Elektronische Schaltung im VM

Beiträge
64
Velomobil
Alpha 7
Ich wollte bei mir ja ursprünglich auch die Eagle AXS im A7. Allerdings habe ich darauf verzichtet weil es offenbar nicht so ganz trivial ist diese in Kombination mit zwei Kettenblättern zu verwenden. 1x12 geht bei mir leider nicht. Ich habe schlicht zu wenig Saft in den Beinen um auf den Hügel zu kommen wo ich wohne. Das ist sogar mit dem kleinen Kettenblatt noch grenzwertig. Mal schauen wie es aussieht wenn ich etwas mehr Velomobil spezifische Muskeln aufgebaut habe.

Eine Frage an die A7 Panzer und AXS Benutzer hätte ich noch: Könnt ihr runter schalten und gleichzeitig bremsen? Damit habe ich mit der Gripshift noch meine liebe Mühe. Im Endeffekt bremse ich oftmals nur links und schalte rechts. Das geht eigentlich sehr gut und das A7 verzieht kaum merkbar. Aber so richtig wohl ist mir dabei nicht. Einerseits weil das Material einseitig beansprucht wird und andererseits weil ich noch nicht getestet habe was passiert, wenn man dieses Manöver auf rutschigem Untergrund durchführt.
 
Beiträge
556
Ort
Hamburg
Liegerad
Eigenbau
kurz nochmal zum preis, dann is mit OT dann aber schluss von meiner seite:
die elektronik sind centbeträge, massenware:
bischen bluetooth-chip-geraffel, eine kleine logik und etwas speicher im empfänger für die gänge, sehr sehr grob aufgezählt.

sowas liesse sich mit arduino nachbilden, dann ohne funk(was für eine firma, also professionelle kaum 5 € kosten würde).
kostet 1 servo, arduino und ein step-down-netzteil sowie taster und akku (wenn nicht schon vorhanden).
kostet ca 20-30€ im einzelhandels-EK für normalsterbliche.

als firma kostet sowas bei 1000-10000stk abnahme vieleicht 30%....
dazu ein paar plastik-gehäuse für vieleicht 3€ bei besagten stückzahlen der industrie und fertig.
33€ plus massiv gewinne, sind dann maximal 70-90€ -eigentlich......
jedenfalls ganz grob kalkuliert, tatsächlich wohl ehr weniger, grad wenn man in asien bauen lässt.

da man aber 'erster' ist, 'neu/hipp' und 'entwicklungskosten' hat und die ja unbedingt sofort und massivst wieder rein zu holen sind und zwar möglichst von den ersten 1000 kunden, erhöht man den preis auf den level wo diese systeme heute sind...

ich bleib bei arduino (der auchnoch die lichtsteuerung macht) und servo und mache das selbst für mein quad.
das schwierigste ist so eine kleine schöne taster-einheit zu bauen, die nicht mit billigstenen china-tastern mit lebensdauer einer eintagsfliege bestückt ist und auch zuverlässig tastet bei den kleinen strömen die man für den arduino nur braucht.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.361
Ort
22043 Hamburg
Velomobil
Milan
Trike
ICE Vortex
@geist4711 Du siehst nur die Materialkosten für das einzelne Produkt, aber nicht den persönlichen und finanziellen Aufwand dieses Produkt auf den Markt zu bringen. Klar ist der Stückpreis bei 1.000, 10.000 oder 100.000 Einheiten billig, aber zum einen muß das vorfinanziert werden und zum anderen finden die X-Shifter eher keine 10.000 oder gar 100.000 Abnehmer. Zumindest nicht in einem überschaubarem Zeitrahmen.
Oder mal ganz fies: Ich dachte bisher immer, ich bin der König der Milchmädchenrechnungen. ;)
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
also ich betrachte eine e-schaltung für 199€ irgendwie NICHT als schnäppchen, auch wenn der normalpreis da wohl bei 350 liegt.
also 199€ finde ich ist ein nobrainer...
extrem günstig

gerade bei materialeinsatz von, vieleicht 20-50€ in grossabnehmermengen.
es ist nunmal aber keine Großabnehmermenge bei dieser Schaltung..
das ist ein Kick-Starter-Produkt was es kaum wo zu kaufen gibt...

nen Velomobil mit Materialkosten im 1000Euro (?) Bereich... wieso kostet dass dann 7000Euro?

wenn ich dann mit hochwertigen Schalthebeln vergleiche..

