Dual Drive II 1. Gang

Beiträge
2.090
warum? Ich würde, bis eine Reparatur zeitlich paßt, den 1. Gang nicht mehr benutzen. Ansonsten funktioniert ja alles.
Weil i.d.R. bei nicht richtigem Funktionieren der Nabe lose gehärtete Teile (die Mitnehmerklinken) ein Eigenleben in der Nabe führen, welche immensen Schaden anrichten können. Daher würde ich nicht mehr fahren, sondern eher nachschauen, was los ist.
PS: Diese Wurmfeder (aus haarfeinem Draht gewendelt) ist wirklich Mist. Früher, bei den einfachen 3-Gang-Naben gab es noch soliden Federdraht und eine Unterbrechung der Federnut, damit die Feder in Position bleibt und nicht mit dem Stoß in den Bereich einer Sperrklinke wandern kann.
Wohl wahr ! Was sich die Konstrukteure bei Sram dabei gedacht haben, ist mir auch ein Rätsel. Oder es war ein bewusst eingebauter Verschleiß, um den Umsatz anzukurbeln. Aber gibt es nicht diverse Spannringe, welche man stattdessen einsetzen könnte, um die Sperrklinken in ihren Sitzen zu halten? Da würde dann nichts mehr futschen ... .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.785
Ich würde Federstahldraht in verschiedenen Dicken zum Probieren kaufen (->Beispiel) und zu verschiedenen Durchmessern zusammenrollen, z.B. mit dem Nußsortiment aus dem Ratschenkasten als Wickeldorne. Wie dick ist noch gleich der Draht aus der Ära der dauerfesten Dreigangnaben? Habe gerade keine zur Hand.
Und mir scheint die Nut in den Sperrklinken sehr scharfkantig ausgeführt zu sein, die Kante zersägt schnell jede Feder. Mit einer Minitrennscheibe und einem kleinen Antriebsmotor, zur Not auch von Hand, kann man die Kante leicht brechen.
 
Beiträge
607
Was habe ich übersehen?
Warum hältst du dich nicht an das Wartungshandbuch? Dort wird beschrieben, wie die Nabe zerlegt und wieder zusammen gebaut wird. Du machst es aber nicht so. Ich meine, es hat schon seinen Grund, warum das Getriebe nicht von der Antreiberseite her zerlegt und vor Allem wieder zusammengebaut werden soll. Im Wiki findest du eine Fotostrecke dazu, die zeigt auch, wie es geht.
 
Beiträge
2.090
Ich würde Federstahldraht in verschiedenen Dicken zum Probieren kaufen (->Beispiel) und zu verschiedenen Durchmessern zusammenrollen ...
Es ginge evtl auch einfacher, wenn man Runddraht-Sprengringe in den geeigneten Abmaßen erwirbt, denn bei der Sachs-3x7 war im Grunde genommen auch nichts anderes zur Fixierung der Sperrklinken verwendet worden. Da gibt es ja verschiedenste Varianten, z.B. hier: http://www.rbv-schrauben.de/technic...Sprengring%20f%FCr%20Wellen%20und%20Bohrungen und evtl. gibt es ja auch für die DD passende dabei.
 

Kay

Beiträge
185
@wali vielen Dank für deine Ausführliche Anleitung.
Werde mich noch mal an die Arbeit machen und nach deiner Anleitung vorgehen. Da offensichtlich nicht verbogen oder defekt ist, kann es ja nur an der Montage liegen.
Habe schon andere Teile zerlegt die deutlich komplexer waren (z.B. Kopfdichtung am PKW) so das dies auch händelbar ist.
Ich werde euch auf den laufenden halten.
Gruß Kay
 
Beiträge
9.332
Es ginge evtl auch einfacher, wenn man Runddraht-Sprengringe in den geeigneten Abmaßen erwirbt
Der Vorteil von selbstgebogenen Federn wäre, dass man die Enden überlappen lassen kann. Dann ist es egal, ob sie in der Nut wandern, die Klinken aufstellen tun sie in jeder Stellung.
Aber vielleicht kann man die Sprengringe auch eine Nummer größer kaufen und vorsichtig etwas zusammenkrümmen.
 
Beiträge
2.090
Aber vielleicht kann man die Sprengringe auch eine Nummer größer kaufen und vorsichtig etwas zusammenkrümmen.
Ja, dass würde funktionieren; ich werde mal genauer messen bei meinen DD-Ersatzteilen, was es bräuchte und evtl. finde ich dann passende Sprengringe für den Ritzelträger als auch den Planetenradträger und werde berichten.
 
