Doppelzugbremshebel mit Feststellfunktion für Trommelbremsen

Beiträge
540
Ort
Bremen
Velomobil
DF XL
Liegerad
Challenge Furai
Trike
HP Scorpion fx
Ich habe mit diesem Bremshebel-Feststeller allerbeste Erfahrung gemacht.
und ich mit diesen...

Habe ich seit 20 Jahren an meinen Rädern und möcht ich nicht mehr missen (vor allem beim Transport in der Bahn steht das Rad dann sehr sicher). Funktioniert zuverlässig, stört mich auch im unbenutzten Zustand nicht, kostet nicht viel und ist ruckzuck angebracht...
 

Anhänge

Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
zum einen habe ich mir noch einmal den Promax Bremsgriff bestellt. will die mal in Natura mit den iceletta vergleichen, auch wenn sie mit ziemllicher sicherheit nicht für Trommelbremsen optimal sind.. evtl. verwende ich die dann hinten für den Trailer, denn da sind keine Bremsgriffe mit feststellfunktion verbaut obwohl das eigentlich spezifiziert war. ob man dann dort nur einen bremszug einführt ist ja erst mal egal.

aber ich bin noch mal auf die Suche gegangen und habe folgendes Gefunden

Dia compe DC282W
hier der ebay link dazu.

das sollte doch eigentlich ein Canti Bremsgriff sein, oder. da steht was von Doppelzug und feststellen kann man den wohl auch. Ganz klar ist die Beschreibung allerdings nicht und lieder bin ich ja immer noch so schwer sehbehindert, dass ich die meisten Fotots nicht erkennen kann und schon gar nicht im Detail.

kann sich hier jemand mal die Fotos ansehen und evtl. kann man ja erkenne, ob das was geeignetes wäre. vor allem wichtig wäre eben die Eigngung für Trommelbremsen vom Seilweg her sprich canti bzw RR Bremsgriff der natürlich auch sinnvoll am untenlenker montiert werden kann.

würde mich über Eure kompetente beurteilung freuen.

Wenn das evtl. was wäre , bestelle ich die und teste das dann mal aus. natürlich werde ich dann auch meine prkatische Erfahrung damit hier veröffentlichen.

lg Jörg
 
Beiträge
823
Ort
63452
Trike
HP Scorpion
Hallo Jörg, ja, das sieht gut aus. Ob der Hebel allerdings den von Dir benötigten Hebelweg hat, kann ich nicht garantieren. Sieht für mich aber sehr gut aus.
LG Oliver
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
hier mal ein update und eine Überlgung:
1. ich habe 2 Promax doppelzugbremshebel gekauft.
2. Diese sind nicht identisch mit denen von Iceletta.
Positiv wie ich finde: gummierung der Griffe im vordren Bereich, beide zügen liegen nebeneinander, seilzuglänge sowie hebel dürfte identisch zu iceletta sein, also wenn ich das richtig interpretiere liniea lange Seilzuglänge, wie normal üblich für z.b. mechanische Scheibenbremsen und v-brakes.
Die zugeinsteller sind aus Alu m6 gewinde. das gefiel mir sehr gut- warum dazu gleich mehr
Feststellfunktion. Rastet defintiv nur an einem Punkt richtig ein und der liegt bei ca. 75% gezogere bügel, also sehr weit hinten.. Das funktioniert dann natürlich nicht, wenn man die Trommelbremsen sehr kurz einstellt.