z.b. SRAM XX1 Eagle Schalthebel + gutem Bowdenzug: da sind wir bei ca. 180 Euro für bissal Alu, Plastik und ner Feder
oder SRAM XX1 normaler Schalthebel + gutem Bowdenzug: da sind wir bei ca. 130 Euro

was
kurz nochmal zum preis, dann is mit OT dann aber schluss von meiner seite:
die elektronik sind centbeträge, massenware:
bischen bluetooth-chip-geraffel, eine kleine logik und etwas speicher im empfänger für die gänge, sehr sehr grob aufgezählt.

sowas liesse sich mit arduino nachbilden, dann ohne funk(was für eine firma, also professionelle kaum 5 € kosten würde).
kostet 1 servo, arduino und ein step-down-netzteil sowie taster und akku (wenn nicht schon vorhanden).
kostet ca 20-30€ im einzelhandels-EK für normalsterbliche.

als firma kostet sowas bei 1000-10000stk abnahme vieleicht 30%....
dazu ein paar plastik-gehäuse für vieleicht 3€ bei besagten stückzahlen der industrie und fertig.
33€ plus massiv gewinne, sind dann maximal 70-90€ -eigentlich......
jedenfalls ganz grob kalkuliert, tatsächlich wohl ehr weniger, grad wenn man in asien bauen lässt.

da man aber 'erster' ist, 'neu/hipp' und 'entwicklungskosten' hat und die ja unbedingt sofort und massivst wieder rein zu holen sind und zwar möglichst von den ersten 1000 kunden, erhöht man den preis auf den level wo diese systeme heute sind...

ich bleib bei arduino (der auchnoch die lichtsteuerung macht) und servo und mache das selbst für mein quad.
das schwierigste ist so eine kleine schöne taster-einheit zu bauen, die nicht mit billigstenen china-tastern mit lebensdauer einer eintagsfliege bestückt ist und auch zuverlässig tastet bei den kleinen strömen die man für den arduino nur braucht.....
deine Rechnung finde ich ganz interessant und lustig wenn ich da im Hintergrund die Aussage von DanielDüsentriebin der letzten Tage in Erinnerung rufe, wo er meinte, dass diese Tretlager-Halteklammern 700 Euro wert wären..
das ist doch auch nur bissal Stahl, bissal dran rumgefräst ;) ;)
das ganze um 18g oder wieviel es waren am VM zu sparen.. ;)

ich möchte hier einen Beweggrund von mir aufzählen, warum ich mir diese elektrische Schaltung ursprünglich gekauft habe...
auf einer längeren Tour (2,5 Wochen) ist es mir im Evo-K passiert, dass die SChaltung nimma richtig wollte..
egal wie ich sie eingestellt habe, irgendwelche Gänge wollten immer nicht richtig schalten..
schraubte ich weiter, gingen dann die paar Gänge, dafür ratterte es an anderen Gängen..
irgendwas war da einfach krum... lief nicht rund
auch hab ich eine zusätzlich auch noch eine selbst zusammengestellte kassette in Verwendung..
ich hab es in diesen 2,5 Wochen nicht hinbekommen die Schaltung vernünftig zum Laufen zu bringen
habs dann irgendwann aufgegeben, weil wenn "nur" 3 Gänge nicht vernünftig schalten war ich schon zufrieden, besser so als es gehen noch mehr nicht

und hier der Vorteil dieser elektrischen SChaltungen (nicht bei DI2 (!) - die kann das angeblich nicht !):
man kann bei Archer D1x und Xshifter jeden Gang einzeln einstellen.. auf 0,1mm genau
man kann das auch wärend der Fahrt machen..

ich hatte letztes Jahr 3 Stürze mit meinem Lowracer (2mal auf Schotter ausgerutscht, einmal vom Anhänger in den Graben gezogen worden)
und 2-3mal ist das RAd auch geparkt auf die SChaltungsseite geflogen..
ich denke das war alles nicht optimal..
ich musste dann nämlich doch die SChaltung nachstellen, weil 2-3 Gänge ratterten..