Beiträge
2.090
Habe schon andere Teile zerlegt die deutlich komplexer waren (z.B. Kopfdichtung am PKW) so das dies auch händelbar ist.
Die DD ist auch nicht so kompliziert, aber wenn man die richtige Reihenfolge etc. beim Zusammenbau nicht einhält, dann kann sie auch nicht richtig funktionieren. Das ist bei einer PKW-Kopfdichtung auch nicht anders. VG
 

Kay

Beiträge
185
Es ist zum verzweifeln.
Dachte, ich schraub die Nabe zusammen nach Anleitung, dann ins Rad einbauen und testen.
Ein Satz mit X das war wohl nix.
Beide Kontermuttern sind hinüber.
Morgen Feiertag, so das ich erst Freitag weiter machen kann :cry:
 
Beiträge
11
Hallo,
nicht verzweifeln, da muss jeder durch. Wenn man etwas noch nicht gemacht hat, gehen erst einige Teile kaputt, bis man dann die Erfahrung gesammelt hat.
MfG
 
Beiträge
1.246
Aber gibt es nicht diverse Spannringe, welche man stattdessen einsetzen könnte, um die Sperrklinken in ihren Sitzen zu halten?
Mir ist 2006 auf Urlaubstour die Wurmfeder gerissen.
Ich war bei einem Radhändler und habe die Nabe selber zerlegt da kein Mechaniker da war.
Der nette Händler hat mir ein Kästchen mit Federringe gegeben.
Die ersten 20 waren zu groß. Der vorletzte hatte die richtige Größe.
Und der hat von 2006-2013 seinen Dienst problemlos 25.000km erfüllt.
Aber Fragt mich bitte nicht aus welcher Nabe der Federring stammt.
 

Kay

Beiträge
185
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt :cry:
Habe alles zusammen, der Schaltstift funktioniert jetzt wie er soll.
Dann Mangels Werkzeug die Felge zum freundlichen um das Lagerspiel einzustellen.
Heute abgeholt mit dem Hinweis daß es nicht möglich ist. :unsure::unsure::unsure:
Der Mechaniker meinte, das eine Lager eingelaufen sei, daher ist entweder zu viel Spiel vorhanden oder zu stramm.

Unverrichteter Dinge nach Hause.
Hier die Nabe wieder auseinander um zu schauen wo es eingelaufen ist.
Entweder bin ich hierfür zu Grobmotorisch und habe dafür kein Gefühl oder die eingelaufen Stellen sind zu fein.

Werde nächste Woche mal in einer anderen Werkstatt anfragen.

Werde halt weiterhin unbequem mit dem Up fahren (y)
 
Beiträge
11
Hallo,
Einen Lagerschaden müßte man selber auch sehen können, bzw die Rille im Lager mit dem Fingernagel spüren.
Frag doch mal die Spezialisten im Forum, vielleicht hat jemand Zeit und baut Dein Laufrad zusammen.
MfG
 
Beiträge
2.090
Der Mechaniker meinte, das eine Lager eingelaufen sei, daher ist entweder zu viel Spiel vorhanden oder zu stramm.
Wenn man an den Lagern visuell nichts feststellen kann, dann hat der Mechaniker entweder keine Ahnung von bzw. keine mit der DD o. er hat keinen Bock gehabt, sich die Zeit für die Lagerspieleinstellung zu nehmen, weil das macht man nun mal nicht ohne viel Erfahrung in 5 Minuten. Einfacher ist es, sich einen Konterschlüssel zu besorgen und das Lagerspiel selber einzustellen - vorrausgesetzt, man verfügt über einen Schraubstock (denn ohne macht es sich etwas schlecht). Und wenn man es nur mit etwas Klapperspiel hinbekommt, ist das nicht weiter schlimm, weil die DD auch mit etwas Klapperspiel trotzdem noch ausreichend gut funktioniert. Der Mechaniker hatte m.M.n. also entweder keine Ahnung o. keinen Bock oder er wollte keine Garantie wegen Klapperspiel übernehmen. Mit einer DD-Wartung verdienen die Fahrradmechaniker kein Geld - zu zeitaufwändig, wenn man es richtig machen soll. Und kaum ein Kunde ist dazu bereit, die tatsächlich notwendige Zeit für die richtige Wartung einer DD zu bezahlen, weil da kann dann schnell mal ein Neupreis zusammenkommen.
 
Oben