Ich habe jetzt 3 Änderungen an meinem Trommelbremssystem ( gekooppelt sturmay Archer 90mm ) vorgenommen.
1. die von Velomo installierten recht engen 90 Grad Zugumlenkung, die auch das Gegenlager für die bremshülle darstellt entfernt.
Als gegelager habe ich die Zugeinstellungen aus einem der Promax Bremsgriffe genommen. die passen exakt in die bohrung der gelekpaltte, wo die 90 grad umlenkunnge monitert wurden. weiterhin habe ich die Bremszughüllen verlängert , um so noch größere bögen legen zu können.
Weiterhin wurde der iceletta doppelzughebel durch den promax ersetzt . Züge und bremshüllen ersetzt und jetzt jagwire Sport eingebaut. die Trommelbremse wurde mittels Partool mit dem man den Zug vor fixierung auf den Millimeter genau einstellen kann sehr eng eingestellt.
da bin ich so vorgegangen. Zugeinstellungen am hebel ca.4 umdrehungen rausgedreht. dann mittel paprkztoll den Zug so gesapnnt, das Trommelbremse voll angezogen ist. Nach fixierung zug einsteller ca. 2-3 Umdrehungen eingedreht, so das Rad fei läuft. man muss den bremshebel danach nur geringfügig ziehen, um direkte bermswirkung zu erhalten.

All diese maßnahmen haben insgesamt zu einer deutlich verbesserten Bremsleistung geführt.

Als test habe ich einmal einen Zug so gelockert, das prinzipiell nur eine bremse angesprochen wird. Dann schaffe ich es auch ein Rad zu blockieeren. Sind beide Züge richtig eingestellt, dann erreich tman eine gute verzügerung aber schafft es auf normalen Asphalt nicht die räder zu blockeirn. läuft jedach z.b ein Rad auf weniger haftendem Untergrund schon.
Natürlich ist klar, das man eben mit einem doppelzügigen System mehr kraft aufbringen muss als mit einem einzügigen und dies ist ja eigentlich auch das wesentliche problem. warum es hier noch keine vernüftige Lösung z.b von Sturmay archer gibt ist mir etwas schleierhaft, zumal ja gerade drene Bremsen im Velomobilbereich, Trikebereich und cargo bereich oft verbaut werden und dort gekoppelte Bremsen nicht so selt4en sind.

Meine überlegung wäre noch folgende:
da der promax ja ein hebel mit langer zuglänge ist ide man eigentlich für Trommelbremsen gar nicht benötigt, ware es doch sinnvoll diesen s mehr an zuglänge zur weiteren Kraftverstärkung zu nutzen.

Idde: z.b. den 2. Promax bremshebel bzw. den alten iceletta bei mir am Ice Sitzgestell befestigen. in den griffe an entsprechend sinnvoller Stelle ein Loch bohren, Dort eine Zugeinstellschraube rein - evtl. noch verstärken-, die als Gegenhalter für die Bremszughülle dient. den Zug hindruchführen und dahinter fixieren - Klemmschraube oder ähnliches. dann ein zug vom Bremshebel zu Verstärkerhebel verelgen und möglichst ohne spiel einstellen. Die züge ausgehend von Verstärkerhebel normal mit den trommelbremsen verbinden und ebenfalls so kurz wie möglich einstellen.. Damit sollt4e sich der hebel und damit die kraft ca. verdoppeln. die seilzuglänge sollte eigentlich zumindest für Trommelbremsen hinkommen. schätzungseise ca.10-12mm. Prob hebel

was haltet Ihr davon, habe ich da überlegungsfehler, ansonsten würde ich das mal testen. das wäre auch für mich eine umsetztbare lösung. Wenn das hinsichtllich Seilzug hebelweg etc hinkommt und eine deutliche verbressrung der bremswirkung erreicht wird, dann wäre das sicherlich auch professioneller umsetzbar.
Praktisch ein mechansicher bremskraftverstärker für Trommelbremsen.

LG Jörg
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
ich korrigiere mich mal selbst.
so wie oben beschreiben wird es nicht gehen. der gegenhalter muss natürlich an einem fixpunkt sitzen.
hab mir das am Quad mal angesehen.

sinnvoll wäre es den den Verstärkerhebel am untenren teil des lenkers zu montieren. am sitz wäre ungüsntig hinsichtlich zugführung und der Sitzverstellmöglichkeit die ich oft nutzen muss, da unterschieldiche Piloten. den gegenhalter müsste man dann sinnvollerweise auch am lenker montieren. evtl. gibt das mit gegenhaltern , die man an gabeln montieren kann. das müsste ich mal prüfenb.

eine andere Idee wäre noch 2 Sturmay Archer bremsgriffe zu nutzen und dann einen mit greff griff noch oben und den 2. mit bremsgriff von unte montieren und leicht berdrehen. Das dürfte aber ergonisch schwierig werden und die geometrie der Bremsgriffe dürfte auch nicht optimal sein.

ich weiß, dass @Fiete dies so gemacht hat und dmait z.b. sein angehängtes Lepus bzw. jetzt ja kettwiesel mitbremsen kann. er braucht aber nur wenig handkraft, da er ein hydraulisches System hat. hat da jemand diesbezüglich erfahrungswerte ?
 