das hab ich wärend der Fahrt erledigen können (musste nur das Handy bei FAhrtbeginn mit der Schaltung binden)
wärend der Fahrt per gehör.. bissal rumprobiert bei den Problemgängen bis sie von beiden seiten (rauf wie runter) wieder perfekt geschaltet wurden
(hab trotzdem sogar noch die zweit beste SChnittzeit des Monats auf meiner 10km Pendelstrecke gefahren ;) )

das geht so mit einer normalen Schaltung NICHT

also dass man jeden Gang einzeln einstellen kann - finde ich gold wert..
JAAAAAA - das sollte eigentlich nicht nötig sein..
aber bei mir hatte ich schon öfters die Situation dass eben nur 1-2 Ritzel nicht vernünftig schalten wollten.. und irgendwann geb ich dann auf, und lebe mit dem Kompromiss, dass halt die 2 Gänge dann nicht vernünftig geschaltet werden, oder ich zuerst 2 Gänge schalten muss um dann einen GAng gegenzuschalten

allein dieses Features finde ich ist schon Gold wert...

ein anderes: gute Schalter/Trigger sind teils richtig laut..klack klack klack..
da finde ich das leise schalten des Motors angenehmer
auch kann ich mit Handschuhen, bei Regen, schweißnass etc. immer ganz einfach schalten - auch das finde ich gut...

die Schaltzeiten sind anders als bei mechansischer Schaltung.. man braucht ein paar TAge bis sich das ins Hirn arbeitet und man wieder lastfrei, schnell bei voller Beschleunigung/DRuck am Pedal schalten kann..
man unterbricht ja nur bruchteil einer Sekunde mit dem Treten - und da muss man lernen, wann der Schaltvorgang kommt, nachdem man geschaltet hat.. ist etwas anders als bei der mechanischen Schaltung..

also ne Parkplatzrunde um festzustellen: es schaltet sich nicht gescheit, taugt hier nix
man braucht wirklich einige 100 oder 1000 Schaltvorgänge bis das Schaltmuster ins Hirn übergeht

die Möglichkeit bei den XShiftern (wenn man Wechselakku hat) in Sekunden den Akku zu tauschen find ich toll !
bei den ARcher D1X kann man zwar "handelsübliche" Akkus verwenden..
muss dazu aber eine 1,5mm Inbus-Schraube aufdrehen, die Akkus per starken Magnet aus dem Akkuschacht ziehen.. das nervt muss ich sagen
auch weil man das bei jedem Ladevorgang machen muss, da keine Ladebuchse

ich lade nach 2 Wochen Pendeln (10 Fahrten.. wohl so 250-350km) nach
der Controller hält länger, weshalb ich den nicht immer gleich mitlade..
hat zur Folge dass der schon mehrmals unterwegs leer geworden ist.. kein Maleur, dann häng ichs Handy an den Lenker und schalte per App
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
wegen Arduino:
es gibt sehr viele solche Projekte auf Youtube..
das es dann doch nicht ganz so einfach ist zeigt, dass keine dieser Schaltung so ausschaut, als dass man sie einem Kunden ans Radl schrauben könnte
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
Ich denke darüber nach dies in mein altes Quest einzubauen. Doch die Serviceklappe ist da nicht in einer Sekunde geöffnet um die Batterie(akku) zu wechseln, sondern mit 3 Schrauben befestigt. So dass eine Version mit einem ein Meter Kabel praktischer wäre, damit die Batterie im Bereich vom Sitz angebracht werden könnte.
den Bowdenzug von der Schalteinheit zum Schaltwerk kannst du beliebig lang machen..die Schaltung muss nicht an der Schwinge ganz hingen im VM sitzen..
du kannst den Bowdenzug 60cm lang machen und die SChaltung so dann von vorne besser zugänglich wo hinlegen (sie muss nirgends festgeschraubt werden, für ihre Funktion ist das nicht nötig)

klar: mit 60cm Bowdenzug oder noch länger wirken sich längen-änderungen des Bowdenzugkabels mehr aus..
aber immer noch weniger, als wenn du 2,2m Bowdenzugkabel verlegt hast, wie es sonst bei VMs üblich ist

ich hab meine D1X jetzt 15Monate oder so im Einsatz gehabt..
zwischen -10° Winter und +37° Sommer machte keinen Unterschied bei der Schaltung
 
Beiträge
556
Ort
Hamburg
Liegerad
Eigenbau
genau diese vorteile für die e-schaltung sehe ich auch.
daher wird man bei der schaltung die ich in planung habe auch per tastendruck in ein setup-menue kommen können um die gänge, gang für gang, genau an legen zu können.
-nur nicht per smartphone gekoppelt sondern über ein tastenfeld.
zum einen weil ich das kaum programmiert kriege -ich bin da einsteiger- und zum anderen weil mein arduino kein wlan/bluetooth/sonstwas-funk hat, ein tastenfeld an 'der hauptbox' ist da günstiger und funktioniert ähnlich gut (wenn während der fahrt erreichbar).

