E4 - unsere Wild Ones

Beiträge
448
Um den Faden https://www.velomobilforum.de/forum...rikes-kobold-mtb-handbike.62591/#post-1283252 nicht zu zerreißen, eine Anmerkung von mir hier dazu.

@Steinwiesel schreibt "Da hinkt das W1 ja meilenweit hinterer mit dem Wendekreis, für die Stadt eher ungeeignet."

Dem ersten Teil des Satzes stimme ich 150% zu, wir trauern noch immer dem Wendekreis unseres Nomad Sport nach. Da wir aber nur mit unseren WildOnes in die Stadt zum Einkaufen fahren, sollte man den 2. Teil des Satzes nicht verallgemeinern. Mit WildOne + Anhänger bin ich um Welten wendiger als mit jedem Auto. Ohne Anhänger kann ich problemlos ALLES erledigen, erst wenn ich mich irgendwo (gemäß Straßenverkehrsordnung eigentlich immer auf nicht zulässige Weise) durchschlängeln möchte, habe ich gegenüber einem z.B. Mountainbike echte Nachteile. Ich habe eher auf Überlandfahrten, wenn mal wieder dämliche Sperreinrichtungen im Weg stehen (siehe https://www.crazyguyonabike.com/doc/page/pic/?pic_id=3870297), echte Probleme.
 
Beiträge
356
...
@Steinwiesel schreibt "Da hinkt das W1 ja meilenweit hinterer mit dem Wendekreis, für die Stadt eher ungeeignet."
...
Da fehlt noch der Bezug zum Wiesel.
Und weil er nicht aufstehen kann oder nur sehr mühsam, wird der manchmal mit der Wendigkeit vom Wiesel viel besser zurecht kommen.
Da hinkt das W1 ja meilenweit hinterer mit dem Wendekreis, für die Stadt eher ungeeignet.
Hinter dem Wiesel hinken ja in Bezug auf Wendigkeit fast alle deutlich hinterher. Insgesamt ist das W1 aber sehr wendig und gut geeignet für die Stadt, insbesondere auf schlechten Radwegen und auch, wenn man immer mal wieder runter vom Radweg und wieder rauf muss. Alles kein Problem.
 
Beiträge
448
...und es ist gut geeignet durch das Allgäu. Heute 169 km mit einem 20er Schnitt gefahren und dabei den Akku von 100% auf 60% entladen. Die 8 Ster Holz, die ich am Wochenende eingeschlichtet habe, steckten noch in den Knochen. Da durfte die Elektrik dann auf den 1260 Höhenmetern ab und an etwas unterstützen. Mehr als Stufe 2 habe ich nicht benötigt, dabei geht es bis Stufe 6.
 
Beiträge
854
Das ist halt das Problem auf dem Land in Schwaben / BW. ( kein Bashing, nur Unkenntnis und meine Frau ist aus Schwaben , deswegen) Ich schmeiße das Brennholz in die Gitterbox, der geliehene Frontlader/Stapler bring sie dann dorthin, wo ich die haben will. Nicht lauschig, aber im Schuppen ok.
Zum Thema: bin gestern mit dem TiFlx x 92 km gefahren, dann war der Akku fast leer. Einstellung 8000: Trail Medium, das nutze ich meistens. Schnitt 24,5 , die genialen René Herse Reifen bringen leider wenig mehr Reichweite.
Das ist toll, wenn ich weiter will , nehnme ich das HI Trike ohne Motor
OT, aber mir wichtig !! Die generell unbefriedigende VR Federung des Azub ist grundsätzlich auf die vom Hersteller willkürlich geänderte Federung ( bei meinem Trike)zurückzuführen, damit bin ich unzufrieden
. feedback vom Hersteller???
 
Beiträge
448
Nun war etwas Service bei den Trikes fällig: Das WildOne Ursula bekam neue Schaltzüge: den Umwerfer für die Kettenblätter konnte meine geliebte Ehefrau nur noch mit 2 Händen bedienen, beim Seilzug für die Ritzel waren 2 der Drähtchen gebrochen. Letzterer war schnell ausgetauscht, ersterer war etwas aufwändiger, aber nach 20 Minuten war auch das erledigt - alles läuft im wahrsten Sinne des Wortes nun wie geschmiert.
Die Reifen bei Ursula sind noch völlig ok, bei mir musste ich neue Marathon Racer aufziehen, meine Kurvengeschwindigkeiten sind wohl etwas höher :). Aber mit rund 9.000 km bin ich mit der Laufleistung doch zufrieden. Bei beiden Trikes sind die Hinterreifen nach kanpp 7.000 km (Marathon Plus) noch absolut ok und wir werden die kommende Tour in 3 Wochen damit sicher problemlos fahren können.
 
