mir persönlich gefällt die sportliche Federung des ICE sehr.
Ich hatte mir Steintrike, Hp und ice durchgerechnet, alle drei waren ähnlich teuer, ice eher günstiger.
Der Netzsitz war bei mir, vielleicht ginge es es jetzt mit härteren Sitz, Voraussetzung. (Gesundheitliche Gründe)
Grüße Stefan
 
Oben Unten