nur über- oder unter-schalten werd ich nicht brauchen da ich nabenschaltung hab, aber das könnte man bei bedarf ja dazu fügen, gerne auch eintellbar für jeden gang in jede richtung einzeln, also getrennt für hoch- und runter-schalten.

das ganze soll dann in ein durchsichtiges gehäuse(deckel) wo auch das display rein soll
-wasserdicht und wohl mit akku drin.
aber dazu wenn ich dann soweit bin und da wird noch einiges getestet werden müssen. noch steht ehr nur das programm und ich arbeite grad ehr am licht, blinker-leuchten etc.
mehr dazu dann aber nicht hier sondern im passenden thread von mir.

ich sage auch nicht das nicht andere gern 200 dafür hinlegen sollen und glücklich damit werden, aber ich für meinen teil kann mir einfach keie 200€ schaltung leisten und auch kein 7-10.000€ VM sonst würde ich kein quad selber bauen sondern zb das quadrovelo einfach kaufen....
 
Beiträge
1.642
Ort
Zürich
Velomobil
Sonstiges
genau, kein Kabelgeraffel, kein Stress wegen proprietär abgestimmten Komponenten renommierter Hersteller, freie Wahl ob 8 oder 12 Gang ist super. Und es schaltet schnell und präzise. Dass der XShifter vorne nicht exakt umwerfen mag, könnte mein (Einstell-) Fehler sein, oder auch ein Grund weshalb Archer das gar nicht erst anbietet.
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
die XShifter haben (oder hatten) ursprünglich (gestern gelesen) keine Überschaltfunktion...

die D1X von Archer hat das schon:
ich hab das hier mal in Zeitlupe gefilmt..

ich weiß nicht, ob diese Funktion (läuft recht schnell ab) bei dem deutlich langsameren Schaltvorgang vorne was bringen würde..

aber eigentlich müsste man die D1X genauso gut auch vorne an einer 2fach oder 3-fachschaltung verwenden können
du kannst ja beliebig die Gänge programmieren
(ich finde es aber bei einem Umwerfer schöner, wenn der ohne Feder auskommt)

was halt nicht geht: das Gegenschalten wie es deine DI2 macht
(machen das die Xshifter, wenn man sie vorne wie hinten einsetzt ?)


ich sage auch nicht das nicht andere gern 200 dafür hinlegen sollen und glücklich damit werden, aber ich für meinen teil kann mir einfach keie 200€ schaltung leisten
ich hab mir gesagt: ich kann mir keine 1500euro für eine DI2 MTB leisten,
deshalb bau ich mir m einen Umwerfer vorne elektrisch selber

siehe: https://www.velomobilforum.de/forum...acer-ist-da-freu-fujin-sl-1.37891/post-913438
ein gutes Servo (Metallgetriebe, spielfrei, robust, wasserdicht -> 50Euro aufwärts)
Servotester (10 Euro)
2 Akkuzellen (8 Euro)
2 Kugelköpfe von Igus (10 Euro)
Spannungswandler auf 5V (10 Euro)
bissal Kabel...
dazu noch eine Montage Platte selbst laminiert aus Kohlefaserresten


die Arduino-Geschichte fehlt (immer) noch - weitere 15 Euro für ARduino

ja..
a) toll weil selbst gemacht
b) sehr günstig und jederzeit auch günstig von mir zu reparieren (Servo gibts in jedem Modellbaugeschäft)

ABER: mit ordentlich Aufwand halt verbunden, bis das läuft wie man es haben will..

für hinten hab ich mir viele Lösungen auf youtube angeschaut, und keine schaut mir
a) schön
b) robust
c) zuverlässig

aus
selbst machen, weil man ne Funktion will die es sonst nicht gibt -> ja
selbst machen, der Freude wegen selbst machens wegen -> JAAA unbedingt

aber geld sparen.. hmm.. kaum
zumindest nicht bei 200Euro Preis
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
EDIT:
was mir noch aufgefallen ist:
wenn ich nach Xshifter vs. Archer D1X suche,
finde ich Seiten weise Artikel zur Archer D1X... aber praktisch gar nix zur XShifter

also ARcher scheint im Markt eher angekommen zu sein.. hab ich mehr vertrauen, dass es das Teil auch in 3 Jahren noch gibt..
bei Xshifter.. hmm. ich weiß nicht
werd sie mir aber kaufen und mal probieren
 
