Ein weiteres Velomobil in Holzbauweise

Beiträge
637
Genau genommen heute sogar so viel Fahrwerk, dass das gute Stück zum ersten mal auf eigenen Rädern stehen kann.

DSC08288.JPG
Erste Federungstests wippend im Stehen muten super an. Bis hierhin bin ich sehr zufrieden.
Vielleicht kann ich morgen tatsächlich schon die erste kleine Probefahrt ohne Kette, nur mit dem Nabenmotor durchführen.
Mal sehen. :D
 
Beiträge
4.263
Ich brech´ zusammen. Ist das super, das zu sehen. Und dann das hohe Niveau. Großartig. :)
 
Beiträge
637
Danke, danke !
Das Niveau liegt bei Mk2 aber im üblichen Bereich. Beim Vorgänger lag es höher. :giggle:

Heute leider keine Probefahrt. Mir war ganz entfallen, dass ich noch keine Zugbefestigungen für die Bremsen hab.
Da muss ich nächstes Wochenende erst noch ein paar Teile friemeln,
Viele Grüße!
Basti
 
Beiträge
637
Nun hat es mich als seniler Bettflüchter zwar schon frühs in die Werkstatt getrieben um die fehlenden Teile zu drallern, leider ist aber mein Epox von gestern durch die niedrigen Temperaturen noch ganz klebrig.
Schade, heute wäre prächtiges Wetter für eine Probefahrt.

DSC08298.JPGDSC08294.JPG
 
Beiträge
637
Soeben konnte ich die Bremsen und die vorderen Laufräder dranstecken. Nun weiß ich auch wieder, warum ich mechanische Bremsen nicht mag.
Die Seilzüge laufen trotz harmonischer Bögen mit merklicher Reibung, der Druckpunkt ist trotz V-Brake Einstellung am Hebel (Fahrt Ihr mit Canti- oder mit V-Brake-Hebeln?) leicht schwammig und man benötigt unangenehm hohe Handkräfte.
Dazu muss ich vielleicht sagen, dass ich 0815 Shimano Bowden und Züge verwendet habe.
Vielleicht habt Ihr andere Erfahrungen mit gutem Material gemacht.
Ich habe mich leider schon jahrelang nicht mehr mit der Seilzugbremsthematik befasst, kann mir vielleicht jemand weiterhelfen, welche Zug/Hüllen-Kombi etwas taugt und nicht allzu teuer ist?

Nun wäre also alles bereit für eine Probefahrt. Bis auf das Wetter. Das ist einfach nur nass. Und ungemütlich.
Und Jörg sagt, das wird es wohl übers Wochenende auch bleiben. :rolleyes:
 
Beiträge
149
Vermutlich hast du den nicht den richtigen Bremshebel.
Für mein altes Rocky Altitude bin ich auch auf der Suche nach Canti-Hebeln. Die verbauten V-Brake-Hebel führen zu eben den unangenehmen hohen Handkräften.
 
Beiträge
637
An den DX-Hebeln die ich montiert habe kann man das Hebelverhältnis verstellen. Du meinst also, dass die Trommelbremsen eher von Cantihebeln bedient werden sollten? Das ist schon mal ein sehr guter Hinweis. Danke Dir!
Wow, ein Altitude! Sehr geiles Rad! Ich habe mir zu der Zeit mal einen gebrauchten Titanalrahmen in RM Teamfarben lackiert. weil ich mir kein Rocky leisten konnte. :)
 
Beiträge
418
welche Zug/Hüllen-Kombi etwas taugt
Hüllen: Jagwire keb-sl
Unbedingt mit den mitgelieferten Endkappen benutzen.
Bei den Zügen ist es wichtig dass diese geschliffen und poliert sind. Vielleicht auch noch beschichtet. Bei den Beschichtungen weiß ich allerdings nicht, wie langlebig die sind.

Die Unterschiede zu einfachen shimano Hüllen sind sehr deutlich.
 
Beiträge
1.523
Trommelbremsen sollten angesteuert werden, wie Cantilever-Bremsen.
Mit einem V-Brake Hebel kommt es zu hohen Handkräften und es kann unter Umständen dazu kommen, daß wahlweise der Zugnippel gerne aus der Bremse fällt oder der Arbeitspunkt am Hebel zu weit vom Lenker weg liegt. Das war beim Rider meiner Tochter passiert und alles war bestens, nachdem ich auf Canti-Hebel umgestellt hatte.

Alternativ gibt es noch die Lösung, die Steffen (Velomo) mir ans Quad gebaut hat: Einen längeren Hebel an der Trommelbremse, um die Bremse so an eine längere Seileinholung anzupassen.
 
Beiträge
11.973
Alternativ gibt es noch die Lösung, die Steffen (Velomo) mir ans Quad gebaut hat: Einen längeren Hebel an der Trommelbremse, um die Bremse so an eine längere Seileinholung anzupassen.
Wenn das geht, ist es m.E. besser als ein Bremshebel mit kürzerem Seilweg. Das ist jedenfalls meine Schlussfolgerung aus einem Vergleich zwischen Avid BB7 road und BB7 MTB.
 
Beiträge
3.580
Bei die DX wurde ich die einstellung versuchen mit das silberne metalteil moglichst dicht am Drehpunkt der Hebel. Weit davon weg ist mehr Seilweg pro cm bewegung vom Hebel, aber weniger Zugkraft auf das Seil.

Trommelbremsen brauchen Cantihebel. Ob denn verstellweg vom DX ausreicht, keine ahnung.

Compresionless ( Jagwire) oder linear Bremszuge (bmx bereich) komprimieren deutlich weniger.
 
Beiträge
637
Hahaa! Ich freu mich wie'n Schnitzel. Ein Sojaschnitzel selbstverständlich.
Ich habe mich trotz feuchter und gesalzener Straßen gerade zu einer Mini-Probefahrt durchgerungen.
Danach habe ich beschlossen, dass ich eigentlich keine Kette benötige. Ist auch viel entspannter. :giggle:
Okay, aber der Reihe nach:
Ich war freilich noch etwas vorsichtig unterwegs, aber alles scheint bestens zu funktionieren. Die Umstellung auf Panzerlenkung funktioniert intuitiv.
Der Lenkrollradius stimmt exakt. Einseitiges Bremsen macht sich nur durch geringere Verzögerung bemerkbar. Die Federung, obwohl noch nicht wirklich abgestimmt, macht einen angenehmen, feinfühligen Eindruck. Die Bremswirkung ist überschaubar, aber akzeptabel. Das wird sich sicher beim Einlaufen der Beläge auch noch verbessern.
Der Puma im Hinterrad zieht wie Bolle. Wirklich toll und sehr leise im Vergleich zu meinem Bafang. Erinnert verdächtig an Straßenbahn.
Alles in allem bin ich sehr, sehr zufrieden.
Hier ein kleines Video
 
Beiträge
3.469
Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen ersten Fahrt nach so vielen Stunden Handwerk. Am besten gefällt mir im Video Dein Lächeln am Ende der Fahrt!
 
Oben Unten