Erfahrung mit Cruzbike Vendetta

Beiträge
74
Ort
Wien
Velomobil
DF XL
Trike
Steintrikes Wild One
Ich denke die Kosten werden immer höher! Ich hab für mein Rahmenkit 2016 so um die 450,-- bezahlt, wenn ich mich richtig erinnere.
Kit ist allerdings nicht aus den USA gekommen, und auch die Rechnung war situationselastisch gehalten....!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
256
Ort
Ruhrgebiet
Liegerad
Cruzbike Vendetta V20
Der Zoll für das Rahmenkit liegt aber auch nur bei 4,7%. Ein ganzes Fahrrad kostet 15% Zoll. Damit lohnt es sich wohl wirklich nicht, das Komplettrad zu importieren - zumindest nach Deutschland. Was Österreich für Zoll erhebt weiss ich nicht, das mag ja schon wieder anders aussehen.
 
Beiträge
74
Ort
Wien
Velomobil
DF XL
Trike
Steintrikes Wild One
Der Zoll für das Rahmenkit liegt aber auch nur bei 4,7%. Ein ganzes Fahrrad kostet 15% Zoll. Damit lohnt es sich wohl wirklich nicht, das Komplettrad zu importieren - zumindest nach Deutschland. Was Österreich für Zoll erhebt weiss ich nicht, das mag ja schon wieder anders aussehen.
Ach so, das erklärt natürlich einiges. In Österreich war es wohl eine Art "Pauschale", die verrechnet wurde. Somit macht eigentlich nur Rahmenkit Sinn, wenn man importiert.
 
Beiträge
3.266
Liegerad
Challenge Hurricane
also wenn besserung mit corona, vendetta rahmenset nach dem USA Urlaub in den Koffer stopfen und nach nicht erfolgter Zollkontrolle sich daheim in D auf den Radaufbau freuen... ?
 
Beiträge
3.266
Liegerad
Challenge Hurricane
Möchte mir noch ein Scheibenrad bauen u. die HR Strebe verkleiden, mal schaun wie weit sich diese Maßnahme mit einem Geschwindigkeitsgewinn bemerkbar macht.
es macht sich folgendermaßen bemerkbar: bei stürmischem Wetter ist das Rad nicht mehr zu fahren mit Komplett Scheibe Laufrad... : ) mit der nächsten richtig kräftigen Sutmböe liegste im Straßengraben, ach ja um diesen Erfolg noch wahrscheinlicher zu machen, Vorderrad auch Scheibe
 
es macht sich folgendermaßen bemerkbar: bei stürmischem Wetter ist das Rad nicht mehr zu fahren mit Komplett Scheibe Laufrad... : ) mit der nächsten richtig kräftigen Sutmböe liegste im Straßengraben, ach ja um diesen Erfolg noch wahrscheinlicher zu machen, Vorderrad auch Scheibe
Die Österreicher sagen dazu "Probieren geht über`s Studieren":

Ich fahre seit ca. 2 Monaten mehr od. weniger täglich hinten mit Scheibe.
Scheibe hinten ist 0 Problem auch bei sehr starken Wind.
Stärkster Bodenwind mit Scheibe hinten war bei mir bis jetzt ca. 30 km/h war absolut ohne Probleme zu fahren.
Bei den Ausfahrten waren schnelle Abfahrten + schneller Luf - Lee Wechsel durch Baumreihen, vorbeifahrende LKW`s dabei.

Seit einem Monat habe ich auch vorne eine Scheibe im Dauereinsatz.
Zu Beginn bin ich nur am Abend vorsichtig gemeinsam mit meiner Freundin "herumgerollt"
Am nächsten Tag bin ich bei fast 0 Wind meine Hausstrecke mit der üblichen Höchstgeschwindigkeit von 75 km/h bergab gefahren.
Später folgten Ausfahrten zur Mittagszeit mit Talwind bis ca. 15 km/h.

Ev. gehöre ich nicht zu den schreckhaften Fahrern.
Aber nach einem Monat Testphase kann ich sagen, dass auch Scheibe vorne mit der Vendetta absolut fahrbar ist.
Der Speedgewinn mit nur Scheibe hinten war für mich schwer messbar.
Der Speedgewinn mit Scheibe vorne merkte ich sofort.
Dürfte bei 40 km/h so ca. 20 Watt Ersparnis ausmachen.
Habs aber noch nicht genauer rausgefahren.

Phase 1:
IMG_8507.JPG


Phase 2;-)
20200723_192401.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.266
Liegerad
Challenge Hurricane
ist mir völlig unbegreiflich wie das gut geht, selbst die Profis beim Zeitfahren sind doch noch nie (oder schon lang nicht mehr) beim Zeitfahren mit Scheibe vorne und hinten gefahrn und hab hier im Forum schon einige Berichte gelesen von seitlichen Verwehungen, wenn ein LKW entgegen kommt oder überholt... na ja dann viel Spass und das es keine zu brenzligen Situationen gibt... ihr schnellstfahrer habt doch alle n knall... : )
 
Beiträge
256
Ort
Ruhrgebiet
Liegerad
Cruzbike Vendetta V20
Ich fahre seit ca. 2 Monaten mehr od. weniger täglich hinten mit Scheibe.
Seit einem Monat habe ich auch vorne eine Scheibe im Dauereinsatz.
Sieht gut aus. Was ist denn das für eine Scheibe, und wo gibts die?
Wie machst Du das mit dem Aufpumpen, da die Scheibe ja zugeklebt ist?

