Ein Peer Gynt wird elektrifiziert

Beiträge
34
Ort
Darmstadt
So, nun fange ich endlich mal ein, mein Liegerad vorzustellen. Wie ich zum Peer Gynt Langlieger kam, habe ich in diesem Beitrag im Radreiseforum erläutert. Ein Wiederholung spare ich mir.
Und mein erster Kontakt zum (halb-)liegenden Radeln begann mit diesem Eigenbau Liegerad aus Siebdruckplatten.

Warum habe ich angefangen, das Peer Gynt zu elektrifizieren?
Hauptgrund sind Fahrten zur oder von der Arbeit, wenn ich mal nicht von meinem eigentlich Einsatzort starte oder ende. Da ich schon mehr als 10 Jahre kein Kfz mehr besitze, möchte ich trotzdem auf eine etwas entspanntere Weise gelegentlich Strecken von ca. 40-50 km Arbeitsweg zurücklegen.

Ich Sommer 2020 habe ich mich mal über die Möglichkeiten für den Umbau des Peer Gynt informiert. Letztendlich habe ich mir einen Umbausatz mit Hinterradnabenmotor von bmc-world entschieden - 500 Watt Motor im 48 Volt System.
Einen passenden Akku habe ich dann ein paar Wochen später bestellt. Nachgeordert (aus China) habe ich noch Verlängerungen für die Waterproof Kabelverbindung für Bremssensoren, Daumengas etc.

Heute war es soweit, das ich eine Probefahrt für ein Fotoshooting gemacht habe. Da ich aber vermutlich das Steuergerät unbeabsichtigt geschrottet habe, bin ich nur mit Muskelkraft unterwegs gewesen (auch ohne den Akku). Und ich muss sagen, das Rad rollt weiterhin gut, es ist kein Widerstand durch den Motor zu spüren.
Am Ende der Probefahrt musste ich ein Problem feststellen: Das obere Kettenschutzrohr hatte sich aus der Halterung gelöst und ist nach vorne durch den Umwerfer gezogen worden. Ca. 30-40 cm ist das Kettenschutzrohr aufgeschlitzt. Die Kettenschutzrohre hatte ich im Rahmen des Umbaus neu bestellt (auch für den unteren Kettenteil zwei kürzere Rohre - bisher war nur oben ein Kettenschutzrohr angebracht und sowieso teilweise defekt).

Für einen tiefen Schwerpunkt habe ich den Akku mit der Rahmenhalterung (kommt beim herkömmlichen Rad aufs Unterrohr) von unten und soweit wie möglich nach vorne angebracht. Auf der Rücksseite der Rahmenhalterung habe ich als Schutz vor Regenwasser ein Stück Lkw-Plane zwischen Rahmenhalterung und Rahmen eingebaut. Das Steuergerät werde ich wahrscheinlich in einer Rahmentasche unter des Obere Rahmenrohr anbringen.

Das Display sitzt mittig vor dem Sitz, darüber der Taster mit Ein/Aus und Unterstützungsstufenwähler (das ist leider nur mit einem sehr kurzem Kabel direkt mit dem Display verbunden).

Die Beleuchtung besteht aus einem Cyo (40er) und View Rücklicht, angeschlossen am Nabendynamo im Vorderrad. Einen Zusatzscheinwerfer für den Anschluss an das Steuergerät habe ich mir auch noch gegönnt. Dieser hat auch eine Hupe mit eingebaut. Die beiden Taster für den Zusatzscheinwerfer befinden sich links rechts am Lenker. (*ich hatte diesen zuerst links am Lenker)

Vorne bremst eine mechanische Scheibenbremse (Shimano M475 o.ä.), hinten eine hydraulische Felgenbremse - gerade verbaut ist ein die Raceline Serie. Die ganz alte Magura ist auch noch vorhanden, lediglich der originale U-Bügel passt nicht Hinterrad. Deswegen musste ich mir einen alternativen U-Bügel zulegen (70 Euro, der einzige, den ich gefunden habe).
 

Anhänge

  • P1000478.JPG
    P1000478.JPG
    160,1 KB · Aufrufe: 252
  • P1000480.JPG
    P1000480.JPG
    319,2 KB · Aufrufe: 251
  • P1000481.JPG
    P1000481.JPG
    140,8 KB · Aufrufe: 250
  • P1000482.JPG
    P1000482.JPG
    114,1 KB · Aufrufe: 218
  • P1000483.JPG
    P1000483.JPG
    192,2 KB · Aufrufe: 218
  • P1000484.JPG
    P1000484.JPG
    197 KB · Aufrufe: 214
  • P1000485.JPG
    P1000485.JPG
    177 KB · Aufrufe: 202
  • P1000486.JPG
    P1000486.JPG
    131,2 KB · Aufrufe: 213
  • P1000497.JPG
    P1000497.JPG
    238,3 KB · Aufrufe: 204
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
34
Ort
Darmstadt
[OT] Womit hast Du denn an dem Holzlieger die Lenkung vorn an der Gabel befestigt?[/OT]

Anhang anzeigen 221599
Die kleine schwarze Klammer am Rohr der Federgabel ist von Riese&Müller. Ich hatte damals einige Versuche gemacht und schließlich bei einem Fahrradhändler nach dem Teil gefragt, das ich an deren Lastenrad gesehen habe. Leider wollte Riese&Müller mehr als 30 Euro für dieses kleine Teil haben.