Beiträge
1.418
Ort
s'Heerenberg/Niederlande
Velomobil
Sonstiges
Liegerad
Eigenbau
@kitenteddy

Ich hab die gleichen bremshebel aber in der variante fur 1 zug. Die 2 zuge version hat zwei alu teilchen die zur nutzung mit zwei hebel notwendig sind. Ein alu balckchen mit drei locher, in der mittlere komt dan eine schraube wo normal den zugeinstelschraube sitzt. die beide zuge fuhren links und rechts am hebel vorbei und treffen dort ein weiteres stuck alu das quer durch das bewegliche teil der hebel geht.

Gut eingestellt, also ohne unnotigen lehr weg funktionieren die ganz gut. Die hebel sind nicht leicht dafur aber solide und zuverlassig. Die nutzung bei Bikepolo und BMX wo die viel gefahren werden ist ja nicht ohne gefahr.

Beim ersten bremstest, mit 1 hand fur eine bremse hab ich mir 2 reifen kaputgebremst. Fur trommelbremsen ist die seilzug einer cantibremshebel optimal. Dieser hebel passt gut fur trommelbremsen, baut nur etwas breiter als die Promax. Einziger manko, wie ich hier schon schrieb, ist das der bremsfeststellknopf zu spat einrastet, wahrscheinlich ahnlich wie bei denn Promax. Da bleibt mir zu wenig hebelweg um das bremsen zu dosieren, wenn mann richtig hart bremsen will.

Statt denn einstelknopf nutze ich ein toeclip bandchen, was ich zuverlassig einstellen kann. Die elegantste losung wahre fur mich, einen cabledoubler zu nutzen und die handbremse mit einen zweiten zug und schalthebel zu machen. https://www.sjscycles.co.uk/cables/jtek-doublecontrol-s/
Denn primairen bremszug geht dann ununterbrochen durch bis zur bremse, genau so sicher wie jetzt. Nur kostet das ding mir zu viel.

Wenn deine promax hebel fur V brakes ausgelegt sind, kostet das sehr viel extra handkraft und du brauchst gar keine v brake hebel! Mann muss nur die trommelbremse vernunftig einstellen damit man nicht unnnotig ein haufen bremsweg benotigt, bloss um die backen am bremstrommel zu kriegen. Wie mann das machst, dazu hast du jetzt schon eine losung gefunden.

Also unbedingt Cantibremshebel nutzen! Ich hab lieber die fummelei mit der handbremse mit das bandchen, als fast denn ganzen hebelweg zu verschenken wegen den bloden knopf.

Grusse, Jeroen
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
alles klar, habe ich jetzt verstanden, den dia compe 77W also die 2 zug version werde ich mir mal bestellen. ist zwar zielich teuer im vergleich zu einfachen version, aber ist dafür auch für canti und damit auch für trommelbremsen geeignet.. Das mit der Festellung ist ein grundsätzliches Problem, aber für mich nicht ganz so entscheidened, da ich ja noch die Scheibenbremsen hinten habe und da funktioniert das mit dem Feststellknopf, wenn die bremsen richtig eingestellt sind.
ich werde dann mal berichten, wenn ich das umgebaut habe.

Bremsplatten sind bei mir eher sehr unwahrscheinlcih, da ich recht breite und sehr widerstandsfäige reifen fahre und es wegen der Doppelbremsfunktion auch nicht sehr wahrscheinlich ist, dass die reifen überhaupt zum blockieren zu bekommen sind. ich bin mal gesapnnt und neugierig ob das noch zusätzliche Bremskraft bringt. Wenn nicht habe ich zwar leergeld bezahlt, aber bin schlauer geworden. verwundert bin ich nur, dass dies scheinbar noch nicht bei velomobilen eingesetzt wird und dort scheinbar sonderlösungen mit zusammengeschweißten bremsgriffen etc verbaut werden.

