Df Hinterreifen

Beiträge
1.506
Bei mir passt ein Suomi (Nokian) Hakka-Pelitta W106 in 26" ins DF hinten rein. Der soll besser rollen, als ein W240. Die Gummimischung und Härte beider Reifen ist die gleiche (58A; perfekt für Schnee, davon verstehen die Finnen halt richtig was), aber das Profil beim W106 verfügt über einen quasi-Mittelsteg und eignet sich daher vermutlich besser für die Straße (ohne Schnee aber natürlich auch bei platt geschobenem Schnee bzw. festgefahrener Schneedecke) als der W240. Mit einem direkten Vergleich aus eigener Erfahrung kann ich nicht dienen, da ich nur den W106 habe.
Für's VM-Hinterrad sind mehr als die 106 Spikes auch nicht unbedingt notwendig, da das Rad sich ja in Kurven nicht neigt. Helfen können sie dennoch, wenn man aus einer Spurrille in gefrorenem Schnee raus oder vom etwas tiefer liegenden Straßenrand an vereister Teerdecke rauf auf die Fahrbahnebene will.

Meine 18" Felgen — deretwegen ich dereinst den Thread eröffnet habe, den Nobbi oben verlinkt hat — sind von Gingko. Ich glaube es sind Jetset HC-355 in 18"x1.75"~1.95", 355×26 mm, die gibt es nicht mehr. Macht auch nichts, weil die sind Sackschwer und daher würdest Du die vermutlich sowieso nicht haben wollen. Die fahre ich mit Schwalbe Winter, wie im entsprechenden Thread dazu beschrieben:
2015-10-18 14.05.55.JPG 2015-10-18 14.06.13.JPG 2015-11-03 22.07.54.jpg 2015-11-03 22.09.20.jpg 2015-11-03 22.11.02.jpg 2015-11-05 21.33.39.jpg 2015-11-05 21.34.13.jpg
Habe dazu noch folgende Daten notiert:

Maulweite C, gemessen: 26,3 mm
Außenbreite (Felgenbremsflanken), gemessen: 32,1 mm
Felgenhöhe, gemessen: 24,7 mm
Außendurchmesser, gemessen: ca. 368 mm
32-Loch, schwarz
Felgenbremsflanken: silber (plangedreht), klarlackiert
Felgenstoß: deutlich sicht- und fühlbar, vermutlich gesteckt/geklebt
Nabe: SA 90mm, schwarz
Speichen: Sapim Leader, schwarz, 116mm
Nippel: Sapim Polyax Messing, schwarz, 12mm
Gewicht pro Laufrad (ohne Felgenband und Bereifung), selbst gewogen (Beurer KS59 XL): 1,005 Kg
[DOUBLEPOST=1538835270][/DOUBLEPOST]
und vorne so nach Bedarf zu wechseln, das geht ja ruckzuck
Jep, weil die 18" Laufräder eben prima hinten links ins DF reinpassen.
 
Beiträge
6.912
ich muss/will relativ schnell Räder wechseln können
Aus genau diesem Grund habe ich damals 10mm Höherlegung den ganzen Winter dringelassen, war kein Problem mit den 406er Vorderrädern.

Mit der Reifenfreiheit von 24" hinten bin ich hin- und hergerissen. Als das letzte mal wirklich artgerechte Schneebedingungen waren, hat sich die erhöhte Reifenfreiheit des 24" HR sehr bewährt. Ist aber natürlich auch eine Frage der zu erwartenden Streckenlänge. Mit dem 26" Conti Winter bin ich mal knapp 50km durch ungeplanten Neuschnee nach Hause gefahren, da war der Radkasten hinten irgendwann zugesetzt. Ich bin damit zwar nicht liegen geblieben, aber es hat schon spürbar gebremst.
 

Lutz/Co

gewerblich
Beiträge
1.715
Die ginkgo TL ist in 507 mit 32 Loch nicht lieferbar, sagt die Homepage. Erst ab Februar 2017 :) :) @Lutz/Co ist das so? Aber TL ist mit den Spikereifen ja auch überzogen, mir geht es tatsächlich um den strammen Sitz, das wäre mir die Felge mit den Humps schon wert.