Da die Gabel jetzt auch am Peer Gynt dran ist, wird das auch weiterhin genutzt.
 
Beiträge
34
Ort
Darmstadt
Die ersten Testfahrten sind jetzt auch schon gemacht und ich muss sagen, der "Pusch" über das Daumengas ist ordentlich. Beim Treten selbst finde ich die Unterstützung selbst noch nicht so gravierend, aber das ist sicher noch Einstellungssache.
Am Sonntag mal einen möglichen Arbeitsweg von Darmstadt nach Wiesbaden ausprobiert, wobei Wiesbaden selbst katastrophal für Fahrräder ist. Vernünftige Wege in die Innenstadt gibt es so gut wie gar nicht - alles nur für die Spritstinker gebaut :-(
Heute noch eine Runde über Pfungstadt und Eberstadt und den Wald zur Lichtwiese - und auch die Waldwege gingen gut. Bereifung ist aber eher schmal: vorne ein Conti Speed in 35-406, hinten ein Conti .... in 37-622
 
Beiträge
34
Ort
Darmstadt
So, nun ist das Jahr 2020 bald vorbei. Eine letzte Tour führte mich heute Mittag an den Rhein mit dem Peer Gynt. https://www.komoot.de/tour/299774210
An die Kontakte des Akku scheint Wasser gekommen zu sein, denn kurz vor Nauheim war kein Strom mehr da. Akku war aber halbvoll, wie ich zuhause feststellte. Muss ich mir noch ein längeres Stück Plane zurechtschneiden und als Schutz vor Spritzwasser anders anbringen.
Bei Schnee, Schneeregen und Regen war es zwar eher ungemütlich, aber wenigstens nochmal draußen an der Luft. In einem Velomobil wäre es bestimmt angenehmer gewesen *träum*....
Den Jahreswechsel verbringe ich arbeitend, fange nachher um 21 Uhr an (Nachtschicht bis ca. 6 Uhr - bin mal gespannt, wieviele Personen noch mitfahren in den Zügen 28734, 28737 und 28744 - Darmstadt-Wiesbaden-Darmstadt-Aschaffenburg-Darmstadt).
Ein Bild oder mehrere reiche ich noch die nächsten Tage hier nach.
 
Beiträge
34
Ort
Darmstadt
Achso, weil mir das noch einfällt, ich bin allerdings schon wieder am überlegen, ob ich das Peer Gynt wieder entelektrifiziere - irgendwie ist das Rad mit der ganzen Technik "überladen".
 
Beiträge
2.438
Ort
49090 Osnabrück
Achso, weil mir das noch einfällt, ich bin allerdings schon wieder am überlegen, ob ich das Peer Gynt wieder entelektrifiziere - irgendwie ist das Rad mit der ganzen Technik "überladen".
Wie ist denn Dein Schnitt ohne und mit Motor, wieviel Km und hm ?

An die Kontakte des Akku scheint Wasser gekommen zu sein, denn kurz vor Nauheim war kein Strom mehr da. Akku war aber halbvoll, wie ich zuhause feststellte. Muss ich mir noch ein längeres Stück Plane zurechtschneiden und als Schutz vor Spritzwasser anders anbringen.
Aha, woher die Leute all ihr Wissen haben, frage ich mich schon manchmal.

Gruß Leonardi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7
Ort
Heilbronx
Hallo,
ich fahre ein 30 Jahre altes Peer Gynt und suche nach Vorderreifen 28-440.
Wer kann weiterhelfen, mein Händler sagt, es gäbe keine mehr...
Danke & Grüße ...Gerd
 
Beiträge
407
@MacPerforma5200
Was hast du denn mit dem Rad genau vor.
Bisher lese ich nur "ich habe mal gemacht ".
Nichts von Steigungen und Entfernungen.
So kann man weder zum Akku noch zum Motor/Regler einen sinnvollen Kommentar geben.
Was willst bzw. erwartest du?
Gib mal ein Ziel vor.

Ich habe schon mehrere Liegen mit Motor gebaut.
Das ganze Wischi Waschi ohne Ziel demotiviert eine sinnvoll Antwort.
Es fehlt schlicht die Basis.
Hau raus was du genau willst.
Dann gibt es auch Lösungen.

VG Jootchy
 
Oben