Beiträge
1.267
Ort
CH-8000 Zürich
Liegerad
Birk Comet
das hab ich wärend der Fahrt erledigen können (musste nur das Handy bei FAhrtbeginn mit der Schaltung binden)
wärend der Fahrt per gehör.. bissal rumprobiert bei den Problemgängen bis sie von beiden seiten (rauf wie runter) wieder perfekt geschaltet wurden
(hab trotzdem sogar noch die zweit beste SChnittzeit des Monats auf meiner 10km Pendelstrecke gefahren ;) )
Sorry, so etwas halte ich für echt daneben!!!

Falls ein Autofahrer damit prahlen würde während der Fahrt an seinem Handy herumzuspielen und dabei noch "Bestzeiten" zu fahren dann wäre (vollkommen berechtigt) ein riesiger Aufschrei solche Autoraser seien eine Gefahr für die Öffentlichkeit und gehören aus dem Verkehr gezogen.

Aber bei dir mit dem VM scheint dir das voll ok, du hast die Situation ja jederzeit voll im Griff (ja genau die selben Ausreden kommen auch von diesen selbsternannten Formel-1 Talenten).

Ich habe durchaus Verständnis dass es bei einem solchen Set Up wohl die angenehmste Variante ist in Fahrt die Schaltung zu optimieren. Dann macht man dies aber äusserst konzentriert und bei angemessenen Geschwindigkeiten auf Streckenabschnitten ohne andere Verkehrsteilnehmer.

Einfach auch mal selber mit gutem Beispiel vorangehen...:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
ich halte es daneben ohne nachzufragen einfach mal drauf loszudreschen..
bei meine Fahrt zur Arbeit um 7 Uhr früh fahre ich auf dem nördlichen Teil der donauinsel
bin völlig alleine
(treffe da vielleicht 1-2 Radfahrer wenn überhaupt)

hab einen Radweg der breit genug ist, dass ich auch den Müll-LKW auf den ich 1mal im Monat treffe bei vollem Tempo passieren kann

hab ich volle und freie Sicht auf 100te meter voran und seh ob wer kommt oder nicht

wenn ich das handy verwende schalte ich auch mit dem handy, weil dann die Schaltung mit dem handy gebindet ist und nicht mit dem Controller am Lenker

bie beiden Taster sind am Rand des displays, man kann somit eigentlich sogar blind schalten

ehrlich: jeder der hier im Forum mit Navi fährt, BRouter am Smartphone oder ab und zu auf den Tacho schaut ist da mindestens genauso gefährlich unterwegs..
tatsächlich halte ich BRouter und sonstige Navis am Smartphone sogar für wesentlich gefährlicher in der Beziehung,
oder Leistungsmessungen

noch schlimmer, wenn Smarthpone oder Tacho irgendwo seitlich im VM montiert ist, so wie bei vielen VMs zu sehen, weil hier bei Blick auf Tacho sogar tatsächlich Blick von der Straße genommen werden muss..

bei mir ist das smartphone am Tiller-Lenker montiert..
UND: nicht im VM, sondern bei mir ist es im Moment das Liegerad..

das Liegerad dient als Testballon, wollte die Schaltung testen bevor ich sie ins VM verpflanze
(beim VM ohne Wartungsklappe hinten zangle ich nicht so gern an der Schaltung rum nur ums mal "zu probieren")
will sie jetz aber nicht mehr aus dem Liegerad ausbauen, werde mir fürs VM eine zweite Schaltung kaufen..

also: mein Einstellen der Schaltung am Tiller-Lenkung am Lowracer --> da hab ich bessere Sicht als sehr viel VM-Fahrer mit ihren Smartphones, BRouter, Komodo, Strava und was der teufel was alles noch verwendet wird oder wie bei vielen VMS zu sehen: Tacho am Radkasten

somit ist deine Schimpftriade finde ich hier nicht wirklich angebracht

schlussendlich: 1 mal Schaltungeinstellen bei über 400 Fahrten..