Ich bin Anfang dieses Jahres von 45mm Felgen auf 62mm Felgen gewechselt. Damit hat es mir am Anfang bergab erstmalig bei seitlichen Windstößen fast den Lenker weggehauen. Ist aber nach den ersten zwei Ausfahrten nicht wieder passiert. Also entweder hab ich mich an die neuen Räder gewöhnt, oder es kamen seitdem keine starken Windstöße mehr vor. Oder beides.
 
  • Like
Reaktionen: CMB
Beiträge
110
Ort
St. Stefan bei Wolfsberg/A
Liegerad
Cruzbike Vendetta V20
Trike
Steintrikes Wild One
Habe mir vor einigen Wochen auch 2 neue Tubeless Karbonlaufräder gegönnt. Ich merke einen Geschwindigkeitszuwachs von ca. 1-2 km/h . ....die Geschwindigkeitswerte von Salaamaleikum werde ich wohl nie erreichen (aber das hat wohl andere Gründe:) ... mein Geschwindigkeitsrekord auf 50 km und 200 Höhenmeter liegt bei 35,4 km/h Schnitt
Was die Seitenwindanfälligkeit angeht habe ich das Gefühl sogar stabiler zu sein ?
FullSizeRender.jpg
 
Beiträge
3.266
Liegerad
Challenge Hurricane
vielleicht macht die gleichmäßigere Längsverteilung des Fahrers auf der Liege auch mehr Fahrstabilität im Vergleich zum Aufrechtrenner, andererseits ist doch so ein Up RR noch agiler, ist das fürs reagieren bei starken Windböen etc. ein Vorteil oder Nachteil?
 
@ Karl, es handelt sich um einen CUBE Flaschenhalter.
Der Halter fasst 1,5 bis 2,5 Literflaschen.
Hab mal die 2,5 Liter hinterm Kopf "gelagert" das Rad fühlte sich dann sehr wackelig an.
Unter der Sitzschale fährt sichs mit dem Gewicht besser.

Die Scheiben habe ich aus Deporn, Kelbefolie, Kabelbinder u. beiten Isolierband gebaut.
Aufpumpen geht so:
20200622_183256.jpg
Danach breites Isolierband drüber.

Mochete übern Winter ein gebrauchtes 25mm breites leichtes Carbon Vorderrad suchen und eine Beklebung mit Schumpffolie aus dem Modellbau versuchen:
Hat damit jemand Erfahrung?
Dickere Folie für KFZ Beklebung wären ev. besser?

Vorne möchte ich für Langstecken, falls sich das Wetter ändert, eine abnehmbare/teilbare Scheibe versuchen, die ich bei zu viel Wind schnell am Hinterrad "verstauen" kann.

Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht.
hab mit 80/60 Hochprofil angefangen, war bei den ersten Ausfahrten eigentlich schon ohne Probleme fahrbar aber tortzdem igendwie gewöhnungsbedürftig.
Der spätere Wechsel auf hinten Disc war eigentlich garkeine Umstellung. Bin geich am ersten Tag vor einer Gewitterfornt damit "gesegelt" u. war überhaupt kein Problem.
Die Scheibe hinten spürt man gei Wind kaum und ist wirklich sehr einfach fahrbar.
Das mit dem "Abflug" in den Strassengraben bei LKW`s kann ich gar nicht nachvollziehen.

Die Scheibe vorne ist tatsächlich ein bisschen mit Vorsicht zu genießen.
Man muss sich schrittweise hernatasten um herauszufinden was bzw. wie diese Komination noch fahrbar ist.
Solange man gut mittreten kann stabilisiert sich das System tatsächlich sehr gut.
Bei Wind ebenen bis leicht Welligen strecken kann ich mit erhöhter Konzentration, immer ein Auge im Rückspiegel, mehr Sicherheitsabstand nach rechts u. Blick auf Fahnen, Bäume u. andere Windanzeiger schon sehr gut fahren.
Bei 0 Wind ist im Fahrverhalten kein Unterschied zum 60er Vorderrad.
Hier ist es eher so wie auch Hubert geschrieben, dass sich das Rad sogar noch mehr stabilisiert.
Bei Wind und steilen Abfahrten ziehe ich leicht die Hinterbremse und trete entspannt mit.
D.h. bei windigen Abfahrten fahr ich mit Scheibe Vorne nie über 55 km/h, dann sind auch Abfahrten gut machbar.
 
Oben