@ulibarbara Leider mussten wir die Felgen wegen zu geringer Nachfrage auf unbestimmte Zeit verschieben. Ich kann lediglich kurzfrisig eine Andra40 zurechtmachen. Aber diese ist nicht tl fähig, kommt also wohl für Dich nicht in Frage. Sorry.
Viele Grüße
Der Lutz
 
Beiträge
2.090
Ich kann lediglich kurzfrisig eine Andra40 zurechtmachen

Lass mal. Schade dass es TL nicht gibt - wie gesagt nicht wegen TL sondern wegen dem Hump - aber eine stinknormale 507 - Felge finde ich hier, wenn nicht sogar in meinem Fundus oder beim Händler (hat Kinderräder) im nächsten Ort. Die Andra ist mir dann zu schwer und zu teuer. Die 355er TL - ist aus Alu, nicht aus Carbon, oder? Eloxiertes Carbon wird's nicht sein :)
Eigentlich tun es mir einfache Kinderradfelgen. Felgen sind eh Verschleissartikel, irgendwann ist eine Beule oder ein Achter drin und die WinterSpikes-Variante wird kaum viele km sehen.

Bei den Bremshülsen werden es eher die besseren, die kann ich ja "recyclen" wenn ich mit der Wintervariante scheitere und mir mal einen zweiten guten 406er LR-Satz aufbauen will.

Conti Contact Speed wird es eher nicht. Ich fahre den Conti Cyclocross Speed am Guylaine sehr sehr gerne. Aber das Diamantprofil taugt für Winter fast genauso wenig wie ein Slick. Ausserdem sollte es eine weiche Gummimischung sein.
 
Beiträge
2.090
So hinten ist ein Hakkapeliitta W106 drin und läuft unbelastet schleiffrei und relativ mittig, ich bin zuversichtlich dass das belastet auch geht. Wintervorderrädle sind auch eingespeicht und Marathon Winter aufgezogen, aber die werden erst montiert wenn es glatt ist.

Der Hakkapeliitta wollte nicht neben der Felge in den Radkasten, ohne Hinterradausbau ging es nicht. Das ist schade, denn das heisst, dass ich nicht eben mal so wechseln kann. Denn ganz so flott wie Daniel im Film baue ich ein HR nicht aus! Wenn ich auch herausgefunden habe, dass man statt der schweren Spannzange zum ziehen der Achse leichter eine kleine Seegeringzange nimmt, wiegt viel weniger :)

Kann man aber durch Unterlegen einer passenden Distanz zwischen Federbein und Radkasten bei Bedarf ca. 15-20mm höherlegen.

Wie geht das? Ich habe noch ca 9 mm Schraube auf der rechten Seite übrig, auf der linken fast nichts (da ist die Höhenverstellung des Scheinwerfers mit angeschraubt - die muss nicht unbedingt da sein, das könnte ich ändern).

Aber 15-20 mm geht nie!

Heisst das, dass ich sowieso ein DF XL mit größerer Bodenfreiheit habe - also die Situation die Du erst herstellen musstest -, oder heisst das dass ich eine kürzere Schraube am Federbein habe?

Ich reize die knapp 10 mm jetzt dann mal aus, da ich auch so schon oft aufsitze, immer an derselben Stelle, beim herausschieben aus dem Fahrradschuppen...................... Auf der Strecke die ich täglich fahre gibt es allerdings nichts was im Weg ist, höchstens der Schnee selbst. Vielleicht finde ich auch noch schmalere Kontermuttern.

Gruß Uli

P1140037.JPG P1130961.JPG P1130962.JPG P1140033.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.895
Das DF-Federbein läßt sich doch unbelastet noch ein Stück auseinanderziehen, oder? Dann müßtest Du nur einen Spacer mit knapp 20mm Durchmesser unter die Federn legen, dann kommt das Teil höher. Falls nicht, müßte oben einer von den Schaumringen weg.
 
Beiträge
2.090
Das DF-Federbein läßt sich doch unbelastet noch ein Stück auseinanderziehen, oder?

Ja. Aber die Gewindestangen haben (unbelastet) jetzt exakt 0 mm Spiel zur Karosserie. D.h. belastet wird es besser, aber beim Ausfedern nach Unebenheiten darf es sich ja nicht zu bösartig eingraben.

Meine Lösung sieht jetzt so aus: Ich habe einfach 10 mm PE-Platte zwischen Federbein und Karosserie gesetzt. Und die Halterung der Scheinwerferhöhenverstellung direkt statt der Unterlegscheibe auf den Gummi montiert, dann passt es mit den Kontermuttern.

Der Winter kann kommen :)
 
Beiträge
2.090
vorher probegefahren. Der Hakkapeliitta läuft überraschend gut. Ziemlich laut, das war klar. Aber den "das geht ja gar nicht - Effekt" den die beiden Kenda Klondike auf dem MTB verursachen, den gab es nicht. Und läuft schleiffrei. Denke das war ein guter Tip, Danke!
 