vs. bei jeder Fahrt auf Tacho glotzen bei den meisten anderen VM-Fahrten und Fahrern wo Tacho am Radkasten montiert ist, und dann noch im öffentlichen Strassenverkehr, nicht auf ner "einsamen" Insel wie bei mir
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
schau: andere montieren Spiegel ab weil zuviel Aerodynamische Bremse,
oder verbauen in innen wo sie durch Loch in der Haube hinten dann ein klein wenig erkennen können..

ich hab hingegen mir zusätzlich zu den Spiegeln sogar ne Rückfahrkamera installiert um - bei Fahrt mit Haube im Winter - bestmögliche Sicht nach hinten zu haben (besser als Spiegel bei Nachts, Regen und Blenden fahrzeugen von hinten sowie riesiges Sichtfeld, keine toten winkel)
Monitor sitzt mittig genau unter dem Süllrand um möglichst wenig Blick von Straße wegzunehmen
(allerdings muss ich mir ne neue Kamera kaufen, weil mir ein geistiges Nokapatzl die Kamera beim geparkten VM abmontiert hat (inklusive Verkabelung)
 
Beiträge
7.150
Velomobil
Go-One Evo Ks
Liegerad
Optima Baron
aber eigentlich müsste man die D1X genauso gut auch vorne an einer 2fach oder 3-fachschaltung verwenden können
Kann man eigentlich solche Systeme so einstellen, dass Kombinationen klein/klein aber vorallem groß/groß ausgeschlossen sind?
Denn dann hätte man ja eine größere Übersetzungsbandbreite.
 
Beiträge
12.088
Ort
1050 Wien
Velomobil
Go-One Evo K
Liegerad
Challenge Fujin
Trike
Steintrikes Roadshark
bei der D1X nicht, da sie rein als Heckschaltung konzipiert ist..

die XShifter: die kommunizieren miteinander..
hier im video sieht man: 2 einheiten, die über einen Schalter betätigt werden

aber ob klein-klein sich so verhindern lässt? wahrscheinlich nicht (?????)

warum willst du eigentlich groß/groß verhindern ?

also - in meiner VM - Welt - ist es so, dass großes (65er) Kettenblatt am häufigsten gefahren wird..
vondaher ist die Schaltung so eingestellt, dass alle Ritzel mit groß funktionieren
beim mittleren Kettenblatt (ist mit 54 Zähnen nicht soviel kleiner als das große bei mir) funktioniert auch alles hinten
das ist für mich das Kettenblatt der Wahl für die Stadt, groß genug um nicht aufs große Kettenblatt gehen zu müssen... bis 45km/h lässt sich damit gut fahren, hab aber schon recht kurzen Gang für den Ampelstart


nur beim kleinen Kettenblatt dann schleift irgendwann die Kette
und ich nutze nur die 3 größten Ritzel hinten.. da geht aber nix kaputt wenn man mal auf zu klein schaltet hinten..
aber mit dem 30er Kettenblatt wird viel Kettenzug erzeugt, somit nutze ich das eben eh nur an steilen Stellen un dann langsam
da gibts dann auch keine "überhasteten" Schaltvorgänge die zu Fehlern führen

Groß Groß zu verhindern fände ich nicht gut -> das würde bedeuten dass man bei einem Ampelstart extra vorne da Kettenblatt wechseln müsste fürs Anfahren..

mit den heute möglichen 12fach Kassetten bei df (??) aber vor allem Alpha7
erübrigt sich wohl ein 3tes kettenblatt...
da kann man hinten ja riesen Ritzel montieren..
bei mir ist bei 34 schluss.. bei 36 müsste ich schon beim Sitz nacharbeiten, damit nix schleift
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.642
Ort
Zürich
Velomobil
Sonstiges
Kombinationen klein/klein aber vorallem groß/groß ausgeschlossen
nein, könnte er theoretisch, aber die zwei Shifters sind unabhängig und kommunizieren nicht. Jeder hat nen eigene Bluetooth Schublade am Handy, und am Button sowieso. Zudem finde ich den vorderen bisher untauglich. Wenn ich vom 38er auf den 53er will, muss ich etwas 'überschalten' und dann wieder zurück, das ging am Drehgriff gut. Mit Stellmotor Präzision hats bisher dazu geführt, dass nicht geschaltet wurde, oder die Kette wurde übern Kranz geschoben, obwohl ich pro Kranz zwei Positionen programmiert hatte: Drüber und Drauf. Sollte schon gehn im Prinzip aber ist knifflig. Der vordere ist momentan nur mein Ersatz Batterie Halter, das braucht man ja auch.
 
Oben