LG Jörg
 
  • Like
Reaktionen: 1Hz
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
hier noch der Link zu einer Bezugsquelle des dia-compe 77W double lever in Deutschland, falls es jemand interessiert:

ich habe den jetzt bestellt.

Achtung: Ihr braucht dafür Züg mit birnen-Nippel, wobei die meisten Züge ja heutzutage sowohl die Zylinder ( z.b. für mtb undfür die meisten Bremshebel) als auch brine haben.

Lg Jörg
 
Beiträge
491
Ort
59302 Oelde
Trike
Sonstiges
so, der dia compe 77u4 ist angekommen. für mich macht er aber keine besonders guten Eindruck. mir hat der zu viel spiel seitlich im Griff und der ist auch kürzer als der promax. von den Hebelverhältnissen kann ich da keine Vorteile zum promax erkenn.
Ich habe ihn deshlab noch nicht montiert und werde es wahrscheinlich auch nicht tun.

Meine Bremsen habe ich aber noch optimiert:
90 Grad führungen, die auch als bremszuggegehalter dienten demontiert und dafür als Gegenhalter einstellschrauben von Bremshebeln gentutz und die in die bohrung der Gelekpaltte verschraubt. das funktioniert sehr gut. weiterhin habe ich die bremszughüllen getauscht. Statt der jagwire Sport sind jetzt jagwire KEB Sl Bremszughällen mit kevlar verstärkung reingekommen. die sind sehr steifen und da bringt auch etwas.

Weiterhin wurde die Trommelbremse mittels parktool sehr eng eingestellt. im Bremshebel ist max. 5mm Spiel bevor die erste Bremswirkung einsetzt. Mit volelr Kraft gezogen sind es villeicht max 15mm am äußeren Ende des Bremshebels..
damit habe ich den opotimalen hebelweg sowohl am Griff wie auch unten bei der Antsteuerung der Trommelbremse.

Damit bekomme ich jetzt eine wirklich sehr gute Verzögerung trotz Doppelzug - und damit 100% mehr Handkraft erforderlich als im einzelbetieb -hin.
bei etwas rutschigen Untergrund reicht es auch bis zum blockieren.
Hinsichtlich Bremsweg dürfte das jetzt das Optimum sein, waas machbar ist und auch hinsichtlcih der verzögerung. soweit ich weiss ist die Reibung zwischen Asphalt und Reifen bei 10-30% Schlupf der räder optimal.
das kommt bei mir hin. ich bin damit jetzt zufrieden.
Natürlich bedarf es schon hoher Hnadkräfte, um die bremsen wirklich max zu verzügern. das braucht man natürlich nicht sehr oft, aber im Falle des Falles packt man ohnehin voll zu.
Ansonsten kann man die Bremsen natürlihc gut dosieren.


P.S .
Falls hier noch jemand eine tip für eine soliden bremshebel mit Feststellfunktion für mechansiche Scheibenbremsen hat, würde ich mich über Vorschläge feuen.
Den promax als normalen bremsgriff hätte ich da gut gefunden, aber den gibt es wohl nicht mit feststellfunktion als normalen bremsgriff oder ich hab ihn nicht gfunden.


LG Jörg
 
  • Like
Reaktionen: 1Hz
Beiträge
978
Ort
55288 Armsheim
Velomobil
Quest
Liegerad
HP Streetmachine
Trike
HP Scorpion fx
Wo andere Griffe mit integrierter Funktion (aus welchen Gründen auch immer) nicht zum Ziel führen, kann ich den
Bremshebel-Feststeller
jetzt aus eigener Erfahrung empfehlen: hält !

Bei @fab-j habe ich das entdeckt, an einer hydraulischen Bremse (?):

Grüße,
Christian
 
Oben