Beiträge
1.369
Für mich im Alltag ist der Akku viel zu groß und selbst im Urlaub würde mir halbes Gewicht und halbe Kapazität noch immer locker genügen... (....)
Moin Jürgen,
falls es sich bei Deinem eAntrieb um ein offenes, unverdongeltes System handelt, kannst Du Dir bei Enerprof einen maßgeschneiderten leichten Akku bauen lassen. Zunächst mußt Du Dir dort dazu ein elektrisch und mechanisch passendes Gehäuse aussuchen, dann den gewünschten Akkuzellentyp und die Konfiguration.
Ich selbst habe neben drei 10Ah/360Wh-Akkus einen leichten 5Ah/180Wh-Akku für Stadt- und Einkaufsfahrten. Ich kann mir vorstellen, daß diese Kapazität (Konfiguration 10s2p) für Dich im Alltag ebenfalls ausreichen würde.
Das sich in Akkugehäuse bei nur 20 verbauten Akkuzellen viel Leere befinden würde, ist kein Nachteil. Luft wiegt nichts.- Zum Thema "Kompatibel" habe ich in diesem Thread meine Lösung dazu bebildert beschrieben.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.369
Der Versand ist eigentlich kein Problem: Palette, Nopenfolie und Kabelbinder - und schon kann jede halbwegs sorgfältig arbeitende Spedition die Teile ohne Schaden transportieren. Wir haben es zwar diesmal anders gelöst, aber unsere Räder wurden ja schon einmal von der Spedition von Konstanz nach Österreich und wieder zurück transportiert.
Das interessiert mich!: Ich habe eben eine Euro-Palette vermessen, sie war 80cm breit und 120cm lang, Ich weiß nicht wie breit Dein Wild one ist, ein Scorpion und auch ein Gekko ist jedenfalls einschließlich Schutzblechen schon mal gut 85cm breit. Hast Du jeweils zwei Paletten zusammengeschraubt?
Falls ein solcher Transport bezahlbar ist, wäre er für uns nämlich eine Alternative zur nicht einfachen Trike-Mitnahme in der Bahn, falls wir beispielsweise Trike-Urlaub in Oberbayern oder in Österreich machen wollen. Sorry für o.T.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
 
Beiträge
448
Moin Jürgen,
falls es sich bei Deinem eAntrieb um ein offenes, unverdongeltes System handelt, kannst Du Dir bei Enerprof einen maßgeschneiderten leichten Akku bauen lassen. Zunächst mußt Du Dir dort dazu ein elektrisch und mechanisch passendes Gehäuse aussuchen, dann den gewünschten Akkuzellentyp und die Konfiguration.
Ich selbst habe neben drei 10Ah/360Wh-Akkus einen leichten 5Ah/180Wh-Akku für Stadt- und Einkaufsfahrten. Ich kann mir vorstellen, daß diese Kapazität (Konfiguration 10s2p) für Dich im Alltag ebenfalls ausreichen würde.
Das sich in Akkugehäuse bei nur 20 verbauten Akkuzellen viel Leere befinden würde, ist kein Nachteil. Luft wiegt nichts.- Zum Thema "Kompatibel" habe ich in diesem Thread meine Lösung dazu bebildert beschrieben.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Danke für den Hinweis, aber der letzte Link ist wohl falsch.
 
Beiträge
448
Das interessiert mich!: Ich habe eben eine Euro-Palette vermessen, sie war 80cm breit und 120cm lang, Ich weiß nicht wie breit Dein Wild one ist, ein Scorpion und auch ein Gekko ist jedenfalls einschließlich Schutzblechen schon mal gut 85cm breit. Hast Du jeweils zwei Paletten zusammengeschraubt?
Falls ein solcher Transport bezahlbar ist, wäre er für uns nämlich eine Alternative zur nicht einfachen Trike-Mitnahme in der Bahn, falls wir beispielsweise Trike-Urlaub in Oberbayern oder in Österreich machen wollen. Sorry für o.T.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Je nach Spedition und Start- und Zielort kann das teuer werden, zumal wenn man auch noch Termine vorgeben will. Zur Palette kann ich gerade nichts sagen, außer dass es 1 Palette war. Muss ich mal klären.
 
Beiträge
1.369
Moin Jürgen,
ich beziehe mich auf Deine PN:
Wir haben uns für Radreisen zwei Dual-Ladegeräte gegönnt, wir können also über Nacht vier Akkus aufladen.
Ich besitze aber auch ein schnelleres 4A-Ladegerät, dieses eignet sich auch zum eventuellen Nachladen in der Mittagspause. Ich werde es künftig bei langen Tages- oder auch Zweitagestouren mitnehmen. Da meine Frau weniger als halb so viel Strom verbraucht wie ich (<50kg) kommt sie mit dem größeren ihrer beiden Akkus deutlich über 100km weit. Für diese Entfernung müsste ich drei 360Wh-Akkus mitnehmen und zweieinhalb davon leeren...
Bis denne,
HeinzH.
 
Oben