Beiträge
2.090
Heute das erste Mal mit komplettem Satz Winterreifen gefahren. Ziemlich laut, sehr langsam, aber obwohl es teilweise spiegelblank überfroren war, teilweise eher matschig, bin ich überall durchgekommen. Der Vivax gleicht Schnee und Spikes ziemlich genau aus, die Fahrzeit ist also "sommerlich".. Meine Rechnung scheint aufzugehen.

P1120221a.jpg P1120231a.jpg P1120236a.jpg
 
Beiträge
2.090
So, seit ein paar Tagen sind vorne wieder die Räder mit Nutrak drauf, hinten werkelt noch und aus gutem Grund der Spikesreifen. Wir haben auf den Nordhängen immer noch ca 30 cm Schnee auf den nicht geräumten Straßen, und wenn viel Verkehr ist, sind es eben statt Schnee 5 cm Eis.

Aber das schmilzt.... und mir stellt sich die Frage, welchen Alltagsreifen ziehe ich hinten auf. Vorher war ein Kojak montiert, der ist sehr dünn und eckig gefahren, und wird ausgemustert.

Zur Auswahl (durch Zufall vorhanden) stehen:

Ritchey Tomslick
Vredestein perfect moiree
Conti GrandPrix Faltversion (eigentlich mein immer-dabei Ersatzreifen)

Zum Neukauf: Es soll ein schneller, komfortabler Reifen sein, der gut auf der Felge bleibt im Falle eines Platten (wg Schleudergefahr). Kojak ist mir zu langsam, wird nicht neu gekauft.

- Conti GrandPrix noch einer? Mir in der Tendenz zu dünn (Komfort).
- Conti Contact Speed?
- Michelin Wild Run'R ?
.....
Faltreifen wäre mir lieber, ist aber nicht zwingend. Extra Pannenschutz brauche ich nicht, keine Scherben, dornen etc. auf dem Arbeitsweg. Aber kein ultraempfindlicher Rennreifen, und brauchbare Naßhaftung sollte sein.

Danke für Tips!
 
Beiträge
2.090
@Peer der ist ziemlich profiliert? Ist das sinnvoll? Ich fahre ja nur Asphalt. Wie läuft der im Vergleich zum GrandPrix (schnell) und Kojak (lahm) ?
 

dendrocopos

gewerblich
Beiträge
1.656
Als Hinterradreifen fand ich ja auch den Marathon Plus Rollstuhlreifen 25-559 interessant, habe ihn bestellt, aber noch nicht ausprobiert. Könnte auch die eventuellen Probleme bei Duckverlust abmildern (Kontrollverlust).
siehe hier
 
Beiträge
695
Ich mag ihn und er ist mir nicht als langsam (gegen Conti Gatorskin oder auch mal GP) aufgefallen, viel mehr kann ich nicht sagen, habe halt auch kein VM, vielleicht hat @RaptoRacer da eine bessere Einschätzung (da VM-Fahrer).
Profil würde ich im "Gravel-Bereich einsortieren, die Mitte hat nur Diamant.
Aber vielleicht für dich eher der Michelin, den schätzt @flensboards sehr (Tubeless) und der hat soweit ich weiß ne Menge verschiedene Reifen durch.
Der Michelin ist wohl auch der nächste 559er Reifen, den ich mal teste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.090
Marathon mit Plus hätte ich nicht in Erwägung gezogen, alles Schwalbe mit Plus fühlte sich bisher eher nach Bremsanker an - ich habe allerdings keinen direkten Vergleich z.B. zum kojak. Ist ein Rollstuhlreifen anders aufgebaut? Der wiegt mit 520 g doppelt so viel wie der Grand Prix und ist nicht breiter. Der Contact Speed ist auch ziemlich schwer, aber dafür breit...

Inwiefern meinst Du, dass der Probleme beim Druckverlust abmildert? Bitte berichte, ich weiss dass manche Schwalbereifen sehr sehr stramm sitzen, was hier ja ein Vorteil wäre.

Am Up fahre ich gerne Conti CX Speed, am Geländetrike vorne Shredda, hinten RaceKing (der läuft auch gut, trotz Profil!!)

Maxxis Detonator habe ich noch gefunden, ist auch relativ leicht. Kenne ich gar nicht.
 
Beiträge
7.290
Der Schwalbe Supreme hat mir am DF Hinterrad gut gefallen, die Gummimischung hat der wie der G One also keine langsame und dafür noch etwas mehr Pannenschutz und läuft bei mir im Moment ohne Probleme tubeless als was will Mann/Frau mehr.
 
Oben Unten